28. November 2016

Energiebällchen Adventskalender

Selbstgemacht ist doch oft am schönsten. Und wenn es dann auch noch so lecker ist,
wer würde sich da nicht drüber freuen?

Advent, Advent, da sind wir schon! Die Weihnachtsbeleuchtung wurde angebracht und Dortmund schmückt sich natürlich schon längst wieder mit dem weltgrößten Weihnachtsbaum.Und ich, ich habe ich dieses Jahr beschlossen für meine Lieben Adventskalender zu machen. Für all die Menschen, die so an mich geglaubt haben und die dieses supermerkwürdige Jahr 2016 mit mir zu einem guten Abschluss gebracht haben. Wow.
Das heißt für euch: Heiki hat einen Haufen Rezepte für Energiebällchen im Anschlag, denn nur eine Sorte wäre ja langweilig. Außerdem gibt es eine Anleitung für einen super simplen Adventskalender, der aber richtig hübsch daher kommt.

Adventskalender, Material

  • Ein schönes Brett oder eine hübsche Schale. Meine Holzbrettchen sind von Nanunana und haben glaube ich 2-3 Euro gekostet. Es gibt sehr ähnliche auch bei Depot.
  • Stoff. Besser etwas dickeren, damit nichts durchfettet bei den Leckereien im Innern. Das war mit Abstand der teuerste Posten. Alternativ gehen große Paperiservietten, aber da kommt das Fett eher durch. Pro Säckchen braucht ihr ein etwa 20x20cm großes Stück Stoff. Damit könt ihr dann ausrechenen, wie viel Meterware ihr braucht.
  • Hübsches Garn oder Band. Ich hatte noch etwas dekoratives Schnürband übrig und habe sonst einfaches Packband verwendet. Das sieht natürlich aus, ist günstig und ihr bekommt es zum Beispiel bei der Post.
  • Cake-Pop-Stiele. Wie praktisch, in einem Pack sind 48 Stiele, damit reicht dieses also für zwei Kalender. Von dm.
  • Maskingtape/Washitape für die Fähnchen. Ich hatte noch welches über. Bekommt ihr in jedem Bastelladen, mittlerweile auch oft in Euro-Shops oder auch bei dm.
  • Schere und Bleistift oder einen anderen Stift, der auf Washi schreibt. Fineliner wird nix, das habe ich probiert.
  • Deko. Was ihr wollt. Ich habe Pinienzapfen gesammelt. Wenn es draußen nass ist, sind die Zapfen geschlossen und man kann sie prima mit einer alten Zahnbürste abschrubben und dann zum Trocknen auf die Heizung legen, denn dann öffnenen sie sich wieder. Das ergibt hübsche Gratis-Deko. Alternativ gehen finde ich einfach immer Windlichter, aber keine offenen Kerzen so nah an den Stoffsäckchen. 😉

Adventskalender How to

  • Zapfen sammeln und schrubben, auf der Heizung trockenen (2 Tage mindestens).
  • Energiebällchen der Wahl zubereiten.
  • Stoff in 20x20cm große Quadrate schneiden. Die großen Stoffservietten halbiert ihr, sodass ihr sie doppelt legen könnt und immer noch ein Quadrat habt.
  • Garn zuschneiden. Ich habe es dazu um meinen Oberschenkel gewickelt (so kurz vor Knie) und das dann aufgeschnitten. So hatte ich ruck zuck 24 gleich lange Schnüre.
  • Cake-Pop-Stiele um etwa 3cm kürzen, sonst stehen die arg raus.
  • Washitape um Cake-Pop-Stiele kleben.
  • Fähnchen von 1 bis 24 nummerieren.
  • Und dann müsst ihr nur noch die Stiele in die Bällchen stecken und dann den Stoff mit dem Garn darum befestigen. Schleifchen und fertig.

Eins für Mama, eins für mich…

Das Aufwändigste sind die Fähnchen. Und die Bällchen, je nach dem, wie viele ihr macht. Ich hatte 9 Sorten. Und… weil ich nicht alles in einem Rutsch weggebastelt und zwischendurch natürlich selbst davon gegessen habe, musste ich einmal nachproduzieren. Es war einfach zu lecker, um es sein zu lassen. Ihr braucht etwa so viele Sorten, wie ihr Kalender machen wollt. Grob 24 Kugeln beommt ihr aus jedem Rezept hin, je nach Bällchengröße und eigenem Appetit natürlich.

Rezepte

Rezepte für Bällchen habe ich schon einige auf dem Blog, es werden die Tage aber noch mehr folgen:

Haferbällchen

Schoko-Orangen-Haferbällchen

Amaranthbällchen

Mandel-Dattel-Bällchen
auf dem Blog als Riegel, aber rollen geht natürlich genauso

Schoko-Mandel-Rauten
gehen auch wunderbar als Bällchen, Granatapfel weglassen, der hält sich keine 24 Tage

Buchweizen-Schoko-Bällchen
der Boden von The Autumn Cake

Viel Spaß, lasst es euch schmecken!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

6 Kommentare

    1. Kühl und trocken lagern, also man sollte den Kalender nichta uf die heizung stelölen. 😉 Alle zutaten für sich halten sich wudnerbar ewig auch ungekühlt. tatsächlich frage ich mich das aber auch, wie das ist, wenn sie so vermengt werden. Ich weiß es einfach nicht. Bei mir „leben“ solche Bällchen nie länger als zwei Wochen und das war nie ein Problem.

  1. Hallo liebe Heike,

    auch wenn ich mich schon auf die neuen Rezepte freue habe ich eine andere Frage: welcher Nagellack ist das? 😉
    Liebe Grüße
    Nina

    1. Danke schön! Und das ist noch ein recht altes Rezept, die gehen mittlerweile noch besser. Kommt als nächstes Rezept, also wohl in zwei Posts. Wird ein hybrid aus den Hafer-Schoko-Orangen-Bällchen und den Amaranth-Bällchen. Mega gut. Rocher ist aktuell unangefochten auf Platz 1, aber dieses Rezept dann, das folgt darauf. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.