11. März 2013

FOTD

Nachdem ich mit der Flechtschemaübersicht fertig war, hatte ich noch den Holländer am Kopf. Der gefiel mir aber so nicht (weil unten zu dünn) und außerdem war ich sowieso nur zu Haus und zu Haus stecke ich die Haare erstens aus Bequemlichkeit und zweitens aus Haarschonungsgründen zu annähernd 100% der Zeit hoch, außer sie trocknen grad vor sich hin.
Zöpfe einfach hochklappen funktioniert bei so dünnen und dabei schon langen Haaren wie meinen nicht, das sieht aus wie ein Strich am Hinterkopf. Also habe ich den Zopf um den holländisch am Kopf aufliegenden Teil herum gelegt, mit einer meiner S Ficcares geschnappt und mit ein paar Pins abgesichert. Sah viel besser aus, als ich zunächst erwartet hatte. Wurde sogar vom Mann gelobt. 🙂

Hochgesteckter Holländer mit Ficcare Black Pearlized, S

Und ich bin ein bisschen stolz: meine ansonsten monströs ätzende Rückenhaut ist aktuell so ruhig, dass ich für dieses Bild nur ganz wenig retuschieren musste. Ich hätte es sogar so lassen können, aber da bin ich dann doch zu eitel gewesen und hab ein bisschen was weggestempelt. Toitoitoi, dass das so bleibt.

After I finished the photoshooting for the braidingschemes I had that Dutch braid which I wanted to get out of the way. Simply folding it up looks rather puny with hair as thin and at the same time as long as mine, so I wrapped the braid around the part braided at my head. Turned out much better, than I expected. Quick and easy.
And I am a bit proud: there was only very few photoshopping needed to pimp the skin of my back. Normaly it looks spotty but in the last months it changed and healed a lot. Keep your fingers crossed for me, that this will last!

Basics – Flechten für Anfänger

Eines meiner Ziele ist es ja auch absoluten Neulingen die wichtigstens Grundlagen des Langhaartums 😉 beizubringen. Ich bin kein Videoblogger – zumindest bisher nicht – und somit beschränke ich mich auf Fotos und Erklärungen und ein paar extrerne Links. Fotos haben den Vorteil, dass man sie sofort sieht und man nicht vor- oder zurückspulen oder Pause drücken muss, wenn man eigentlich grad die Hände am Hinterkopf hat. Sie haben den Nachteil, dass eben die Bewegung fehlt.

Also:
Flechten für Anfänger! 
Lektion 1: Dreisträngige Zöpfe

Flechten mit drei Strängen ist die absolute Basis. Könnt ihr diese zwei bzw. drei bzw. vier Techniken, dann könnt ihr auch viele, viele andere Frisuren, die auf diesen Schemata beruhen.

Braiding for beginners! 
Lesson 1: Threestranded braids.
If you are able to braid with three strands there is a hole lot of hairstyles you can deal with now. It is the absolute basis.

Engländer / Franzose / „französischer“ Holländer

Es gibt zwei Grundmuster: den englischen und den holländischen Zopf.

Der Engländer / English braid: Ganz einfach: Haare zu einem Zopf zusammenfassen und in drei gleich große Stränge teilen. Das Flechtschema sieht aus wie folgt:
Gather your hair in a ponytail and separate three equal strands.

Demonstriert mit einem meiner Parandis. Wenn ich an mir flechte, kann ich mich nur schwer selbst fotografieren und dann auch noch so, dass meine Hände nicht alles verdecken. Drum.

Flechtschema: / Braidingscheme:
links drüber / left over
rechts drüber / right over
links drüber / left over
rechts drüber / right over
vereinfacht:
drüber 
drüber
Und so weiter. Man flechtet immer den äußeren Strang in die Mitte und wechselt ab. Links, rechts, links, rechts, immer drüber.

Wenn ihr Schwierigkeiten mit nur zwei Händen aber drei Strängen habt: fangt auch lieber erst mal mit einem seitlichen Zopf an, den ihr im Spiegel sehen könnt. Oder mit solchen Strängen, wie ich sie hier genommen habe. Schnürbänder, Wolle, Schals, ganz egal. Wenn ihr das könnt, wenn ihr im Spiegel die Kontrolle habt, dann versucht es hinter dem Kopf.  Am Anfang kann es helfen, erst mal die Haare zu einem Pferdeschwanz zusammenzufassen und mit Haargummi zu fixieren, damit der Flechtzopfanfang nicht zu locker wird.
Vielleicht habt ihr auch eine Freundin oder Schwester, an der ihr mal üben dürft. Haare sind ja dann doch noch mal was anderes als Wolle.
 If you have troubles dealing with three strands but having only two hands, you better practise first with a braid that you lie down over your shoulder so that you can see it in the mirror.  Or you start practising with scarfs or wool before you go further to your hair.

Der Holländer / Dutch braid: Er ist die Rückseite des Engländers. Wenn ihr einen englischen Zopf umdreht, dann habt ihr automatisch einen Holländer. Deswegen flechtet ihr auch holländisch weiter, wenn ihr hinter dem Kopf einen Engländer angefangen habt und dann, wegen zu viel restlicher Haarlänge, den Zopf über die Schulter nach vorne holt. Dabei seht ihr dann auf die Unterseite des Zopfes (wenn nicht, habt ihr ihn verdreht) und müsst von da an andersherum flechten – holländisch statt englisch. Hier beim Umgreifen entstehen bei Anfängern die meisten Fehler.
It is simply the backside of the English braid. If you start an English braid at the back of your head  and than take it over your shoulder to braid to the end while looking in the mirror you have to switch from english braiding to dutch braiding. Otherwise you will have a twist in your braid. Most beginners make braidingmistakes at that point.

Übungszopf von oben umgedreht und weiter geflochten.

Flechtschema: / Braidingscheme:
links drunter / left under
rechts drunter / right under
links drunter / left under
rechts drunter / right under
vereinfacht:
drunter
drunter

Der Franzose / French braid:
Manche kennen ihn vielleicht auch als „Bauernzopf“. Der Franzose basiert auf dem Engländer. Allerdings fängt man schon weiter oben am Kopf mit einem kleinen Segment Haare an, das man dreiteilt und dann bei jeder Flechtwindung neues Haar vom Kopf mit aufnimmt. Zum linken Strang Haare von links, zum rechten Strang Haare von rechts. Wie beim Engländer wird drüber – drüber geflochten.
The French braid is based on the English braid, but here you add hair at each braiding step from the sides of your head to the strands you already have.

Der französische Holländer? / The French Dutch braid?
Wenn man vom Holländer spricht, ist nicht klar, ob das ein einfacher Holländer ist oder ein Holländer, der auch nach und nach Haarpartien vom Kopf mit aufnimmt, also dem französischen Schema entspricht. Flechtschema wie beim normalen Holländer: drunter – drunter.
Der französisch geflochtene Holländer liegt auf dem Haar auf, der französische Engländer ist dagegen flacher und wirkt gewebt.
When we talk about a Dutch braid it is not certain wether we talk about a normal Dutch braid or a Dutch braid, which adds hair at everey braidingstep like the French braid. That’s what I mean with a French Dutch. A French Dutch looks like a braid is lieing on top of the hair of your head. A French braid blends in and looks at bit woven.  

Es gibt noch Lacebraids und Waterfallbraids, die ebenfalls auf einem dreisträngigem Schema basieren, da das aber doch andere Techniken sind und vom Schwierigkeitsgrad wesentlich weiter fortgeschritten, bleibt es heute mal bei diesen Varianten.
There are also lacebraids and waterfallbraids that are made of three strands, but as they need another technique and are a lot more difficult we will make a break here at this point.

Links:
Französischer Zopf bei Kupferzopf (Foto- und Videotutorial)
Holländischer Zopf bei Kupferzopf (Foto- und Videotutorial)

Französischer Zopf von Nessa auf Haartraumfrisuren (Video)
Holländischer Zopf von Nessa auf Haartraumfrisuren (Video)

Viel Spaß beim Flechten! / Have fun braiding!

10. März 2013

selbstgemacht: Kopfhautbalsam

Und damit eröffne ich eine neue Kategorie: selbstgemacht.
In diesem Fall: selbstgerührt.
Ich bin ein großer Freund von bequemen Lösungen und schätze somit fertige Shampoos und Conditioner in Flaschen sehr – einfach aus Faulheit. Manche Produkte rühre ich mir aber mittlerweile lieber selber an, einfach weil ich damit individueller auf die Bedürfnisse meiner Haut und meiner Haare eingehen kann.

We start with a new label: „selbstgemacht“ which means: DIY. In this case it is my personal skin- and scalptreatment.

Was ich euch heute zeige, ist mein heiliger Gral der Hautpflege.
Ich habe sehr empfindliche Haut, die auf alles, was ihr nicht passt, mit Rötungen oder Jucken oder Pickelchen oder Schuppen oder Spannungsgefühl oder einfach ungesundem Aussehen reagiert. Gern auch eine Kombination aus allem. Besonders empfindlich sind dabei mein Gesicht, mein Rücken und – meine Kopfhaut.
Und nur eine gesunde Kopfhaut ist eine gute Kopfhaut. 🙂 Schließlich soll dort das geliebte Haupthaar sprießen. Meine Haut fettet eher schnell und somit muss ich normalerweise alle zwei Tage Haare waschen, für die Optik sogar besser täglich. Wenn ich das Haarwasser verwende – so wie jetzt – muss ich täglich waschen, weil es pappt. Um der Haut Feuchtigkeit zurück zu geben und auch um das Haar am Ansatz extra zu pflegen (das Haarwasser pappt zwar an, aber Isopropanol als Trägersubstanz ist sehr scharf und austrocknend), verwende ich diesen Balsam, den ich auch für alle anderen empfindlichen Hautpartien nutze und der sich auch schon bei allergischen Reaktionen und Sonnenbrand bewährt hat.

I have very sensitive skin and this balm is my ultimate answer to every inconvenience. It helps against red spots, itching, allergic reactions, sun burn and/or dandruff. But actually it is just a very simple back-to-the basics moisturizer.

Was ihr braucht:

Aloe Vera Gel –  40 Pumpstöße / 40 times pressing on the dispenser of aloe vera gel
Öl der Wahl – ca. 15 Tropfen / 15 drops of your preferred oil
Propolispulver – ca. 4 Spatel (ganze bis halbe Spatelspitze bedeckt) / 4 whole spatulas of propolis
Dexpanthenollösung – ca. 10 Tropfen / 10 drops of dexpanthenol solution

Außerdem:
mindestens eine Pipette, besser zwei
Spatel (ein kleiner Löffel tut es auch)
leere Cremedose (in meiner war mal eine Baleaprobe)
Mörser (nicht zwingend, geht aber besser mit)

Gibt es alles in der Apotheke zu kaufen. Der Mörser ist mit 6-8€ dabei das teuerste.
Einfach alles verrühren, fertig.

Everthing availabel at the pharmacy’s or in a supermarket or drugstore. Just mix all ingredients and it is done.

40 Pumstöße Aloe Vera Gel

Aloe Vera Gel verwende ich schon lange. Es ist super bei Hautreizungen, kühlt, beruhigt und spendet viel Feuchtigkeit. Mein Aloe Gel ist von dm. Nicht 100% rein, aber leicht zu beziehen, günstig und erfüllt für mich voll seine Zwecke. Aloe Gel allein angewendet, hinterlässt einen leicht klebrigen Film, auch deswegen ist es besser, es mit Öl anzumischen.
Aloe vera is a super moisturer. I have bought mine at the drugstore.

ca. 15 Tropfen Öl. Bei trockener Haut mehr, bei fettiger weniger. Im Winter mehr als im Sommer.

Distelöl ist mein Hautöl der Wahl. Ich habe etliche Sorten durchprobiert und bin bei der Distel aus mehreren Gründen hänge geblieben: es riecht praktisch nicht, es ist sehr flüssig und leicht (im Gegensatz zu sehr klebrigem Rizinusöl zum Beispiel oder zu eher dickem Olivenöl oder sogar bei Raumtemperatur festem Kokosfett). Außerdem ist Distelöl fast ganz klar, hat also keinen Gelb- oder Grünton. Damit ist es hervorragend zum Abschminken oder Reinigen zu verwenden (Stichwort Oil Cleansing Methode), da man wenn man es auf ein Wattepad gibt und damit die Haut abreibt, gut sieht, ob noch Schmutz und Talg abgeht, weil das Pad vorher nur mit Öl weiß bleibt und nicht schon durch das Öl gefärbt wird.
Das Öl pflegt die Haut und hilft die Feuchtigkeit aus dem Aloe Vera Gel einzuschließen. Es ist wichtig, da ich ja so oft wasche und damit die Kopfhaut entfette.
Mein Distelöl ist von Mazola, gibt es in schon kleinen Fläschchen und in jedem größeren Supermarkt.
My favourite oil is thistleoil, bought at the supermarket. It is light and clear and not smelling.

ca. 10 Tropfen Dexpanthenollösung

Dexpanthenol ist den meisten wohl von der Bepanthen-Salbe bekannt. Die Lösung, die ich verwende, ist auch von Bepanthen, da gibt es aber noch Mitbewerber, die auch in Frage kommen. Dexpanthenol ist in etlichen Hautpflegeprodukten enthalten, auch in Shampoos.
Ich zitiere mal aus wikipedia, da ist es schön zusammengefasst:

Dexpanthenol (auch als Pantothenol, D-Panthenol oder Panthenol bezeichnet) ist einechemische Verbindung die zu den Polyolen  und Amiden zählt. Die Verbindung wird seit langem als Wirkstoff arzneilich in der topischen Behandlung von Erkrankungen der Haut und Schleimhäute und kosmetisch in der medizinischen Hautpflege verwendet. Dexpanthenol wird im Körper zuPanthtensäure umgewandelt. Pantothensäure ist ein Vitamin aus der Gruppe der B-Vitamine (Vitamin B5).
Pantothensäure ist ein Bestandteil des Coenzyms A und spielt damit eine wesentliche Rolle im Hautstoffwechsel. Dexpanthenol wird in Wasser-Öl-Emulsionen gut von der Haut aufgenommen und reichert sich am Anwendungsort an. Es erhöht das Feuchthaltevermögen der Haut und hat somit pflegende Eigenschaften und verbessert die Elastizität der Haut. Es unterstützt die Neubildung der Hautzellen und trägt so zur Regeneration bei. Darüber hinaus hat Dexpanthenol auchjuckreizlindernde, entzündungshemmende und wundheilungsfördernde Eigenschaften.“
Quelle: Wikipedia-Artikel Dexpanthenol

Die Lösung, die ich verwende, hat leider noch andere Bestandteile wie z.B. Natriumbenzoat, was wiederum für Allergikerhaut eigentlich nicht so berauschend ist, aber ich werde mich nach einer neuen Bezugsquelle umsehen, um reineres Dexpanthenol aufzutreiben. Die Lösung ist also eingeschränkt empfehlenswert. Für mich hat sie gut funktioniert, ich habe sie eine Zeit lang pur verwendet, als meine Kopfhaut ganz schlimm war und ich merkte, dass ich mit Bepanthensalbe eine Linderung erzielen konnte. Salbe in den Haaren ist natürlich Mist, drum ging ich in die Apotheke und kam mit dieser Flüssigvariante wieder raus. Sie erfüllte ihren Zweck.
Allein angewendet ist die Lösung aber wesentlich weniger wirksam als in Kombination mit meinem Balsam. Außerdem komme ich so mit wesentlich weniger Wirkstoff aus.

Die Dexpanthenollösung ist also ein Bonus, muss nicht zwinged in den Balsam, hat sich aber für mich bewährt.

Dexpanthenol is a bonus. It helps to heal wounds and calms the skin. It is most commonly known as the ointment „Bepanthen“. As ointments are too sticky for the application on your scalp I chose to take the solution.  My solution is not perfect as it contains some other ingredients, which I would better like not to be in my balm, but I am looking for another source of supply.

Etwa 4 Spatel voll Propolispulver.
Diese Menge habe ich diesmal verwendet. Ein bisschen weniger tut es auch.
Mein Propolis ist verklumpt, deswegen brauche ich den Mörser.

Auf Propolis bin ich gekommen, weil ich bei der Kosmetikerin mal eine Propolismaske bekommen habe und meine Haut das ganz offensichtlich super fand: Haut war entspannt und weich, Rötungen gingen schnell zurück. Propolis wirkt antiseptisch und heilungsfördernd. Es ist ein Bienenprodukt (für die Veganer und Bienenstichallergiker eventuell interessant) und wirkt in der Kosmetik antiseptisch und wundheilungsfördernd. Ich habe mein kleines Döschen direkt beim Imker auf dem Mark gekauft.
Vertragt oder möchtet ihr kein Propolis, wäre Ringelblumenextrakt eine Alternative für euch. Habe ich aber noch nicht getestet.
Gemörsert fügt sich Propolis besser in die Creme ein. Größere Stückchen, wie sie ungemörsert ab und an dazwischen bleiben, sehen im Gesicht sonst schnell aus wie Sommersprossen (auf der Kopfhaut kein Problem). Kann man zwar wegreiben, aber ohne ist natürlich angenehmer.
Propolis färbt! Nicht dauerhaft, aber nach Auftragen der Creme solltet ihr darauf achten, dass ihr nichts unter den Fingernägeln hängen habt, sonst werden die Nagelspitzen gelblich.

Propolis is a bee-product. It is antiseptic and helps to heal wounds. I have made great experiences before with a cosmetic skintreatment, that is why I decided to try this on my own. You can buy propolis directly from the bee-keeper or via internet.
If you are allergic or vegan, you can switch to marigoldextract, but I haven’t tried that until now.

Umrühren, fertig! 🙂

 

Der Balsam bekommt eine ockergoldene Farbe im Tiegel. Es bleibt gelig, nicht cremig. Vermutlich durch die Hilfsstoffe aus der Dexpanthenollösung ist die Zugabe eines Emulgators nicht nötig. Öl und Gel verbinden sich.

Am Finger immer noch gelblich, aufgetragen dann aber farblos. Also keine Sorge, wegen des Abfärbens. Nur auf die Fingernägel achten, sonst passiert da nichts. Im Zweifel hilft einfach auch etwas Seife, wenn nicht alles mit nur Wasser runter gehen sollte.
Wenn ihr alle Zutaten neu kaufen müsst seit ihr mit etwa 20€ dabei – ohne Mörser, Spatel und Pipetten. Allerdings ist das Aloe Gel das einzige, was ihr öfter nachkaufen müsst und das ist praktischerweise der günstigste Inhaltsstoff. Mit allen anderen Zutaten kommt über locker über ein Jahr aus. Propolis, was das Teuerste an der sache ist, wird noch länger halten. meins ist über ein jahr alt und noch zu mehr als einem Drittel voll.

The finished balm is ochregolden and remains a gel from its texture. I guess because of the other ingredients in my dexpanthenol solution there is no further emugator needed to mix oil and gel. On the skin there remains no colour, but better be a bit careful with your fingernails. Check if there are no remnants, after creaming, the propolis tend to colour the white of yopur nails yellowish if you forget to clean it away.
If you have to buy all ingredients to start all new, you will have to spend about 20€. As you only have to buy the aloe vera gel more frequentely that is not so expensive, as it sounds. All other ingredients last vor over a year.

Merken

Merken

9. März 2013

Mädchenecke

Und wo macht Frau sich hübsch? In meinem Fall hier. Ich halte das für ein sehr würdiges Zuhause für meine Haar- und Kosmetikutensilien.

This is where the magic happens. A royal home for my beauty- and hairstuff, I think.

Original Schleiflack Frisierkommode / Selbst bezogener Klavierhocker / diverse Konstruktionen für (Haaar-)Schmuck
Flakons von IKEA für meine Öle
Ficcares und  Forken, antiker Silberkamm (der mir massig zu groß ist, aber wunderschön)
und persische Schatulle für Haargummis

Die Schubladen habe ich mit Tapetenreste passend zur Wand ausgelegt.
Ihr seht, mein Make-up ist überschaubar im Vergleich zum Haarkram.

Selbstgebauter Schmuckrahmen für Haarstäbe, kleine Forken, Felxis und Pinsel, außerdem für Ketten und ein Haarband.
Darunter ein kleiner ebenfalls selbstgemachter Rahmen für Ohrstecker.
Für Ohrhänger habe ich auch einen Rahmen (überm Spiegel).
Das Körbchen ist die Wolfshöhle.
Details sind wichtig.

Ich liebe einfach schöne Dinge. / I simply love beautyful things.

8. März 2013

FOTD – Ovalbun

Dieser Dutt besteht aus zwei Flechtzöpfen, die umeinander gelegt werden. Damit es oval und nicht rund wird, müssen die Zöpfe nebeneinander ansetzen, einer also logischerweise aus der linken Hälfte der Haare, der andere aus der rechten Hälfte, dazwischen sollten einige Zentimeter Platz sein. Je mehr Platz, desto ovaler. Je dicker das eigene Haare, desto mehr Abstand macht Sinn, sonst wird es doch mehr rund als oval.
Wichtig ist nur, dass ihr in die gleiche Richtung aufwickelt, also beide Zöpfe im oder gegen den Uhrzeigersinn, damit ihr nicht überkreuzt. Und beide Zöpfe gleichzeitig wickeln, nicht erst den einen zu Ende und dann den anderen drum herum, sondern beide parallel. Halbe Runde der eine Zopf, dann halbe Runde der andere. Halbe Runde der eine, dann wieder andere, bis man fertig ist und die Enden unterstopfen kann.

Dieser Dutt ist super für eher dünnes, dafür aber langes Haar. Da er in die Fläche geht statt in die Höhe, lässt sich damit ein verhältnismäßig großes Gesteck bauen. Bei sehr dickem Haar wird es wie gesagt schwer die ovale Optik zu behalten und man könnte an den eigenen Ohren anstoßen.

This bun is made of two 3-stranded normal english braids. To make it look oval and not round the two braids have to be based next to each other at the back of your head, some centimeters of space between them. The thickier your hair is and/or the more oval and the less round you want this bun to look like, the bigger the distance between the braidbases has to be. 
Wind the two braids in the same direktion: both clockwise or counterclockwise so that you do not cross the braids. Wind both braids parallely. Not first one braid then the other, do it at the same time. Half a round (half an oval) of the first braid, then half a round of the second braid. Again the first, then the second. And so on, till your braids are all wrapped und you can tuck under the ends.
This bun is nice for thinner but longer hair as it is a rather flat than fat bun, you can produce a big looking updo. With very thick and long hair you can get troubles with the oval and not round look and maybe you will hit your ears.

3000?!

Ihr seid ja völlig irre!
Wahnsinn! Damit hätte ich nicht gerechnet.
Seit einer Woche ist der Blog nun bekannt und es waren bereits über 3000 Besucher hier. Irgendwann heute Nacht habt ihr die 3000er-Marke überschritten.
Ich schätze also mal, dass ich das hier gar nicht so schlecht mache. 🙂

Als Dankeschön bekommt ihr einen Extra-Post von mir mit Poserfotos. 🙂 Die Bilder sind zwar nicht ganz tagesaktuell, aber ich denke, das stört nicht.

Reste von Flechtwellen plustern etwas auf. Kann man mögen, kann man doof finden, ich stehe da recht neutral zu. Mehr Volumen finde ich grundsätzlich nicht falsch, aber je glatter, desto seidiger natürlich. So wirkt es schnell etwas trocken.
Familienfotos. Haare von vorn gehen nicht ganz bis zum Gürtel, aber fast

Yor are totally crazy! It must have been during the night when you hit the 3000-visitors-mark. My blog is just aboput one week old, I am really astonished.
Thank you so much! I guess that means, that I am doing a good job here, hm? 🙂
As a Thank-You here is an extra-post with some posingphotos. They are some days old, but I don’t thinks, that matters, does it?
The remnants of my braidwaves give my hair both: more volume but also a bit dry look. That’s okay for me, normally you can’t have both: thick looking and at the same time supersilky hair. I like both as it is easy for me to switch from one look to the other.

7. März 2013

Märzlänge

Vor lauter Eingangsposts und Layoutbearbeitung habe ich einen meiner Standards vergessen: den monatlichen Längenpost mit Verlauf.
Also dann jetzt, auch wenn schon eine Woche um ist.
Märzlänge: 98,5cm
Zuwachs von etwa 2cm.
Damit bin ich natürlich sehr zufrieden, zumal es ein kurzer Monat war. Wenn es so weiter geht, habe ich vor dem Ostertrimm den Meter wieder.

98cm mit Duttknicken.

Verlauf 2013. 100,5cm zu 98,5cm

Mich freut, das die Haare am Oberkopf richtig schön glatt und glänzend sind. Der Eisenmangelneuwuchs reicht größtenteils bis in den Schatten des Duttknicks und plustert somit nicht mehr aus Frisuren raus, das ist schon mal super.
Die Spitzen liegen zwar schmaler, aber man sieht finde ich gut, dass sie dichter sind als auf dem Januar-Bild. Auf dem Januar-Bild finde ich sowieso, dass sie zwar schön glatt sind, aber ich mag das nicht so, wenn die so parallel den Rücken runter liegen, lieber etwas gefächert und dann zu den Spitzen hin wieder schmaler.

I almost forgot the monthly length-post! So here it is: better later than never. 
I have now 98,5cm, that means my hair grew about 2cm the last month. And February was short! 🙂
I am quite happy to see, that compared to the January-picture my hair at the crown is straight and silky. The regrowth is now long enough to blend in smoothly. Even though my ends lie more V-shaped on the actual photo, you can see that the bigger cut did its job: the ends look thicker.

6. März 2013

Wildberry

Wie jetzt, das soll ab Donnerstag wieder kälter werden? Habe ich da kein Vetorecht?
Na schade.

Eigentlich wollte ich euch einen Top-Knot/Bloggerdutt/Berlin-Bun… also diesen etwas wuscheligen Dutt zeigen, den gefühlt die Hälfte aller Mädchen und locker 80% der Hipster-Mädchen seit grob ein bis zwei Jahren trägt.
Ich bin wohl nicht hip genug. Sah ziemlich beknackt aus. Noch dazu sind dabei die Glätzchen-Fotos entstanden, sodass ihr auf den ersten Versuch nun verzichten müsst. Der Dutt als solcher ist ganz hübsch, aber die Position auf dem Kopf… eher eine Oster-Motto-Frisur: „Guck mal, ich hab ein Nest gebaut!“

Deshalb nur ein schnöder LWB, denn nach diesem Fail war keine Zeit mehr für irgendwas Aufwändigeres.
Ich finde die Kombi Ficcare und Schal reißt es dann raus. 🙂

LWB mit Ficcare Border Wildberry, Größe M

Haare nach hinten und nicht nach oben gebürstet ist wesentlich netter zu meinen wiedergewonnenen Problemzonen. :-/

Actually I wanted to show you the top-knot/blogger-bun/Berlin-bun. I mean thas hairstyle almost every girl is wearing since about one or two years, especially if it is a hipster-girl… Maybe I am not hip enough: my first attempt looked ridicolous. The bun itself is quite nice, but with the position on top of your head… looks like an Easter-joke: „Look, I have made a nest on my head!“
So no photos of that, especially because it were these photos where the areas of sparse hair showed up. Here we have an easy LWB. Styling the hair rather backwards than upwards covers the tiny baldnesses much better.

5. März 2013

Hallo Glätzchen…

*seufz*
Ich habe mich wohl nicht geirrt, was einen erneuten Shed angeht. Heute habe ich die 100 Haare-pro-Tag-Marke geknackt. Shit.
Und ich habe beim Frisieren etwas wiedergesehen, was ich eigentlich dachte nicht mehr wiedersehen zu müssen: lichte Stellen an den bei mir prädestinierten Haarbereichen:

Schräg über und hinter den Ohren, außerdem  die Geheimratsecken.
Rechts stärker ausgeprägt als links.

Ich bin echt geknickt. Ich meine klar habe ich das Haarwasser auch deshalb wieder angesetzt, weil ich genau das eben nicht ausschließen konnte. Aber ich hatte doch gehofft, dass es nur das Shampoo war. Oder die Heizungsluft. Saisonaler Fellwechsel. Ach Mist. Etwa ein Monat bis zur wahrscheinlichen Sheddingphase. Etwa nochmal so lang bis zur ersten Besserung. Und noch mal so lang, bis das wieder abgestellt sein sollte.
Dreck.
Ich fühle mich grad etwas vom Schicksal für dumm verkauft, so kurz nachdem ich nun den Blog hier aufgemacht habe.
Soll schön spannend bleiben oder was?
Mir sagen so viele ich wäre so toll gelassen bei dem Thema. Hm, ja, nee, später vielleicht wieder. Jetzt grad bin ich hauptsächlich enttäuscht.

Es ist noch nicht dramatisch. Ich kann das noch wegfrisieren und ich hoffe, dass das auch so bleibt. Von den fast genau 100 Haaren, die ich verloren habe, waren nur etwa 20 länger als 8cm. Es ist also nicht diffus, sondern geht „gezielt“ an die neuen kurzen Haare.
Eigentlich sollte ich mich darüber freuen, denn das heißt, dass sich an der Dichte der Länge nichts ändern wird, auch nicht am Zopfumfang. Außerdem heißt das, dass ich gesund bin, das wichtigste (zumindest ist das so einfach sehr wahrscheinlich, dass es kein Mangel oder etwas anderes ist, was alle Haare angreifen würde). 20 lange Haare pro Tag, das ist praktisch optimal. Aber wenn die kleinen Flusen fehlen, wird es leider von vorn bald nicht mehr so leicht sein anständig zu frisieren. Schauen wir mal wie lange der Neuwuchspony vom AGA letztes Jahr stehen bleibt, oder ob ich ihn gänzlich wieder abwerfe. Ein Monat bis zur Sheddingphase. Wird wohl ein Ostergeschenk… :-/

Letzte alternative Erklärung: meine Kopfhaut zickt. Genau diese Stellen jucken auch vermehrt. Ich habe in letzter Zeit einige Shampoos durchgetestet, das werde ich wieder hübsch sein lassen. Und cremene, cremen, cremen. Hoffentlich ist es nur das. Denn dann würde sich das Ganze deutlich schneller beheben lassen als erst nach drei Monaten telogener Wartezeit.

*sigh*
Looks like it IS a new shed. You can spot the areas where my hair already is sparse so you can see my scalp. Today I have shed 100 hairs, the demarcationline is crossed. I am really upset now, I feel taken for a fool, so close after I opened this blog. 
My only hope is, that it is something with my scalp which itches right at the thinned areas. I have experimented with my shampoos in the last time. I will stop that immediately und cream my scalp, and cream, and cream and care for it.
If it is not the scalp, well, then in about a month the big shed will come. My personal Easter present. :-/ And another month until it starts to get better. And another till it is over. And half a year to cover the nearly bald areas. Shit.
Keep your fingers crossed for me that it is just my scalp.
I really don’t feel like embracing a new shed. Realy not.

Abschied vom Winter

Diese Bilder sind von letzter Woche in der trüben Endphase eines gefühlt ewigen Winters. Mit Licht war da leider nicht viel.
Da ich den Wollpulli jetzt aber eigentlich nicht mehr anziehen mag, um meine Frühlingslaune nicht zu vermiesen, schieße ich keine Fotos mehr bei besserem Licht nach.
Ich mag es, wenn Haarschmuck und der Rest des Outfits zusammen passt.

Und ich benutze nicht dies fürchterlichen Minischwämmchenapplikatoren… ich habe Pinsel. Die liegen da noch drin, weil… ich sie offensichtlich noch nicht weggeworfen habe.
Ficcare Corvy 2Tone Pink
Ja, schon wieder ein Centerheld… ich verspreche ich mache demnächst auch mal andere Frisuren.
Ist eben mein Everydaybun.
Und rosa Stiefel habe ich auch. 🙂

Da die Bilder ja wirklich sehr grau sind, hab ich mal gekramt und diese hier vom letzten Sommer rausgesucht.

Na sieh an! Zwar auch ein Centerheld, aber ein Cinnamon, kein Flechtdutt.
Ja, ich hab einiges in Rosa. 🙂

My dearest followers, I finally managed to translate every post (at least in brief)! As I posted so much in my first week, I postponed this „little“ job, but now it is finished. 🙂 Of course I am no interpreter and of course there are passages where you see, that my mothertongue is German, but I did my best.

Here you see parts of my wardrobe matching to my hairtoys. Or is it the other way round? 🙂 As the pictures from last week are so dark and dull, I added another sequence from last summer where the colour of my ficcare and my clothes and so got better caught.