3. Dezember 2016

Energiebällchen „Rocher“

Es gibt so ein paar Dinge, konventionelle Süßigkeiten, die… doch, ja, die vermisse ich ein bisschen. Deshalb versuche ich ab und an sie zu imitieren – so wie Rocher.

Diese Energiebällchen sind aktuell meine liebsten, auch wenn ich direkt ehrlich sein muss: Sie sind Rocher-inspiriert, sind aber nicht genauso wie Rocher, denn sie haben keine Schokocremefüllung. Aber diese Bällchen sind haselnusskrokantig, sie verbergen eine ganze geröstete Haselnuss im Kern und die Schokohülle mit Haselnusssplittern kann auch einiges.

Zutaten

200g gemahlene Haselnüsse (das entspricht einer Tüte)
1 EL Kokosöl
2 Hände voll Kakaobutter
250g Buchweizen (1/2 Packung)
200g Datteln (je weicher, desto besser)
3 EL Kakaopulver
1/3 Packung ganze Haselnüsse
100g dunkle Schokolade

So wird’s gemacht

Kokosöl und und Kakaobutter schmelzen, Datteln so klein wie möglich mit großem Messer oder im Foodprocessor/in der Küchenmaschine zerkleinern, damit sie schön weich werden. Dann alles bis auf die ganzen Haselnüsse und die Schokolade verkneten, Bällchen in der Hand formen und Haselnuss hineindrücken, Bällchen schließen und festkneten. Die fertigen Bällchen kühlstellen und währenddessen dunkle Schoki (evtl. mit etwas Kokosöl, dann wird es nicht ganz so hart später) schmelzen und ein paar der ganzen Haselnüsse kleinhacken. Anschließend die Bällchen schokolieren, mit Haselnusssplittern bestreuen und kühlstellen. Fertig. Ge-ni-al! Das Geheimnis  liegt im Buchweizen. Auch wenn ich ihn im Vitamix eine Runde zerkleinere (nur kurz) bleiben die Körner so groß, dass sie herrlich krokantig krachen, etwas, was ich an meinen Buchweizenbällchen ja schon so liebe.

Bon Appetit!

Und wir sehen uns dann wie versprochen bald (nächste Woche) wieder zum nächsten Bällchen-Rezept. Mehr findet ihr schon jetzt in der Übersicht zum Adventskalender.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

6 Kommentare

  1. Heike, du bist verrückt solche Leckereien zu präsentieren! 😀
    Da wird man ja schon vom Hingucken und lesen der Zutatenliste süchtig.
    Nein, im Ernst. Die Adventskalenderidee ist sehr schön und liebevoll gestaltet.
    PS: Leider funktioniert die Verlinkung zu den Buchweizenbällchen nicht.

  2. Liebe Heike,
    wie immer ein tolles Rezept mit so wunderschönen Fotos! <3 Mir läuft das Wasser im Mund zusammen. 😉 Wirklich ein sehr schöne Adventskalender Idee und auch so wunderschön umgesetzt.
    Ich wünsche Dir einen schönen zweiten Advent.

  3. Liebe Heike,

    das Rezept ist der Hammer. Im Ernst. Ich habe Montag welche gemacht (gut, ohne die ganze Haselnuss und statt Glasur mit Schokolade im Teig, weil ich keinen Kakao mehr hatte). Ein paar sind verschenkt worden und extrem gut angekommen, der Herr Freund und (vor allem) ich haben den Rest inzwischen schon fast komplett aufgegessen, weil sie so lecker sind, und für eine Weihnachtsfeier mache ich sicher noch eine Charge – ein voller Erfolg, würde ich sagen 😀
    Woher beziehst du eigentlich die Kakaobutter? Bestellst du die in größeren Mengen?

    Liebe Grüße,
    Katja

    1. Ah,d as freut mich! 😀 Ich mag dieses WE auch wieder neue machen. Ich liebe die einfach. Meine kakaobutter beziehe ich im Kilosack über „Stübener Kräutergarten“. Gibt es auch via Amazon, da ich das aber regelmäßig ordere, bestelle ich über deren Shop. Gute Qualität und habe bisher keinen besseren Preis gefunden. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.