19. Juni 2015

Support the good ones! – Mix MY Shampoo #2

Werbung

Erinnert ihr euch noch an meinen Post über Mix MY Shampoo? Die beiden Münchner Lisa und Markus  haben ihr Ziel nun fast ereicht uns einen Online-Shop zur Verfügung zu stellenn, in dem wir unser eigenes Bio-Shampoo zusammenstellen können. Die beiden mischen es für uns an und wir bekommen es nach Haus, einfacher, bequemer und individueller geht es kaum.
Bio, vegan, tierversuchsfrei, natürlich, nachhaltig und hübsch kommen die Shampoos noch dazu daher. Und sie riechen gut. Und passen dann eben wirklich für jede Kopfhaut. Für mein Sensibelchen zum Beispiel!
Do you remeber my article about Mix MY Shampoo? Lisa and Mark Sobotta from Munich work on launching an online shop where you can buy your individual, organic shampoo. They mix the ingrendietns for you and send your personal shampoo to you – maybe the easiest, most comfortable  and most individual way to get a shampoo which fullfills all standards you might aks for. Organic, crueltyfree, vegan, and even nice and beautiful with the smell you desire. And: a perfect match to your scalp. The last aspect matters most for my senistive head. 

 

Die letzte Hürde ist wie bei vielen Existenzgründern nun eine finanzielle. Um diese zu nehmen, haben die beiden eine Crowdfunding Kamapgne bei Startnext.de initiiert. Eventuell kennt ihr Kickstarter.com als große internationale Crowdfunding Plattform.
Ich bin heute also hier, um euch darauf aufmerksam zu machen, damit die Gruppe der Unterstützer wächst, denn ich glaube ehrlich, dass wir hier (meine langhaarverrückten Leser, die gern bio und nachhaltig und so unterwegs sind) auch die sind, die am Ende am meisten davon profitieren.
The final obstacle is now a financial one. That is why they started a crowdfunding campaigne on startnext.de (you might know kickstarter.com as the international crowdfunding platform, startnext is the German site). And here I am today to push their project a little, to help them grow their crowd. Because I am pretty shure that in the end we here (longhair addicted ladies interested in oranganic prdoucts and whishing to safe the earth a tiny bit by buying the right things…) are the people to profit the most of their new shop.

Das Projekt läuft noch knapp 10 Tage und es wäre so toll, wenn ihr mithelfen würdet, dass die beiden ihr Funding-Ziel erreichen. Ihr könnt sie direkt über startnext unterstützen oder durch Teilen auf Social Media Kanälen, im Freundeskreis, wo auch immer.
The campaigne runs for around ten more days, so head over the startnext and help them reach their funding goal or go and share there project with friends or communities. 

Schlussendlich, um das klarzustellen: ich wurde für diesen Post nicht gesponsort! Eher umgekehrt. Ich unterstütze die Lisa und Markus bei startnext als Supporter als auch hier indem ich teile.
Weil ich mich so freuen würde, endlich ein Shampoo beziehen zu können, das nicht in Jucken und Grieseln endet, aus Übersee kommen muss oder doch irgendwie wieder sehr zweifelhafte Inhaltsstoffe hat.
Ihr kennt das doch: dann findet man endlich etwas und dann muss man es wieder vom Zoll holen…
Finally to state that: this post is not sponsored!It is the other way round: I am the supporter of Lisa and Markus as I do so financially on startnext and here via sharing. Because I would be so happy to finally have a shampoo which does not end up in itching or dandruf, which has to be shipped from overseas or which included nasty ingredients.
I guess you know that already too: finally you found a product which is perfect for you and than you have to wait for weeks and go fetch it at the customs and pay extra…

all pictures are screenshots of www.mixmyshampoo.de

Support your local – I mean – national hero!

 

15. Juni 2015

Flechtwerk: Haarsünden

Eigentlich sollten wir es doch besser wissen. Aber schon lange eine Leidenschaft für langes Haar, die Züchterei, die Pflege und die Frisuren zu hegen, schützt nicht davor, trotzdem Fehler zu machen.
Actually we should know better. But being passionate about long hair, growing, caring and styling does not safe your from making mistakes. 

Diesen Post zu bebildern war wirklich schwer für mich. Drum gibt es einfach ein paar nette Haarbilder dazu. Ihr wehrt euchv ermutlich nicht. Und im Bild seht ihr auch direkt eine meiner „Sünden“. Aber siehe unten.
To find pictures matching this post was really difficult for me. So I decided to spice it up with just some nice hair shots. I guess you won’t mind. So here we are with my first hair sin. Butr ead below. 🙂

Heute erzählen wir euch bei Flechtwerk (Haartraumfrisuren, Wuscheline,Waldelfentraum, Nixenhaar und ich), was unsere persönlichen Haarsünden sind.
Today we at Flechtwerk (Haartraumfrisuren, Wuscheline,Waldelfentraum, Nixenhaar and me) talk about what we personally do wrong with pur hair: our hair sins.

Wie schön das Haar das Licht reflektiert hängt,
davon ab, wie glatt die Oberfläche ist.
Die sollte dafür möglichst unbeschädigt sein.
How much your hair reflects the light
depends on the eveness of its surface.
You hair should be undamaged for that.

Einer meiner allerersten Posts hier bezog sich auf die Dos & Don’ts auf dem Weg zu langem, gesundem Haar. Dort könnt ihre gesammelt nachlesen, was alles in die Kategorie der größeren oder kleinere Haarsünden fällt.
One of my very first posts here refers to the dos & don’ts on  your journey to long healthy hair. So check it out to learn the basics of what helps and what harms your hair and why. 

Warum Sünden? Weil sie das Haar schädigen und damit dem Wunsch nach möglichst langem Haar im Weg stehen. Denn langes Haar muss alt werden und somit sowieso schon viel aushalten.
So why are certain things hair sins? Because they damage it and therfore hinder your progress on your way to longer lengths. Keep in mind: (very) long hair is many years old and you have to do your best to help it survive that long. 

Also, Karten auf den Tisch, was mache ich wider besseren Wissens falsch?
So, here we are! What I do wrong even though I should have known better?

Ich wasche sehr oft, fast täglich, spätestens alle zwei Tage.
Das ist belastend für Haare und Kopfhaut. Diese Sünde lässt sich für mich nicht vermeiden, da ich sowohl dünnes, als auch schnell fettenes Haar habe und ich meine Haarwäschen dadurch nicht weiter hinauszögern kann. Um den „Schaden“ in Grenzen zu halten versuche ich so oft wie möglich wirklich nur jeden zweiten Tag zu waschen, ich wasche maximal 1x die Woche komplett und verfahre sonst nach der Scalp-Wash-Methode. Ich öle meine Kopfhaut mehrmals wöchentlich und gönne ihr auch sonst großzügigere Kuren (wie die Joghurt-Öl-Kur zum Beispiel).
I wash my hair very often, almost daily.This means stress for  both my hnair and my scalp.My hair is rather thin and my scalp rather oily so there is not much I can do about that fect, because walking around with greasy hair is nothing I take into consideration. Prolonging my washing clycle depends a lot on my overall hair thickness and I am happy to be back to washing almost ever yother day. Tpo prevent damage I wash onyl once a week completely the other days I practise scalp-wash. I oil my scalp several times a week and give it different treatments for moisture (like the youghurt-oil-treatment).

Ich trage gern Zöpfe
Zum einen reiben Zöpfe am rücken auf und sind dadurch echte Splissverursacher, zum anderen sitzt das Endhaargummi bei mir immer etwa an der selben Stelle, was buchstäblich eine Sollbruchstelle ist.
Warum ich das trotzdem mache? Weil ich Zöpfe schön finde und ich genau dafür eben auch meine langen Haare habe. Für Frisuren. Und Freude daran. Will heißen, da müssen sie durch.
Um den Schaden hier zu mildern versuche ich zumindest dioe Zöpfe an sich abzuwechseln und – so doof das klingt – viele Zöpfe mache ich nur fürs Foto, danach wandern sie in den Dutt oder ich mache sie sogar wieder auf. Dutts sind im Alltag bequemer und eben schonender. Allerdings für Anlässe bin ich da schmerzfrei. Da wird gezopft und mit Stolz getragen.
I like to wear braids.This causes damage because braids scrub on your clothes and tehrefore are prone to split ends and in addition to that the finishing elastic sits at almolst the same place every time which can lead to brakeage at this point. Why I do it nevertheless? Because I love braids. And because I have long hair to braid it. That simply means: my hair has to survivev that. To keep the damage at gate I vary the braid techniques. And, – I know that may sound freaky – mandy braids last only that long as it takes me to capture them on photos. Fter the pic they go up in a bun or aI free my hair completely (to bun it). But when it comes to special occasions my hair has to go through that braiding thing because I want to wear it with pride.

Zopfgummis kruz vor den Spitzen beklasten den bereich stark, der sowieso schon sam ältesten und dünnsten ist. Variiert zumindest ein bisschen die Länge der Zopfquaste, nutzt Haargummis ohne Metall und seid umsichtig, wenn ihr die Haargummis wieder entfernt.
Hair elasatics at the end of your braid easily cause some damage. The hair in this area is already the oldest and thinnest you have so at least vary a bit the length of your tassle. Use hair ties without metal and be careful when you untie your braid.

Ich trage gern offen
Auch das verursacht Schäden am Haar durch Reibung, nicht zuletzt durch das anschließende Entwirren, vor allem nach einem windigen Tag. Um den Schaden hier gering zu halten, trage ich eigentlich nur in Gesellschaft offen. Wenn ich zu Hause allein bin, gibt es Dutt. 
I like to wear my hair down. Same as for braids: this causes damage from friction. Not to emntion the detangleing especially on windy days. To keep the damage at bay I only wear my hair down in company. When I am at home for myself I put it up in a bun.

Nur bei auf der Kaltstufe föhnen – wenn überhaupt.
Only blow dry on low temperature – if at all.

Ich föhne ab und zu
Aber nur kalt, sehr selten und außerdem bin ich der Meinung, dass es besser für mich ist im Winter lieber mit trockenem Kopf in die Kälte zu gehen, statt für die Haarschonung eine Erkältung zu riskieren.
Das erachte ich als eine absolut lässliche Sünde. Allerdings wie immer: vorsichtig. Ich föhne kalt, auf neidriger Stufe und ich bürste meine dann noch nassen/feuchten Haare dabei nicht, sondern lockere sie nur mit den Händen.
I blow dry my hair every now and then. But I only do that with low temperature. And if you ask me it is better for you to seldomly blow dry your hair carefully than to risk catching a cold, when you go outside in winter with still wet or damp hair. So this is really no big deal for me.But I am really careful: low temperature and just wind no storm. And I don’t brush my still wet/damp hair, when I blow dry. I only gently help a bit with my hands.

Das war’s schon.
Ansonsten pflege ich mit hochwertigen Ölen etc., habe haarschonenden Schmuck, eine schonende Nachtfrisur, toupiere nicht und seit die Hochzeit durch ist, hatte ich nur einmal noch ein Hitzestyling zu meinem 30sten Geburtstag: Locken.
And that’s it. I take good care of my hair with natural oils, hairfriendly accessoires, a hairfriendly sleeping hairstyle, I don’t tease my hair and since my wedding is over I only curled my hair once with the curling iron (for my 30th birthday), no other heat sytling.

Insgesamt möchte ich euch noch mitgeben: ein paar Haarsünden sind definitiv nicht lässlich und ihr solltet euch darüber im Klaren sein, dass euer Traum von (sehr) langem Haar dadurch gefährdet wird (Blondieren, chemische Strukturveränderung, häufiges chemisches Färben, Hitzestyling, Toupieren), ihr aber darüber hinaus vor allem die Freude an eurem Haar behalten (oder bekommen) sollt.
Keine Haarsklaverei hat es eine Userin im LHN mal so treffend formuliert.
Ihr müsst euren Zopf nicht vor euch hertragen. Ihr könnt auch mit offenem Haar schlafen. Und von konventionellen Shampoos etc. bekommt ihr nicht sofort einen Build-up oder Schlimmeres.
Finally I want you to keep something in your mind: there are some hair sins which are definitely no-nos if you aim for longer hair (bleaching, chemical change of structure, frequent colour changes,  heat styling, teasing), but besides that, don’t freak yourself out. Enjoy your hair. „No hairslavery“ nailed it one user on the langhaarnetzwerk. You don’t have to carry your braid in your hands. You can sleep with your hair down. Conventional sytling products won’t kill your hair or end up in immediate build up.

Entspannt euch, seid liebevoll im Umgang mit eurem Haar und denkt immer daran:

Es ist viel wichtiger, was ihr alles mit eurem Haar nicht macht, als, was ihr mit ihm macht.

Relax, be careful and loving with your mane and always keep in mind: it is more important what you don’t do with your hair than what you do with it. 

Nächsten Monat (wie immer am 15.) zeigen wir euch den ja derzeit geradezu gehypten Pullthrough-Braid. Eine Frisur, die mit jedem Haartyp funktioniert und für die ihre keine spezielle Länge oder Dicke benötigt.
Next month we are back to hairstyles  and are going to show you the super popular pullthrough braid. A hairstyle which works fpor every hairstructure  at almost any length and thickness. 

21. Februar 2015

Wind in den Haaren – Kopfhaut lüften

„Lass mal wieder ’n bisschen Luft dran!“
Weiß man doch, oder? Wo man nicht lüftet, da mufft’s. Am Körper ist das auch so. Da lassen sich manche Stellen auch einfach schlechter lüften als andere. Waschen hilft, ja, aber Luft ist eben doch noch was anderes gerade, wenn es um feuchte oder fettige Miliues geht. Und ich kratze jetzt mal eine scharfe Kurve zurück zur Kopfhaut, damit es hier nicht ins Unappetitliche abdriftet.

Wie schon öfter erwähnt, habe ich sehr empfindliche Kopfhaut, die erst mal alles doof findet: neues Shampoo, zu oft gewaschen, zu selten gewaschen, kratzen, nicht kratzen, Mützen, Hitze, Kälte… Ja. Wenn ich so im Forum herumlese, wer da alles über „zickige Kopfhaut“ klagt und wie schwer das für so viele ist ein passendes Shampoo zu finden, dann bin ich sicher: ich bin damit nicht allein.
Ich für mich habe im letzten Jahr festgestellt, dass es für meine Kopfhaut eine Wohltat ist, gelüftet zu werden.
Ganz einfach: mit offenen Haaren durch die frische Luft gehen. Deswegen fiel mir das auch erst letztes Jahr auf. Die Jahre davor habe ich ja zu bestimmt 70% der Zeit, wenn nicht mehr, geduttet getragen. Und in der Zeit davor habe ich da einfach nicht drauf geachtet, ob das einen Unterschied macht.

Auch ohne Wind nur mit Licht und Luft oft schon angenehmer als geduttet. Finde ich.

Leichter Wind in den Haaren bei milden Temperaturen ist perfekt. Föhnen allerdings meine ich mit Lüften definitiv nicht. Föhnen trocknet aus. Meine Kopfhaut mag es umgekehrt gar nicht, wenn ich noch feuchtes Haar dutte oder am Kopf entlang flechte. Auch Ölkuren dürfen nicht zu lange (über Nacht ist so der längste Zeitraum) einwirken, sonst juckt es wieder. Selbes gilt für von sich aus fettiges Haar. Auch das wird etwa einen halben bis Tag toleriert, danach muss das runter.
Ist die Kopfhaut schon genervt, hilft es mir enorm einfach den Dutt oder Zopf zu lösen und eine Runde mit meinem Hund zu gehen. Muss ich ja sowieso, also kein Extraaufwand hier.

Er ist einfach zu flauschig, um ihn nicht ab und zu zu knuddeln.

Ich kann mir vorstellen, dass das vor allem für Langhaarzüchter die Probleme mit einem sebborhoischen Ekzem oder Schuppen haben ein gar nicht so verkehrter Hinweis ist. Besonders wenn man versucht den Waschrhythmus zu verlängern, wird ja sehr viel geduttet und auch schon leicht fettiges Haar glatt gebürstet und eng an den Kopf gelegt. Wenn es dann anfängt zu jucken, würde ich sagen: dann doch lieber einmal öfter waschen. Und ruhig mal offene Haare tragen.
Klar, offene Haare reiben mehr auf und bekommen schneller Spliss. Ich für meinen Teil habe aber lieber eine glückliche Haut als perfekte Spitzen. Aber das könnt ihr schon selbst entscheiden.
Ich finde es aber irgendwie super eine „Ausrede“ dafür zu haben, weswegen ich meine Haare im Wind wehen lasse. Ist ja definitiv nicht das schlechteste, was man mit langen Haaren machen kann.

How about long hair in the wind? 
Last year I made the experience, that my scalp really likes it to catch some fresh air, which means: hair down, no buns or braids. let it float. 
As often before mentioned my scalp is super sensitive and tends to be itchy. Itchy because of dry air, damp air, heat, cold, washed too often, washed too seldom, wrong shampoo, stress… anything. Therefore I pamper my scalp as often as possible with oil or yopghurt treatments, with gentle brushing and – what I am talking about know – with fresh air. Don’t be mistaken: mild air outdoors is best. Don’t try to fake it with a blow dryer! That’s definitely not, what iks meant. 😉 
I would sah that this advice might be helpful for some longhairs struggeling with eczema or dandruf. As most of my online lognhair fellows a wore my hair most of the times in a bun till last year. Hairprotection. Of course with your hair down your ends have higher risk to split, but I personally perfer a healthy scalp over healthy ends. I guess you can make up your own mind, when it comes to this decision. 😉 But just think about it. Long hair in the wind is definitely not the worst thing to do with your mane. Maybe you even enjoy it. 😀

13. Februar 2015

Kopfhautkur: Joghurt-Oel-Kur

Der Artikel enthält Affiliatelinks.

„Ich fand das schon toll, bevor es cool wurde!!!“
Ähm ja.
Nessa hatte euch letztens dieses Video gezeigt, wie man aus Naturjoghurt und Öl(en) eine super Kopfhautkur mischen kann.
Ich hab den Post hier auch schon ewig auf Halde, aber Haarpflegebeiträge schiebe ich ja immer ganz gern, weil ich dann doch irgendwie immer andere Themen spannender finde. Aber guckt! Die Fotos sind noch aus der alten Wohnung (Tapete)! Beweis, Beweis, ich bin kein Nachmacher. 😉 😉 😉

Auf jeden Fall kann ich Nessa eigentlich nur noch eins hinzufügen: Wenn man nicht so eine Wahnsinnsmatte auf dem Kopf hat wie sie, die auch solche tropfenden Angelegenheiten gut aufsaugt, dann kann man den Pamp ganz wunderbar mit einem Küchenpinsel auftragen. Ich habe noch so ein Unding aus Silikon, aber Naturborsten gehen da genauso. Wenn ich das versuchen würde händisch aufzutragen, würde ich das ganze Bad einsauen. So geht das etwas kleckerfreier. Trotzdem hinterher schön ein Handtuch drum, mit der Körperwärme wird der Joghurt noch mal flüssiger.
Möglichst warm einwirken lassen, eine Stunde oder so und dann wie gewohnt auswaschen. Das Ergebnis sind sehr glatte, glänzende Haare bei mir. Die Kopfhaut ist entspannt oder sogar beruhigt, auch wenn sie vorher zickig war. Einzig: Man muss wirklich gründlich auswaschen, sonst gibt es einen Klätschkopf. Auf dem Foto hier im linken oberen Bereich, da kann man es erahnen.

Bild vom Sommer. Gut ausgespült ist alles seidig und geschmeidigg, aber man muss gründlich sein!

EDIT 2017: Wenn euch das Rezept interessiert, habe ich hier den Amazon-Link für das khadi-Öl für euch. Es ist nach wie vor eines meiner ungeschlagenen Favoriten! Die ätherischen Öle dagegn habe ich mir einfach bei meiner Apotheke um die Ecke geholt. Von ihnen gibt es unzählige Varianten online zu kaufen von diversen Firmen, da kann ich bisher nichts vergleichen oder speziell empfehlen.
Khadi Vitalisierendes Haarol 100ml

Blogupdate: Ich hab jetzt den Social Media Button für Instagram auch nachgelegt und das Impressum ist wieder auf dem neuesten Stand. Und meh, ich hab auch heute erst gesehen, dass meine Übrschriftenschrift keine Umlaute hat… Gnarz.


„I said it was cool, before all the others said so!“
Well, Nessa showed you recently this video about a scalp treatment with yoghurt and oil(s). Me too, I have this post here prepared for months! But haircare content is always in the backrow, as I like the other topics more. But look: the pics were taken in the old flat! I am no copy cat! 😉
Okay, but honestly, I have only one thing to add to Nessa’s video: if your hair is thinner and therefore the dripping yoghurt won’t stay as easy on your head as it does on hers, take a brush for help. I use an old kitchen brush, this nasty little silicone thing, but other bristles will work too. 
Nevertheless wrap a towel around your head when you are done, than wait a while before you wash as always. The treatment leaves my head with all straight and shiny hair. But you have to rinse hair hair really patiently. Otherwise your hair can turn out a bit too flat or even slightly oily afterwards. So just wash a bit longer than usual. 

Merken

9. Februar 2015

The return of the boar bristle brush

Kein Sponsoring oder ähnliches, dennoch Werbung, da Markennennung.

Einer meiner Vorsätze für 2015: mehr Kopfhautpflege.
Da ich generell für meine Hautpflege sehr gut mit Bürsten fahre (ich habe eine Clarisonic für mein Gesicht und eine normale Naturborstenbürste von dm für den Körper), bin ich jetzt auch für die Kopfhaut zurück zur guten alten Wildschweinborstenbürste gekommen. Trockenes Abbürsten soll ja auch beim Entgiften helfen. Anregung des Lymphflusses und so.
Ich kann dazu bloß sagen: Davon merke ich bewusst jetzt nichts, aber es ist super, wenn man die abgestorbenen Hautschüppchen so los wird. Das macht weichere Haut, weniger Pickelchen, weniger Haarwurzelentzündungen und generell ist die Haut rosiger. Das reicht mir schon, um es beizubehalten. Anfangs fand ich es kratzig. Nach einer Woche mochte ich es richtig gern. Wenn ihr das auch probieren wollt: angeblich soll man immer Richtung Herz bürsten und unten anfangen. Im Zweifel ist es aber auch einfach nur eine Bürste, also nicht zu bierernst nehmen. 😉

So Kopfhaut also. Die ist ja gern zickig und empfindlich und juckt leicht bei falschem Shampoo, Heizungsluft, Kälte, Stress, zu wenig Pflege, zu viel Pflege… Gern bilden sich da auch kleine Griesel, die dazu verführen zu kratzen. Das ist erstens unschön, zweitens eben auch unangenehm und drittens lösen sich dabei auch oft eigentlich noch gesunde Haare mit der kompletten Wurzel. Das will ich natürlich nicht! Also sollen die Griesel und der latente minimale Juckreiz weg, damit ich weniger unbewusst in den Haaren rumfuhrwerke und damit auch weniger Haare verliere. So der Plan.

Clarisonic (online gekauft), Wildsau aus der Drogerie, Körpermassagebürste ebenfalls aus der Drogerie

Deswegen verwende ich jetzt seit über einem Monat wieder die Wildsau. Nicht, um Sebum zu verteilen und in die Längen zu bürsten (sehr geteilte Meinungen dazu im LHN von „Oh wow, super!“ bis hin zu „Oh Gott, das macht ja irre viel Spliss!“ ist alles dabei), sondern nur, um die Kopfhaut zu massieren und vorzureinigen. Die Längen werden also gar nicht beansprucht (siehe Bilder oben: weiter runter bürste ich nicht.). Dabei wird gebüüüüüüürstet. Nicht GESCHRUBBT!!!
Eher eine Massagebürstung und nichts, um durchzukämmen: kurze, langsame Striche, kleine Kreise, kein Filzen, kein Zerren.

Fazit
Was ich mir erhofft habe, hat funktioniert. VIEL weniger Griesel und Schüppchen, dadurch auch viel weniger Kopfkratzen. Kein vermehrter Haarausfall durch das Bürsten, allerdings auch nicht weniger durch das verminderte Kratzen. Die Menge blieb konstant. Ich werde das also beibehalten: Es hat einen merklichen Effekt, ist einfach und kostet nichts weiter als eine einmalige Investition in eine Bürste.

Wer nicht glaubt, wieviel das ausmachen kann und nicht sofort den Kopf hinhalten will, dem empfehle ich mal eine Woche eine Kniescheibe oder einen Ellenbogen zu bürsten, die/den andere/n nicht. Am Ende der Woche mal den Fühltest machen, was weicher, glatter und gleichmäßiger ist. Ich wette, ihr bürstet dann sofort auch die anderen Gelenke. Und eben vielleicht auch eure Kopfhaut. 🙂

*******************************************


Blogupdate: „über haselnussblond“ ist fertig aktualisiert, ebenso „Flechtwerk“, die Links und das Glossar.


One of my resolutions for 2015 was and is to take better care of my scalp. So I started an experiment with my old boar bristle brush. I am a fan of body brushing as I have a Clarisonic (which I love!) for my face and a usual massage brush for my body. Dry brushing is supposed to be detoxing and so, but I can’t really tell you if it is or not. But I like the softer skin, the peeling effect, less grown in hairs on the legs, softer knees and ellbows and a better complexion, because of a slight blushing effect. That’s sufficiant for me to cling to this beauty habit. And so I thought I can also peel and massage my scalp too and help it get rid of dead skin particles or clogging sebum.
As I mentioned often before, my scalp is super sensitve and reacts to a lot of things (heat, cold, dryness, dampness, wrong shampoo, too much or too few care) with itching or even rash. Chemical cleanse is the most difficult for me, so I thought of helping the mechenical way.
And hey, it works! My scalp improved. It is still super sensitive and tends to react with itching if it dislikes certain circumstances, but it became better: less itchy therefore less scratching, therefore less irritations. 
I only brush my head and as always when I treat my hair, I treat it carefully. No scrubbing, just gentle, short brushstrokes, some circling massages and no brushing of the length.
On the LHN you find very different oppinions on the boar bristle brush. Some consider it to be one of the biggest split end monsters, others swear that it is a perfect tool to spread sebum from the roots to the tips as THE optimal hair treatement.  As above mentioned, I don’t brush trough my whole hair, I only treat my scalp, therefore the risk of split ends is small. 

As my scalp likes the brush massage I think I will cling to this new habbit. It is easy, has a remarkable effect and it costs nothing more than one investion in a brush. 
If you don’t want to test the brush on your head, go for it for one week an one knee or ellbow and than compare it to the other. I guess you will immediately start to brush the other joint too. 🙂 And maybe your scalp as well.

Merken

30. Dezember 2014

Mix My Shampoo

Werbung/Sponsored

Vielleicht habt ihr es schon bei Nixenhaar oder der ein oder anderen weiteren Haar- und Beautybloggerin gesehen: ab 2015 gibt es neues Shampoo für die Naturkosmetik- und Bio-Fans unter uns.

hier ist der Name Programm: in Zukunft könnt ihr euch über Lisas und Markus Online-Shop euer eigenes Bio-Shampoo mischen lassen
Maybe you already saw it at Nixenhaar or on other hair and beauty blogs: In spring 2015 a new shampoo shop will start selling. And it is all natural and organic, so I am really looking forward to it. Mix MY Shampoo, the name is program as the shopowners Lisa and Markus will mix your individual shampoo just like you wish for.

 

Das Shampoomixen funktioniert nach dem Baukastensystem. Erst wählt ihr aus, ob ihr normales, trockenes oder fettiges Haar habt (mild sind alle Shampoos, aber Shampoo für fettiges Haar reinigt etwas stärker, da habe ich extra nachgefragt). Danach sucht ihr euch eure Pflegesubstanzen und eventuelle Farbverstärker aus und letztlich die Duftstoffe. Alle Öle, Essenzen  und Kräuter sind mit einfachen Symbolen gekennzeichnet, damit ihr sofort sehen könnt, was zu euch und eurem Haar passt, auch wenn ihr selbst keine großen Kräuterkenntnisse habt. Ein Schlagwort fasst jeweils grob die Eigenschaften zusammen und wem das nicht reicht, für den gibt es weitere Erklärtextchen.
The mixing is pretty easy as it follows a modular system. Start choosing whether you want a shampoo for oily, normal or dry hair (all shampoos are mild, but the oily version cleans a bit better, I asked about that), then continue with the careing substances, maybe add some colour enhancing herbs and finish with your desired scent. All ingredients are marked with easy symbols to tell you at first glance, which herb matches your hair and scalp even though you are no ingredient hack. Short explanations tell you even more, to get more detail if you are unshure.

Mein Shampoo ist somit eines für fettiges Haar, es enthält Lavendel, Aloe Vera und Wildrose (alles für die zickige Kopfhaut) und als Duft habe ich meine alltimefavourite Lieblingskombination genommen: Mandarine und Vanille.
Dann wurde mein Shampoo gemischt und mir zugeschickt. Dazu noch mal eine Übersicht der Inhaltsstoffe und alles in einer liebevollen Verpackung. Das Auge wäscht mit und so…
My shampoo is for oily hair, it contains lavender, aloe vera and wild rose (all for the sensitive scalp) and for the scent I chose my alltime favourite: tangerine and vanilla. My shampoo arrived in a loving package, containing both a little bottel and a postcard with an overview of my order.

Zufall oder Absicht? Ich liebe ja Gold und so hat die Verpackung sehr gut zu mir gepasst.
Random or intention? I really love gold. The package was really matching.

 

Mein Fazit nach den Wäschen
Verpackung: Sehr hübsch! Da ich ja nur ein Probefläschchen hatte, kann ich sonst über die Flaschen aber nicht viel sagen. Ich würde mir eine wünschen, die man auf den Kopf stellen kann, um alles rauszubekommen. Außerdem wären Nachfüllpacks schön… Denke ich mir jedes Mal. Gibt es ja für Seife und Spüli und so. Warum nicht für Shampoo, Condi und Bodylotion?
Packaging: Really nice.As I have only a testsize bottle I can’t tell you anything else about the bottles. I would likle to have bottles that can be put upside down to seize everything what’s inside. Or a refilling bag would be nice too. that exists for soap. Why not for shampoo? 🙂
Geruch: Anders als erwartet, weicher. Süß und lecker, aber nicht so stark zitrusfruchtig, wie ich gedacht hätte.
Scent: A bit different than expected, softer. It smelled sweet and tasty but less citric as I thought it would.
Konsistenz: Shampootypisch cremig. Passt.
Consistency: Creamy like most shampoos. Nice.
Schaum: Sahniger, feiner Schaum, also tatsächlich ein mildes Shampoo. Ließ sich gut verteilen, schön ergibig.
Foam: Creamy and smooth, therefore in fact a mild shampoo. Easy to spread all over the head. Works for me.
Waschkraft: Normal. Bei Ölkuren braucht man etwas mehr und verdünnt kann es sein, dass man nicht alles sauber bekommt. Ich brauchte immer etwa eine 2€-Stück große Portion in der Handfläche für eine normale Wäsche, bei Ölkuren dann noch mal etwas mehr. Da ich die Shampooversion mit der stärksten Waschkraft hatte, würde ich sagen, dass die Waschkraft an sich also normal bis leicht unterdurchschnittlich ist. Auf jeden Fall nicht aggressiv, nicht scharf. Die Shampoos für trockene Haare dürften also wirklich sanft sein.
Washing power: Normal to a bit under average. To remove oiltreatments I needed a bit more shampoo, but that’s the same with other brands. As I have the oily hair version here, I guess that esepcially the shampoo for dry hair would turn out really mild.
Ergebnis Kopfhaut: Sauber und relativ ruhig. vergleichbar mit dem Dadosens Extroderm, was bisher mein bestes Shampoo gegen Jucken war. Es ist nicht 100%ig juckfrei, aber das habe ich bisher wie gesagt mit noch keinem Shampoo erzielt. Absolut gesehen also gut, relativ gesehen sogar sehr gut.
Result on the scalp: Clean an relatively calm. Can be compared to my Dadosens Extroderm shampoo which works best for me, when it comes to itching and sensitive skin. So absolutely this shampoo is nice, relatively it is even very nice.
Ergebnis Haare nach dem Trocknen: Wie immer. Also sauber, wellig, eben ungekämmt, aber weder platt noch übermäßig frizzig. Meine Haare eben. Passt.
Result, hair after airdrying: As always. That means: clean, wavy, unruly but neither flat nor super frizzy. Looks all like my hair, I would say. 🙂 Okay.
Haarverlust bei der Wäsche und danach: Sehr wenig! Das ist für mich immer besonders erfreulich. Auch hier wieder vergleichbar mit dem Dadosens oder mit Shampoobars, die an der Front bei mir die besten Ergebnisse bisher erzielt  haben.
Hairloss while washing and afterwards: Pretty few! And that is something really noticable for me.  Again, you can compare the result with my Dadosens shampoo or with shampoobars which both workl best for me when it comes to preventing unnesseccary extra hairloss.

 

Insgesamt: Ziemlich gut! Will ich wieder haben! Ich habe ja eigentlich keine großen Ansprüche an ein Shampoo: Es soll sauber machen und meine Kopfhaut in Frieden lassen. Mehr will ich ja gar nicht. Für alles andere habe ich Pflege. Aber allein diese beiden Wünsche erfüllen mir die allerwenigsten Shampoos, die ich so in Drogerien oder auch Reformhäusern und Apotheken kaufen kann.
Ich freue mich also wirklich auf die Shoperöffnung.
Alltogether: Pretty good product! I want to have it again. Acutally I have no big demands when it comes to shampoos: they are supposed to clean my hair and keep my scalp calm. For haircare and special treatments I have other products. But even this two aspects are too much to ask for when I buy my shampoo in drugstores or alike. So I am really looking forward to Mix MY Shampoo’s shop opening to buy my shampoo again.

Wenn ihr wissen wollt, wann der Mix MY Shampoo dann auch für euch an den Start geht oder wenn ihr auch sonst gern Ideen für euer ideales Shampoo mit Lisa und Markus teilen wollt, schaut bei Facebook vorbei. Es gab verschiedene Mitmischeraktionen und Lisa und Markus sind immer offen für Anregungen und haben sich auch explizit eben besagtes Mitmischen der zukünftigen KundInnen in der Vorbereitungsphase gewünscht.
If you want to stay informed when the shop will open or if you want to share your ideas about your personal perfect shampoo, go and visit Mix MY Shampoo on facebook. Lisa and Markus are really happy to be inspired by your ideas and answer your questions.

Diese Bilder kennt ihr schon. So sahen die Haare nach dem Waschen  (Scalp-wash)mit meinem gemixten Shampoo aus.
You already know theses pics. My hair looked like this after washing with my mixed shampoo (sclap-wash).

Also dann.
Ich bin gespannt und will mein Shampoo dann auf jeden Fall wieder haben! Oder nehme ich dann nächstes Mal einen anderen Duft? Das finde ich ja auch genial: Ich kann mein wirksames Produkt behalten und trotzdem was anderes schnuppern. Das geht ja sonst nicht ohne Selbstpanscherei.
Ja.
Also dann.
Have a nice wash. Oder so. Mission possible. 😉
Fine, that’s it. Let’s wait together. I am already thinking about my perfect sha,mpoo but with another scent. Because that is something nice too, I think: you can cling to a working product but change the scent. Something impossible with ordinary shampoos if you don’t want to mix with new ingredients on your own.
So far: mission possible!

14. September 2014

wedding: Gastgeschenke & Platzkarten

Ach jo! Wir haben ja geheiratet! Ist schon was her… Ein Vierteljahr schon.“Gerkrath“ und „mein Mann“ sind nun eingeschliffen und sogar die Nervaufgaben wie die Mitteilung der Namensänderung an den Gasanbieter und so sind abgehakt.
Und da war doch noch was, was auch mit Haaren zu tun hatte… genau: unsere Gastgeschenke, die gleichzeitig Platzkarten waren.
Die liebe Princess aus dem LHN hat mir Shampoobars gemacht: weiß eher frisch bis herb und rosa karamellig süß.
Da die Herzchen aussehen wie große Zuckerherzen, habe ich dann doch lieber noch dazu geschrieben, dass man sie nicht essen sollte…

 
Oh well, yes! We are married now! The big wedding is now already 3 month in the past.  Now I feel comfortable with my new name and talking about „my husband“. 
And there is one post pending with hair related wedding content: the little giftboxes we made for our guest which were also used as seating signs.
I asked Princess from the LHN to make some shampoo bars for our guests and they turned out really nice. The white version is fresh and herbal the baby pink verison smells sweeter like caramel.
As they really look like suger heart I had to write on the boxes, that thea are not edibae.

Ich wasche nach wie vor mit Shampoobars. Nicht ausschließlich, aber vor allem dann gern, wenn meine Haare einfach eine Auffrischung brauchen, weil wir zum Beispiel ausgehen, sie aber noch nicht wirklich fettig sind, iuch aber z.B. vorher gesportelt habe. Die Bars reinigen milder, dadurch wird die Kopfhaut weniger trocken. Gegen Ölkuren oder einen richtigen Fettkopf kommen die Bars bei mir allerdings nicht an.
I still wash every now and then with shampoo bars. Not every time, but I like them to refresh my hair, when it is no longer fluffy and soft but not yet really in need of a wash. For example when we go out at night. The shampoo bars are milder than my conventional bottled shampoos, so the scalp is not so dry afterwards. But I onyl use them for such a refreshing wash. If I had an oiltreatment or my hair is really greasy I go better with my bottled shampoos.

15. Juni 2014

Flechtwerk – Leave-ins

Eine kleine Unterbrechung im aktuellen Hochzeitstaumel – es ist Flechtwerk-Zeit!
Nessa, Zoey, Lenja, Wuscheline, die Nixe und ich haben diesen Monat Posts zum Thema Leave-ins vorbereitet.

Ich muss sagen, ich hab mich auf den Post aus purem Eigennutz sehr gefreut, denn…

…meine Erfahrungen mit Leave-ins sind sehr einfach:
fail

Sorry für das fette Wasserzeichen, aber meine Bilder sind in letzter Zeit zu oft an „anderer Stelle“ aufgetaucht. Mit Rückverlinkung sehe ich darüber (meistens) hinweg, es sei denn es geht um kommerziellen Nutzen, da verstehe ich keinen Spaß. Insbesondere nicht bei meinen Illus. Also: weiterverlinken: gern. Downloaden und unverlinkt irgendwo anders hochladen: NEIN! Geld mit meinen Fotos, Bildern oder Texten machen: OBERNEIN!

Wieso? Na, ihr seht es ja. 😉
Mein Haar ist dünn und die Spitzen sind dünner. Ich muss täglich waschen und habe derzeit eine Länge, bei der ich Scalp-wash nicht mehr wirklich hinkriege (Haare zu kurz). Tägliches Waschen trocknet das Haar aus, die Längen natürlich besonders. Ich verwende allabendlich brav eine Menge Öl (verschiedene) als „Over-night-leave-in“ bzw. schon eher als Ölkur und wasche am nächsten Tag nur mit Conditioner aus, aber meine Haare sind nach dem Trocknen sehr plüschig und frizzig. Das legt sich im Laufe des Tages, wenn ich sie kurz dutte, aber dann habe ich eben Knicke statt Frizz. Auch nicht das, was ich will, weil ich eigentlich gern offen tragen würde mit einem glatten, glänzenden Look.
Egal welches Öl ich verwende, meine Haare sind danach IMMER strähnig und damit noch viel weniger offen tragbar als vorher. Also verwende ich Leave-ins nur, wenn ich flechte und/oder dutte.
Ich habe mich schon tropfenweise herangetastet, aber es ist sofort zu viel und dann eben fettig, strähnig. Und ja, ich habe mit EINEM Tropfen angefangen.
Wenn ich morgens ein Leave-in verwende, dann den Tag über geduttet oder geflochten trage, dann noch eine Nacht drüber schlafe, DANN ist das Leave-in am nächsten Morgen weggezogen. Aber das nützt wenig, da ich wie gesagt täglich waschen muss.

Also Flechtwerk-Kolleginnen, wie macht ihr das?

Na dann, ich klicke mal rum und hoffe auf einen Tipp, wie ich meinen Frizz von jetzt auf gleich und nicht erst über Nacht gebändigt bekomme.

P.S.: Wenn die Haare mal gut aussehen „müssen“, dann verwende ich Morrocan-Oil, das ist Arganöl mit Silikonöl. Das geht, aber auch nur sehr, sehr vorsichtig dosiert. Ich verwende es nur, wenn es auch okay ist, wenn der Versuch daneben geht und ich dann doch dutten muss. Wenn ich auf jeden Fall offenes Haar tragen will, dann verzichte ich komplett auf Leave-ins.

Im Juli wird wieder geflochten, oh das wird toll:
Multibraids 
ist unser nächstes Thema. 🙂 Wie immer am 15. des Monats, wie immer um 18:00.

Just a littlte interlude her between all the wedding stuff. 🙂
Flechtwerk is here again and Nessa, Zoey, Lenja, Wuscheline, Nixe and I want to talk about leave-ins. 
I was really looking forward to this post as my personal experiences with leave-ins can be resumed with one word: fail.
My hair is thin and frizzy as it is hairloss-layered and has to be wahsed daily. It would really profit from a working leave-in which mnakes my hair shiny and frizzless. But the fact is: I have none. Everytime I use a SINGLE drop of oil after washing I end up with oily spaghetti. No point. I tried various oils, I tried to use as little as possible – no way. The only thing that works occasionally is morroccan oil, a combination of argan oil and silicones. But only every now and then. I only use it, when I know, that a bun or braid are fine too for the day. If I „have to“ wear my hair down, no leave-in at all, please.
So I only use leave-ins when I bun or braid my hair. Overnight the oil gets soaked, but as I mentioned, I have to wash daily and therefore that’s not working: shiny length but a greasy corwn is not what I like to wear outside…

So ladies, I hope you have some advice!

In July Flechtwerk is in again with a braiding topic: multibraids! I am really looking forward to that.

15. Februar 2014

Flechtwerk: Sleeping Beauty

*please read the italic version for translation*

Diesen Monat wollen wir (Zoey, Nessa, Wuscheline, Bobbly, Lenja und ich) euch mit Flechtwerk zeigen, was wir tun, um unsere Haare nachts vor Schäden durch Reibung und Verknoten zu schützen.
This month Zoey, Nessa, Lenja, Wuscheline, Bobbly and I are going to show you, what we do with our hair  at night, to avoid tangles, knots and other mechanical stress for our hair.

Tja, als wir das Thema festgelegt haben, musste ich ja schon einmal in mich hinein  lachen: meine Nachtroutine ist wirklich etwas für eingefleischte Langhaarnerds. Ich hoffe, ich schrecke euch jetzt nicht ab. 🙂
Well, as we talked about that topic I had to laugh a bit: my bedtime routine is really pure longhair-nerdism. I hope I won’t scare you away. 🙂

Schlafen mit offenen Haaren? Kann ich gar nicht haben. – Okay, für ein Nachmittagsnickerchen vielleicht doch mal.
No way sleeping with my hair open – not for me. Okay, maybe for an afternoon’s nap.

Seit ich lange Haare hatte (sagen wir mal so BSL+), habe ich mit einem lockeren Flechtzopf geschlafen. Aber seit meine Haare durch die wiederholten Haarausfälle so stark an Volumen verloren haben, gefallen mir die Flechtwellen, die man davon dann am nächsten Morgen bekommt, leider so gar nicht mehr. Meine Haare sehen dann einfach sehr trocken und frizzig aus und vor allem in den Längen als hätte ich sie mit einem Kreppeisen bearbeitet. Also brauchte ich etwas anderes. „Etwas anderes“ entpuppte sich sehr schnell als der „Fiffi“, den elen – eine der Moderatorinnen im LHN – gezeigt hatte (auch gelegentlich Schlafschlumpdf genannt). Das ist ein Seidenschlauch, den man über einen tiefen Pferdeschwanz stülpen kann and einfach im Nacken wie bei einem simplen Zopf mit einem Haargummi um die Haare fixiert. Mit diesem Seidenschlauch sind die Haare dann vor Reibung geschützt und – was noch besser für mich war – sie bleiben schön glatt über Nacht und nehmen keine Flechtwellen an. Ein paar Duttknicke vom Vortag werden manchmal sogar ausgeglichen über Nacht (bei der Fotostrecke oben natürliuch (Vorführerffekt) mal nicht.
Ja, wie ihr seht, ist so ein Zopfschoner (so nenne ich das Ding) optisch wirklich gewöhnungsbedürftig, um nicht zu sagen, dass das schon ziemlich dämlich aussieht – aber das Teil liefert einfach zu gute Resultate, als dass ich darauf verzichten wollte. Ich habe nicht so viel Haar und das, welches ich habe, ist sehr empfindlich, sodass ich schon sehr auf es acht geben muss, wenn ich es lang tragen möchte – und das ist ja keine Frage. 
I used to sleep with a normal English braid, but since my hair became that thin due to my hairloss, I really disliked the braidwaves this hairstyle creates overnight. My hair looks crimped and frizzy and super dry when I open the braid So I had to find something else. Something else turned out ot be the „Fiffi“ from elen, one of the moderators on the LHN. It is a tube out of silk, which you can pull over a low ponytail and fix it with a scrunchie. Like this the hair stays smooth straight, without waves. AND it is protected from friction. It looks really… ehem… „different“ as not to say silly, but it does a perfect job for me. I have not much hair and the hair I have is fragile, so I really need to protect it, if I want it long – and we all know I want.
I guess when you see these pictures, you know why I cling to my „braid protector“ what is how I call the silk tube. 

Natürlich gibt es noch ander Möglichkeiten mit langem Haar pfleglich über Nacht umzugehen und zu schlafen. Ich selbst habe es auch mit Dutts probiert oder auch mit einfach offenem Haar – aber nichts konnte mich so überzeugen wie der Zopfschoner.
Aber seid versichert: ihr könnt auch super lange Haare züchten ohne so einen Liebestöter. Es ist einfach der Weg für mich das Risiko von Spliss, Haarbruch und anderen mechanischen Schäden so gering wie möglich zu halten. Seit ich den Seidenschlauch verwende habe ich praktisch gar keinen Spliss mehr. Und ich war vorher beim S&D-Schnibbeln immer ziemlich weit vorne.
Of course there are other possibilities to sleep with long hair and me too, I tried buns and braids and open hair – but nothing convinced me as the tube does.
But be assured: you can grow super long hair without such a passion killer. It is just a way for me, to minimize the risk of tangle, splitt ends and other mechanical damage. Since I use the tube I have practically no more split ends and let me tell you that I was queen of S&D before.

Nächsten Monat (15. März) wird es weniger alltäglich, als der Titel es vielleicht vermuten lässt:
Lange Haare im Alltag

Ich freue mich schon sehr auf die Anekdoten der anderen – und ich hab auch ein paar Nettigkeiten anzubieten. 🙂

Next month (March 15th )will be less common as it might sound first:
Long hair in daily life


I am really looking forard to reead the anecdotes from the others – and me too, I have some funny stories to tell. 🙂

9. November 2013

Scalp-Wash

*please scroll down for translation*

Und wieder ein Punkt weniger auf der Coming-Soon-Liste. 🙂

Scalp-Wash oder zu Deutsch „Ansatzwäsche“ ist die Waschmethode, für die ich mich entschieden habe, da ich so meine eher empfindlichen Längen schonen kann, ohne auf frisch gewaschene Haare verzichten zu müssen. Vielleicht kennt ihr das ja auch: die Haut fettet eher schneller und spätestens nach zwei oder drei Tagen ohne Wäsche sind die Haare dadurch sehr platt und ja, eben fettig geworden. Tägliche Wäschen sind recht strapaziös für die Haare. Gern zitiere ich den Vergleich mit dem Kaschmirpullover: den wascht ihr auch nicht täglich, wenn er schön bleiben soll. 365 mal im Jahr waschen und trocknen und Shampoo und Bürsten… das stellt eine nicht zu vernachlässigende chemische, thermische und auch mechanische Balstung dar. Nasses Haar quillt immer etwas auf und wird dabdurch viel empfindlicher als es trockenes Haar ist. Das Aufquellen und wieder Zusammenziehen an sich ist schon bei häufiger Wiederholung nicht zuträglich. Auch Waschen alle zwei Tage ist noch recht häufig.
Da langes Haar etliche Jahre auf dem Buckel hat, ist die Überlegung also einleuchtend zu versuchen, nicht so oft zu waschen oder doch zumindest vor allem das ältere Haar zu schonen.
Ein Fettkopf kam und kommt für mich dabei aber nicht in Frage. Deshalb also Scalp-Wash. Dabei wird nur der Oberkopf nass und das 0 bis 3 Jahre alte Haar bis knapp über Schulterlänge.

Was braucht man dafür?
Je nach Haarlänge einen eher eng sitzenden BH oder eine Krebsklammer.
Darf ich vorstellen? Mein mit Abstand am häufigsten zum Einsatz kommender Haarschuck: meine goldene Leopardenkrebsklammer! Trash!
Ach und ein Haargummi braucht ihr auch. Besser ein eher dickeres.

How to scalp-wash
Flechtet einen sehr lockerne Zopf (vor allem im Nacken sehr locker) und fixiert das Ende mit einem ruhig eher dickeren Haargummi. Darf unproportional und hässlich sein, ist ja nur zum Waschen.
Den Zopf fädelt ihr unter dem BH durch. Wenn ihr den Kopf dann nach vorne neigt, stoppt das dicke Haargummigeknubbel am BH und hält den Zopf fest.
Alternativ bei zu wenig Länge oder wenn euer Zopf ebenfalls in den Längen sehr dünn ist so wie meiner, nehmt eine Krebsklammer. Bei mir rutscht der Zopf nämlich dann doch manchmal unter dem BH weg.
Die Krebsklammer klammert ihr dann an eurem Shirt oder Pulli mitsamt dem Zopf fest. Achtet nur darauf, dass ihr keinen Rollkragen oder ähnliches tragt, ansonsten geht das mit allen Klamotten, da wird nichts nass.
Ihr seht, ich hab dafür den fetten Winterpulli mit seinem dicken Kragen ausgezogen, das wäre nämlich so ein eher suboptimaler Fall.
Beugt euch über das Waschbecken/die Badewanne/die Duschtasse und macht den Kopf unter dem Hahn oder noch besser mit der Duschbrause nass. Immer schön vom Nacken wegzielen.
Einshampoonieren und beim Ausspülen den Nacken etwas gründlicher spülen, da hängt sonst gern Shampoorest fest.
Das war’s. Abtrocknen, Zopf öffnen, ausschütteln und entwirren. Nicht erschrecken, ihr habt erst mal einen kräftigen Busch auf dem Kopf, das lässt sich aber i.d.R. sehr gut entwirren. Ich bin ja jemand, der vorsichtig mit dem Tangle Teezer das nasse Haar kämmt. Habe dadurch nie Schäden feststellen können. Betonung aber definitiv auf VORSICHTIG! Nasses Haar ist wie gesagt sehr empfindlich. Wenn ich das aber nicht mache, trocknen meine Haare sehr verknickt und frizzig, da habe ich dann auch nichts von.

Der zeitliche Aufwand bei der Scalp-Wash-Methode ist viel geringer als bei einer Komplettwäsche, da die ganze Conditionerbehandlung wegfällt und ich festgestellt habe, dass es so auch schneller trocknet. Alle 5 bis 10 Tage wasche ich komplett. Je nach dem, wie „dreckig“ die Haare geworden sind, ob ich sie geölt habe oder ölen will oder ob ich will, dass sie ganz glatt sind oder tolle Flechtwellen annehmen, denn dafür müssen sie vorher sowieso nass gemacht werden. Okay, und wenn ich bade, dann werden sie auch immer komplett gewaschen. Ich liebe baden einfach, da müssen die Haare durch (und nein, Kopf die ganze Zeit über Wasser ist keine Option). 🙂

And yet anathor point from my to-do-list. I am almost done. 🙂
I wanted to explain to you how I wash my hair with the scalp-wash-method.

What is scalp wash?
Scalp wash means you only wash your head and leave the length of your hair untouched. Like that the older longer hair is not stressed that much by heat, water and chemicals and therefore stays healthier for longer.
I chose this method because it is quicker than a complete wash, as I just said, I can take care of my fragile lengths and that’s really important to me, as I need to wash my hair every day or at least every other day. It becomes greasy a bit faster than other people’s hair but the more important aspect is my hairtonic which I have to wash off regularly because it is a bit sticky.

What do you need?
Well, a tight fitting bra or a claw clip. See that cheetah-golden-beauty above? Trash-i-licious! 😉 In fact it is the hairtoy I use the most. Ah and you need a scrunchie, better a thicker one.

How to scalp wash
Make a low English braid and braid very losely especially right at the start. Secure the ends with the scrunchie und pull the braid under your bra-strap. If your braid is shorter than waistlength, or is rather thin like mine, you should chose the claw-clip-version. Put on a sweater or t-shirt and claw-clip your braid to your shirt’s back.
Bend forward over your bathtub or showersink and water your head. Always aim away from your neck. Like that you won’t soak your shirt. Shampoo, wash and rinse and that’s it.
Afterwards your head will look really bushy, but don’t worry, it is easier to detangle than it looks like first.
I open my braid and headbang before I use my Tangle Teezer. Yes I brush my wet hair. But I am super careful! Like that I never noticed any damage. But really be carefull, wet hair needs to be treated like finest silk.
If I don’t brush, my hair ends up as a kinky, frizzy mess after drying, so I prefer to take my time detangling it when still wet, even though maybe, maybe! that can cause some damage.

So scalp-wash is my almost daily haircare routine. All 5 to 10 days I do a complete hairwash with deep treatments and conditioning. How often I wash depends on how „dirty“ my hair got and how I want it to look: all straight or braidwaved or up in a bun… Okay and when I decide to have a bath I always do a complete wash and don’t care about whether my hair needs a complete wash or not. I love bathing. 🙂

Merken