22. November 2016

Progress 2 years after hairloss

Wahnsinn, zwei Jahre sind es nun schon! So lang, so kurz. Natürlich sind meine Haare nicht bis in die Spitzen nachgewachsen. Aber sie haben schon ein ziemlich gutes Stück geschafft. Seht selbst!

Wie auch schon die letzten Halbjahre zuvor, habe ich wieder meine Vergleichsreihe gebaut. Und ich wusste, nachem ich die Fotos gemacht hatte und noch nicht gegenübergestellt hatte, ganz ehrlich nicht, was ich vom Ergebnis würde halten können. Gab es Fortschritte? Oder… eher gute Gründe noch mal zu schneiden?

Weiterlesen

17. November 2016

Vollzeit, Teilzeit – Lebenszeit

Warten auf Feierabend, warten aufs Wochenende, warten auf den Urlaub – warten auf die Rente?!
Weshalb ich nicht für einen Vollzeitjob gemacht bin und ihr sehr wahrscheinlich auch nicht

Dass sich etwas ändern musste, habe ich schon vor grob einem Jahr gemerkt, als ich als dritte, beobachtende Person miterleben durfte, wie schlimm es ist, wenn das Leben auf einmal so viel endlicher ist, als man immer glauben wollte. Anfang 2016 dann ist bei vielen Menschen die Uhr abgelaufen – teilweise weit, weit vor der Zeit.

Ich erinnere mich an ein Spazierganggespräch im Sommer, als mein Entschluss zur Arbeitszeitreduzierung schon gefallen war und ich bereits meinen Countdown begonnen hatte, für mich. Es waren noch drei Monate, die ich durchhalten musste. „Drei Monate“, habe ich gesagt, „Das ist so nah dran, das ist so wenig. Und es ist so viel. Manche Menschen bekommen Diagnosen, die ihnen keine drei Monate Zeit mehr einräumen. Es ist schrecklich die Tage runterzuzählen und wegzuwünschen.“

Weiterlesen

4. November 2016

Hairlength in November: 93,5cm

Ein kurzes Lebenszeichen von mir hier: Ich habe meine Haare geschnitten.

Ferien. Urlaub. Zur Ruhe kommen. Das steht aktuell ganz oben auf meiner Prioritätenliste. Deswegen liegt der Blog derzeit etwas brach, beziehungsweise sind meine Updates viel seltener als üblich. Aber es kommen bald wieder andere Zeiten. Nur jetzt tanke ich erst mal auf.

Weiterlesen

23. Oktober 2016

Senza Limiti Festive Hairaccessoires

Die Braut, ihr Kleid, die Location –
aber Ladies, natürlich haben wir auch Frisuren und Haarschmuck zu zeigen!

Heute könnt ihr sowohl bei mir als auch bei Nessa von Haartraumfrisuren und Echtandrea ein kleines (großes) Spezial zum Thema Hochzeitsgastfrisuren genießen. Und das Beste für euch dieses mal ist: Der Schmuck, den wir alle tragen, ist nicht unserer. Senza Limiti hat ihn uns für das Fest geliehen. Das heißt alle Kämmchen und Spangen sowie der Haarstab können bei Senza Limiti gekauft werden. So, wie sie sind. Oder gekürzt natürlich. Wir hatten dadurch traumhaften Schmuck für einen wundervollen Tag an Nickikes Hochzeit und ihr als Leser habt diesmal nicht nur die Möglichkeit euch inspirieren zu lassen und bei Senza Limiti anzufragen, ob ihr etwas „in der Art wie“ haben könnt, nein, genau die Stücke sind zu haben.
The bride, her dress, the location – but ladies, of course we also want to show hairstyles and accessoires of that wonderful day of Nickike’s wedding. Today you can enjoy special articles about our styles and jewelry on our three blogs: Haartraumfrisuren by Nessa, Echtandrea by Andrea and mine here. The best for you: The jewelry we wear is not ours, Senza Limiti borrowed it to us for the celebration. This means that the combs and clips and the hairstick are for sale. Just as you see them here. Or shortend, of course. Like this we could wear extraordinarily beautiful jewelry that day and you as a reader can ask for exactly the pieces shown on our photos and don’t have to ask for „something like“.

Und wir alle haben uns ziemlich zurück halten müssen, um nicht selbst unsere Krallen um ein paar der Dinger zu schließen. Besonders die Mondsteinspange hatte ziemlich viele Fans. Also dann:
And we really had to hold us back not to buy the clips for ourselves. Especially the moonstone clip had many fans. here we go:

Weiterlesen

16. Oktober 2016

Epic Fail: How NOT to cut very long very thick hair

Sie hat es getan. Nein. Ich habe es getan.
Nessa hat von Wadenlänge auf… ungefähr  Oberschenkellänge zurückgeschnitten.
Schneiden lassen. Shame on me.

Und tatsächlich, ein bisschen ducke ich mich jetzt ab. Denn… es lief deutlich anders als geplant. Was ist passiert?

Weiterlesen

13. Oktober 2016

Nickike’s Dream Wedding

Hier kommt die Braut, hier kommt die Braut! –
Und diesmal wirklich, nicht nur die Frisur als Vorschau.

Here comes the bride, here comes the bride! – And this time for real! Not only hairstyle and preview.

Weiterlesen

9. Oktober 2016

Nickike’s Wedding Hairstyle Preview

Hier kommt die Braut, hier kommt die Braut…! – Na, noch nicht ganz, aber fast.

Weiterlesen

4. Oktober 2016

Hairlength in October: 96cm

Schon wieder ein Monat um! Wow! Gott sei Dank.

Tatsächlich, Zeit vergeht. Und aktuell ist mir das sowas von recht, auch wenn es natürlich stimmt: Kein Tag kommt je zurück und somit ist es ein bisschen bitter die Tage zu Zählen. Aber jetzt sind es nur noch knapp 2 Wochen, bis ich meine Arbeitszeit von 5 auf 3 Tage Bürojob pro Woche reduziere und wer bei Instagram nicht nur guckt, sondern auch liest, der weiß: es ist ein echter Endspurt für mich und am liebsten würde ich mich irgendwo hinlegen und darauf warten, dass mich jemand auf einer Karre durchs Ziel schiebt. In der Regel ist dieser Jemand man selbst…

Weiterlesen

24. September 2016

The Autumn Cake: Crunchy Creamy Pumpkin Chocomousse with Figs, Cinnamon and Beechnuts

Mehr Herbst geht nicht: Kürbis, Nüsse, Feigen, Bucheckern… wow!
Und Schokolade! Die geht ja bekanntlich immer.

Das hier war so ein typischer Fall von: „Oh in meinem Kopf sieht das schon ganz toll aus, schreiben wir das Rezept lieber mal mit!“ Und ja, gut, dass ich das gemacht habe. Der Kuchen ist einer meiner großen Würfe. Er ist vegan, paleo und eine der Süßspeisen, die mit einer sehr geringen Menge an Sirup auskommt. Raffinierter Zucker ist bei meinen Rezepten ja ohnehin nie enthalten. Das Ergebnis ist ein crunchy süßer Schokoboden mit einer eher kakaoherben Mousse on top, garniert mit Feigenscheiben und in Kokosblütensirup karamellisierten Bucheckern, was die Herbe wieder weich abfängt. Der Kuchen ist ein Kühlschrankkuchen und bleibt formstabil auch bei kuscheliger Raumtemepratur. Kühl schmeckt er aber am besten.
Uuuund: der Kuchen ist super für Familien mit kleinen Kindern. Er ist eine pädagogisch wertvolle, elternnervenschonende Tagesveranstaltung. 🙂

Weiterlesen