15. Mai 2015

Flechtwerk: Warum langes Haar? / Why long hair?

Diese Frage hatten nicht nur wir Flechtwerkmädels (Nessa, Lenja, Wuscheline, Nixenhaar und ich EDIT: 25.5. Zoey ist auch wieder mit dabei) uns gestellt, sondern auch euch! Wir sind gespannt, auf eure Antworten!  
Vergesst nicht den Link zu eurem Post hier bei mir in den Kommentaren zu hinterlassen!
Die Beiträge der anderen Flechtwerkmädels folgen auch im Laufe des Tages.
This was not only the question for us (Nessa, Lenja, Wuscheline, Nixenhaar and I) but also for you! And we are exited about your answers. So don’t forget to post the link to your article in the comments here below. The posts of the other Flechtwerk girls will follow during the day.

Also. Kann man langes Haar denn eigentlich auch nicht schön finden?!
Ich finde und fand langes Haar schon immer schön, ich wollte selbst welches, seit ich darüber nachdenken kann, wie ich denn gern aussehen würde. Ich wollte immer sehr langes Haar haben, was für mich bei Taillenlänge von vorn respektive Hüftlänge von hinten anfängt. Warum? Weil es für mich ab der Länge etwas besonderes ist. Und das wollte ich gern haben bzw. wohl auch sein. Ich hatte immer die Attribute „groß“ und „dünn“, was ich als wenig schmeichelhaft empfunden habe (als Teeny ist man ja auch einfach doof, was sich selbst angeht…). Ich wollte lieber „die mit den langen Haaren“ sein. Groß und dünn sind geblieben, aber das mit den langen Haaren kam dann wirklich irgendwann dazu. Tatsächlich ziemlich genau ab der Länge, die ich eben beschrieb: Taillenlänge von vorn. Dermentsprechend bin ich derzeit auch eher die große dünne „mit dem Langhaarblog“ statt „mit den langen Haaren“. Aber wächst ja zum Glück endlich wieder. 🙂
So why such long hair? I have been admiring long hair as long as I can remember and I always wanted my own hair to be that admireable too. and I have always been aiming for „very long hair“, which is to my mind hiplength downwards, because hiplength on your back looks like waistlength from the front and that is what matters more to me. From waistlength on I regard hair as extraordinarily long, no longer normally long. I have always bee the tall and skinny girl. Which I did not like as attributions as I was a teenager. But as a teenager you are often a bit silly when it comes to yourself… I wanted to be „the one with the long hair“. Tall and skinny stayed with me but  „the girl with the long hair“ followed indeed after a certain length. And guess what? It was when I hit waistlength from the front, I mean hiplength. Due to this I am momentarily not „the one with the long hair“ but „the one with the longhair blog“. But I am shure „the one with the long hair“ will come back to me soon. 🙂

Mit Parandizopf ein bisschen Nessa spielen. 🙂
To do as if I was Nessa with my parandi braid. 🙂

Ich schätze es sehr, dass langes Haar so extrem vielseitig ist, was Frisuren angeht und ich kenne tatsächlich keinen Haarschnitt, der so unkompliziert wäre, wie langes Haar: Dutten, fertig. Flechten fertig. Kämmen, fertig. Kein Föhnen, kein ewiges Stylen, kein ständiges Gerenne zum Frisör, weil es „nicht mehr liegt“.
I really appreciate, that you can do so many different styles with long hair and let me think about it, no, I don’t know another haircut which is so eady to handle as long hair: make a bun and go. Braid and go. Brush and go. No blowdrying, no endless styling routines, no shortterm meetings at the hairdresser because your cut has grown out.

Licht im Haar ist der schönste Schmuck.
Light in your hair is the best accessoire.

Der Hauptgrund ist aber einfach, dass ich die Ästetik von langem Haar liebe. Sowohl live als auch auf Fotos, auf Bildern, im Film. Ich mag das Schwingen, das Springen und das Fliegen, ich mag die glänzenden Reflektionen, das Seidige, das Fließende. Ich mag langes Haar im Gegenlicht als leuchteneder Schleier ums Gesicht. Ich mag langes Haar im Wind und im Wasser.
Ich hätte auch einfach sagen können: Ich finde lange Haare schön. Punkt. Aber ich wollte ja erklären, weshalb. Zum Beispiel wegen solcher Bilder. Ich habe mal wieder in meinem Fotoarchiv gewühlt und ein paar bisher verschmähte Schätze ausgegraben, zusammen mit Bildern, die ich einfach liebe. Wenn ich mir die so ansehe, ist ziemlich klar, weshalb ich wieder zurück auf mehr Länge möchte. Ich finde es an mir SEHR eindeutig, dass mir sehr langes Haar besser steht als durchschnittlich langes. Auf, auf! Wachst!:)
But the main reason is, that I sbolutely love the beauty of long hair. I love it in real life, on photos, on pictures, in films, everywhere. I like the swinging, the bouncing and the flying, I like the shiny reflexions, the silkyness, the floating. I love long hair glowing against the light like a golden veil around the face. I love long hair in the wind and in the water.
It would have been shorter to say: I like long hair because it is beautiful. That’s it. But I wanted to describe why. For example because of photos like these. I browsed my photo archive and picked some images I haven’t shown yet or which are simple my favourites. And if you look at them, I guess you will agree: very long hair looks much more like me than average long hair momentarily does. So: grow, hair, grow!

Januar 2015

Großer Zeitsprung zurück.
Big jump back in time.

Sommer 2012, links schon mit ersten Dip-Dye. Knapp unter 6,5cm Zopfumfang. Das hier wäre mein nächstes Ziel, sowohl was Länge als auch Dicke angeht
Sunmmer 2012, on the left already with my first dip-dye. Ponytailcircumference a bit lower than 6,5cm. This here is my next goal. Both length and thickness.
müsste Ende 2012 gewesen sein
early 2012 I think
Anfang 2013 mit einem Rest Dip-Dye. Neben mir ist PrincessLeia.
End of 2012 with a hint of dip-dye remaining in my ends. Nect to me is PrincessLeia.
Frühjahr  2013, unmittelbar vor dem letzten heftigen Haarausfall. Meine Haare zu ihren besten Zeiten: Über ein Meter lanmg, fast 8cm Zopfumfang. Danach sehen ich mich so zurück!
Spring 2013 short before the last sever hairloss episode. My hair at its best: ober one meter long and a ponytailcircumference at almost 8cm. I am so longing for this!

Und nun kommt ihr. 🙂
And now it is your turn!

Meike von durchgrueneaugen.blogspot.de

Schümli von fabelhafteschuemli.blogspot.de
Nrsss von nrsss.de
Anita von anitaswelt.wordpress.de
Nymeria von zuckerfeentraumtaenzerin.blogspot.de
Sara von schokohaar.blogspot.de
Schneeweißchen & Rosenrot
Sciura Venustra von sciuraswelt.blogspot.de
Flicksi von bento-garden.blogspot.de
Penny Box von muffin-mayhem.blogspot.de
Valandriel Vanyar vonm valandriel-vanyar.blogspot.de
Nihal von nihalsleben.wordpress.com 
Kitty-Curl von seifigelockenpflege.blogpsot.de
Jenny von haarsaite.misfortuna.de

Nächsten Monat schreiben wir über unsere Haarsünden. Denn auch wenn wir viele Tipps zu Haaren geben: fehlerlos sind wir sicherlich nicht!
Next month we will talk about our hair sins. Because just because we give much advice for hair does not mean we are flawless 😉

20 Kommentare

  1. Tolles Post mit wunderschönen Bildern. Ich bin sicher, dass Du es auf Deine Wohlfühllänge zurückschaffst. Du hast schon so vieles zum Postitiven verändert, da werden die Haare über kurz oder lang nachziehen!

    Bei diesem Thema konnte ich natürlich nicht widerstehen und auch wenn ich anfänglich dachte, dass ich dazu gar nicht so viel zu erzählen habe, wurde es doch ein ordentlich langer Beitrag:

    https://anitaswelt.wordpress.com/2015/05/15/haare-warum-lange-haare/

  2. Dir stehen lange Haare wirklich super und ich bin auch der Meinung, dass es deine Haare im momentanen Zustand bestimmt wieder dahin schaffen! 🙂 Hihi, du hast es übrigens geschafft, das, was auch ich an langen Haaren schön finde, zu beschreiben. Ich habe in diese Richtung gar nicht weiter nachgedacht, weil ich Angst hatte, es könnte zu spleenig rüberkommen. Aber du hast es ganz unspleenig-schön beschrieben. 🙂

    Und ihr habt mich durch eure Aktion dazu gebracht, meinen Blog mal wiederzubeleben… 😀 http://zuckerfeentraumtaenzerin.blogspot.de/2015/05/feentraum-warum-lange-haare.html

  3. Oh Heike!
    Du hast das wundervoll formuliert! Aus genau den selben Gründen habe ich auch lange Haare und du hast genau die Worte getroffen, die das zauberhaft umschreiben 🙂
    Und ja, ich finde auch, dass die sehr langen Haare dir am besten stehen. Ich wünsche dir, dass sie fleißig wachsen und dich schmücken 🙂
    Liebe Grüße,
    Ayula

  4. Hallo Heike,
    Danke für die Chance für diesen Flechtwerk Post einen Blog schreiben zu dürfen. Es ist Interessant alle Beiträge zu lesen und zu sehen das viele Parallelen zu finden sind. Auch und du arme du hattest ja wirklich Traumhaare. Ich hoffe das sie bald wieder so aussehen werden wie auf diesen Bildern. Haarausfall ist eine schlimme Sache. Tolle Seite und toller Blog! Macht weiter so. Liebe Grüsse Schneeweisschen

  5. Die Bilder von 2013 sind echt toll, aber das wirst du bald wieder erreicht haben. 🙂
    Aus der Masse herausstechen ist mir auch wichtig, was Haarlänge angeht. Ich sehe soviele junge Mädchen und Frauen mit Taillelänge und sogar einige Hüftlängen – das ist auffallend. Da MUSS ich mind. Hüfte erhalten und pflegen. 😉

  6. Hi!

    Du hast so viel für deine Haare getan im letzten Jahr/letzten Jahren, du hast es verdient, dass sie wieder schön und lang werden 🙂

    Zudem eine wunderbare Idee, die Leser am Flechtwerk teilnehmen zu lassen. Hier ist ab 15 Uhr mein Beitrag zu finden.

    Liebe Grüße!

  7. Nach einiger Zeit des Spionierens auf den Flechtwerkseiten muss ich euch Mädels mal ein haariges Kompliment machen und nehme diesen Beitrag als Anlass, auch mal was zu posten. Es ist immer wieder eine Freude eure Haarilder anzusehen bzw. eure Beiträge zu lesen und ein Ansporn geduldig zu sein um dem Ziel Zentimeter um Zentimeter näher zu rücken. Gut zu wissen, dass es noch andere Haarsuchtis gibt, wie mich!!! Hier meine Antwort auf die Frage: "Warum lange Haare?" und liebe Grüße von der Langhaarfront aus Österreich…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.