10. Dezember 2017

Hanfproteinbällchen mit Zimt und Schokolade

Diese köstlichen und super gesunden Energiebällchen hatte ich euch schon in aller Kürze in meinem Artikel zu den verschiedenen Eiweißpulvern vorgestellt. Hier ist das Rezept noch mal gesondert und etwas mehr im Detail.

Zutaten

200g Hanfproteinpulver
60g Amaranthpoppies
60g Hirseflocken
3 gehäufte Esslöffel Kakaopulver
3 gehäufte Esslöffel Kokosöl (40g)
3 Hände voll Kakaobutter (60g)
5 Esslöffel (50g) Ahornsirup
1 Teelöffel Zimt
(1 Teelöffel Bockshornkleesamen // damit auch ziemlich perfekte Stillkugeln)

Ihr könnt das Rezept noch weiter vereinfachen, indem ihr nur Hanfproteinpulver, Kakao, Zimt, Ahornsirup und Kokosöl nehmt. Amaranth, Hirse und Kakaobutter sind optional, machen aber ein schöneres Kaugefühl. Die Basisbällchen ohne diese Zutaten werden sehr dicht und man hat beim Kauen das Gefühl es wird immer mehr im Mund. Außerdem mag ich den leichten Crunch von den Hirseflocken und die Kühle von wieder ausgehärteter Kakaobutter.

Jetzt vor Weihnachten machen sich auch Lebkuchengewürz oder Pumpkinspice echt gut im Teig.

Zubereitung

Kakaobutter und Kokosöl schmelzen und dann alle Zutaten vermengen. Eventuell die Masse eine Weile kalt stellen, damit sie weniger klebrig und eher teigig wird dund dadurch besser formbar. Und das war’s auch schon. Hier muss nichts gemixt oder gehackt werden, also wirklich sehr, sehr einfach.

Und damit wünsche ich einen guten Appetit. 🙂

***

Bezugsquelle, Amazon: Hanfproteinpulver von Sevenhills

1 Kommentar

  1. Liebe Heike,

    ganz ganz vielen Dank für die Gewichtsangaben! Ich koche ja gerne nach Gefühl, aber bei allem, was in Richtung backen geht, sind mir zum nachmachen Gewichtsangaben deutlich lieber als Volumenangaben.

    Den rote-Beete-Salat gibt es hier inzwischen übrigens täglich, weil er so lecker ist – vielen Dank auch für das Rezept 🙂

    Liebe Grüße,
    Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.