1. Mai 2016

foodforhair – foodforskin – foodforbowel

Petersiliensmoothie. Lecker zum Beispiel mit Banane und Orange oder Mango.
Parsley smoothie, deliciously combined with banana and orange or mango.

Foodforbowel..? Was ist das denn jetzt wieder?
Futter für den Darm, meine Lieben, denn der spielt eine Hauptrolle wenn es um gesunde Haut geht.
Yes you read it right, foodforbowel. Because your colon plays a leading role when it comes to healthy skin. 

Wie versprochen, es ist Ende des Monats… gestern gewesen und hier ist der Artikel zu Ernährung und reiner Haut. Uff. Einer meiner gehassliebten Giganto-Posts.
As promised, it is the end of the month… at least it was the end of the month yesterday… and here is my article abut food for clear skin. Ouf. One of my love-hated giant posts.

Sitzt ihr bequem? Habt ihr einen Tee? Dann legen wir los!
Are you sitting comfortably? Do you have a tea? Then let’s go!

Ihr erwartet vor allem eine Positiv-Liste mit Lebensmitteln, die eurer Haut helfen rein und schön zu sein. Da das aber absoluter Feinschliff ist, findet ihr die am Ende des Artikels hier. Wer mag, kann also direkt runter scrollen.
I know you are looking for a positive list of foods which help your skin to be clear and glowing. But as this is really working on details you find this list at the end of the article. So scroll down, if you like.

Ich aber beginne ganz klassisch mit dem Wichtigsten zuerst. 

Esst abwechslungsreich, maßvoll, natürlich und vorwiegend Pflanzen. Das ist eigentlich alles, egal ob speziell für die Haut oder für eine anderen gesundheitliche Verbesserung. Aber in diesen vier Adjektiven steckt so viel mehr. Es hat schon einen Grund, weshalb es zu diesem Thema so viele Bücher und noch mehr Meinungen gibt. Hier kommt dann meine. 🙂
I want to start with the most important first.
Eat  a varied, natural diet, plantbased and not too much. Acutally this is it, no matter if you aim for clear skin or another health benefit. But this sentence bears so much more. It has  reason why there ar tons of books out there about nutrition and diet and even more opionions. Well, here we go for my point of view.

Ernährung für gesunde, reine Haut ist automatisch Ernährung für gesunden („sauberen“) Darm, womit wir beim Titel wären. Kann er seine Aufgabe gesund erfüllen, ist das mehr als die halbe Miete. Verdauungstrakt, Atemwege und Haut gehören als Körperoberflächen zu einem System, wie hier schon in meinem ersten Artikel zu Haut und Ernährung erwähnt.
A diet aiming for clear skin automatically leads to a diet for a healthy (clean) large intestine and colon, therefore the title. If your colon is able to perform as it is meant to you have more than half of the problems tackled. As I already mentioned in my first article about clear skin the digestive system, the respiratory tract and the skin are one big system of surfaces and therefore closely connected.

Gesunder Darm heißt nicht nur gesunde Resorbtion, sondern vor allem auch gesunde Entsorgung. Nur wenn sauber entleert wird, kann die Resorbtion so funktionieren, wie sie soll und muss der Körper sich nicht mit Rückständen rumschlagen. Foodforskin ist also auch poopforskin. Immer raus mit dem alten Zeug.
Healthy bowels mean healthy resorbtion and of course also healthy disposal. Only if the cleansing works well the resorbtion can function and your body is not occupied with dealing with clogging food residues. So foodforskin is also poopforskin. Get rid of that old stuff.

Das ist unabhängig davon ob ihr vegetarisch, vegan oder omnivor esst! Manche Fasern oder Gerüche schlagen durch, das ist normal. Wer weiß, wie gekochter Kohl riecht, hat eine Vorstellung vom Endergebnis. Eierpupse stinken. Brokkolipupse auch. Mehr tierisches Protein braucht mehr Pflanzenfaser, um gut durchzukommen. Also sind Fleisch und Weißmehlprodukte eine denkbar schlechte Kombi. Fleisch und Gemüse dagegen sind super. Gemüse ist sowieso fasst die Antwort auf alles. Daraus leitet sich ab: Ihr braucht genug Flüssigkeit und genug Faser (Ballaststoffe), um so zu können, wie ihr sollt. Breaking news. Aber es ist oft doch so einfach.
A healthy disposal is not connenected to wether you are vegan, vegetarian or omnivor! Some smells and fibre come through which is just normal. Who knows how cooked kale smells has an idea of the final result. Egg farts smell. So do brokkoli farts. More animal protein needs more plant fibre to push through without clogging. Meat and white flour products are no good combination. Meat and veggies on the other hand are super. Anyway vegetables are the answer to almost any question of diet. This leads to one conclusion: you need enough liquid and fibre to be able to do as you are meant to. Breaking news. But often it is so simple.

Ja, es gibt sie, diese Menschen die alles falsch machen und trotzdem tolle Haut und tolles Haar haben. Aber ich vermute, wenn ihr hier lest, dann gehört ihr nicht zu den Glücklichen und für die sind meine Infos gedacht. Und seid ihr doch besagte Glückspilze, Oma sagt: Wartet mal ab, wie lange das gut geht…
And yes, they exist, these people who seem to do everything wrong and nevertheless they have beautiful skin and hair. But I guess, when you read here you are not one of these lucky guys. And keep in mind what Grandma says: We will see how long this works…

Das war das absolute Basiswissen. Bereit für die nächste Runde?
These were the absolute basics. Ready for round two?

Details

Gemüse IST die Grundlage! Gemüse enthält sowohl das nötige Wasser, als auch die Fasern, als auch die Nährstoffe, die ihr sowohl für die Versorgung als auch die Entsorgung braucht und ist dabei keine Zuckerbombe. Egal ob vegetarisch, vegan, omnivor, paleo, low-carb… what ever: Gemüse ist die Basis.
Vegatables ARE the base! Veggies contain the water, the fibre and the nutrients you should aim for for both nutrition and disposal and in addition to that veggies are no sugar bombs. No matter if you are vegan, vegetarian, omnivor, paleo, low-carb… what ever: veggies are the base.

Noch ein Petersiliensmoothie. Ganz simpel hier mit bBanane und Mandelmilch.
Another parsley smoothie. Simply combined with banana and almondmilk.

Kräuter. Sie sind beinahe Gemüse in konzentrierter Form. Sehr nährstoffdicht. Ihr braucht also weniger Masse zu essen für den selben Versorgungseffekt. Kräuter sind nicht bloß Gewürze sondern echte Mahlzeiten.
Herbs. They can be considered as concentrated vegetables. Very dense in nutrients so you don’t have to eat this large amounts for the same nourishment. Herbs are more than just spices, they are real meals.

Obst. Auch Obst liefert Fasern, Flüssigkeit und viele Nährstoffe. Aber auch viel Zucker. Das ist der Knackpunkt. Bewegt ihr euch viel, ist das weniger problematisch. Seid ihr eher ein Homo sedens (ein Sitzmensch), so wie ich und die meisten von uns, kann (muss nicht) die viele Süße wieder kontraproduktiv für eine schöne Haut sein.
Fruit. Fruits too provide fibre, liquid and nutrients. But also much sugar. This is a bit difficult. If you move your body a lot it is less problematic. If you are more a homo sedens (a sitting human) like me and most of us this much sweetness could (does not have to) be contraproductive for our goal of clear skin.

Chiapudding mit Leinsamen, Pflaume, getrockneten Feigen und Granatapfel. Wenn es mal einen kleinen Schubs braucht.
Chiapudding with flaxseeds, plum, dried figs and pomgranate. Because sometimes you just need a little push.

Samen, Sprossen, Nüsse
Die pflanzlichen „Keimzellen“ sind ebenfalls sehr nährstoffdicht – in der Regel aber auch sehr energiedicht (Sprossen nicht so sehr). Bitte mit viel Flüssigkeit zusammen konsumieren und gut kauen (oder in den Mixer tun). Sonst kommen die am Ende einfach so wieder raus, wie ihr sie verspeist habt. Davon ab, dass empfindliche Därme solche harten Stückchen gar nicht mögen.
Aber das sind doch Ballaststoffe…! Ja. Aber eher anstrengende für den Darm. Bessere Rohrputzer sind geschmeidigere Fasern. Mango ist hier ein sehr gutes Beispiel.
Seeds, sprouts, nuts. These plantal germ cells are too verxy dense in nutrients – but mostly also dense in energy (sprouts are not that rich in calories). Please consume with a lot of liquid and chew thoroughly (or process in a blender). Because otherwise these little things leave your body in the same form as you put it in. Besides that, sensitives bowels don’t like these sharp littel pieces. But these are fibre…! Yes. But heavily to digest fiber. Better cleansers for your colon are softer fibres. Mango is a great example for that.

Das waren eure Freunde für die schöne Haut.
These were your friends for clear skin.

Pizza geht auch ohne Getreide – zumindest nah dran. Das hier ist Blumekohlpizza.
Pizza is possible withput grains – at least you can come close. This here is cauliflower pizza.

Schwieriger sind Milchprodukte, Tierprodukte allgemein, Hülsenfrüchte, Getreide und natürlich Zucker.
Haut reagiert empfindlich auf hormonelle Schwankungen. Milchprodukte, Zuckriges (Weißmehl zähle ich hier dazu) und Tierprodukte aus konventioneller Haltung stören dieses Gleichgewicht. Die Tolerenz gegenüber Milchprodukten und Hülsenfrüchten ist individuell sehr verschieden, sodass ich weder empfehlen noch zuraten kann. Getreide gehören in ihrer relativen Nährstoffarmut, der pur schweren Verdaulichkeit und verarbeitet eher ungünstigen Auswirkung auf den Insulinspiegel für mich ebenfalls nicht in die Reihe der Empfehlungen.
Tierisches Eiweiß kommt im Gegensatz zu pflanzlichem praktisch ohne Ballaststoffe daher. Will heißen, um das Gute aus Tierprodukten optimal zu nutzen, esst Gemüse dazu (siehe oben), damit nichts verstopft. Eine Verstopfung ist tatsächlich mit das letzte, was ihr haben wollt, wenn es um Foodforskin geht. Veganer sind an diesem Punkt fein raus, alle anderen, auch meine lieben Pseudo-Paleos, die sich ja gern den Freischein gönnen in Fleischorgien unterzugehen: Gemüse! Ich weiß, ihr könnt es schon nicht mehr hören…
Dairy, animal products in general, legumes, grains and of course sugar are difficult. Skin reacts sensitive to hormonal imbalances. Dairy, sugary foods (I count white flour products in here) and animal products from conventional breeding can interfere with this fragile balance. The tolerance towards dairy and legumes is individually very different, so that I can’t advice for or against them explicitely. Grains with their in general lower density of nutrients, their difficult digestion when consumed unprocessed and their interaction with insulin especially when processed won’t be mentioned as a recommandation from me too.
Animal protein in contrary to plant protein comes almost without any fibre. So to benefit from the goods in animal products, eat them with veggies (mentioned above) to avoid clogging. A clogged digestion is almost the last thing you want when you aim for foodforskin. Being vegan you cn raise your hand and yell „Strike!“. Everybody else – also my friends who want to be considered as paleos and think of that as a golden ticket to endless meat orgies – eat veggies with it. Vegetables! I know you have heard that too often already.

Tee ausgetrunken?
Weiter gehts!
Drank your tea? So let’s move on!

Foodforskin – 
einzelne Lebensmittel, von denen ihr gern mehr essen dürft

Hier kommt sie, die Liste an Lebensmitteln, die gut für eure Haut sind. Der Perfektionist in mir möchte euch Quellen zu Studien zu jedem einzelnen verlinken. Der Opportunist in mir sagt: Wie war das mit dem Entspann-dich-mal? Du schiebst diesen Artikel seit WOCHEN. Hau raus! Wer will, kann nachrecherchieren. So wirklich hochwissenschaftlich war es hier doch eh noch nie.
Der Opportunist hat gewonnen.
And here comes the list of foods which you can eat more for your skin. The perfectionist in me wants to add links to scientific studies to each and every one of them. The opportunist in me says: What about that relaxing a bit? You postponed this article for WEEKS now, get it done! Everyone who wants to can do his own research. You have never been really scientific here.
The opportunist won.

Wasser.
Nicht nur ausreichend, sondern mehr. Spült durch, versorgt die Haut mit Feuchtigkeit.
Water. Don’t drink only sufficiant of it, drink more. It cleanses and moistures your skin. 

Bio-Forelle, Tymianpilze, Bio-Dinkelknäcke mit Tomatenmark, Radieschen und Frühlingszwiebeln. Ja, ich esse sogar wieder Getreide mit Gluten. Allerdings eher wenig.
Organic trout, mushrooms with thyme, organic splet crisp bread with tomatoe puree, radish and green onions. Yes I again eat grains with gluten. But only small amounts.

Leinöl, Lachsöl (gern den ganzen Fisch).
Die Öle, die im Zusammenhang mit guter Haut immer, immer wieder genannt werden. Hilft mir. Hilft meinem Hund. Ehrlich. Vor allem gegen trockene Haut. Anwendung von innen, ich rede immer noch vom Essen.
Flaxoil, salmonoil (or the whole fish). These oils are mentioned everytime when it comes to healthy skin. For me it works. And for my dog too, by the way. Honestly. Especially against dry skin. Still treatment frm within, still talking about food. 

Avocado.
Bleiben wir bei gutem Fett. Klickt mal bei Lenja von Waldelfentraum vorbei und schaut euch ihre Psoriasis-Erfolge durch Ernährungsumstellung an. Avocado war ein wesentlicher Teil dieser Umstellung.
Avocado. Let’s stay with good fats. Have a look at Lenja from waldelfentraum and her before-and-after of her psoriasis success with changing her diet. Avocado made a big part of the change. 

Kokosprodukte, nativ.
Gutes Öl, großartige Ballaststoffe, entzündungshemmed.
Coconut products. Good oils, great fibre, antiinflamatory.

Ananas, Papaya.
Beiden Obstsorten wird nachgesagt, dass das enthaltene Bromelain (ein Enzym) sich positiv auf die Haut auswirkt. Auf den Fettstoffwechsel im übrigen wohl auch in Bezug aufs Abnehmen, aber das ist jetzt nicht wirklich mein Thema.
Pineapple, papaya: It is said of both fruits that they contain a special enzyme (Bromelain) which helps your skin. And loosing fat, but I am not into this topic really.

Blaubeerbananensmoothie. Für mich gern mit rohen Eiern noch dazu.
Blueberry banana smoothie. For me you can add some raw eggs.

Heidelbeeren.
Mein persönlicher Liebling für die Darmpflege.
Blueberries. My personal darling for colon care.

Beeren allgemein.
Hohe Konzentration an entzündungshemmenden Stoffen.
Berries in general. High concentration of antiinflamatory substances.

Gekochte (!) Möhren.
Erst durch das Kochen wird eine Substanz frei, die wie eine Antibiose auf Pathogene im Darm wirkt. Ist übrigens schon wieder was, was für Menschen und Hunde gilt.
Cooked (steamed) carrots. Cooking sets free a substance which acts like a natural anitbiotic only to pathogenes in your colon. Sidenote: This too is something which works for humans and dogs.

Rohe Möhren.
Nur um es gesagt zu haben, die sind auch gut. 🙂
Raw carrots. Just to have it said, they are also great for you when not cooked. 🙂

Möhren-Ingwer-Suppe / carrot ginger soup

Ingwer.
Immer wieder besungen als so wunderbar für… alles mögliche. Möhren-Ingwer-Suppe und zwei Fliegen mit einer Klappe.
Ginger. Praised over and over to be so good for… anything. Carrot ginger soup therefore is a win-win.

Kurkuma.
Antientzündlich und eines dieser Lebensmittel, die ständig und überall aufgezählt werden, wenn es um irgendetwas Gutes für den Körper geht.
Tumeric. Antiinflamatory and one of theses foods which get listed everywhere people talk about health foods.

Gemüse und Kräuter.
Alle. Grünes Blattgemüse wird sehr gehypt, ich sage: Esst bunt. Das schließt grün mit ein.
Vegetables and herbs. All of them. There is a current hype about the leafy greens. I say: eat colourful. This includes green.

Und wir sind auf der Zielgeraden. Vermutlich habt ihr euren Tee schon ausgetrunken. Holt euch ein Wasser. Denn…
And we are approaching the finishing line. I guess you drank your tea? Go get some water now. Because…

Hier kommen noch meine persönlichen Favoriten:

Wasser, Wasser, Wasser, Kräutertees. Heidelbeeren, Kokos, Avocado, Leinöl, Fisch, rohe Eier, Wurzelgemüse, Petersilie, Mango.
Schlaf und Ruhe. *Hust*
Here come my personal favourites: water, water, water, herbal teas. Blueberries, coconut, avocado, flaxoil, fish, raw eggs, root vegetables, parsley, mango. – Sleep and rest. *cough*

Avocadocreme / avocado mousse

Und warum hab ich jetzt nicht megatolle Haut und kann den genialen Vorher-Nachher-Effekt vorführen?
Weil es um mehr geht als ums Essen. Siehe erster Artikel. Weil es, so gut ich in der Futtermaterie seit Jahren drin bin, sehr, sehr naheliegend ist, dass bei mir nicht das Essen der begrenzende Faktor für eine weitere Heilung meiner Haut ist, sondern etwas anderes.
Weil ich mit einer Colitis Ulcerosa einen Darm habe, der sowieso reagiert wie eine Mimose.
Weil ich bis vor knapp zwei Wochen mit Grippe umgelegen habe und meine Haut dadurch sicherlich nicht schöner geworden ist.
Plus, auch wenn ich wirklich schon sehr nah dran bin an etwas, was ich als individuell ideale Gesundheitsdiät bezeichnen würde: Mir ist der Genuss und die Freude am Essen zu wichtig, als dass ich mir alles verweigern würde, was vielleicht, vielleicht einen Pickel mehr macht.
Für eine ideale Hauternährung müsste ich mehr Gemüse und weniger Obst essen. Ich müsste die Finger von meinen geliebten Bio-Rosmarinchips lassen. Ich müsste Getreide und Hülsenfrüchte wieder komplett streichen, ebenso Nachtschattengewächse (Tomaten, Paprika…). Ich müsste. Ich will aber nicht. Da darf man jetzt gern das abgelutschte Zitat von alles eine Frage des Willens anbringen. Vielleicht ist der Leidendruck auch einfach nicht groß genug. Vielleicht mag ich auch bloß gerne Rosmarinchips.
So why don’t I have this glowing perfect skin to show you an amazing before-and-after?
Because it is about more than only food. Just remeber my first article. Because it is very probable that after I am really deep into this diet and nutrition thing for years, that food is not be restricting factor. for a further healing of my skin, but somethin else. Because I have ulcerative colitis and this means a colon which is super sensitive. Beause I am still weakend from the flue which left me not yet two weeks ago and which caused significant harm to my skin. Plus, even though I would say that my diet is very close to an individually optimal way of eating for me: enjoying food is too important to me to restrict me from everything which might eventually be not perfect and could maybe cause a spot. For an ideal diet I had to eat more veggies and less fruits than I actually do. I had to keep away from my beloved organic rosemary crisps. I had to avoid grains and legumes completely, as well as nightshades (tomatoes, bell pepper…). I had to. But I don’t want to. And you may confront me with that threadbare quotation about being all a question of mindset. Maybe I don’t suffer enough. Maybe I just love rosemary crisps.

Abschließend bringe ich zum hundersten Mal eines meiner Lieblingszitate an, denn es passt mal wieder:
Finally I write down for the umpteenth time one of my favourite quotes, because it sums up pretty well, what this is all about:

It starts with food. – Don’t ask for a food answer if you have a lifestyle question.“

In diesem Sinne hoffe ich für mich, dass ich diesen tollen Vorher-Nachher-Vergleich irgendwann – am liebsten bald – doch noch liefern kann. Trotz Genussesserei am puren Healthfood vorbei. Wir werden sehen.
By these lines I hope for me, that I can show you this dreamed of before-and-after comparison someday in the (near) future. Despite enjoying foods off of pure health food. We will see.

You might also like:
Why I eat what I eat
Foodbasics
Giulia Enders: Darm mit Charme
Michael Pollan: Lebensmittel
Kimberly Snyder: The Beauty Detox Solution

Merken

6 Kommentare

  1. Ein sehr schöner Artikel und danke für die Verlinkung. Deine Liste hat mich wieder an ein paar schonmal-gehört-Sachen erinnert und ich muss bald mal deine Suppe nachkochen!
    Mir gehts mit der Haut wie dir. Ich könnte die Psoriasis sicher noch weiter zurück drängen (haha und sicher auch die 3-5kg wieder abnehmen), aber dafür müsste ich noch strenger sein. Gar keine Kohlenhydrate mehr, nicht mal ab und zu Schafskäse oder ungesundes Gasthausessen. Aber ich mag Hirse und Haferflocken, liebe Obst und will nicht dauernd die anstrengende Esserin bei Einladungen oder Essen-gehen sein. Da nehme ich das bisschen Hüftspeck in den Kauf und meine Hände sind etwas rau, aber nicht offen. Damit kann ich leben und solange das so ist, esse ich mein geliebtes Essen weiter.
    Die Rosmarin Chips essen wir außerdem auch immer zum Filmabend 😀 Du hast uns angefixt!!!

  2. Wow, ein toller, informativer Monster-Post – danke für die Arbeit!
    Bzgl. schöner Haut – ist das Thema "reizfreie Hautpflege" etwas, mit dem du dich beschäftigst? Nicht, dass du dir die Ernährungs-Erfolge mit reizender Hautpflege torpedierst …

  3. Ich sehe schon, wir verstehen uns wieder. 😀 Die Rosmarin-Chips sind toll, oder? Ich liebe die. Gerade beim Essengehen bin ich ja nach wie vor raus, weil ich nichts riskieren kann, was Zusatzstoffe angeht. Wenn ich nicht 100%ig sicher bin, was im Essen ist, esse ich es nicht, hat sich zu oft schon bitter böse gerächt. Aber eben für alles andere, muss ich mich ja nicht ncoh mehr kasteien.

  4. Hallo Hana, ja, reizfreie Hautpflege ist meine Basis. Ich mache exrem wenig mit meiner Reinigung und Pflege. Ich habe eine Clarisonic Bürste, sonst arbeite ich eigentlich nur mit warmem und kaltem Wasser, Heilerde, Kokosöl, Aloeveragel und ein paar ätherischen Ölen (Rosmarin und Lavendel hauptsächlich). ach ja und die Avocado-Rosmarin-Salbe von Steffis Hexenküche. Bei mir wird nicht heiß gewaschen, nicht gerubbelt, es gibt keine chemischen Peelings, bis auf das Bürstchen, das ich nach jeder benutzung reinige auch keine mechanischen Peelings. Das macht schon sehr viel aus.

  5. Immer wieder schön wie du selbst Themen wie Darmgesundheit irgendwie nett und unterhaltsam ansprechen kannst ^^
    Und ich finde auch, dass man nur, weil man weiß was am gesündesten ist, sich nicht komplett daran halten muss. Denn was nützen ein etwas längeres Leben und ein rein physisch betrachtet gesunder Körper wenn man keinen Spaß daran hat…?
    Vor allem, wenn wie gesagt der Leidensdruck nicht so hoch ist – klar soll man auf Milch und Mehl verzichten wenn man es nicht verträgt, aber so lange es verträglich ist kann man es ja ruhig in seine Ernährung mit aufnehmen.
    Wobei ich auch durchaus merke, dass es nicht nur eine "vernünftige" Entscheidung ist viel Gemüse etc. zu essen, sondern ich mich auch wirklich wohler damit fühle. Selbst auf Festivals, wenn alle sich drei Tage mit Junkfood vollstopfen, achte ich noch darauf eine tägliche Portion Obst/Gemüse zu mir zu nehmen.
    Wobei ich es mit Kräutertee tatsächlich übertrieben habe – nach täglich einer Kanne Tee meinte mein Zahnarzt, ich solle das mal sein lassen weil sich meine Zähne verfärbt haben 😀 Es gilt wohl bei wirklich allem: Das richtige Maß finden.

  6. Ein schöner Artikel, danke für die vielen Anregungen! Die Möhrensuppe köchelt gerade, ich habe als Grundlage allerdings Hühnerbrühe (nicht aus dem Glas) genommen. Riecht schon gut, bin gespannt (ein verwandtes Rezept it Butternut-Kürbis und Salbei mag ich sehr gern). Überhaupt, Hühner-/Knochenbrühe, die soll doch auch darmgesund sein. Was hältst du von der?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.