15. Mai 2016

Flechtwerk: Pretty up & Time to say Goodbye

Im Bild gleich vier Dinge, um einen einfachen Zopf aufzuwerten: holländischer oder französischer Flechtanfang für optisch mehr Länge, Oberteil mit Spitzenrücken, Blumenwiese und – mein Thema für heute –  der Zopf ist breit gezogen aka gepancaket.
In this picture you find even four possibilities to present your regular braid in a more beautiful way: dutch or french base which looks like a longer braid, lace shirt, flower scenery and – which is my topic for today – the braid is pancaked for more volume.

Diesen Monat haben wir von Flechtwerk ein recht offenes Thema gewählt: Pretty up! – Aufgehübscht!
Wie kann man Frisuren, die an sich vielleicht etwas schlicht sind (böse Zungen mögen gar langweilig sagen) aufwerten?
This month we chose a rather open topic for Flechtwerk: Pretty up! How to pimp your maybe too simple (or even boring?!) hairstyles.

Ich habe mich damit beschäftigt einen dreisträngigen Zopf effektvoller zu gestalten. Gerade für dünneres Haar ist der normale Flechtzopf nämlich oft eine kleine Hassliebe: Liebe, da er so einfach und schnell gemacht ist und außerdem bestechen lange Flechtzöpfe gerade durch ihre Schlichtheit – für mich ganz persönlich aber erst ab einer Zopflänge ab Taille. Hass, weil so ein Zopf einfach bedeutend dünner aussieht als ein Pferdeschwanz oder offenes Haar. Es hat schon einen Grund, weshalb ich meine Flechtzöpfe bei meinen Haarausfall-Neuwuchs-Reihen mit dokumentiere: Flechtzöpfe sind sehr, sehr ehrlich, was das Volumen angeht.
I decided to go for the threestranded braid. This is a hairstyle which can be love-hated especially for those with thinner hair. Love, because it is quick and easy and especially with longer lengths it is of simple beauty (if you ask me this starts about waistlength downwards, but just my personal preference). Hate, because a threestranded braid is a hairstyle which looks much thinner talking about volume compared to ponytails or hair down. It is for a reason that I document my hairloss recovery and regrowth with threestranded braids.

Ursprünglich wollte ich euch die Abstufung von eng geflochten zu gepancaket zu mit Extensions verdickt zeigen.
Nach dem wundervollen Wochenende im Allgäu aber, habe ich mich aber noch gegen die Extensions entschieden, weil mir so so oft gesagt wurde, dass ich das nicht (mehr) nötig habe. Dass meine Haare von sich aus schön sind. Und das tat so gut. Und es ist toll sich so zu fühlen. Es ist, als bräuchte man plötzlich kein Make-up mehr oder als würde man endlich wieder in eine Hose passen…
Davon ab sind Extensions jetzt nicht wirklich das, was ihr vermutlich sowieso zu Hause liegen habt, also ist der Mehrwert für euch dann eher gering…
As we came up with the topic I first wanted to show you the progress from a regular tightly braided braid over a pancaked braid to a braid with extensions. 
But after that wonderful weekend in the Allgäu I decided against the extensions. Because my friends kept on insisting that my hair is pretty and not (no longer) thin and that I don’t need fake hair. And that felt so good! It is like finally being able to leaev the house without make-up, like fitting again in an old pair of jeans. Besides that extension are nothing you all have at home, so there wouldn’t be a lot to draw from this artcile for you if I just promoted extensions…

Deshalb habe ich zwei Varianten dabei, wie ihr euer vermeintlich zu dünnes Zöpfchen hübscher machen könnt.
This led to two variations of pimping up your maybe maybe not too thin threestranded braid without extra hair.

*click to enlarge*
normal braid / tightly braided like Lady Amalthea / pancaked braid

Zum Einen die Technik, die ich von @ladyamalthe84 gelernt habe. Hier wird super eng geflochten. Die Stränge werden beinahe waagerecht umeinander geführt. Dadurch entsteht Breite und Dicke. Am Ende wird noch ganz leicht breitgezogen, sodass das Flechtmuster ein bisschen herzförmig wird.
Pro: Dieser Zopf ist sehr stabil, er lässt sich außerdem gut noch mit etwas Leave-in bearbeiten, damit er glänzt und damit das Haar gepflegt wird. Die Technik ist sehr einfach und schnell gemacht.
Contra: Diese Art zu flechten verkürzt den Zopf wesentlich stärker als normales enges Flechten (siehe Fotot oben). Davon ab gibt es keine Nachteile. Ich habe mich sofort in diese Technik verliebt und sofort beschlossen sie mit euch so bald als möglich zu teilen.
First there is a technique I learned from @ladyamalthea84 last weekend. You braid super tightly here. The strands get wrapped around each other almost horizontally which creates both wideness and thickness. In the end you gently pull at each braiding stich to create a slightly heartshaped pattern. 
Pro: This braid is very secure and can even be braided with some leave-in for extra shine and care. The technique is very simple and so the brad is quickly done. 
Contra: This way of braiding shrinks your braidlength significantly compared to regular braiding (see photo above). Besides that, no cons here. I immediately fell in love with the technique why I decided to share it with you as soon as possible.

Vorbildzopf und Replikat. Nächstes Jahr soll das Haargummi bei mir dort angekommen sein, wo jetzt die Haarspitzen sind.
Braid idol and replica. Next year I want my braid to be so long, that the hairtie is where my hairends are now.

 

Zum Anderen ist da die Technik, um die man im letzten Jahr praktisch gar nicht mehr drum herum gekommen ist: das Pancaken, das Breitziehen. Da schiele ich mal direkt zu Nessa herüber: Ich wäre schwer für ein Video dazu. 😉 Denn Breitziehen klingt einfach, aber man muss doch ein paar Dinge beachten.
Second there is this technique you just couldn’t miss over the last year: I talk about pancakeing. And I glance and blink at Nessa: I would love, love, love to make a video about that. 😉 Because pulling at the sides aka pancakeing sounds so easy but in fact there are various aspects to consider for a nice result.

Seht ihr wie dünn die Strähne ist, aus der da geflochten wurde? Nur der Oebrkopfbereich ist hier verarbeitet. Die Seiten nicht, auch wenn sie für die Frisur dann auch nach hinten genommen wurden. Luise war hier am Werk, sie beherrschaft das Pancaken in Perfektion. Aber ich glaube, ich bin eine gute Schülerin.
Do you see how tiny the strand is which is braided here? Only a small strand from my crown, not even the sides were added in (they are just tied back for the finished hairstyle). My dera Luise did this style, she has perfectionated the pancakeing technique. But I am a diligent student.

In Worten: Stramm flechten und alle zwei drei Windungen anhalten und oberhalb breit ziehen. Dazu greift ihr die Flechtwindung außen flach zwischen Daumen und Zeigefinde. Ziel ist es keine Strähne rauszuziehen, sondern die Windung zwischen den Fingern platt zu drücken und wie einen Fächer aufzuschieben. Dann wieder zwei, drei Windungen flechten und wieder breitziehen. Auch noch mal die Windungen, an denen ihr vorher schon ward, die ziehen sich nämlich immer wieder ein bisschen zu.
Flechtete NICHT den ganzen Zopf runter und zieht dann breit! Das sehe ich immer wieder, dass das einige Flechter so machen, das geht auch, aber wesentlich schwieriger, je mehr Windungen der Zopf hat. Und eben immer wieder auch die Schlaufen bearbeiten, die ihr eigentlich schon „fertig“ hattet. Stramm flechten ist wichtig, sonst sackt der Zopf in sich zusammen. Auch wenn das locker aussieht, der Kern des Zopfes mus fest sein. Wenn ihr merkt, dass ihr irgendwie keine schöne Windung mehr breit ziehen könnt, einmal nachgreifen und wieder festziehen. Meistens löst das das Problem schon.
In my own words: Braid tightly and stop every second to third braiding stitch to pull at the sides of the upper stitches. For pulling, be gentle. Hold the stitch between thumb and indexfinger and press it flat gently while pulling as you want to fan out the whole stitch instead of pulling out a single strand. Then proceed with two to three new braiding stitches, hold tight with one hand and pull at the upper stitches with the other. Don’t forget to pull again at the stitches you already pancaked in the step before, because they get pulled back into the braid when you continue braiding. Don’t braid your whole braid to the end and start pancakeing then! I see that very often, but even though it is possible to do so I won’t recommend that. The more braiding stitches your braid has, the more difficult it gets to pancake in the end. Again: don’t forget to pancake the upper stitches severeal times. Don’t be fooled by your feeling that you are already done with them. You are not. Braiding tightly is very important because if you braid too loosely the braid will sag and won’t hold the form. Even though the result looks loosely messy, the core of the braid must be tight. If you have the impression that you can’t form nice big „pancakes“ out of the stitches, tighten the braid again and most of the time your problem will be solved.

Pro: Da kann man richtig, richtig viel Volumen rausholen. Auch bei sehr dünnem Haar. Wenn es zerfleddert, sieht es durch den messy-look noch eine Weile gewollt aus.
Contra: Dauert. Und seid bitte vorsichtig. Nicht rupfen! Die Haare reiben übereinander, 100%ig haarschonend ist das nicht, auch wenn es immer noch zu den Techniken gehört, die eher milde mit dem Haar umgehen. Die Zopfquaste wird sehr dünn und fransig durch das Verziehen der Längen. Die meisten klappen die Quasten dann zu einer kleinen Schlaufe hoch, so wie ich das im Bild gemacht habe. Wenn ihr den Zopf noch duttet, müsst ihr euch natürlich keine großen Gedanken um die Zopfquaste machen.
Pro: With this technique you can add a hell lot of volume! Even with thin hair. And even when the braid gets worn and starts to look really messy, this is not too bad and looks like it is intended to be like that, as this is part of the undone look.
Contra: This technique needs it’s time. And please, handle your hair carefully! No real literal pulling. Be gentle, When pancaking, the hairstrands get rubbed over each other, so this is not 100% hairfriendly even though it is still a technique which can be used in moderation without significant damage. Again: be gentle. The remaining hair in the tassle looks ratty due to the pulling upwards. Most braiders form a loop out of it, like I did too. When you want to make an updo out of such a braid, you don’t have to worry about the tassle.

Wenn euch das mit den Extensions oder anderen Verdichtungsmöglichkeiten für dünne Haare doch noch interessiert, habe ich noch ein paar ältere Artikel für euch:
If you are still interested in extensions and other ways to thicken up your braid I can link some older poists for you:
Clip-in Extensions
Flip-in Extensions
Paranda

Die Beiträge der anderen Mädels findet ihr hier:
The other girls‘ articles can be found here:
haartraumfrisuren
echtandrea
waldelfentraum
growbeyondyourlimits
wuscheline
nixenhaar

Und vielleicht habt ihr es euch bei der Überschrift schon gedacht:
Dieser Post ist der letzte gemeinsame mit Flechtwerk. Wir hatten viele wunderbare Themen zusammen, aber nach über 3 Jahren hat sich viel verändert, so auch wir und unsere Interessen.
In diesem Sinne: time to say goodbye to Flechtwerk. Aber sicherlich kein Goodbye zu Kollaborationen. 🙂
And maybe you already guessed it from the title: this post here is the last of Flechtwerk. We had wonderful topics together but after over 3 years many things have changed, so did we and our interests. By these lines: time to say goodbye to Flechtwerk. But definitely no goddbye to collabs. 🙂

Grow long and prosper! 😀

Merken

4 Kommentare

  1. Liebe Heike, oh das ist aber sehr schade! Für mich kommt es überraschend, da echtandrea ja neulich erst Flechtwerk beigetreten ist und das ja nicht unbedingt den Eindruck macht, als würde sich Flechtwerk auflösen. Ich finds sehr schade, die Beiträge waren immer interessant und es war einfach toll, verschiedene Interpretationen zu einem Thema zu sehen. Aber drei Jahre sind natürlich auch ne lange Zeit und vermutlich ist es einfach an der Zeit für eine Veränderung!? Und du schreibst ja, es wird auch zuküntig Kooperationen geben, also scheint das Netzwerk weiter zu bestehen, bloß in anderer, freierer Form.

    Vielen Dank jedenfalls für all die tollen Beiträge
    (besonders die zur Schmuckaufbewahrung und zu Haarschmuck generell fand ich super!!)
    LG Curlyfee aka Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.