18. Oktober 2017

Benedicts Schoko-Erdnuss-Protein Energiebällchen

Klingt das jetzt versaut? Ich glaub, ich bin grad pubertär… So oder so: Benedict liebt dieses Rezept, ich werde zur Nachproduktion angehalten bzw. zur Not macht er sie sich eben selbst. Oweia. Nun ist es ganz vorbei.

Ich wollte doch nur mal wieder ein Rezept mit euch teilen, wie ist das denn jetzt hier passiert? Nun denn. Da wären wir. In diversen Schwangerschaftsposts habe ich meine Liebe zu Energiebällchen besungen, weil sie einfach prima für die Vorratshaltung funktionieren und dabei eine echte Alternative zu konventionellen Süßigkeiten darstellen. Diese hier sind wie gesagt Benedicts Lieblinge. Und Luise und Cordula haben auch schon bekudnet, dass sie sich daran wälzen könnte. Mir sind sie etwas zu stückig, Benedict und Luise finden sie gerade dadurch genial. Dass wir da noch extra Eiweißpulver reingehauen haben, das geht auch auf Benedict. Der Herr macht Sport, dass ich vor Neid erblasse. Ist also optional, die gehen auch ganz wunderbar ohne und sind dann immer noch gut mit Eiweiß bestückt (und mit Fett und Kohlenhydraten, kalorienreduiziert findet ihr hier bei mir ja eher weniger).

Stillkugeln

Oder auch Lactationballs. Sowas muss ja immer einen Namen haben… Und tatsächlich habe ich diversen Energiebällchen schon so betitelt gefunden. Ich bleibe bei Energiebällchen. Aber ja, die machen sich ganz hervorragend auf dem Beistelltisch neben Spucktuch und Stilleinlage und einem Glas Wasser.

Zutaten

2 Hände voll Kakaobutter
3 gehäufte EL Erdnussbutter (ungezuckert)
200g Erdnüsse
100g zarte Haferflocken
200g Datteln
100g dunkle Schokolade, gehackt
etwas Vanille
eine Prise Salz oder auch zwei
optional 30g (ca. 3 gehäufte EL) Eiweißpulver der Wahl

Alternativ könnt ihr die Erdnüsse und die Erdnussbutter durch Cashwekerne und Cashewmus gut ersetzen. Das ist zwar dann nicht mehr ganz so snickersartig im Geschmack, aber Erdnüsse waren bei uns z.B. beim Stillen nicht so glücklich. Austesten. Wenn ihr sie vertragt: ab dafür! Geilste Kombination!

Zubereitung

Kakaobutter und Ernussbutter überm Wasserbad schmelzen, währenddessen die Erdnüsse und die Schokolade hacken. Beides geht am besten mit einem Messer. Im Mixer bekomme ich zumindest sonst eher eine Breiphase und eine Klumpphase, in der noch fast nichts zerkleinert ist. Datteln ebenfalls mit dem großen Küchenmesser schön kleinschneiden. Wenn es Softdatteln oder Medjooldatteln sind, dann auch breiig zerquetschen. Ich bevorzuge auch hier das Messer und zwar deshalb weil Datteln aus dem Mixer wieder rauszureinigen länger dauert als das Kleinschneiden mit dem Messer und anschließende Brett- und Messerschrubben.
Die Haferflocken gebe ich gern ganz kurz in den Mixer, damit sie etwas kleiner werden. Benedict mag sie lieber ganz. Generell macht er bei diesem Rezept gröbere Stücke, ich versuche homogener zu arbeiten. Individuelle Konsistenzvorlieben. Ich verschmähe die groben Bällchen eiskalt, solange ich noch Alternativen da habe. Umgekehrt ist er genauso mit meinen Alternativen.

Ihr verrührt erst die trockenen Zutaten und gebt dann die geschmolzene Kakao- und Erdnussbutter dazu. Alles vermengen, am besten mit übergezogenen Einmalhandschuhen durchkneten. Nun könnt ihr Bällchen formen, oder – falls der Teig etwas arg klebt – kurz warten und ihn in den Kühlschrank stellen (nicht zu lang), dann härtet das Fett etwas aus und der Teig wird weniger pastig, mehr mürbeteigartig und damit besser formbar.
Wenn ihr mögt, mischt ihr nun Proteinpulver unter. Dadurch wird der Teig natürlich trockener. Gebt eventuell vorsichtig (!) Wasser hinzu, bis die Konsistenz wieder geht. Esslöffelweise und immer wieder einkneten. Ist es doch zu matschig geworden, könnt ihr mit Haferflocken oder noch mal Eiweißpulver ausgleichen.

Bezugsquellen

Immer wieder nachgefragt drum hier in der Übersicht, Links führen zu amazon und sind Affiliatelinks. Wenn ihr darüber kauft, unterstützt ihr meine Arbeit hier durch eine geringe Provision, ohne dass es euch einen Cent mehr kosten würde.

Kakaobutter vom Stübener Kräutergarten über Amazon. Kommt entweder in großen oder kleinen Chips, die kleinen mag ich lieber, da sie schneller schmelzen, aber leider hat man darauf keinen Einfluss. Ich bestelle immer das Kilopack, 500g gibt es aber auch.

Erdnussbutter kaufen wir auf Vorrat gern bei Lidl im Angebot, die ist ungezuckert, wenn auch leider mit Palmöl. Alternativ haben wir noch dieses Erdnussbutter Kiloglas, das wirklich nur 100% Erdnussmus enthält. Hinter dem Link findet ihr die Crunchy-Version. Die ganz glatte finde ich derzeit nicht. Für Energiebällchen macht das aber keinen Unterschied. Bio Erdnussmus von dm, Rossmann oder einem beliebigen Supermarkt geht auch, ist aber die teuerste Alternative in dieser Auflistung.

Erdnüsse von XOX über Amazon. Leider ein amazon-Plus-Produkt, das heißt, ihr könnt es nicht einzeln bestellen, sondern eure Gesamtbestellung muss mindestens 20 Euro betragen. Aber mit Abstand die günstigsten Erdnüsse in ungesalzen und bei guter Qualität, die ich bisher finden konnte. Es gibt auch Vogelfutterqualität, die hatte ich mal, aber die war wirklich muffig… Selber knacken ist bei den Mengen, die wir verarbeiten, keine Option.

Haferflocken, eigentlich egal woher. Centartikel. Nur wenn ihr absolut glutenfrei arbeiten wollt/müsst, nehmt die aus dem Reformhaus z.B. von Bauck, die sind da sicher. Hafer an sich ist glutenfrei, aber oft mit glutenhaltigen Getreiden verunreinigt. Für jemanden mit Zöliakie gehen die Supermarktflocken deshalb nicht. Für jemanden wie mich mit nur einer Glutensensitivität, sind sie aber voll okay.

Bei Datteln mag ich am liebsten die Medjooldatteln, die ich bei mir Edeka bekomme, gefolgt von Softdatteln von Seebeger und erst dann folgen die Bio-Datteln von dm oder Alnatura, weil die leider im Vergleich einfach sehr hart sind. Preislich aber vorneweg und eben Bio.

Dunkle Schokolade, auch da bin ich nicht wählerisch, Hauptsache ohne Milchpulver. Aktuell kaufen wir meist die dunkle Schoki von Lidls Eigenmarke, die ist sogar Fairtrade.

Eiweißpulver haben wir verschiedene. Welche ich wofür und weshalb bevorzuge, werde ich euch in einem der nächsten Artikel auseinander nehmen. Für dieses Rezept mag ich am liebsten mein ProVista 100% Bio Whey oder mein Kollagenhydrolysat von Primalife, beides Monopräparate ohne irgendwelche Additive.

Merken

Merken

Merken

Merken

8 Kommentare

  1. Uiii wieder Energiebällchen, mein Mann liebt die ja auch ungemein. Am liebsten hat er welche mit Amaranth (wenn das nicht auch soo teuer wäre ^^‘ )
    Da hätte ich mal zwei Fragen: hast du mal ausgerechnet, wie viele kcal auf deine hier angegebene Menge zusammenkommen? Würde mich interessieren. Und Wie lange sind solche Energiebällchen in der Regel haltbar?

    LG, Natascha

    1. Je stückiger du die Datteln lässt, desto mehr merkst und schmeckst du sie natürlich. Davon ab kann ich das irgendwie schlecht beantworten. Sie geben die Süße im Rezept also sind sie schon recht dominant. In wie weit das dann aber dattelig oder einfach nur süß ist, kann ich nicht sagen.

    2. Das könnte genauso gut mein Kommentar sein. Ich hab schon lange überlegt, ob ich das mal nachkoche aber Datteln ist so ne Sache… Heike, könnte man das eventuel auch mit getrockneten Aprikosen oder Pflaumen hinkriegen?

      1. Meiner Erfahrung nach nein. Datteln sind sehr zuckrig süß, Pflaumen und Aprikosen haben einen fruchtigeren Eigengeschmack, den ich jetzt nicht so pasend finden würde zu Erdnüssen und Schokolade, aber: ausprobieren. Wenn du keine Datteln magst, ich aber schon ist mein Geschmack bezüglich Pflaumen und Aprikosen ja auch nicht maßgeblich. 🙂

  2. Hallo Heike,

    ich habe die Bällchen am Wochenenden gemacht und sie sind wirklich sehr gut geworden. Echt lecker!
    Nächstes Mal probiere ich eine Mischung aus Erdnussbutter und Mandelstücken. Danke für das Rezept! 🙂
    Ich esse auch gerne morgens vor dem Yoga ein Bällchen, um ein bisschen was im Bauch zu haben.

    An Natascha: Ich habe die Kalorien ausgerechnet und bin mal so frei, das hier zu beantworten, auch wenn ich nicht die Autorin bin. Ich hoffe, das ist okay. Ich bin auf ca. 3500 kcal für die Gesamtmasse gekommen (mit Mixwell Veganem Proteinpulver von Rossmann). Das dürfte ungefähr hinkommen. Dann wären es bei ca. 30 Bällchen à 20-30 gr um die 110-120 kcal pro Bällchen.

    Liebe Grüße,
    Sonja

    1. Das kommt gut hin. 🙂 Lenja hatte auch schon mal andere Bällchen von mir berechnet, die lagen in einem ganz ähnlichen Bereich. Danke fürs Ausrechnen! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.