9. April 2017

Babybauch im Blütenmeer

Und damit sind 20 von 40 Wochen auch schon um. Wahnsinn! Eigentlich müsste man das feiern.
Ein bisschen tue ich das mit diesem Post

Das hier ist mehr ein Foto-Post. Einfach, weil ich mich freue und ich selbst die Bilder so gern ansehe. Entstanden sind sie alle im dortmunder Rombergpark genau am Tag der perfekten Magnolienblüte letzten Freitag. Da war ich grad so seit ein paar Tagen wieder fit genug, dass ich mir das zugetraut habe und der Park mit seinen Bänken alle 20 Meter bot sich einfach an. Meine liebe Freundin Cordula hat die Bilder mit mir gemacht. Das gibt ganz viele Küsschen von mir! Oder wie wär’s mit einem Kuchen? Kannst auch beides haben.

Ich wollte ja ursprünglich (gaaaanz am Anfang der Schwangerschaft) total eskalieren mit verschiedenen Babybauchfotostrecken, aber durch mein wirklich sehr… naja, bescheidenes erstes Trimester, was die Energie angeht, und einem grandios durch Erbrechen und „Bitte schonen!“ geprägten zweiten Trimester, hab ich einzig die morgendlichen Spiegelselfies beibehalten. Um so mehr freue ich mich eben über diese Blumenbilder. Nur schade, dass der Mann arbeiten musste… Ich hoffe sehr, dass wir noch mal ein Babybauchshooting machen können mit ihm dabei.
Ab spätestens nächstes Jahr stehen wir an selber Stelle mit Töchterchen auf dem Arm! Beschlossene Sache!

Auf allen Bildern trage ich meine Extensions, das Kleid ist von mamalicious, Anfang des Jahres via zalando bestellt, der Bolero ist alt (Esprit), Glitzerballerinas sind auch alt von Deichmann, Hut und Sonnenbrille von H&M, noch älter und der Gürtel ein Schnapper vor Urzeiten bei ebay. Also nicht wirklich was zum Nachshoppen, aber ich weiß, ihr fragt. 😉 Und ich brauche mal eine gescheite Sonnenbrille… Ich hab zu viele Optiker im Bekanntenkreis: Die wollen mich immer alle steinigen, wenn ich sage, dass ich so ein 5€-Teil trage, das bestimmt vieles hat, aber keinen richtigen UV-Schutz…

Ach, kleines Update dennoch noch dazu:

Futter

Ich kann ENDLICH wieder essen. So richtig. Bis auf Teigwaren und Salziges bin ich dabei und gehe grad sehr ins Detail, was meine Makro- und Mikronährstoffzufuhr angeht. Bald mehr dazu. Überanstrengung wird nach wie vor mit Übelkeit quittiert, aber sonst bin ich endlich wieder ein Mensch. 😉

Bauch und Haut

Mein Bauch ist morgens liegend immer noch unauffällig, ab Mittags bin ich aber „ziemlich schwanger“ und habe jetzt auch schon den Bauchumfang von 90cm geknackt. Busen ist auch gewachsen, Popo auch ein bisschen. ENDLICH kurz vor Start in den 6. Monat nehme ich also zu. Keine Dehnungsstreifen, Bauchnabel innen, aber etwas verzogen. Zwei sehr kleine unauffällige Besenreißer an der Brust.

Baby bewegt sich

Das Töchterchen ist ein eher ruhiges Naturell, das zwar manchmal Streckübungen macht, bei denen ziemlich ansehnliche Beulen aus meinen Bauch rausploppen (vorzugsweise ihr Kopf) aber sie tritt und boxt unglaublich selten. Ich kraule ihr Rücken und Köpfchen, wenn sie sich in meine Bauchdecke biegt, Benedict konnte sie jetzt auch schon ein paar Mal streicheln (ab Woche 19 und so richtig ab Woche 20).

Energie, Fitness und Arbeit

Zwischenzeitlich ging es mir wieder schlechter, weswegen wir dann die Kreißsaalbesichtigung doch nicht länger augeschoben haben und weswegen ich jetzt auch schon eine gepackte Kliniktasche habe. Nur für den Fall. Für Baby ist ist alles noch zu früh, aber sollte es mir eben schlecht gehen, will ich nicht hektisch werden, weil ich keine gepackte Kulturtasche habe. Arbeiten ist immer noch eher so eine On-off-Geschichte für mich, was mich allmählich nach so vielen Wochen „Wir versuchen es – ach ja nee, klappt nicht“ einfach nur noch nervt und ermüdet und nach meinen zwei Wochen Urlaub, die ich jetzt habe, wird es für mich wohl Homeoffice werden. Ich glaube, damit ist allen geholfen und ich freue mich ehrlich wieder richtig drauf.

Kreißsallbesichtigung war aber gut und ich weiß jetzt, dass Gebärwannen für Frauen zwischen 160 und 165cm ausgelegt sind, kleiner und größer wird eventuell umständlich. Ich mit meinen fast 180cm sollte mir davon nicht all zu viel versprechen „Es sei denn Sie wollen die Knie neben den Ohren haben“. Aha.

Babysachen

Ich habe nun enorm viel Second Hand Babykleidung daheim. In Tüten. Im Keller. Weil die Kinderzimmermöbel immer noch Lieferschwierigkeiten haben. Aber nächste Woche vielleicht. Oder… im Mai dann. Vielleicht… Bitte. Ja? Wir haben im Februar bestellt…

Damit auch wichtigste Lektionen als Schlusssätze

Wenn ihr schwanger seid, erledigt die Dinge, wenn ihr Zeit dafür habt. Direkt. Schiebt nicht auf. Es verzögert sich ständig etwas oder es gibt Wartelisten oder irgendwas ist ausgebucht, hat Urlaub oder ist voll oder „Ach ja, nee, tut uns Leid, aber genau IHR Fall ist da leider eine Ausnahme!“ Oder ihr müsst doch liegen. Oder brechen. Oder seid zu erschöpft nach der Arbeit. Nutzt die Zeitfenster. Aber nutzt die Zeit vor allem dafür, eure Schwangerschaft zu genießen, wenn ihr könnt. Es ist ein kleines Wunder, genauso romantisiert wie das all die hormonverstrahlten Muttis immer und überall kundtun (kommt mir zumindest so vor) und als kleines Wunder solltet ihr die Zeit erleben dürfen. Und wenn es nur momenteweise ist, dann genießt genau die.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

26 Kommentare

  1. Glückwunsch zu Halbzeit 😊
    Jaaa, ab Woche 20 ging es bei mir ja auch aufwärts, ich wünsche dir viele sonnige Tage und gute Laune – da ich über den Winter schwanger war, hat mich oft nur der Hundespaziergang gerettet, damit ich nicht versumpfe.

    Es ist so witzig, ich lese Sätze von dir und finde mich so sehr wieder, wie habe ich zB auf den Bauch gewartet und dass sich nennenswert etwas auf der Waage tut… Jetzt zum Schluss explodierte die Waage teilweise, das war aber vor allem Wasser. Und bei dir im Sommer werden Wassereinlagerungen wohl recht unwahrscheinlich sein.

    Für die Geburt kann ich dir nur den Rat geben, dich nicht ganz so sehr festzulegen. Im Idealfall weißt du dann, was du brauchst. Ich wollte zB gerne auf den Hocker, und da ging gar nichts. Die Hebamme hat mich gleich wieder aufgescheucht.
    Geholfen hat aber, dass mein Mann von mir genau instruiert wurde. Wir haben vorher besprochen, wie ich meine Bedürfnisse kommuniziere, und das hat funktioniert. Er hat gewusst, wenn ich jetzt was sage dann meine ich das, und ich habe nicht „kannst du bitte“ oder „vielleicht“ gesagt, sondern „mach dies“.

    Und jetzt, bevor ich es vergesse, nochmal ein Lob für die tollen Fotos und eine schöne Schwangerschaft. Ich lese sehr gerne deine Updates und freue mich vor allem auf den Bericht wenn eure Dame da ist, ob du dich dann auch so fühlst wie ich jetzt (Minidame ist 4 Tage alt <3).

    Viele Grüße,
    Sandra

    1. Ooooh, herzlichen Glückwunsch zur Minidame! Dann seid ihr vermutlich gerade zuhause angekommen! Ich wünsche euch eine ganz wundervolle Zeit des Kennenlernens. Das muss so spannend sein. Ich freu mich auch schon so auf unsere Kleine. Jeden Tag, den ich sie lämnger ausbrüte, bringt sie uns ein Stück näher. <3
      Oh, Wassereinlagerungen werde ich denke ich leider schon abkriegen, da habe ich eine leichte Veranlagung zu (immer eingeschnürte Sockenbündchen, auch unschwanger), aber das geht ja wieder weg. Ich kenne mich auch aus Kortisonzeiten mit Mondgesicht. Nichts, was ich toll finden würde, aber ich kann damit leben, zumal eben. vorrübergehend. 🙂
      Für die Geburts bin ich nicht festgelegt, nein. Der Kreißsaal, den wir besichtigen konnten bietet diverse Möglichkeiten, das wird sich zeigen. Ich glaube jetzt, ich würde diese Schlinge/das Seil mögen, aber mal sehen. Und Benedict wird das großartig machen. Er kennt mich unter schlimmen Schmerzen und weiß, das ich dann aussehe und kommuniziere wie ein Zombie. Das wird werden. 🙂
      Noch mal herzlichen Glückwunsch und alles Liebe für euch,
      Heike

  2. Supertolle Fotos 💕 Das zarte Altrosa steht dir einfach super gut zu dem schönen Blond. Ich freue mich das es dir jetzt wieder besser geht, vielleicht ist Home Office einfach wirklich eine gute Lösung, dann hast du Puffer falls es dir doch wieder schlechter gehen sollte. Puh du bist super fleißig mit den Besichtigungen und der Babykleidung, wie ziehen erst noch um und ich muss gestehen das ich auch noch nichts gekauft habe an Ausstattung und Kleidung.. aber für Juni ist das geplant hoffe wir bekommen das dann alles flott hin 🙂
    Ich drück dich <3 genieße jeden Tag 🌸

    1. Huhu! War grad bei dir „drüben“ und hab gelesen. Ich freu mich immer noch so sehr mit dir! Und Danke schön! Also Fotokompliment und so. Bezüglich Vorbereitungen bin ich einfach froh, dass wir schon so vieles gemacht haben, da bin ich dann auch sofort entspannter. 🙂 Aber du machst das ja auch richtig: Die Wohnung ist der größte Brpocken,d er kommt zuerst und dann der Kleinkram. Kleidung kann man auch zur Not Hopplahopp über nacht bei Amazon ordern und Windeln und so kriegt man auch überall. Ich bin ja auch einfach ein Planer und hake gern Sachen ab, weil ich gleichzeitig jemand bin, der die weniger spannenden Sachen sonst gern etwas aufschiebt… Elterngelb, wuäh, das wird mein nächster Recherchebrocken, ich hab so keine Lust. Bürokratie ist mein Feind. Einer, den ich schon oft besiegt habe, aber ihn mir zum Freund zu machen hat egal mit welcher Technik bisher nicht geklappt. Brrr… Naja. Muss man durch. 🙂
      Dir auch einen, nun ja, schönen Abend noch. 🙂 Abe dein Instakrischblütenfoto sah nach einem schönen Tag aus. 🙂 Passt also.

  3. Glückwunsch zur Halbzeit! Und so schöne Fotos – wow! Ich hab immer nur furchtbar hässliche Spiegelselfies. Und in Woche 38 hab ich dann den Mann einmal überredet bekommen, schöne Fotos zu machen. Über die bin ich sehr froh.
    Und man, bist du schon fleißig O.O Ich hab meine Kliniktasche glaub ich in Woche 35 fertig gepackt – da wurde langsam sogar der Mann schon unruhig. Wir machen hier aber auch die „Minimalversion“ bei allem – kein eigenes Kinderzimmer, eigentlich sogar nichtmal ein eigenes Bett. Lediglich eine Hemneskommode für Klamotten und wickeln, die haben wir irgendwann um Woche 20 bei Ikea geholt. Mir ging es zwar die ganze Zeit über super und ich hatte auch viel Zeit, hatte aber trotzdem keine Lust Geld und Energie zu „verschwenden“ – wobei das Empfinden da natürlich immer sehr individuell ist. Was die einen für absolut unerlässlich halten, brauchen die anderen nicht und umgekehrt. Und es macht ja auch unglaublich viel Spaß, Sachen für das Baby vorzubereiten und zu planen.

    1. Die Kliniktasche hätte ich normalerweise auch nicht so früh gepackt, aber ich hatte zwischendurch Beschwerden, die ich hier nicht ausbreiten mag, bei denen es einfach sinnvoll war, jederzeit loszukönnen, auch jetzt schon. Das scheint abgewendet zu sein, zum Glück, aber nun ist die Tasche eben fertig bis auf die Sachen für das Baby. Bzw… ich brauche eine andere Tasche dann. Passt sonst nichts mehr rein. Da drin sind sogar Notfallfuttereien. Ich kann ja im Krankenhaus selten das normale Essen essen, also sind Nüsse und Riegel drin.

      Wir hatten für das baby auch erst geplant kein eigenes Zimmer einzurichten, sodnern sie isn Arbeitszimmer zu integrieren, aber je länger wir daran geplant hatten, desto blöder wurde das. Und so bauen wir jetzt im Arbeits- und Wohnzimmer um, damit wir sowohl ein ruhig schlafendes Kind (auch später) haben können, als auch ein kindersicheres Spielzimmer als auch einen Arbeitsbereich, mit dem wir gut leben können. Und der Essbereich ist einfach zu klein für eine Familie, das ist ein etwas größerer Akt. Naja. So eben. 🙂 Und Einrichtung macht mir ja auch sehr viel Spaß, das ist für mich jetzt etwas, in das ich gern investiere, weil es mich erfreut. 🙂
      Liebe Grüße,
      Heike

  4. Glückwunsch zur Halbzeit!
    Tolle Bilder, tolles Kleid, wunderschöne Blütenpracht und auch die Haare sehen super aus. Hast du uns ja in Etappen schon ein bisschen schmackhaft gemacht. Bei uns fängt es jetzt auch langsam an. Unsere Minimagnolie blüht, ebenso die Kirsche.
    Leider gibt es von mir nur wenige Schwanger-Bilder – ich hab mich damals fürchterlich angestellt. Mein Schwager hat immer behauptet ich wäre nicht Agfa-Pocket geimpft und mein Mann hatte früher auch nicht viel Lust am Fotografieren.

    1. Ach, das ist rückblickend natürlich schade, wenn es da wenige Bilder gibt. Zumindest ein paar wären schön. Ich stelle fest, je älter ich werde und je mehr es in meienr Biografie schon zu erinnern gibt, desto schneller verblassen Momente, die ich nicht fixiert habe, sei es durch ein Erinnerungsstück oder noch besser durch Foto, Video und/oder Text. Und diese Schwangerschaft ist so einzigartig. Es ist ein bisschne wie die erste Phase des Verliebtseins, dann, wenn man noch so ein bisschen unsicher ist, ob der andere auch verliebt ist. Eine tolle Phase und unwiederbringlich. Deswegen schätze ich die kleinen großen Momente so sehr. 🙂

  5. Hach traumhafte Bilder!!! Wirklich ausgesprochen hübsch. Die Mutter, das kleine Küki und die herrliche Umgebung, bin ganz neidisch!! Wo gibt es so einen tollen Park denn bei uns?! Muss ich mal die Augen genauer offen halten…
    Wow schon Halbzeit? Das ging ja jetzt schnell, oder kommt nur mir das so schnell vor? 😀

  6. Yay, Halbzeit!

    Schön zu hören dass es dir besser geht.
    Die Bilder sind wunderbar.

    „und ich weiß jetzt, dass Gebärwannen für Frauen zwischen 160 und 165cm ausgelegt sind, kleiner und größer wird eventuell umständlich.“
    Das ist ja doof. Ist die deutsche Durchschnittsfrau nicht sowas wie 165 cm groß? Wenn man jetzt noch die alten geschrumpften Damen (wenn ich das mal so flapsig sagen darf) rausrechnet, dann sind mehr als die Hälfte der Frauen zu groß für die Wanne.

    1. Tja… tatsächlich. Aber vielleicht sind die Wannen in Deutschland auch nicht so populär wie in anderen nationen, wo die Durchschnittsfrau vielleicht eher kleiner ist? Wir gehören ja schon zu den größeren Nationen, was Durschnittskörpergröße angeht.
      Und Dankeschööön! Ich liebe die Bilder auch immer noch sehr!

  7. Liebe Heike,

    es ist gut, wenn du die Kliniktasche schon gepackt hast und ihr auch schon Kinderschränke usw. bestellt habt. Das alles, was gut geht, vorher zu erledigen ist die beste Option.

    Nicht, dass ich euch so etwas wünsche, aber wir hatten unser 31.Woche Frühchen und noch nicht alles da. Wenn man dann noch etwas organisieren muss, wird es haarig. Vor allem, weil so Frühchen auch viel Körperkontakt brauchen und eine Weile im Krankenhaus bleiben müssen. Ab der 37. Woche können eh auf einmal die Wehen einsetzen. Wurde mir auch schon berichtet. Auch, wenn alles sonst normal läuft.

    Die Bilder sind echt wunderschön und ich wünsche dir einen weiteren tollen Schwangerschaftsverlauf ohne Übelkeitsüberraschungen. Die Geschichten klangen ja weniger gut.

    Viele liebe Grüße,
    Katha

    1. Das mit den Frühchen hab ich mir eben auch gedacht. Ich hatte und habe zu keinem Zeitpunkt Sorge um unsere Kleine bisher gehabt, da bin ich richtig dankbar toll entspannt. Aber ich für mich erledige, was ich erledigen kann, damit ich mich besser fühle. 🙂 Es war bisher ja nicht schrcklich. 😉 Aber eben sehr ermüdend und fordernd. Wenn man so die fitten Instagrammuttis vor Augen hat, dann denkt man sich mehr als einmal „WTF?!“ Aber Vergleicherei war ja noch nie gut. Wobei ich das nicht als Vergleich gesehen habe, ich habe tatsächlich durch diese Überpräsenz gedacht, dass das normal ist. Jetzt mit etwas mehr Wissen kann ich sagen: Ich hab zwar nicht das große Los gezogen mit meiner Schwangerschaft, aber insgesamt verläuft es ziemlich normal. Habe mich gut mit meinen Zipperlein arrangiert. 🙂

  8. Wunderschöne Bilder!

    Und die Haare sehen doch immer noch sehr lang und mMn auch etwas dichter aus.

    Der/ die Kleine wird dann wohl den Sommerferien Geburtstag haben. Viel Zeit zum Feiern aber keine Gratulation im Klassenzimmer… 😉

    Dinge erledigen, wenn man Zeit dafür hat, kann man eigentlich jedem nur raten. Später hat man doch meist noch etwas Anderes zu tun, wird abgelenkt oder angerufen etc.
    In der Schwangerschaft sollte man sich vielleicht noch fragen, ob man jetzt unbedingt etwas erledigen muss oder sich auch mal ausruht, damit man später noch etwas erledigen kann (Arbeit etc.)!

    Liebe Grüße von
    Fidi

    1. 😉 Das sind Extensions, hatte ich dazu geschrieben. Meine Haare sind dünner, glatter und gehen nur bis zur Taille. Aber für solche Fotosessions liebe ich meine Extensions einfach, die machen so viel her. 😀
      Ausruhen ist einer meiner wichtigsten To-Do-Punkte. Tatsächlich. Hätte ich vielleicht dazu schreiben sollen, aber ich dachte, das wäre implizoert, in dem, was ich über die schönen Momente auch sage. Ruhe geht vor. Aber wenn ich eben Energie habe, dann gucke ich nicht die nächste Folge Serie, sondern schaue, dass ich etwas organisiert bekomme. Hat sich bisher sehr bewährt. :)Gibt immer noch viel zu tun, aber es passt gut in den Zeitplan, ich fühle mich null gestresst und genau das war und ist das Ziel für uns.

  9. Glückwunsch und tolle Bilder 🙂
    Wenn ich eines in der Schwangerschaft gelernt habe, dann ist es nicht zu planen…
    Ich hab mir für die Geburt so viel vorgestellt und vorgenommen… Am Ende lief es anders. Nicht besser oder schlechter aber anders. Lass es einfach auf dich zukommen und denke und plane nicht zu viel.
    Habe mich übrigs lange gewehrt, die Krankenhaus Tasche zu packen. Ich hasse Koffer Packen schon. Das war noch schlimmer. Und auch da… Obwohl ich mich an die Empfehlung der Hebamme gehalten habe, habe ich die Hälfte irgendwie nicht benötigt haha…

    1. Oh, ich glaube, da bin ich einfach anders. 🙂 Ich plane lieber zwei- oder dreimal, als gar nicht. Mir macht das ja auch Spaß. Ich plane nicht wie das Kind zu sein, zu schlafen oder zu essen hat. Da bin ich ganz bei dir. Das lasse ich auf mich zukommen. Aber welche Klinik, das finde ich sehr wichtig. Oder eben auch zu koordinieren, was noch fehlt, wo man es herbekommt und welche Bürokratiekram nötig ist, das finde ich wichtig zu planen. Hat sich auch in der Schwangerschaft bisher immer bewährt. 🙂

      1. Ja sowas hab ich natürlich auch geplant. Da komme ich auch wegen meinem Excel Fetisch nicht drumherum 😀 Bürokratie in der schwangerschaft und nach der Geburt ist ziemlich ätzend. Da geht nix über eine gute Organisation.
        Vielleicht war das auch falsch ausgedrückt. Manche Sachen kann man einfach trotz seiner Vorstellungen nicht beeinflussen. Hätte ich z.B. Bei meiner Schwangerschaftsdiabetes Insulin spritzen müssen, hätte ich nicht in mein Wunschkrankenhaus gekonnt. Diät hat zum Glück gereicht aber bei manchen reicht das leider nicht. Ich wollte so gerne in die Wanne und eine Wassergeburt, ging alles zu schnell. Eine Bekannte bekam das Kind einfach mal nen Monat früher und da war auch jegliche Planung im Eimer und sie hatte die Tasche noch nicht gepackt :-O
        Geht alles 😀

        1. Das stimmt, da bin ich ganz bei dir. Das wird alles gehen. Das ist auch etwas, was wir jetzt schon immer sagen: selbst sollte jetzt etwas passieren, dass ich ins krankenhaus muss und da bleibe, selbst dann kriegen wir das alles hin. Privileg des Lebens in einer Industrienation mit Gesundheitssystem, aber wenn selbiges mit Sicherheit nicht fehlerfrei ist…

  10. Hallo Heike,
    tolle Bilder, superschön.
    Ich bin immer wieder beeindruckt von Deinen Extensions. Ich würde es nie erkennen, dass Du welche trägst, wenn Du Dich nicht dazu bekennen würdest. So ne tolle Qualität. Darf ich fragen woher du die hast?

    Ich freue mich sehr, dass es Dir besser geht.
    Küki-Mädchen scheint wohl zu gedeihen.

    Und danke auch nochmals für Deine ehrlichen Worte bezüglich der Wachstumsgeschwindigkeit.
    Da hilft dann eben nur Geduld.

    Dir alles Liebe, bis bald mal entweder hier oder auf Instagram
    Sabine

    1. Die sind von xtend-your-hair. Deutsche Firme aus Düren mit wirklich sehr guter Farbauswahl und Beratung. Die Länge, die ich hier trage, ist recht rar (60cm), da muss man anfragen.
      Ja,d as Mädchen wächst fröhlich. Sieht alles soweit ganz gut aus. Jeden Tag ein Stück näher am „Blinddate“. 🙂

      1. Vielen lieben Dank für den Tipp. Ich habe mich gleich mal über die Seite her gemacht und ausgesucht. Das sieht alles richtig toll aus, bringt einen aber auch extrem ins Grübeln.
        Brauche ich nun 7 fach oder 8 fach (ZU 9cm)? Oder doch nur 6 fach?
        Wird das Ganze dann zu schwer?
        Für welche Haarfarbe entscheide ich mich?
        Mischen oder bei einer Haarfarbe bleiben?
        Gewellt oder glatt?
        Und dann noch die Frage, ob ich das Geld ausgeben soll oder doch der Natur ihren Lauf lassen soll und warten………
        Mann, mann, mann und das bei meinem Waageaszendenten, der mich doch so schwer entscheiden lässt.
        Mal schauen, was die Firma zu meinem Fragenkatalog sagt.
        Und Dir nochmal ganz lieben Dank für den Tipp.

        Die Entwicklung von Kükimädchen freut mich sehr. Obwohl Küki wohl bald nicht mehr ihrem Spitznamen oder Kosenamen gerecht wird. Bin schon gespannt wie sie heißen wird.

        Auch dass es Dir besser geht ist erfreulich. Und dass das Essen wieder schmeckt. Und drin bleibt.
        Du bleibst hoffentlich brav zu Haue und schleppst Dich nicht ins Büro.
        Als kleinen Trost muss ich Dir erzählen, dass ich wohl als Küki meine Mutter so ausgezerrt haben muss, dass sie noch eine Stunde vor meiner Geburt, wie jeden Tag und nach jedem Essen, das ganze Essen wieder erbrochen hat. Batsch. Fiese Sache.
        Zum Dank für mein fieses Treiben habe ich dann bei meiner Geburt bei zeitgerechtem Entbindungstermin nur 2400 g auf die Waage gebracht. Aber auch das hat sich verwachsen. Die Natur ist stark. Und immer wieder ein Wunder.
        Freue mich schon auf neue Geschichten.
        Alles Liebe, Sabine

        1. Liebe Sabine,
          ich bin sicher das xtend-your-hair-Team wird deine Fragen passend beantworten können. was die Dichte bzw. das Gewicht der Haare angeht bin ich an dem Punkt nämlich leider auch üebrfragt. Für die Haarfarbe gibt es ja extra Probesträhnen, das würde ich auf jeden fall empfehlen.
          Aktuell habe ich Urlaub, muss also nicht arbeiten, aber nächste Woche schauen wir dann mal, wie es läuft. Wenn es nicht klappt, habe ich Homeoffice raushauen können, ich denke, damit allen gerecht werden zu können. Ich liege zwar zu hause viel, aber ich bin ja nicht bettlägerig oder total matschig im Kopf. Ich mag ja wieder arbeiten. Wir werden sehen.
          Ach ja, das Küken. 🙂 Es hat schon einen Namen. Wir sprechen mit ihr auch schon die ganze zeit so. Das war der Hauptgrund, weswegen wir wissen wollten, welches Geschlecht unser Kind hat, damit wir es ansprechen können. wobei wir ja 4 WOchen lang den Jungennamen verwendet habe, bis dann rauskam: hähä, nee, ist doch ein Mädchen. Wir haben schon gesagt, also wenn es dann beim nächsten Ultraschall doch ein Junge wieder sein sollte, dann lachen wir uns einfach einmal kaputt und der/doe Kleine hat eine schöne Anekdote für später.
          LG, Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.