28. Mai 2019

Rezept: 4 Zutaten für eine Creme für alles

Bienenwachs, Sheabutter, Avocadoöl und destilliertes Wasser. Mehr braucht es nicht für eine super sensitive, feuchtigkeitspendene Creme, die hier ihren Einsatz findet für so ziemlich alles, wo Kokosöl allein nicht mehr reicht: Kindergesichtscreme, trockene Knie und Hände, spröde Lippen – und auch gern für Bart und Haupthaarpflege.

Dieser Artikel enthält Affiliatelinks

Heute ein Artikel ohne viele Worte. Das Rezept ist einfach, die Instruktionen ebenfalls.

Rezept

1 EL Sheabutter
1 EL Bienenwachs
60g Wasser
75g Avocadoöl

Zubereitung

Alles in einem Schmelztopf oder in einem Topf über Wasserdampf schmelzen. Wann du das Wasser dazu gibst, ist nicht wichtig. Avocadoöl hat leicht emulgierende Eigenschaften, sodass, solange du rührst, sich alle Zutaten zu einer homogen Flüssigkeit verbinden.

Fülle die Flüssigkeit in ein Gefäß deiner Wahl und stelle dieses in ein kaltes Wasserbad. Jetzt rührst du solange weiter, bis die Creme durch das Erkalten fest(er) wird. Unbedingt solange rühren, bis die Creme nicht mehr weiter aushärtet, sonst trennen sich Fett- und Wasserphase wieder. Bei mir dauert das meist etwa 10 Minuten.

Da wir hier mit kleinen Mengen arbeiten und ein Eckchen mehr oder weniger auf dem Esslöffel schon einen Unterschied macht, erscheint die Creme am Ende irgendwo zwischen grüner Mousse au Chocolat oder Waldhonig. Wenn die Creme eher fest geworden ist, kann es sein, dass, wenn du sie nun lagerst und nach und nach verwendest, sich das Wasser wieder etwas absetzt. Das macht nichts. Schütte es einfach ab.

Haltbarkeit

Wie lang die Creme haltbar ist, kann ich nicht sagen, da wir sie sehr schnell aufbrauchen und ich etwa alle 8 Wochen neue herstelle. So lange hat sich unsere auf jeden Fall immer gut ungekült im Badschrank gehalten.

EDIT: Wie mir meine lieben Leser auf Instagram verraten haben, sollte die Creme nicht länger als eine Woche im Kühlschrank gelagert werden und nur 1-3 Tage bei Raumtemperatur, zudem ist sehr auf sauberes Arbeiten zu achten. Ansonsten sind Konservierungsstoffe nötig und dafür bin ich wirklich keine Instanz, zumal diese Thematik etwas komplexer ist.

Die Creme schmeckt weder gut noch schlecht, eher neutral. Das ist gut für Kinderpflege, weil hier weder Ekel entsteht, noch das Bedürfnis, die Pflege abzulecken (gerade bei etwas Ausschlag am Mund tut die Creme auch dadurch sehr gute Dienste).

Diese Creme ist ein Basisrezept und geübte Selberrührer können sicherlich noch viel mehr daraus machen, indem sie bestimmte Wirkstoffe beimischen. Ich für meinen Teil bin sehr zufrieden mit etwas so unkompliziertem und vielseitig einsatzbarem.

Viel Spaß beim Nachmachen!

***

Bezugsquellen

Ich bestelle meine Zutaten zum Großteil bei Amazon. Wenn du über folgende Links kaufst, unterstützt du damit sowohl mich (ich bekomme eine Verkaufsprovision) als auch natürlich Amazon. Wenn du vor Ort in einem Reformhaus o.ä. kaufst, unterstützt du die Menschen in deiner Umgebung, die etwas so schönes wie einen solchen Laden betreiben. Bei Avocadoöl und Sheabutter stehen deine Chancen auch ganz gut, dass du die sie vor Ort bekommen kannst. Bei anderen Produkten (wie zum Beispiel Seidenprotein, was ich für Haarpflege verwende) ist es jenseits der Onlinebestellung oft sehr, sehr mühsam.

Destilliertes Wasser bekommst du in jeder Drogerie.

Bienenwachs: Da habe ich im Winter bei dm recht viel gekauft. Aktuell ist leider nicht Kerzensaison, deshalb auch hier ein alternativer Link. Vielleicht hast du aber sogar eine Imkerei in der Nähe?
Bio Bienenwachs Pastillen

Natives Avocadoöl Extra

Sheabutter BIO

1 Kommentar

  1. An sich ne coole Sache… wäre ich nicht allergisch auf Sheabutter. Meine Experimente mit Kokosöl, Kakaobutter und Mandelöl haben sich leider nach zwei Wochen phasengetrennt. Ich hab mir auch mal ne Lippenpflege angerührt, da setzte sich der Honig unten ab und das ganze roch ruckzug eklig.
    Hast du eine Idee wie man so etwas ähnliches ohne Sheabutter herstellen könnte und was ich falsch mache? Da ich nicht sooo viel Creme verwende, würde mich das Thema Konservierungsstoffe auch interessieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.