21. April 2016

Sport Restart + New Hairaccessoire for Workouts

Naaaa, ein Pferdeschwanz ist nicht meine Sportfrisur. Der ist nur die Basis für den Dutt, den ich letztlich mache. Und das rechts ist zunächst das einzige Vorher-Bild, was ich zeigen mag. Der Grippe-Whatever-Virus war nicht nett zu meiner Optik. Da fehlt mir aktuell dann etwas das Selbstvertrauen für deutlich kürzere Klamotten.
Naaaaa, a ponytail is not my workout hairstyle. It is just the base for the bun I create finally. And that photo of me on the right is by now the only before-pic I want to show. The flue-whatever-virus was not nice to my looks, so I am not yet confident for all the honestly of much shorter clothes.

„Was hast du denn die ganzen Wochen gemacht, als du krank warst?“
„An einem super Vorher-Bild gearbeitet!“
Haha.
Und Disneyfilme geguckt und generell meine Watchlist eingeschrumpft. Selbst zum Lesen war ich oft zu müde. Zum Essen leider auch.
Ich habe fast 5kg verloren und damit alles, was ich mir mühsam letztes Jahr antrainiert habe, bödöm.
Jetzt geht es also daran mich wieder aufzubauen, denn so frustig es ist meinen gesamten Fortschritt eingebüßt zu haben: Ich will nicht wissen, wie ich diesen hartnäckigen Rotz-Fieber-Virus weggesteckt hätte, ohne meine Grundfitness vorher.
„What have you done in all the weeks being ill at home?“
„Working on a great before pic!“
Haha. And I watched Disney movies and generally shortened my watchlist. Even for reading I was too tired for long. And unfortunately for eating too. I lost almost 5kg which means everything I gained by training over the last year. So now it is the time to regain, because even though it is frustrating to have lost so much progress: I don’t want to know where I would be without my fitness before this super nasty flue bug.

Somit habe ich mich, um den Ausgangsstand festzuhalten, gewogen, Maße genommen, Bilder gemacht und den Physical Fitness Test von Fitness Blender... ahhh… angetestet.
Denn, oh großes, oma-haftes Schnaufen, den Test schaffe ich noch nicht. Ich fange jetzt sehr langsam wieder an. Mit größeren Hunderunden. Mit Faszientraining mit der Blackroll. Mit Yogastretch. Mit moderaten low-impact (ohne Sprünge, langsam) Bodyweight-Übungen.
Immer habe ich dabei auch eines im Hinterkopf: meine Haare mögen Sport. Seit ich regelmäßig ernsthaft trainiere, sind meine Blutwerte rund um das Eisen stabil bis steigend. Mir wurde tatsächlich auch mehrfach ärztlich bestätigt, dass Sport zu einer verbesserten Nährstoffresorbtion beitragen kann. Na, wenn das kein Ansporn ist?!
So I documented my status quo by measuring and weighing me, taking pictures and… ahhh, at least I tried to do the physical fitness test by Fitness Blender. Because I am still to weak for it. So I restart very slowly with longer walks with my dog, with fascial training with the black roll, with yoga stretching and moderate low-impact bodyweight exercises. I always keep in mind: my hair likes sports. Since I train regularly my bloodlevels around my iron are stable and even rising. Several doctors confirmed me that exercising can help to improve the resorbtion of nutrients. Well, this is motivation, isn’t it?!

Haare übrigens.
Es gibt für mich drei Kriterien, die eine praktikable Sportfrisur erfüllen muss:
1. Alles muss sicher aus dem Weg, da darf nichts nerven.
2. Keine Reibung der Haare auf der Kleidung. Vor allem bei HIIT und beim Laufen sehr wichtig.
3. Die Frisur muss sehr schnell gemacht sein.
Talking about hair. There are three criteria which are obligatory for a workout hairstyle for me:
1. Everything must be out of the way and secure. I don’t want to be annoyed by my hair, when I workout.
2. No friction of hair on clothes. Especially important for HIIT and running.
3. The hairstyle must be quick and easy.

Ich dutte also, denn Zöpfe scheuern auf der Kleidung, was ich nur für sehr ruhiges Yoga- oder Faszientraining noch akzeptiere, sonst ist mir das zu haarschädigend.
Meine Dutts schlinge ich dabei sehr hoch am Kopf, damit ich bei Übungen, bei denen ich auf dem Rücken liege, nichts am Hinterkopf habe, was drückt. Wenn ihr sehr langes und/oder dickes Haar habt, geht ein Flechtdutt am Hinterkopf besser, weil ihr ihn flach und breit legen könnt. Das ist dann bequemer als mein kugeliges kleines Düttchen, das dann nicht so ein Haarkissen bildet sondern eher einen störenden kleinen Ball, durch den sich außerdem dann noch meist die Pins oder Screws unangenehm in die Kopf pieken.
So I bun my hair, because braids and ponytails rub on my clothes and are only okay for me for very calm black roll or yoga sessions. Otherwise braids are too damaging for my hair. I create my buns rather high on my crown, to have no bump at the back of my head, when I do exercises lieing on my back. If your hair is thicker and/or longer a braided bun at the back of your head can still be a comfortable solution as it is a bit like a pillow and pins or screws get buffered by the amount of hair and don’t poke in your scalp, which is the case for thin hair buns.

Mein Sportdutt der Wahl ist tatsächlich ein LWB mit Papangazopfgummibasis. Durch das „Telefonkabel“ ist der Pferdeschwanz sehr gut fixiert und mit Forke hält das bombig und ohne zu ziepen. Auch beim Laufen, auch bei Sprüngen. Ein Stab hält nicht genug, Ficcareclips fangen bei mir schnell an zu ziepen bei solchen Belastungen, und zumindest die Krebsklammern, die ich habe, lockern sich zu schnell.
Ich verwende keine Holzforken für den Sport, weil sowohl Schweiß als auch eventueller Regen dem Material nicht gut tun würden. Bisher hatte ich eine Forke aus Corian zum Sporteln, aber die war mir einfach schlimm zu lang. Auch wenn ihr schon herausgelesen habt, dass Optik für mich beim Sport weit zurück steht hinter Praktikabilität, mag ich doch nicht aussehen als hätte ich Salatbesteck am Kopf. Deswegen habe ich mich dann um so mehr über meine neue Acrylforke von Avilee Design gefreut, denn die hat sogar drei Zinken und hält damit noch besser UND sie hat endlich eine passende Länge. Und ich finde sie wunderschön! Tatsächlich trage ich sie auch im Alltag gerade ständig, weil ich diese gläserne Optik so toll finde.
My workout bun of choice in fact is a very simple LWB with a papanga base. With this telephone cable the ponytail is secured and with a hairfork all stays in place for every workout so far, running and jumping included. A hairstick alone is not secure enough, ficcare clips get achy easily and at least the clawclips I own are also not strong enough to really stay in place when I move around that much.
I don’t use wooden forks for sports because sweat and eventual rain are not good for the material. I used to take my corian hairfork but it was terribly too long for my buns. Even though you got it right, praticability comes far before the looks when it comes to my personal decisions about workout hairstyles, me too I don’t want to look as if I adorned my head with salad cutlery. So I am super happy about my new acrylic hairfork from Avilee Design which finally has the right size for my buns. And with three prongs it is even more secure. And I adore the fork. This icy look, like glass… That is why I also wear it pretty often in my daily updos. It is just too pretty to be functional only.

Definitiv kein Sportlook, aber ich sage ja: die Forke mag gesehen werden. Deswegen trage ich sie auch so.
Definitely no look for sports but as mentioned: the fork is so pretty that I wear it in my daily hairstyles too.

Habt ihr eine typische Sportfrisur oder einen Clip, der einfach immer hält? Ich muss gestehen, ich denke, ich würde wohl nur aufwändiger flechten, wenn ich beim Sporteln unter Menschen wäre. Da ich aber zu Hause trainiere oder laufen gehe, pflege ich ein gewisses Maß an Bequemlichkeit. Und wie gesagt, mit der Forke jetzt finde ich mich auch vollkommen vorzeigbar.
Do you have a standard workout hairstyle or a hairaccessoire which stays secure with any moves? I have to admit that I guess I would only braid something special if I trained with other people. But as I workout at home or go running, I am rather lazy with my hairstyles for sports. But as mentioned above now with my new hairfork I feel way prettier than before.

5″

You might also like:
Fitness Blender before & after
Kayla Itsines BBG complete review
Kayla Itsines BBG halftime update
Find your workout plan

12 Kommentare

  1. Oh ein sehr schönes Sportoutfit hast du! Steht dir gut dieses türkis-petrol-wasauchimmer-blau 😉 Ich hab meine Suche nach einer hübschen Yogaleggins etwas vernachlässigt, weil ich ja eh nur daheim trainiere und andere Outfit-Veränderungen logischerweise einen höheren Stellenwert haben.

    Da starten wir beide etwas zeitversetzt quasi wieder am Anfang. Ich im März, du im April. Zwar mit sehr unterschiedlichem Gewichtsproblemen, aber Kraft haben wir wohl beide eingebüßt! 🙁
    Wie oft trainierst du jetzt am Anfang und was wäre die Idealanzahl, auf die du langsam hinarbeitest? Obwohl das sicher schwer zu sagen ist, man will sich ja nicht abstressen neben Alltag.
    Ich versuche mind. 2x Pilates zu machen, 3-4x wäre aber besser und je nach Alltagsstress eben. Und daneben noch 1x laufen und 1x walken (bergauf). Gestern habe ich IN strahlendem Sonnenschein in kurzen Sportsachen (!!) auf der Terrasse trainiert und heute gehts laufen *jippie* 🙂
    Liebe Grüße!!

  2. Interessant – vielleicht sollte ich eine Forke auch mal ausprobieren.. Das einzige, was bei mir (hüftlanges sehr flutschiges Haar) bisher genug Halt bietet, ist ein gedutteter Flechtzopf (gern mit Zopfgummibasis). Allerdings fängt auch diese (eher unansehliche ;)) Konstruktion bei HIIT gern an zu rutschen und zu ziepen.. In diesem Sinne danke für die Anregung! Schade, dass Avilee Design z.Zt. keine neuen Bestellungen annimmt 🙁
    Und alles Gute für den Neubeginn! Es geht jetzt bestimmt schneller voran, wenn du dir die alte Form WIEDERaufbauen willst 🙂

  3. Versuch für deinen Flechtdutt makl Screws. Die sind echt super. Die ahlten sehr viel Gewicht und auch flutschiges haar sehr gut. Ich mag einen Flechtdutt damit auch sehr gern, aber ist wie oben erwähnt für mich wie gesagt eher unbequem, weil ich doch relaziv viele Übungen auf dem Rücken liegend mache für Yoga, Pilates, Bauchtraining, Brusttraining (ich hab so eine bank, auf der ich dann liege). Mit dickerem Haar geht da aber eigentlich ganz gut.
    Ohm, das mit Avillee ist ja doof. Ich hatte ihr sogar Bescheid gegeben, wann ich das hier posten werde, damit sie vorbereitet ist und noch etwas einstellen kann. Hm. Naja, vielleicht ist sieauch krank. Ich schreibe sie mal an…

  4. Danke dir. 🙂 Die Leggins habe ich von @cayrin, ich folge ihr schon lange bei Instagram. Sie hat einen Shop bei Society6 (Merchandise-Plattform). Das Oberteil ist schon älter und von Tchibo.

    Eine Zielanzahl pro Woche habe ich gar nicht. Wenn es um unbegrenzte Zeit ginge und einfach nur für den Spaß, würde ich wohl 3x die Woche Krafttraining machen, 2x Laufen (im Sommer eher anders rum, weil es draußen dann einfach so schön ist), 1x Yoga und 1x Black Roll. Da mir das aber zu viel Zeit ist, mag ich insgesamt einfach jeden zweiten Tag etwas davon machen, was 30-60min dauert. Die Tage dazwischen, da habe ich sowieso so kleine Routinen für Stretch und Bodyweight. Squats und Liegestütze (im Moment am Badewannenrand) mache ich täglich einfach so zwischendurch.
    Draußen im Garten trainieren mag ich an sich auch, aber ich fühle mich dabei immer ein bisschen beobachtet, so als würden die Nachbarns denken, ich würde das machen, um Publikum zu haben. Obwohl ich am liebsten allein wäre. Aber so ist das eben mit einem Garten in der Stadt. Auch wenn ich bedeutend ruhiger und grüner nun wohne, ist es trotzdem immer noch in der Stadt.
    Liebe Grüße!

  5. Ich hatte den Screws bisher unterstellt, dass sie die hohe Belastung nicht aushalten können – daher mein bisheriger Griff zur Ficcare. Aber probieren geht über studieren/unterstellen 😉
    Achso, ich ging davon aus, dass das gerade Dauerzustand ist.. Aber würde mich natürlich freuen, wenn es nur temporär wäre 🙂
    Danke für deine ganzen Tipps! Ich mag dein(en?) Blog echt gern – vor allem, weil man immer ziemlich viel Mensch durchschimmern sieht – auch bei den eher informativeren Posts.

  6. Hallo Heike,
    Mir geht es zur Zeit ähnlich. Erst musste ich zwei Wochen pausieren wegen Schmerzen im Knie und Fuß. Danach kam der Heuschnupfen und jetzt eine fette Erkältung 🙁
    Leider bin ich was Ernährung angeht nicht so diszipliniert wie du und esse mir nun wieder alles an was ich mühsam verloren habe.
    Aber Jammern hilft bekanntlich ja auch nicht.
    Ich muss halt wie du wieder langsam starten und dranbleiben.

    Liebe Grüße
    Vicky

  7. Hallo Heike, ach herrje, so ne lange Grippe ist ja auch echt fies! Bin aber auch überzeugt davon, dass deine Grundfitness zur Gesundung beigetragen hat! Hoffentlich wars das mit der Grippe dieses Jahr :). Bei Society6 habe ich auch schon Leggins bestellt, allerdings nicht von cyarin. Die Qualität ist jedenfalls toll und die Leggins eignen sich sehr gut für Sport. Die Tipps für die Frisur sind toll. Seit Kurzem habe ich auch eine Acryl Forke von Avilee (in White Pearl), mit der könnte ich ja auch joggen gehen. Davor hatte ich nur Holzforken und mit denen gehts ja nicht so gut wegen Schweiß und evtl. Regen.

    jedenfalls motivierst du mich, wieder mit Fitness Blender anzufangen, das hatte ich nämlich schleifen lassen *Augenverdreh*-bin da irgendwie nicht so konsequent wie du.

    PS: Dein Schal ist sooo toll! Den hätte ich auch gern!
    LG, Curlyfee aka Nadine

  8. Liebe Vicky,
    es ist weniger Disziplin als einfach etablierte Gewohnheit. Die braucht eben lang, um wirklich eingeschliffen zu werden, aber wenn man jahrelang gesund isst, dann ist das einfach drin. Mit SPort ist es ja an sich ähnlich. Wenn die Gewohnheit da ist, dann läuft es. Drableiben, wie du schon sagst.
    Gute Besserung auf jeden Fall!

    VG, Heike

  9. *Scroll* mein Schal… ach der. 🙂 das ist ein Blanketscarf von asos. Ich mag es ja fast nicht sagen, aber bei Amazon bekommst du bessere für weniger geld. Der hier von Asos ist so dick, dass ich Probleme habe, den mit jakce anzuziehen, so schön er ist. Meine anderen Schals sind etwas dünner, die sind bequemer.
    Ja, jetzt ist echt mal gut mit der Grippe. Bin jetzt aber auch schon bedeutend fitter, als zu dem Zeitpunkt, als ich den Post hier veröffentlicht habe. Jeder Tag wird besser. 🙂

  10. Hallo Heike,
    schön, dass es dir wieder besser geht! Ich trage zum Sport am liebsten Flexis, die halten bei mir sehr gut, ziepen in der Regel nicht und sind (je nach Modell natürlich) wetterfest. Wenn ich morgens vorm Duschen Sport mache, bleibe ich auch in den heimischen vier Wänden – da ist es also egal wie ich aussehe und so behalte ich meine Nachtfrisur, Cinnamon mit Flexi mitten auf dem Kopf, einfach drin. Grade bei Übungen im Liegen ist das perfekt. Wenn ich joggen gehe, will ich danach auch die Haare waschen und wenn ich die Haare wasche, kommt vorher immer Öl als Kur rein. Da bietet es sich an, sie vorher in irgendeinem Flechtdutt, meistens Braided Beehive mit Flexi, zu verstauen. Wenn ich aber eher spontan joggen gehe, sehe ich zu, dass ich einen eher kompakten und potentiell höher angesetzten Dutt trage, das hält bei mir dann besser. Eine Zopfgummibasis mag ich dabei aber nicht so gerne, weil ich es ganz schrecklich finde, verschwitzt das Zopfgummi rauszufummeln. Insgesamt ist mein Basis-Sportprogramm aber eher minimalistisch, auch schon aus zeitlichen Gründen, dafür bin ich aber mit meinem Hund jeden Tag 2,5-3 Stunden unterwegs. Tut körperlich sehr gut und dabei ist die Frisur relativ egal 😉 Im Laufe des Sommers will ich aber anfangen Joggen mit Hunderunden zu kombinieren – Stichwort Canicross – dafür muss mein Kleiner aber alt genug sein, mit seinen 13 Monaten, die er jetzt hat, darf er noch nicht.

  11. Da ich kampfsport marke Krav Maga mache und dabei sehr haeufig boxing gear trage hat sich ein French/Dutch Flechtzopf bei mir als DIE loesung fuer den sport bewaehrt. Dutts passen einfach nicht unter den kopfschutz und so sehr ich meine haare liebe den kopf sschuetzen muss da halt vorgehen.

    Uebrigens bin ich sehr begeistert von deinem blog (entdeckt durch Haartraumfrisuren/Flechtwerk). Ich stoebere nun schon seit ein paar wochen hier rum und sammel endlos ideen rund um gesundes leben und tolle frisuren 😉

    1. Hey Dagz!
      Das freut mich total, das es dir hier so gut gefällt! Ein Franzose ist super für Yoga, finde ich. Ich mag beim Sport grundsätzöich einfach keine offenen haare oder Zöpfe. Vielleicht snd meine Haar da jetzt mit 95cm auch einfach schon zu lang. Der Zopf peitscht herum, ich lege mich drauf, greife halb rein… deswegen immer nur im Dutt. Und gerade bei Läufen oder HIIT-workouts will ich die Reibung auch einfach vermeiden. Meine Haare verzeihen die geflochten fast noch weniger als offen.
      Liebe Grüße und weiterhin viel Spßa beim Stöbern,
      Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.