24. Februar 2016

Chocolate Almond Rhombs

Und wieder etwas, was schmeckt wie roher Kuchenteig! Davon kann ich ja nie genug haben…! Und vegan, glutenfrei (oder mit zumindest doch nur sehr, sehr wenig Gluten) und ohne raffinierten Zucker ist das auch schon wieder, also schnell her mit dem Rezept!
Aber sicher doch.
Nur kurze Notiz für euch: Bloß weil kein Kristallzucker darin ist, avanciert diese Köstlichkeit leider nicht von der Süßigkeit zum Grundnahrungsmittel. Leider, leider. Wieder so eine harte Wahrheit, mit der wir leben müssen.
And again something which tastes like raw cookie dough! I can never get enough of that…! And it is vegan, glutenfree (or at least very low gluten) and refined sugar free, so hand over the recipe immediately! 
Here you are.
But short note for you: even though there is no refined sugar included I have to desillusionate you: this deliciousness stays a treat and is no whole meal. So sad, I know. Hard truth to live with…

Ingredients
geriebene Mandeln / shredded almonds
Haferflocken (glutenfrei, falls nötig) / oats (glutenfree if needed)
Kakaopulver / cacaopowder
Vanille / vanilla
Kokosöl / coconutoil
Mandelmus / almond butter
Ahornsirup / maplesirup

Porridge, Himbeeren, Schoko-Avaocado-Creme, Rübenkraut und Granatalapfel.
Porridge, raspberries, chocolate avocdo mousse, sugar beet molasses and pomgranate.

How to
Zwei Teile geriebene Mandeln, ein Teil Haferflocken. Die Haferflocken gebt ihr aber erst noch mal in den Mixer, um sie zu einem Mehl zu zerpulvern. Mischt zusammen mit Vanille und Kakaopulver in einer Schüssel gut durch, bevor ihr dann die flüssigen Zutaten hinzugebt. Dafür das Kokosöl schmelzen, Mandelmus und Ahornsirup sind ja so schon weich.
Der Teig sollte klebrig zäh sein. Nicht flüssig, nicht fest.  Süße ist natürlich sehr Geschmacksache, genauso wie die Kakaodosis. Ich mag gern viel Kakao und nicht so viel Süße. Na, okay, also bei Ahornsirup bin ich doch großzügiger. Erwischt.
Two parts almonds, one part oats for the base. But first put the oats in your blender to get a flour. Mix in a bowl with vanilla and cacaopowder before you stir in the liquid ingredients. Therefore melt the coconutoil first, almond butter and maplesirup are liquid enough naturally. The dough is supposed to be sticky and heavy. Not liquid, not solid. Decide for yourself how much cacao and sweetener you need for your taste. I personally prefer a lot of cacao and not so much sirup. Ehm. Okay, when it comes to maplesirup I am rather generous. Trapped.

Und spätstens jetzt seht ihr, was ich am liebsten dazu kombiniere: Granatapfel!
Khaki-Bananen-Mandarinen-Eiscreme-Smoothie.
And it least by now you see what I prefer to combine to the rhombs: pomgranate!
Persimmon banana tangarine icecream smoothie.

Gebt den Teig auf ein mit Backpapier belegtes Blech und streicht ihn aus. Für eine glatte Oberfläche könnt ihr ein zweites Backpapier auflegen und den Teig darunter glattstreichen. Stellt das Blech kalt und schneidet dann den festen Teig in Rauten. Und in welche Form auch immer. Ich hab da noch eine Herzplätzchenförmchen, fällt mir grad ein…
Spread the dough on a tray with parchement. For a smooth surface you can cover the dough with a second parchement and then gently press it flat. Put the tray somewhere cool to let the dough harden, before you cut it into rhombs. Or in any other shaope you like. Because I just remeber my little heart shaped cookie form…

Optional mit Schokoglasur und Kakaonibs dekorieren. Cleane Schokoglasur geht ganz leicht aus geschmolzenem Kokosöl, Kakaopuver und Ahornsirup.
Optionally you can decorate with chocolate glaze and cacaonibs. Clean chocolate glaze is plain simple: melted coconutoil, cacaopowder and maplesirup. 

You might also like:
Raw Oat Cookiedough Balls
Super Choco Brownies
Pumpkin Chocolate Fudge
Healthy Chocolate Caramel Bars
Chocolate Avocado Mousse

Merken

3 Kommentare

  1. Oh das sieht und klingt unglaublich lecker! Denke das probiere ich beim nächsten größeren Besuch daheim (wenn ich es für mich alleine mache, wandern nochmal 3kg mehr auf die Waage *jammer*) – obwohl es auch ein leckerer Kinosnack wäre! Haha das würde die sündhaft-teure vegane Schoki ersetzen, die ich mir sonst an einem Kinoabend gönne (was ja nur alle paar Monate ist).

  2. Nachtrag: Eine ungefähre Mengenangabe wäre toll 😀 Ich hab es jetzt nach Gefühl probiert und fürchte so lecker wie das wurde, hab ich viel zu viel Honig und Mandelmus genommen 😀
    Definitiv lecker und gefährlich 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.