3. August 2017

Haare im August: Schwangerschaftshaar – ein Resumee und eine Rechnung

#augustbaby oder vielleicht doch #septemberbaby? Der Monat der Wahrheit ist angebrochen!

Und was hat das jetzt mit Haaren zu tun, ob ich unser Töchterchen diesen oder nächsten Monat bekomme? Nun, Schwangerschaftshaar soll ja so toll sein und das kann ich auch nur bestätigen. Sobald Babymerle dann aber aus mir raus ist, wird sich auch meine Plazenta verabschieden, diese Östrogenfabrik, und ab dann wird es spannend, wie sich das auf die Haare (und mich allgemein) auswirken wird. Durch die ca. 3 Monate Verzögerung durch die Haarwachstumsphasen werde ich die Auswirkungen erst später beurteilen können, aber wir sind auf jeden Fall in dem Monat angekommen, in dem die optimalen Bedingungen auf meine Haare einwirken: Schwangerschaftshormone, ich habe frei (Mutterschutz) und Zeit gut zu kuren, fröhliche Laune ist auch vorhanden, ich esse sehr gut, meine Blutwerte sind top und auch wenn ich nachts manchmal wachgehalten werde, weil ich eben nach wie vor einen Babyturnhalle bin und die Hormone angefangen haben sich für die Geburt umzustellen, kann ich ja nachschlafen, wann ich will und komme immer noch gut auf 7-8 Stunden pro 24h-Zyklus mit so gut wie immer mindestens 4-5h am Stück. Da könnte sich bald einiges ändern. Drum schauen wir jetzt mal, was die vergangenen 9 Monate zu mit sich gebracht haben.

Haarige Daten

Zum Wesentlichen: Ich starte in den August mit 83cm Haarlänge bei 6,6cm Zopfumfang, was 1,5cm Längenwachstum und 1mm Volumenzuwachs ausmacht. Sehr gut! Selbst mit meiner normalen Taillenposition, die ich ja bald wieder haben dürfte (Baby im Bauch verschiebt die Taille nach oben bzw. drückt sie fast ganz weg), hätte ich damit sehr sicher wieder Taillenlänge, man sieht es auch daran, dass ich Ellenbogenlänge erreicht. Das ist so der längste Wert für mich, der noch Taille ist, darunter geht es dann doch allmählich Richtung Hüfte.

Im letzten Monat habe ich vielleicht so 5 Haare am Tag verloren, manchmal weniger, manchmal vielleicht 10. Je nach Zopf sieht man jetzt auch gut, dass meine Haare nachdicken. Nicht primär vom Schwangerschaftshaar, das ist noch zu früh, aber die Kombination aus Schwangerschaftshaar und nun schon über 2,5 Jahren ohne Haarausfall (bis auf die kurze Episode nach der Grippe) schiebt jetzt gut nach.

Ich habe im Langhaarnetzwerk in meinem Projekt dazu eine Rechnung aufgemacht, die ich auch hier wiederholen mag:

Dickeres Haar in der Schwangerschaft: Berechnung

Normaler Haarverlust vor der Schwangerschaft: 50-80 Haare am Tag, in der Regel eher so 70-80.
Haarverlust im ersten Trimester: weitestgehend gleichbleibend.
Haarverlust im zweiten Trimester: 20-30 Haare am Tag, also ca. 50 Haare weniger als sonst.
Haarverlust im dritten Trimester: 5-10 Haare, also sagen wir 70 Haare weniger als sonst.
Wir runden mal ein bisschen und berechnen jedes Trimester mit 90 Tagen.

90×50=4500 weniger Haare im zweiten Trimester verloren.
90×70=6300 weniger Haare im dritten Trimester verloren.
Zusammen macht das 10800 Haare, die ich über die Schwangerschaft also auf dem Kopf behalten habe.

Das ändert natürlich nichts am Neuwuchs, aber das natürliche Ausdünnen der Längen durch den täglichen normalen Haarverlust wird stark abgebremst. Die meisten Menschen so zwischen 100.000 und 150.000 Haupthaare. Mit knapp 11.000 weniger Verlust bin ich also (fast) schon im 10%-Bereich, je nach dem, wie viele ich nun tatsächlich habe.

Da ich von einem relativ hohen täglichen Haarverlust komme und auf sehr wenig runter gegangen bin, ist bei mir der Effekt also vergleichsweise groß und dementsprechend sichtbar. Wobei da auch der Glanz und der Stand mit reinspielt, Haut und Haar waren und sind in der Schwangerschaft bei mir wirklich bis auf eine erste Umstellungsphase sehr pflegeleicht und schön.

Bei Haarausfallphasen gehen pro Tag auch mal gern mehrere 100 Haare ab, ich selbst kenne Quoten von 300 täglich bei mir selbst und an die 1000 bei anderen mit drastischen medizinischen Problemen. Ein Haarausfallschub kann damit innerhalb von wenigen Wochen das zu Nichte machen, was selbst unter so idealen Bedingungen wie einer Schwangerschaft ein halbes Jahr braucht, um stehen zu bleiben (nicht um zu wachsen! Neuwuchs dauert noch länger, denn der fängt ja bei 0mm an!).

Über postpartalen Haarausfall lest ihr hier im nächsten haarrelevanten Artikel dann mehr. Auf jeden Fall seht ihr jetzt schon schön, was für ein Effekt erwartet werden kann – bei Idealbedingungen. Ich erfreue mich nach wie vor sehr daran und hoffe, dass Babymerle noch ein bisschen drinnen bleibt, an dieser Stelle hier einfach mal ganz eigennützig: denn dann bleiben mir mehr Haare auf dem Kopf, die Phase idealer Bedinungen verlängert sich und ich habe mehr Puffer für die haartechnisch ja eher schwieirge Phase danach.

Haare in der Schwangerschaft – Überblick

Einnistungsphase:
Weniger fettig, ab und zu SEHR plüschig, geradezu buschig. Pflegebedarf steigt, Waschrhythmus verlängert sich von täglich auf grad so alle 2 Tage machbar. Haarverlust schwankend von mal weniger auf mal mehr.

Erstes Trimester:
Waschrhythmus stabilisiert sich bei gut alle 2 Tage, also etwas weniger fettig. Leicht erhöhte Wachstumsgeschwindigkeit (etwa über 1,5cm pro Monat). Wimperausfall. Der Wimpernkranz ist nicht lichter geworden, obwohl ich etwa 2-3 Wimpern pro Tag und Auge über 2-3 Wochen gelassen gehabe, dafür aber optisch kürzer (neue Wimpern müssen ja erst nachwachsen).
Haupthaarverlust schwankend von mal weniger mal mehr insgesamt gleichbleibend normal.

Zweites Trimester:
Waschrhythmus und Haarverlust stabil, Haarwachstumsgeschwindigkeit leicht verlangsamt von regulär sicher über 1cm/Monat auf knapp 1cm/Monat. Wimperausfall vorbei, Augenbrauenausfall folgte, hat sich aber schon wieder beruhigt. Ist jetzt etwas löchrig, aber noch nichts, was einer anderen Person als mir wirklich auffallen würde, es sei denn ich sage: „Da guck!“
Seit Mitte zweites Trimester DEUTLICH weniger Haarverlust. Ich muss nur noch alle 3-4 Tage meinen Tangle Teezer sauber machen, sonst musste das täglich oder nach jedem Bürsten sein.
Ende des zweiten Trimesters noch mal gesunkener Haarverlust. Was ich nach einer Woche aus der Bürste hole, ist weniger als ich sonst an einem Nicht-Waschtag verloren habe.

Drittes Trimester:
Zu Anfang Haare absolut zum Liebhaben: unkompliziert, wenig fettend, leicht zu pflegen, glänzend, es fällt kaum was aus. ZU nimmt kontinuierlich zu von knapp über 6cm Startwert auf 6,6cm. gegen Ende des zweitens Trimesters fetten die Haare wieder schneller, fast so wie vor der Schwangerschaft, nach wie vor sehr geringer Haarverlust dabei (5-10 Haare am Tag).

Fazit:
Sowohl was den viel besungenen Glow angeht, als auch den verminderten Haarausfall, als auch das Ende der Übelkeit (für Haare egal, aber passt in den Kontext) stellte sich bei mir bisher alles etwa einen Monat später ein als die Schwangerschaftsratgeber, die Durchschnittserfahhrungen und der Gynäkologe prognostiziert.
Mittlerweile lässt der Glow etwas nach 😉 aber meine Schlafqualität ist durch Babyturnstunden und sich ankündigende Hormonumstellungen auch nicht mehr die beste.

Haarschneidegedanken?

Ich hab eine Runde Spliss vom vielen Offentragen, rücke dem aber wie immer erst mal mit S&D zu Leibe. Die Länge gefällt mir optisch sehr gut und außerdem bin ich ziemlich happy, dass ich damit jetzt wirklich wieder bequem Scalp-Wash machen kann. Ich klemme den Zopf ja unter den BH hinten und wasche dann über Kopf über der Wanne. Mit Haarlängen bis ca. 81cm musste ich den BH hochschieben, sodass die Bügel der Cups auf meinen Brüsten waren, nicht darunter. Somit habe ich jetzt rechtzeitig vor dem Milcheinschuss wieder eine Länge, mit der der BH normal sitzen kann, auch für die Haarwäsche. Deshalb will ich diese Länge möglichst auch in der Stillzeit nicht unterschreiten.

Davon ab peile ich aber wieder eine relativ zeitnahe Kantenbereinigung an. Letzter Staubschnitt/Mikrotrimm war ja Ende Mai durch Nessa (5mm ca.) und zuvor war eben mein letzter große Schnitt im Januar von Hüftlänge auf Midback. Sollte Merle also doch noch ein Septemberbaby werden, würde ich so in einem Monat etwa einen weiteren Staubschnitt vornehmen, um den Kantenzustand sauber und dicht zu erhalten. Mache ich aber eben nur, wenn das Töchterchen dann noch intern ist. Extern habe ich dann garantiert andere Prioritäten und würde einen Trimm aufschieben, vermutlich so auf Oktober/November.

Haselnussblonde Neuigkeiten

Euch dürfte es kaum aufgefallen sein, aber ich mag es trotzdem mitteilen: Ich habe letzten Monat beschlossen keine englische Übersetzungen mehr zu machen. Ein bisschen schade, weil ich viel Zeit und Energie hinein gesteckt habe den Blog bilingual möglichst angenehm zu gestalten, aber die Statistik ist dermaßen eindeutig… Mehr als 95% von euch hier sind deutschsprachig und Interaktion findet praktisch Ausschließlich auf deutsch statt.

Das Schöne daran ist, dass ich damit noch zielgenauer für euch schreiben kann. Durch die weggefallene Übersetzungszeit war ich auch in letzter Zeit überhaupt erst in der Lage wieder so häufige und auch große Updates zu bringen. Das entspricht mir auch viel mehr, daran habe ich viel mehr Spaß. Das hat dann auch diese Entscheidung leicht gemacht YouTube wird auch nur deutsch. Und hey, also ich bin die mit dem Buchprojekt, das passt ja dann mal auch. Instagram bleibt bilingual, in dieser Community macht das Sinn.

Auf jeden Fall freue ich mich total, dass ich jetzt doch noch einiges raushauen konnte und kann, was sonst aufgrund des Übersetzungsaufwands wohl erst sehr spät den Weg auf den Blog gefunden hätte.

Außerdem strukturiere ich gerade meine Navigationsleiste etwas um. Nun auch deutsch (weitestgehend) und mit noch ein paar Themenfeldern, die es einfach verdient haben, dass man sie schneller findet als nur durch Zufall, oder wenn man bei mir durch das „Sonst so“-Labe scrollt. Die lang gewünschet Bücherliste ist dabei, ebenso wie eine eigenen Kategorie für Fitness und Denkanstöße. Ernährung ist noch an die Rezepte angekoppelt, da muss ich mal gucken, wie ich das dann fertig alles umsortiere, denn eigenetlich gehört das nah an den Fitnessbreich. Ich denke, da mache ich eine Überkategorie zu Gesundheit. Für den Moment bin ich aber schon mal ganz glücklich mit der neuen Navigation. Ihr auch? Wünscht ihr euch etwas? Fehlt euch etwas?

Ankündigung

Weniger Aufand hin oder her: Wenn Babymerle angekommen ist, werde ich hier nicht updaten, ES SEI DENN ich habe eventuell noch was vorbereitet, wofür ich nur auf „veröffentlichen“ klicken muss, aber da lege ich mich nicht fest. Die erste Zeit gehört ganz unserer Tochter und wie lange „die erste Zeit“ sein wird, das liegt an ihr.

Ich muss ja jetzt schon beim Schreiben grinsen, weil ich bisher IMMER, wenn ich so eine Blogpause angekündigt habe, dann doch nach wenigen Tagen zurück war. 😀 Laberbacke und so, ich liebe das hier einfach. Dann ist es auch gut. 🙂 Wenn aber eben nicht, dann nicht. Jetzt wisst ihr Bescheid. 😀

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

15 Kommentare

  1. Deine Haare sehen auf den Fotos auch echt toll aus! Ich drücke die Daumen, dass du da auch nach der Geburt gut wegkommst und nicht allzu viel verlierst 🙂

    Zum Thema Blog nicht mehr auf englisch: Mir ist das tatsächlich insofern aufgefallen, dass ich einige Posts erst sehr spät bemerkt habe, da mein PC generell auf englisch steht und ich dementsprechend immer wieder auf deine englische Seite umgeleitet werde. Da ich aber meistens auch nur aufs Foto schaue, habe ich eine Weile gebraucht um zu merken, dass da auf deutsch mehr da ist 😉
    Wenn du jetzt gar nicht mehr englisch postest, würdest du in Erwägung ziehen, diese Umleitung wieder rauszunehmen? Oder zumindest den neuesten Post irgendwie auch auf der englischen Startseite zu verlinken, obwohl er deutsch ist? Mich nervt das nämlich immer so ein bisschen (auch wenn mir klar ist, dass ich natürlich selbst schuld bin, deshalb habe ich mich da auch nie beschwert ;)) und ich weiß nicht wieviel Sinn es macht englischsprachige Besucher jetzt einfach immer mit den zufällig letzten übersetzten Posts zu empfangen.

    Liebe Grüße,
    Chrizine

    1. Da hast du vollkommen Recht. Ist auch schon kommuniziert. Leider kann ich das nicht selbst machen, muss da meinen Entwickler für erwischen. 🙂

    2. Hab jetzt erst mal einen englischen Artikel gepostet, in dem ich erkläre, dass es keine Übersetzungen mehr gibt. Das sollte vorerst helfen. 🙂

      1. Ich habe gerade den englischen Erklärpost gesehen, das ist auf jeden Fall eine gute Idee, damit diejenigen die kein deutsch sprechen überhaupt wissen was Sache ist 🙂

  2. Hui, es ist ja schon fast so weit. Na dann hoffe ich, dass Merle gesund auf die Welt kommt 🙂
    Ich kann aber fast schon prophezeien dass du den Blog etwas vermissen wirst. ^^

    1. Vermissen auf jeden Fall, wenn ich nicht zum Schreiben kommen sollte. Aber Babymerle hat einfach auf jeden Fall Vorrang. 🙂 Vielleicht geht ja was so mal am Laptop.

  3. Die Zeit vergeht ja wahnsinnig schnell, auch wenn man hier nur still mit liest 😉 Da wünsche ich schon mal alles Gute und genieß die Zeit. 🙂 Ich hoffe du bist dann nicht allzu lange weg und wir können lesen, wie gut es euch geht 🙂

    1. Das hoffe ich auch! 😀 Wie ich mich kenne, quelle ich dann sowieso über vor Mitteilungsdrang, aber man weiß eben nie und ich mag mir die Option offen halten einfach ein paar Wochen einfach unsere Tochter anzustrahlen. Oder auch ein zwei Wochen einfach nur nichts zu tun außer eben kennenzulernen, zu stillen und nach Schlaf zu suchen. 😉

  4. Hihi, wenn Du ein Schlaf-Baby bekommst, wie wir es hatten, wirst Du mit Sicherheit trotzdem die Zeit finden, hier aktiv zu sein 😉 Ich war verwundert, wie viel „Zeit“ ich doch in den ersten Monaten hatte, da ich außer Stillen und Windeln Wechseln nicht viel machen konnte (naja gut, kuscheln war auch viel angesagt 😀 )
    Alles Gute!

    1. Das wäre ein Traum! Ich hab ja schon vom „Clusterstillen“ gelesen und dass solche Babys dann gern abends noch mal richtig volltanken und dann nachts recht lange am Stück schlafen. So eins hab ich dann mal beim Universum bestellt. 🙂 Ich bin sicher, Merle wird ein wudnervolles Kind. Ist sie ja jetzt schon. Gesund und munter, seltenst rabiat und hinterlässt mir einfach immer ein gutes Bauchgefühl, was sie betrifft.

      1. Naja wir hatten immer wieder mal Clustern. Aber da ist es ja eher so, dass sie öfters an die Brust wollen, um sich so Ihre Milch zu bestellen. Wir hatten dann plötzlich ein Paar Tage, wo sie dann stündlich trinken wollte. Normal waren bei uns Nächte, wo sie alle 6 sogar mal 8 Stunden was wollte. Ich hab aber auch das Glück, dass ich maximal 10 Minuten und auch nur eine Brust im Wechsel stillen muss. Unter trotzdem haben wir einen kleinen Still-Buddha hihi 🙂 Das Clustern ist dann ja auch oft der Punkt, wo einem dann oft und gerne eingeredet wird, dass man zu wenig Milch hat.

        Das eigene Kind ist immer wundervoll! Auch wenn es immer doofe und anstrengende Phasen geben gibt. Wir durchleben gerade die erste Zahnphase. Eine harte Bewährungsprobe. Wirklich 🙁 Vor allem, wenn sie sonst wirklich pflegeleicht ist.

        1. Dann erst mal alles Gute für die Zähnchen! 🙂 Stillen klingt bei euch wirklich schön entspannt. Ich hoffe, dass es bei uns dann auch so sein wird. Ach bestimmt! 🙂

          1. Danke! Das war ja leider erst der Anfang 🙁 Immerhin ist der zweite grad durch 😀
            Und bzgl. Stillen: Ja da bin ich wirklich froh drum. Mittlerweile bekommt man ja mit, wie auch laufen kann. Da haben wir echt Glück! Von daher drücke ich ganz feste die Daumen, dass es bei Euch auch so entspannt läuft! <3

  5. Bis ich aus dem Urlaub zurückkomme ist die kleine Merle vielleicht schon da und ihr seid eine glückliche kleine Familie, also wünsche ich dir schon jetzt alles Gute für die Geburt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.