23. Oktober 2013

How to use – and make! – a parandi

*please read the italic version for translation*

Dieser Artikel hat leider den Blogumzug nicht heil überstanden. Da die Bilder sehr alt sind, werde ich neue machen und den Artikel für euch neu aufsetzen. Habt ein wenig Geduld. 🙂
This article unfortunately did not survive the blog move. As the pictures are very old I will work on creating new ones and rewriting this article for you. Please bear with me for a while. 🙂

Endlich!
Ich habe es doch schon so lange in der Coming-Soon-Liste. Wurde jetzt aber echt mal Zeit. Und passt ja zum Monatsthema Frisuren für dünnes, langes Haar.

Ich denke, ihr könnt es mir verzeihen, dass ich alte Fotos verwende. Ich hatte die Anleitung schon mal gemacht und an meiner eigenen Haarlänge und Dichte hat sich zwischenzeitlich so gut wie nichts geändert.
Dafür, dass ich euch so lange habe warten lassen, gibt es aber extra viele Fotos. 🙂

Finally! The Parandi-Post!
I guess it is not too bad, that I used older Photos, as I made these instructions some time ago for the LHN. My hairlength and -thickness is almost the same on the pics as it is now, so.
Because you had to wait that long, there are really a lot of photos this time. 🙂

Was ist ein Parandi?
Ursprünglich kommt es aus Indien und ich weiß nach wie vor nicht, wie der korrekte Singular bzw. Plural lauet. Ein Paranda, mehrere Parandi? Ein Parandi mehrere Parandis? Ich verwende die letzten beiden Varainten, aber ob das stimmt…?
Wenn ihr „Parandi“ googlet und euch die Bilder anseht, bekommt ihr zwei Trefferkategorien: die originalen indischen Parandis, die in der Regel aus schwarzem Kunstahaar und unten mit schmuckvollen Quasten verziert sind und – die Do-it-Yourself-Variationen, die man im LHN und in der LHC sehen kann. Meinen Hinterkopf findet ihr auch direkt auf Seite 1 der Googletreffer, ich bin eine der Zopfkronen und den einen Dutt kennt ihr hier auch schon.
Ein Parandi ist somit also nicht groß etwas anderes als ein Haarteil, nur eben eins speziell für einen Flechtzopf, ohne Bondings, ohne Kämmchen, komplett haarschonend, da man es einfach mit einflechtet.
Statt Kunsthaar kann man einfach Garn in einer Farbe nehmen, die gefällt. Wahlweise möglichst passend zum eigenen Haar oder auch als Schmuckfarbe.

What’s a parandi?
Its origin is Indian, as you can see, when you ask google. It is a hairpiece, if you like, especially for threestranded braids. The original version has decorated tassels at its end and is of dark brown or black fakehair. The ones you can see on the forums (or on my head) are usually selfmade out of cotton yarn.
Here are photos of my parandis. I have them in brown, purple, yellow-golden and „ashblonde“.My favourites are the purple and the brown ones.

Hier sind meine Parandis. Ich trage fast ausschließlich das lilafarbene und das braune. Rosa habe ich hier noch rumliegen, muss aber noch gebastelt werden, siehe unten. Ich bevorzuge eher glattes Garn.

Auf dem Bild fehlt das goldgelbe Parandi.

 

lila

 

braun

 

„aschblond“

 

Eines Tages vielleicht auch mal ganz in echt?!?
One day maybe the same length and thickness but with all my own hair?!?

Wie verwendet man ein Parandi?
Ihr habt drei Stränge. Legt euch den Knoten in den Nacken unter euer eigenes Haar.
Ein Strang links über die Schulter nach vorn, ein Strang rechts über die Schulter nach vorn, einer bleibt hinten.
Schön mittig halten, der Knoten darf nicht hängen oder zu einer Seite tendieren.
Dann greift ihr von vorne mit den Daumen am Hals vorbei die beiden seitlichen Stränge (sie liegen dann zwischen Daumen und Zeigefinger) und schiebt nach hinten durch eure eigenen Haare, wodurch ihr diese drittelt. Ihr habt damit in der linken Hand den linken Parandistrang plus das linke Drittel eurere Haare, rechts dementsprechend. In der Mitte hinten hängt das mittlere Drittel eures eigenen Haares und der dritte Parandistrang. Damit das Dritteln des eigenen Haares gut klappt, braucht ihr einfach etwa Übung.
Und jetzt mit eurer geschickteren Hand den mittleren Strang samt Haar aufnehmen, noch mal alles schön stramm nachfassen und ganz normal flechten.
Bei den ersten Versuchen wird man vermutlich den verrutschten Knoten des Parandis sehen, das übt sich aber wie gesagt schnell.

Das war’s schon.
Damit habt ihr einen eventuell längeren aber auf jeden Fall dickeren Zopf als vorher. Den könnt ihr, wenn ihr mögt, so hängen lassen oder dann dutten oder zu einer Krone legen.

How to use a parandi? 
Place the parandi with the knot in your neck under your own hair. Two strands lie down in the front, one on each shoulder, the remaining stramd hangs down your back. Separate your own hair into three strands, when slideing your thumbs at the sides of your neck backwards. Like this you should have one third of your hair and a parandistrand in each hand between thumb and indexfinger. The remaining hair and the remaining third parandistrand hang down your back. You can grab them now. Adjust a bit to make shure you have a firm hold of hair and parandi and the knot is centered. First trys will leave the knot a bit off-center, but you will learn quickly with practise. 
Then just braid. That’s all. You can leave the braid hanging down, bun it or wear it as a crown.

Parandi DIY
Ihr braucht nur ein Knäul Wolle (bzw. ein halbes oder 2/3) in der Farbe eurer Wahl und eine Schere.

Meine Panadis sind zwischen 100 und 120cm lang, aber bedenkt, ich bin groß. Sucht euch eine Tischplatte, Möbelknäufe oder die Armspannweite eines Helfers, um die ihr die Wolle so aufwickeln könnt, dass der Abstand stimmt. Ich fand die Knäufe an meiner Hemnes-Kommode sehr passend.

Fadenanfang festhalten und aufwickeln. Mitzählen, wieviele Runden ihr gewickelt habt. Die Anzahl sollte durch drei teilbar sein.
Fertig aufgewickelt haltet ihr das Garn an der dem losen Faden gegenüberliegen Seite zusammen und schneidet am Ende mit dem losen Faden den Ring auf.
Die gleichlangen Fäden haltet ihr schön mittig fest und separiert sie in drei gleich große Teile.
Dann habt ihr zwei doppelt liegende Stränge, bzw drei Schlaufen.
Diese Schlaufen müssen mit einem speziellen Knoten verbunden werden, damit dieser schön klein und flach ist. Sonst fällt er im Zopf ungünstig auf.
Und zwar so.

Zuziehen und fertig.
Ich liebe die Dinger.

Parandi DIY
Chose whichever yarn you like. Feel free with contrasdting colours or try to blend in your own hair smoothly. One ball or only a half is sufficiant. 
You need something to wrap the yarn around: a tableboard, furnitureknobs – helping hands. The length you need depends on how long you want the parandi to be and how tall you are. I am 1,79m tall and my parandis are between 100 and 120cm long. 
So wrap! Und count the rounds. They should be easiely divided by three, as you want to have three strands. 
When you are satisfied with the thickness, hold the yarns together on the oppposite side of the loose thread. Cut the yarn ring on that „open“ side, then seperate the loop into three equal parts.
To put them together you must do a special knot (look at the picture, it is quite tricky). Pull, and that’s it.  
I love these gadgets!

Das goldene Parandi trage ich kaum. Auf dem Foto wirkt es gut. Live ist es etwas zu gelb für mich…
I don’t wear the goldebn parandi very often. It is a bit too yellowish for me.

 

Funktioniert auch als Kordel. Das entstand recht frisch nach dem Eisenmangel-Haarausfall. Man beachte den enormen Busch an Neuwuchs vorn.
Works as a ropebraid as well.
Vor einem Jahr mit pinkem Dip-Dye. Hatte was.
Here you see my pink dip-dye from last year. Quite nice with the purple parandi.
Und schöne Wellen macht es auch!
Aaaand parandis create great braid waves!

 

Merken

Merken

15. Mai 2013

Flechtwerk – Steckbrieffrisur

So meine Lieben, wir gehen in die zweite Runde.
Louisa von grow beyond your limits, Nessa von haartraumfrisuren und ich möchten euch wieder ein gemeinsames Thema präsentieren:

Kein Sponsoring oder ähnliches, dennoch Werbung da Markennennung.

Wie angekündigt, die Steckbrieffrisur.
Also die Frisur, an der man uns im Zweifel im Alltag erkennt, welche wir am häufigsten tragen.
Ich denke, wenn ihr raten müsstet, welche es bei mir ist, ihr lägt richtig (Luisa wird etwas später nachziehen, sie ist verhindert, leider)
Hello my lovelies! (to talk with Torrin 😉 !
Louisa (grow beyond your limits) and Nessa (haartraumfrisuren) and I want to present our next subject:
Our signature hairstyle.
This means the hairstyle you could recognize us from, when you see us in public, the hairsytle we wear most of the time. You don’t have to think a lot, which hairstyle is my signature style, I guess (Louisa will update a bit later, she has got reallife business).

Der Centerheld ist mit dem LWB mein Everyday-Bun: klappt immer, hält bombig, sieht nach viel Haar aus. Ich bin jetzt schon so oft gefragt worden, wie der geht. Meine Erfindung ist das nicht, aber ich weiß auch nicht mehr, von wem ich die Technik habe. Irgendwann mal im Forum aufgeschnappt.
The centerheld (centerhold?) is with the LWB my everyday bun: easy, secure hold and looking big. I have been asked very often how I do this bun. It is not my invention but I cannot tell who was first. I caught it somewhere in the forum.

Haarvorraussetzungen
* Je dünner, desto weniger Länge ist nötig, wie meistens.
* einfach antesten: sind die Haare lang genug, um mindestens eineinhalb Runden aufzurollen (besser 2), reicht die Länge
The thinner your hair ist the less length you need – as usual.  Just give it a try: can you wrap your braid around more than 1 1/2 times (better 2 times), than it should work.

Schwierigkeitsgrad
* Zwei von fünf Sternen.
Difficulty: two of five stars.

Benötigtes Equipment
* Bürste / Kamm
* kleines (Silikon-)Haargummi
* Haarstab, Forke, Ficcare oder Flexi (eher eine kleine/kurze Größe, ihr verarbeitet damit ja nur das Duttzentrum, nicht den kompletten Dutt)
* Pins oder Scroos (optional)
What you need: Brush or comb, small elastic, hairstick, fork, ficcare or flexi (better take the smaller sizes), pins or scroos (optional).

Anleitung für Forke oder Stab

Ich zeige die geflochtene Variante, weil das für die Centerheldtechnik die einfachste ist, da sich der Zopf gut greifen lässt. Außerdem kann ich so noch zeigen, wie ich das mache, dass die Dutts hoch am Kopf sitzen, ohne dass ich ein Basiszopfgummi brauche. Der Centerheld funktioniert aber genauso gut auch tief im Nacken.
How to – with a fork or hairstick
I show the braided variant, as it is the easiest one. And so I can show you how I  position my braid higher on my head without an elastic for the base.

1. Haare zu hohem Pferdeschwanz zusammenfassen und diese Körperhaltung einnehmen: so weit wie möglich den Kopf in den Nacken und Hohlkreuz.
Make a high ponytail, tilt your head in the neck, bend your back.
2. Körperhaltung beibehalten! Haare dritteln, indem ihr von unten die Daumen am Nacken hochschiebt. Nicht von oben abteilen, dann wird es beulig und der Zopf setzt tiefer an.
Stay like this! Make three equal strands by pushing your thumbs through your hair from neck to crown upwards. Don’t part downwards, if you want a high bun.
3. Zopf flechten bis zum bitteren Ende, mit Haargummi sichern und Haarschmuck der Wahl in Reichweite halten.
Braid your hair till the end, secure with the small elastic and get prepared for the hairtoy part..
4. Sorry, aber da muss die Hand drüber. Ich wickle gegen den Uhrzeigersinn. Deswegen klappe ich den Zopf rechts an der Basis vorbei hoch. Ruhig schön hochziehen und plattdrücken.
Sorry, but I have to hold my hand over the bun.  I wrap counterclockwis so I pull the braid up on the right of the base. Be shure the braid lies flat under your hand.
5. Oben dann nach links führen. Ihr wickelt unter der linken Greiffhand her, so kann nichts verrutschen, weil ihr nicht nachfassen müsst.
Wrap under your left hand  to the left. Everything should stay firm at its place, because you don’t have to take the left hand away.

6. So sieht das dann aus. Eine Dreiviertelumdrehung.
You look at a 3/4 wraparound.
7. Mit links diese Windung an Ort und Stelle halten (schön Zug nach oben, damit der Dutt nicht jetzt schon absackt). Forke mit rechts einstechen auf etwa 1 bis 2 Uhr.
Hold the wrapped braid with your left hand and insert your fork with the right hand.
8. Durch die Windung und das Haar am Kopf weben und versuchen so auf 7 bis 8 Uhr wieder rauszupieken. Lieber immer etwas senkrechter stechen. Denn…
Try to go from 1 or 2 o’clock to 7 or 8 o’clock.  Better go closer to 12 o’clock than to 3 o’clock because…
9. …das nun schon gehaltene Duttzentrum (Centerheld) dreht sich immer ein bisschen wieder zurück. An sich war’s das jetzt schon.
…the bun tends to twist a bit downwards, when it is finished.

10. Ich empfehle Pins. Auch wenn der Dutt auch eine gewisse Zeit ohne weitere Hilfsmittel hält. Ich mag das lieber, wenn ich weiß, dass ich den ganzen Tag nicht nachfrisieren muss.
I recommand to use pins. The bun will stay in place without pins too, but it feels more secure and you can be shure, that once the hairstyle is finished you won’t have to work on it again till evening, when you go to bed.
11. Aufwickeln und dabei festpinnen. Immer UNTER den Forkenenden her wickeln, flach wickeln.
Wrap the rest of your braid around the base. Always under the fork. Pin every now and then.
12. Spiegelkontrolle. Auf jeden Fall. Der wird gern etwas eierig, lässt sich aber im Nachhinein noch gut justieren.
Check in the mirror. If your bun turned out more oval than round, you can correct that easyly.

Fertig. / Done.


Anleitung für Ficcare
Hier verkürze ich etwas, das Wichtigste seht ihr ja oben.
This tutorial is shorter, the most important instructions can be read above.

1. Wie eben eine Dreiviertelwindung legen. Unteren Ficcareschnabel auf 1-2 Uhr einstechen und 7-8 Uhr anpeilen.
Wrap arouund 3/4 of a circle.  Insert the bottom beak (?) of your ficcare at 1-2 o’clock and come out at 7-8 o’clock.
2. Schnapp. Hier bitte mit Rückspiegel kontrollieren. Da ihr nicht durch den Zopf webt, sondern ihn greift, ist es für die Optik des Dutts wichtig, dass ihr ziemlich genua das Duttzentrum erwischt, sonst stehen Beulen raus. Auf dem Foto seht ihr meine korrigierte Version.
Close the ficcare  and check in the mirror if you  managed to grab the center of your bun. Otherwise it will look bumpy. Me too, I had to correct it twice until it pleased me.
3. Aufwickeln und für einen wirklich runden Dutt wickelt ihr am Federende der Ficcare durch die beiden Schnabelteile.
To have a really round circle wrap the braid through the part of your ficcare, where you put your fingers to open and close it.
4. Auf der anderen Seite ebenfalls durch den geöffneten Schnabel wickeln, dafür gegebenefalls den Schnabel noch mal leicht aufdrücken.
On the opposite side wrap through the beak too. Maybe you have to open the ficcare a bit to do that.

Fertig. Mit Ficcare wirkt dieser Dutt am größten. / Done. The bun looks biggest with ficcare.

Damit Schritt 3 und 4 klappen, ist es wichtig, dass ihr die richtige Ficcaregröße habt. Ist sie zu groß, verzieht sich der Dutt zum Federende hin und hat dann rechts oben eine Art Zacken. Ist sie zu klein, könnt ihr Probleme bekommen den Zopf durch das Federende zu legen. Kann also sein, dass das bei iii-Mähnen selbst mit einer L-Ficcare nicht geht.
The right size of you ficcare is crucial if you want a circle and not an oval. If it is too large, the bun will be asymmetric.  If it is too small, it can be difficult to put the braid between the upper beak. If you have iii-hair even an L-sized Ficcare can be too small for this technique.

Mit Flexi ist es etwas schwierig, weil das am besten aussieht, wenn die Flexi waagerecht im Duttzentrum sitzt und sich dieser Dutt ja gern noch ein bisschen dreht. Hier darf sie auch auf keinen Fall zu groß sein, sonst rutscht es.
If you want to make this bun with a flexi, you will have to check very often in the mirror, if the flexi is placed horizontally, that’s the biggest difficulty.

 

Das Thema für den Flechtwerk-Juni-Post am 15.06. wird etwas mit weniger Hinterkopfbildern: Langhaarfrisuren, die von vorn nicht so streng aussehen
Das beklagen ja einige, dass das mit Dutts passiert. Ich werde mein Bestes geben, dennd as Problem habe ich ehrlich gesagt auch echt oft, vor allem in letzter Zeit mit sowieso weniger Oberkopfvolumen.
Next Flechtwerk subject will be posted on June, 15th: how to look less severe from the front when you wear typicla longhair up-dos.

 

5. Mai 2013

How to trimm your own hair

Update 2016: Mittlerweile gibt es eine Videoanleitung von mir und haartraumfrisuren dazu, wie ihr eure Haare selber schneiden könnt. Hier geht es zum Blogpost und das hier ist das Video direkt.

Kein Sponsoring oder ähnliches, dennoch Werbung da Markennennung.

Oft nachgefragt und nun endlich fertig:
Meine Haarschneideanleitung.

Aber, ha! Louisa war schneller! 🙂
Und das sogar unabgesprochen. Bei ihr könnt ihr hier sehen, wie ihr einen straight-across-Cut nach Feye schneidet, gern auch Feye für Faule genannt (normalerweise schneidet sie mit dem Crea-Clip).

Ich zeige euch heute, wie ich meine U-Form schneide. 
Auch ich arbeite nach der Methode von Feye (alle auf einen Blick, U-Cut, V-Cut und gerade Kante –  hier geht’s zum Original).

Highly requested: how I cut my own hair.
I use Feye’s method for the U-shape, her original full instructions for the U-shape- V-shape and the straight hemline can be seen here.
Also my dearest Flechtwerk-fellow Louisa recently made a post how she cuts her hair (straight acorss).

Was ihr braucht
Eine gute Haarschere. Keine Bastelschere! Schlechte Scheren schneiden euch mehr Spliss rein als raus!
Ein schön elastisches Zopfgummi.
Am besten einen feinzinkigen Kamm. Das hier ist ganz schnöde einer von dm. Bei eurem täglichen Striegelwerkzeug ist es wichtig keine Grate und Kanten zu haben. Hier sollte das natürlich auch am besten nicht der Fall sein, aber für einen geraden Schnitt ist es am wichtigsten, dass ihr die Haare schön stramm glatt ziehen könnt. Und das geht mit feinen Kunststoffkämmen einfach am besten.
You need:
A good pair of scissors (and those especially for hair! Not those you also use in your office or kitchen. Theyx would cause more splitt ends than you delete with a them), a flexible elastic and a comb with fine teeth. The finer the better to even the hemline before cutting.

Schritt 1

Seit dem Haarausfall trage ich wieder Mittelscheitel, da die Geheimratsecken zu schwach bewachsen sind. Deswegen stimmt das nun so.
Since the hairloss I wear a middlepart again. My sidepart became unwearable as the temples have only very few hairs.

Scheitelt die Haare wie immer. Dann vom Hinterkopf aus runter einen Mittelscheitel bis in den Nacken ziehen, die Haare teilen und links und rechts vorn über die Schultern legen. Nicht komplett mittelscheiteln, wenn ihr sonst Seitenscheitel tragt, dann wird es zipfelig. Nicht bis in den Nacken seitenscheiteln, auch das wird nicht symmetrisch.
Geradeaus schauen für ein moderates U. Je weiter ihr den Kopf in den Nacken legt, desto flacher wird das U, je weiter ihr den Kopf senkt, desto tiefer und V-förmiger wird es. Ich persönlich schaue recht deutlich nach unten, aber noch nicht so stark, dass ich mir ein Doppelkinn drücken würde.
Kopf so halten, Haare glatt kämme, zwischen die Finger klemmen und gerade daran entlang schneiden.
Bei mir sieht man die Kante schon sehr gut, weil ich das seit Jahren so mache. Kommt ihr von einer anderen Ausgangsform oder habt lange nicht geschnitten kann es auch gut sein, dass eure Spitzen schräg verlaufen. Trotzdem gerade schneiden.
Das macht ihr auf beiden Seiten gleich.
Part your hair as usual. Than make a middlepart from your crown down your neck. Separate the hair and bring it up to the front.
Look ahead for a slight U-shape. Look to the celeing for a softer U or to the floor for a deeper U, close to a V-shape. In my case, I look downwards but not so much, that I would get a double chin. 
Hold still and comb your hair straight. Hold the ends firmly between your fingers and cut. Same game on the other side. 

Hier schaue ich zu sehr geradeaus. Also: Kopf runter.
Here I don’t tilt my head enough: look downwards!

Kontrolle
Schaut gerade in den Spiegel und zieht die Haare links und rechts lang. Sie sollten auf gleicher Höhe enden. Sonst macht ihr einen Korrekturschnitt, nach dem selben Schema wie zuvor.
Check: look straight in the mirror and pull on both strands. Are they equal? Do they end at the same length? If not make another cut on the longer side to correct the asymmetry.

Schritt 2

Die Rückenansichtbilder zeigen ganz gut, wie sehr der Haarausfall gewütet hat und dass ich noch lange werde schneiden müssen.
The pictures on the left show pretty well how much damage the hairloss left and there is much more trimming needed.

Bindet einen tiefen Pferdeschwanz und zieht das Zopfgummi gerade herunter, schaut dabei geradeaus.
Bei sehr langem Haar könnt ihr das Zopfgummi von vornherein eher auf Taillenhöhe binden, statt im Nacken. Sonst müsst ihr unter Umständen irgendwo Mitte Rücken das Gummi neu festzurren und das kann dann leicht schief werden.
Wenn ihr fast ganz unten seid, holt ihr den Zopf vorsichtig nach vorn, schön festhalten, nichts darf im Haargummi verrutschen.
Zopfpinsel glatt kämmen, zwischen die Finger klemmen und gerade schneiden.
Make a low ponytail (looking straight ahead) and pull the elastic downwards. Bring the ponytail up to the front (be shure of a firm hold!), comb the tassle and cut. With very long hair you can make a ponytail on waistlength, so you don’t have to pull down that far.

Schritt 3

Nehmt alle Haare über eine Schulter nach vorn: geradeaus schauen, glatt kämmen, festklemmen, gerade schneiden, was zipfelig aussieht.
Wiederholt das Ganze mit allen Haaren über die andere Schulter genommen.
Take all your hair over one shoulder: look ahaed, comb and cut everything that looks uneven. Repeat it with all the hair over the other shoulder.

Fertig

Ich bin groß, vergesst das nicht. Meine 8cm sehen aus wie 4-5cm bei normalgroßen Frauen.
I am tall, don’t forget that. My 8cm look like 4-5cm on women of average height.

Bei welligem Haar empfiehlt es sich, die Haare leicht anzufeuchten, um sie bessr glatt ziehen zu können. Ihr könnt auch Öl nehmen, aber dann habt ihr danach strähnige Haare und kännt nicht sofort sehen, ob die Kante sich verbessert hat.
Bei welligem Haar fallen leichte Unebenheiten aber auch nicht so auf.
Done. If your hair is wavy you can help with a bit of water or oil to smooth it down for a hemline more perfect. But with wavy hair you won’t see tiny unevenenesses.

Warum so viele Schritte?
Nur der erste Schritt führt zu einem Zipfel in der Mitte. Nur der zweite Schritt führt zu einer geraden Kante. Nur erster und zweiter Schritt machen ein Trapez. Nur der dritte Schritt macht ein Dreiceck.
Meine Erfahrung sagt, dass wenn ich bei jedem Schnitt 1cm trimme, ich bei etwa 1,5cm Gesamtlängenverlust raus komme.
Habioku hat auf ihrem YouTube Kanal ein gutes Schaubild dazu eingefügt.
Hier der Link zum Video, das Schaubild findet sich ab Minute 5:22.
Why so many steps? Only step one make a V-shape. Only step 2 a straight hemline. Only step 3 something like a V too. And step 1 and 2 combined form a trapezium.
The lenghts don’t add completely. Normally if I cut about 1cm at each step, I lose about 1,5cm of the total length. 
Habioku made a nice scheme on her youtube channel. Here is the link to her video. The scheme can be found at 5:22.

Meine Haarschere Jaguar prestyle ergo habe ich bei amazon seierzeit gekauft, knapp über 30€. Haargummi und Frisierkamm gibt es in jeder Drogerie für ein paar Cent bzw. Euro.
I used to bought my scissors via amazon (Jaguar prestyle ergo). Comb and elastic are available for a few coins in every drugstore.

So viel zum Cut an sich.
Ihr seht, ich habe doch schon einige Zentimeter gelassen, das war dann nun leider doch der Tribut, welcher der Haarausfall gefordert hat. Normalerweise schneide ich das Monatswachstum ab, um die Länge zu halten und den Kantenzustand zu verbessern, also 1-2cm.
Zum aktuellen Stand meines Sheddings, des Neuwuchs und auch ein Vergleich der Dicken, Längen und Zöpfe komme ich in einem andern Post die nächsten Tage dann ausführlicher. Für heute soll es nun erst mal gut sein und ich fühle mich schon wohler, auch wenn das immer noch keine dicken Haare sind.
So far, this was the cut as such. 
As you see, I got rid of several centimeters this time, the tribut I had to pay to my hairloss. Normally I trimm to maintain length, about 1-2cm per month.
Everything concerning my hair stae, the hair loss, the regrowth and a nice comparison of braids and length are planned für one of my next posts soon. 
For today I am done. I feel much better now, even though this is still no thick hemline. 

 

90,5cm habe ich jetzt noch. Etwas mehr als Taille vorne, etwas weniger als Hosenbund hinten.
I am at 90,5cm now. A bit more than waistlength from the front, a bit less than trousers‘ waistband from behind.

 

21. April 2013

Flechtwerk – Chamäleondutt

Oh, ich bin ganz aufgeregt: Flechtwerks erster Post zu einem gemeinsamen Thema.
Mal abgesehen vom Vorstellungspost vorgestern.

Oh I am so excited: Flechtwerk’s first cooperative post!
Besides from the presentationpost the day before yesterday.


Erfunden hat diesen Dutt Cini.Mini aus dem Langhaarnetzwerk, dorther habe ich auch die Basisanleitung. Und natürlich könnt ihr auch dort mal gucken, was die andere User so daraus gemacht haben. Der Dutt ist derzeit recht populär.
Garantiert schöne Fotos und professionelle Anleitungen findet ihr aber auf jeden Fall bei meinen beiden Mädels
Louisa auf growbeyondyourlimits.blogspot.com  und
Nessa auf haartraumfrisuren.de.
Ich selbst hab sie ja bisher auch noch nicht gesehen, aber auch so ungesehen garantiere ich für Qualität. 🙂

Cini.Mini of the the Langhaarnetzwerk invented the chameleon bun. I got the basis instructions from there, where the bun is quite popular at the moment. Of course you can look there too what the other users have made of this bun.
Under guarantee beautyful photos and perfect instructions can be found at my girl’s: at Louisa’s blog growbeyondyourlimits.blogspot.de and on Nessa’s website haartraumfrisuren.de. Okay, I havn’t seen their posts yet but nevertheless I guarantee for them. 🙂

Haarvoraussetzungen:
Besser nicht zu dick, sonst ist sicherlich der Daumen zu kurz (war bei mir schon fummelig).
An sich aber auch nicht zu dünn, der Dutt ist selbst mit mitteldickem Haar extrem klein.
Also: egal wie eure Haare sind, leicht wird das nicht.
Länge: je nach Dicke ab BSL bis Taille, würde ich schätzen.

Your hair should not be too thick, because otherwise it can be difficult with the loop over your thumb. But also not too thin hair, because this bun is even with medium hair rather puny. 
So in fact it does not matter how thick your hair is: the bun will be difficult.
Length: depending on your thickness you need BSL or waistlength. Longer always works.

Was ihr sonst noch braucht:
Haargummi für die Zopfbasis
Haarforke oder Stab (besser schmale Forke, es rutscht tierisch)
Nerven.

You need a scrunchie for the ponytailbase, a hairfork or hairstick. I highly recommand a two-prong-fork, the bun is pretty slippery). 
And you need strong nerves.

Schwierigkeitsgrad:
Für mich 3 von 5 Sternen. 😉 Das Wickelmuster ist einfach, tricky wird es aber bei dem Versuch die Daumenschlaufe nicht zu verlieren und außerdem sackt das Ding eben gern ab.

Difficulty: I would say 3 of 5 stars. 😉 The wrapping scheme is not that bad, but it becomes tricky trying not to lose the loop around your thumb. And as I already said: that thing tends to be pretty slippery and want’s to gow down your neck.

Anleitung:

Hohen (!) Pferdeschwanz binden. Wirklich eher hoch, der Dutt sackt auch so noch mehr als genug ab.
Greif den Pferdeschwanz mit der rechten Hand, der Zopf baumelt über dem Daumen.

Gather your hair in a high ponytail. Really high! The bun will drop down to the neck, believe me.
Grab the ponytail with your right hand between thumb and indexfinger.

Zopf mit der linken Hand greifen. Ein C wickeln: über den Daumen klappen, links an der Zopfbasis vorbei, hinter dem Zeigefinger her, loslassen. Der Zopf baumelt über oder rechts der Basis herum.

Grab the ponytail with your left hand and wrap a C-shape: over the thumb downwards, left up, behind the indexfinger to the right and let go. Your hair hangs down right of or over the base.

Zopf neu greifen und zwischen Zeigefinger und Daumen nach links führen, über die Zopfbasis.
Hoch und hinter dem Zeigefinger her wickeln.
Ab jetzt wird die Restlänge um die Basis aufgewickelt.

Grab the ponytail again and go between thumb and indexfinger to the left, over the base.
Take it high and wrap it behind the indexfinger.
From now on you only wrap the remaining length around the base of the bun.

Weil der Dutt bei mir sehr klein wird, muss ich die Schlaufen auseinader ziehen, damit ich die Forke überhaupt durch den ganzen Dutt schieben kann.
Because the bun is so tiny in my case I have to pull at the loops. Otherwise no chance to insert the fork through the whole bun.

Da ich Rechtshänder bin und mit links einfach keinen Haarschmuck gescheit platzieren kann, greife ich hier nun um und wechsle den Dutt von der linken in die rechte Hand. Ihr könnt natürlich auch gleich spiegelverkehrt wickeln. Ich konnte es nicht…

Because I am righthanded and my left hand is really untalanted to work with hairtoys, I switch the bun from my right hand to the left hand now to insert the fork with my preferred right hand. Of course you can also bun your hair mirror-imgage – but I couldn’t…

Nehmt die Forke und stecht von der oberen Schlaufe durch den Dutt, hinterm Haargummi her und aus der unteren Schlaufe wieder heraus.

Insert the fork in the upper loop, go down under the base and come out through the lower loop.

Tada! Schöne Schlaufen, die irgendwie schief im Nacken hängen. Vorteilhaft und hübsch ist anders. Und so winzig! In dem Dutt ist schon eine Tresse verbaut, weil ich bei meinen vorherigen Versuchen geradezu schockiert war, wie klein das Knötchen geworden war.

Tada! Nice loops but somehow the bun moved down the neck even though I had a scrunchie at my base. Does not look good in my eyes. So puny… and in this bun here is already one clip-in hidden! The testversions without fake-hair were supertiny.

Also zieht ihr nun die Forke wieder heraus, für einen „spektakulären“ Bundropeffekt…
So you pull out the fork for a spectacular – haha – bundrop…

…wickelt alternativ einen LWB und seid glücklich, weil der einfach ist, immer klappt, viel größer ausieht und nicht so doof abrutscht. 🙂

… and make a LWB instead and be happy, because this bun always works, looks much bigger and does not move down to your neck. 🙂

Der nächste gemeinsame Flechtwerk-Post wird am 15. Mai veröffentlicht.
Thema: Steckbrieffrisur

The next Flechtwerk-Post will be published on Mai, 15th.
Topic: Signature Hairstyle

Bis dahin geht es hier aber natürlich weiter. 🙂

Untill then I will continue posting of course! 🙂

12. April 2013

How to – Haarlänge messen

Alles was ihr braucht ist ein Maßband.
All you need is a measuring tape.

Weiter geht’s mit dem alltäglichen Bloggeschäft mal ein bisschen jenseits vom Haarasufall. 🙂

Eine der ersten Abkürzungen, auf die man stößt, wenn man im Netz auf den einschlägigen Langhaarseiten unterwegs ist, ist SSS.
SSS steht für Stirn-Scheitel-Spitzen und bezeichnet die Messmethode, in der die Haarlänge angegeben ist.
Dabei wird ein Maßband vom Stirnhaaransatz über den Scheitel bis zu den Spitzen gelegt und dann die Länge abgelesen.
Die reale Haarlänge ist natürlich kürzer, die Scheitellänge muss abgezogen werden (meine ist 15cm lang und mein Kopf ist ziemlich groß), aber mit der realen Länge ist es viel schwerer reproduzierbare Ergebnisse zu erzielen, weil es nicht so einen klaren Punkt zum Anhalten des Maßbandes gibt, wie vorn an der Stirn. Deswegen wird diese Methode bevorzugt.

Let’s go back to the daily life of a longhair blogger besides from hairloss.
When you come to grow hair online you will find pretty soon a strange abbrieviation: SSS.
SSS means: Stirn-Scheitel-Spitzen (front-part-ends if you like, but I guess this translation is not correct, please comment, if you know the right abbrieviation in English), which tells you how the hair has been measured. You place your maesuring tape exactly at your hairline at the front, over your part, down to the ends. Of course you have to substract the length of your part (mine is 15cm and a have a real big head) to get the real hairlength, but measuring like this is much more exact, than measuring from any point at the back of your head you can’t find again so easyly.

So legt ihr das Maßband an. Duttknicke im Nacken bitte ich zu ignorieren.
Place the tape like this. Please ignore the bunwaves at my neck.

Greift Maßband und Haare und zieht gerade nach unten. Geradeaus schauen.
Grab both hair and tape and pull straight downwards. Don’t tilt your head.

Unten angekommen gut festhalten und nach vorne holen. Voilá!
Bring the ends back to the front (be shure of a firm hold) and read your results.

Tada! Meine Haare sind als 53cm lang.
Nicht.
Das passiert gern, wenn ihr selbst ablesen wollt, dass sich das Maßband dreht oder ihr es falsch herum aufgelegt habt (es dreht sich automatisch dadurch, dass ihr es nach vorn holen müsst). Also einfach umdrehen und das richtige Ergebnis ablesen. 97cm. Passt.

Vielleicht habt ihr aber auch jemanden, der euch behilflich ist. Stellt euch schon mal auf folgenden Dialog ein:
„Also, die meisten Haare sind bei Xcm, ein paar sind aber auch bei Ycm.“
„Und wie lang sind die jetzt? X oder Y?“
„Naja, die meisten sind bei X…“
Wenn ihr also einen demütigen Messhelfer gefunden habt, sagt ihm vorher, dass er langziehen soll und dass das letzte Haar zählt. Wenn das für euch so ist (für die meisten zählt das letzte Haar). Langziehen solltet ihr auf jeden Fall. Nicht nur bei Locken und Wellen, auch bei glattem Haar macht das ein paar Zentimeter aus und es geht um Reproduzierbarkeit und um Vergleichbarkeit mit andern. Locken/wellen sich eure Haare stark, könnt ihr auch beides messen: langgezogen und optisch. Ihr werdet sehen, optisch schwankt stark und das Shrinkage kann gerade bei Locken extrem sein.

Tada! My hair ist 53cm long.
Not. 
This happens easyly, if you measure on your own. The tape can twist and you look on the wrong side. Flip it and read your correct results. 97cm. That`s it.

Maybe you are lucky and have a help. If so you will end up probably like this:
„Well, most hairs ar Xcm long, but some are Ycm long.“
„Okay than, and how long are they?“
„Ehm, most of them are at Xcm…“
You see, if you have such a nice person at your side who understands your hairobsession, be nice and tell him or her before which length you mean. I highly recommand to pull a bit at the hair, because that can make a difference of several centimeters even on straight hair. If you pull, you can reproduce your results, if not, well, than not. But you can measure both: Pulled hair and hair how it naturally lies down. With waves or curls that can make a big difference due to the shrinkage.

18. März 2013

Fishtailvariation / Hybrid-Zopf / alternativer 5er

Manchmal bedarf es einer gewissen Inspiration, um eine Frisur mal wieder auszuprobieren. Diesen Zopf kenne ich schon länger aus dem Langhaarnetzwerkt als „Hybrid-Zopf“, da er optisch ein Mittelding zwischen Engländer und Fischgräte darstellt, an sich aber ein fünfsträngiger Zopf ist.

Half-up Engländer wird ab Nacken mit dem Resthaar zu einem 5er-Zopf kombiniert.

Den letztlichen Impuls das auch mal auszuprobieren, habe ich von Lady Igor bekommen, sie hat auch eine Videoanleitung dazu gepostet. Mit fünf Engländern lässt sich das Flechtschema leichter üben, allerdings sollte man dafür schon eine gewisse Haardicke mitbringen. Wenn ich mir fünf Engländer flechte, habe ich fünf Rastas am Kopf und bin über eine Stunde mit der kompletten Frisur beschäftigt (geschätzt). Davon ab, dass das auch nicht gar so schick sondern eher nach Häkelgürtel aussehen würde. Aber vielleicht probiere ich es trotzdem mal aus…

Sometimes you need a certain inspiration to finally try a hairstyle you already know for a long time. In my case it was Lady Igor who gave me the last shove to try this braid. She also made a videotutorial for this, so have a look! In this video she uses five normal English braids, something that makes it easier to seperate the strands, but also something which does not work for me and my hair, that is that much thinner than hers. If I braid five English braids I would end up with five rastas, spending about an hour only for braiding. And I guess it won’t look too good… rather like a crocheted belt than a braid. But maybe I will try this sometimes in the future…

Das ist ein dünner Zopf, ja. Für meine Verhältnisse ist der aber schon ganz ansehnlich.
That’s a thin braid, right, but for me it is already a bigger one.

Mein Neuwuchs hat etwa Schulterlänge ereicht. Aber der wirklich dicke Blobb hängt noch wensentlich weiter oben, näher am Kopf, sodas man ihn bei tiefen Zöpfen noch kaum sieht. Bei hohen Zöpfen und Pferdeschwänzen aber schon.
My regrowth hit shoulderlength I would say. But the really thick blobb is still too close to my head to show up in a low braid. But it is already clearly visible in higher braids or ponytails. 🙂

Flechtschema / Braidingscheme:
links drüber-drüber / left over-over
rechts drüber-drüber / right over-over

Immer den äußeren Strang über die zwei nächsten legen. Also wie beim Engländer: immer in die Mitte flechten, nur dass ihr zwei Stränge überspringt und nicht nur einen.
Nach zwei, drei Flechtrunden sind die Stränge auch schön separiert, sodass ihr nicht mehr durcheinander kommt.
Schwierigkeitsgrad ist aber dennoch schon etwas fortgeschritten. Einen Engländer müsst ihr sicher beherrschen, bevor ihr euch hier heranwagt.
Viel Spaß und Erfolg! 🙂

Always take the outer strand and cross over the next two strands. Like an english braid, only that you cross over two instead of only one strand. After two or three braidingrounds, the strands are neatly seperated so braiding becomes much easier. Nevertheless I would call that a style for advanced braiders. You should be really firm with the English braid, before you try this one.
Enjoy and good luck! 🙂

11. März 2013

Basics – Flechten für Anfänger

Eines meiner Ziele ist es ja auch absoluten Neulingen die wichtigstens Grundlagen des Langhaartums 😉 beizubringen. Ich bin kein Videoblogger – zumindest bisher nicht – und somit beschränke ich mich auf Fotos und Erklärungen und ein paar extrerne Links. Fotos haben den Vorteil, dass man sie sofort sieht und man nicht vor- oder zurückspulen oder Pause drücken muss, wenn man eigentlich grad die Hände am Hinterkopf hat. Sie haben den Nachteil, dass eben die Bewegung fehlt.

Also:
Flechten für Anfänger! 
Lektion 1: Dreisträngige Zöpfe

Flechten mit drei Strängen ist die absolute Basis. Könnt ihr diese zwei bzw. drei bzw. vier Techniken, dann könnt ihr auch viele, viele andere Frisuren, die auf diesen Schemata beruhen.

Braiding for beginners! 
Lesson 1: Threestranded braids.
If you are able to braid with three strands there is a hole lot of hairstyles you can deal with now. It is the absolute basis.

Engländer / Franzose / „französischer“ Holländer

Es gibt zwei Grundmuster: den englischen und den holländischen Zopf.

Der Engländer / English braid: Ganz einfach: Haare zu einem Zopf zusammenfassen und in drei gleich große Stränge teilen. Das Flechtschema sieht aus wie folgt:
Gather your hair in a ponytail and separate three equal strands.

Demonstriert mit einem meiner Parandis. Wenn ich an mir flechte, kann ich mich nur schwer selbst fotografieren und dann auch noch so, dass meine Hände nicht alles verdecken. Drum.

Flechtschema: / Braidingscheme:
links drüber / left over
rechts drüber / right over
links drüber / left over
rechts drüber / right over
vereinfacht:
drüber 
drüber
Und so weiter. Man flechtet immer den äußeren Strang in die Mitte und wechselt ab. Links, rechts, links, rechts, immer drüber.

Wenn ihr Schwierigkeiten mit nur zwei Händen aber drei Strängen habt: fangt auch lieber erst mal mit einem seitlichen Zopf an, den ihr im Spiegel sehen könnt. Oder mit solchen Strängen, wie ich sie hier genommen habe. Schnürbänder, Wolle, Schals, ganz egal. Wenn ihr das könnt, wenn ihr im Spiegel die Kontrolle habt, dann versucht es hinter dem Kopf.  Am Anfang kann es helfen, erst mal die Haare zu einem Pferdeschwanz zusammenzufassen und mit Haargummi zu fixieren, damit der Flechtzopfanfang nicht zu locker wird.
Vielleicht habt ihr auch eine Freundin oder Schwester, an der ihr mal üben dürft. Haare sind ja dann doch noch mal was anderes als Wolle.
 If you have troubles dealing with three strands but having only two hands, you better practise first with a braid that you lie down over your shoulder so that you can see it in the mirror.  Or you start practising with scarfs or wool before you go further to your hair.

Der Holländer / Dutch braid: Er ist die Rückseite des Engländers. Wenn ihr einen englischen Zopf umdreht, dann habt ihr automatisch einen Holländer. Deswegen flechtet ihr auch holländisch weiter, wenn ihr hinter dem Kopf einen Engländer angefangen habt und dann, wegen zu viel restlicher Haarlänge, den Zopf über die Schulter nach vorne holt. Dabei seht ihr dann auf die Unterseite des Zopfes (wenn nicht, habt ihr ihn verdreht) und müsst von da an andersherum flechten – holländisch statt englisch. Hier beim Umgreifen entstehen bei Anfängern die meisten Fehler.
It is simply the backside of the English braid. If you start an English braid at the back of your head  and than take it over your shoulder to braid to the end while looking in the mirror you have to switch from english braiding to dutch braiding. Otherwise you will have a twist in your braid. Most beginners make braidingmistakes at that point.

Übungszopf von oben umgedreht und weiter geflochten.

Flechtschema: / Braidingscheme:
links drunter / left under
rechts drunter / right under
links drunter / left under
rechts drunter / right under
vereinfacht:
drunter
drunter

Der Franzose / French braid:
Manche kennen ihn vielleicht auch als „Bauernzopf“. Der Franzose basiert auf dem Engländer. Allerdings fängt man schon weiter oben am Kopf mit einem kleinen Segment Haare an, das man dreiteilt und dann bei jeder Flechtwindung neues Haar vom Kopf mit aufnimmt. Zum linken Strang Haare von links, zum rechten Strang Haare von rechts. Wie beim Engländer wird drüber – drüber geflochten.
The French braid is based on the English braid, but here you add hair at each braiding step from the sides of your head to the strands you already have.

Der französische Holländer? / The French Dutch braid?
Wenn man vom Holländer spricht, ist nicht klar, ob das ein einfacher Holländer ist oder ein Holländer, der auch nach und nach Haarpartien vom Kopf mit aufnimmt, also dem französischen Schema entspricht. Flechtschema wie beim normalen Holländer: drunter – drunter.
Der französisch geflochtene Holländer liegt auf dem Haar auf, der französische Engländer ist dagegen flacher und wirkt gewebt.
When we talk about a Dutch braid it is not certain wether we talk about a normal Dutch braid or a Dutch braid, which adds hair at everey braidingstep like the French braid. That’s what I mean with a French Dutch. A French Dutch looks like a braid is lieing on top of the hair of your head. A French braid blends in and looks at bit woven.  

Es gibt noch Lacebraids und Waterfallbraids, die ebenfalls auf einem dreisträngigem Schema basieren, da das aber doch andere Techniken sind und vom Schwierigkeitsgrad wesentlich weiter fortgeschritten, bleibt es heute mal bei diesen Varianten.
There are also lacebraids and waterfallbraids that are made of three strands, but as they need another technique and are a lot more difficult we will make a break here at this point.

Links:
Französischer Zopf bei Kupferzopf (Foto- und Videotutorial)
Holländischer Zopf bei Kupferzopf (Foto- und Videotutorial)

Französischer Zopf von Nessa auf Haartraumfrisuren (Video)
Holländischer Zopf von Nessa auf Haartraumfrisuren (Video)

Viel Spaß beim Flechten! / Have fun braiding!