30. Januar 2016

Kale Chips / Grünkohlchips

Echt jetzt? Chips aus Grünkohl? Jetzt bist du aber voll auf dem Gesundheitstrip… Na, das sowieso. Aber, vertraut mir: das Zeug macht hochgradig süchtig! Ich hatte immer mal wieder davon gelesen, aber ausprobiert habe ich es erst, nachdem die Haartraum-Nessa letztens so davon geschwärmt hat, dass sie locker ein gnazes Blech vernichtet. Deswegen mache ich auch immer gleich zwei…
Oh really? Kale chips? So you are really deep into this health craze, aren’t you? Oh yes, you know of course I am. But trust me: this stuff here is highly addictive. I read about it for ages, but it had to be Haartraum-Nessa, who told me she just killed a whole tray of kale chips until I tried my own. And well I always prepare two trays now…

Also:
So here we are:

Zutaten/Ingredients
Grünkohl / kale
Olivenöl / oliveoil
Salz, Pfeffer, Knoblauch, Kurkuma, Paprika / salt, pepper, garlic, tumeric, paprika or chili

How to
Grünkohl waschen und so gut abtrocknen wie möglich. Blätter von den Stengeln reißen (etwa Chipsgröße) und auf einem (zwei…) Blech(en) mit Backpapier ausbreiten. Mit Olivenöl benetzen dann per Hand durchmischen, mit Gewüzen bestreuen und noch mal durchmischen, also marinieren. Der Kohl darf dicht liegen, sollte aber nicht überlappen, sonst habt ihr Knusper mit Labber am Ende.
In den Ofen bei Umluft und 180-200°C circa 10-15min backen. Bleibt dabei, der Moment zwischen „lecker knusprig“ und „ups verbrannt“ ist kurz.  Rausnehmen und möglichst noch heiß/warm essen. Crunch!
Wash the kale and dry the leaves as good as possible. Pull the leaves from the stem (aim for chips size leaves) and spread on a tray (or on two) with parchment. Sprinkle with oil, mix the leaves, than add the spices and mix again if not to say: marinate your kale. The leaves may lie on the try close to each other, but not overlapping because you want all crisp chips and no chips with wobble. Put in the oven at 180-200°C for approximately 10-15 minutes. Stay close by, the moment when crispy chips turn tu chrunchy ashes it short. Take out and enjoy best when still warm. Crunch!

Besser nicht ganz so viel auf ein Blech packen, etwas mehr Abstand, dann wird es knuspriger.
Better don’t put this much on a tray. Leave some space between the leaves, than they turn out crispy crunchy.

Alternativ könnt ihr natürlich jede Gewürzmarinade verwenden, die ihr so mögt. Ich stehe zum Beispiel sehr auf Barbeque und mache dann gern etwas mit Tomatenmark, Öl, Essig, Honig und Gewürzen. Das dauert bloß länger, weswegen ich die Olivenölvariante hier vorziehe.
For another taste you can use any spice combination you like as an alternative. I for example love BBQ tatste so I like kale chips with  tomatoe puree, oil, vinegar, honey and spices. But this needs more time for preparation why I usually follow the above mentioned recipe.

27. Januar 2016

Changing Seasons – Fishtail-Half-Up x2

Eigentlich wollten Luise und ich ein Doppelfoto von uns zusammen haben, mit identischer Frisur, aber Benny war einfach nicht rechtzeitig vor der Dunkelheit daheim, also sind wir dann doch jeder einzeln durch den Garten geturnt. Und haben in unsere Schals geschnuffelt.
Die Dinger heißen korrekt tatsächlich „Deckenschals“, aber ihr findet sie besser als „Blanket Scarves“. Nur für den Fall, dass ihr die Dinger auch so toll findet, wie wir.
Und das mit dem Doppelfoto, ds kriegen wir demnächst bestimmt mal wieder hin. Bleibt ja jetzt schon spürbar länger hell. End-lich!
Actually Luise and I wanted to have a photo of the two of us wearing the same hairstyle, but Benny just was not home in time to take pictures before the night fell. So we decided to take photos of our own and jumped through the garden having fun snuggling with our scarves. I love this blanket scarf trend… so comfy-cozy-warm.
And well for the double photo, we will do this another day. Because finally daylight is returning!

True Autumn – irgendwie werde ich von Monat zu Monat vom Farbtyp her immer wärmer und dunkler, habe ich das Gefühl… Meine Haare werden immer roter, es ist nicht zu leugnen.
True Autumn – somehow concerning my colour season I turn warmer and darker month by month I have the impression… my hair really looks ginger or at least VERY golden, it is undeniable.

Soft Summer. Selbst mit dem vergleichsweise warmen Weißabgleich kommt der sehr kühle, gedämpfter Farbtyp im Outfit hier gut rausist. Meine Haarfarb- und Farbtypveränderung liegt also nicht nur an der Kamera. Luises Haarspitzen haben noch Restblondierung, die mittlerweile sehr schön als Ombré durchgeht.
Soft Summer. Even with this realatively warm white balance Luise’s very soft, cool colour season looks wonderful in this outfit. So my change in haircolour and colour season does not only depend on my camera. Luises hair ends have still remnants of on old bleach blonde which now looks pretty nice like an ombré.

Die Frisur ist ein Tieback aus zwei Fischgräten, die nicht wie meistens einfach am Hinterkopf gebündelt, sondern die quer über den Hinterkopf gelegt und dort flach festgepinnt werden. Sieht mal ein bisschen anders aus. Und natürlich haben wir wieder gepancaked.
The hairstyle is a simple tieback made of two fishtailbraids, which don’t get tied together at the back of the head as usual. The braids go horizontally over teh bac of thead and get pinned in place. This makes a slightly different look. And of course we pancaked the braids before. 

#fromwhereistand

Eigentlich kann man seinen Farbtyp ja angeblich nicht wechseln. Eigentlich. Eigentlich ändert man auch nicht mal eben die Haarfarbe. Eigentlich wird aus einem glatthaarigen Schopf auch nicht einfach eine Locke. Uneigentlich bin da ich. Nicht uninteressant, finde ich. Ich muss mal in alten Fotos wühlen. Ich weiß, dass ich früher hervorragend in Flieder und Grau ausgesehen habe – und zum Fürchten in Rosttönen. Jetzt ist es beinahe umgekehrt. Mein aktuelles Sidebar-Bild ist übrigens ein wunderbares Soft Autumn-Foto – sehr nah aber am Soft Summer dort.
Actually it is said you don’t change your colour season. Actually. Actually you don’t change your haircolour. Actually you don’t change from straight hair to curls. Unactually there is me. Not uninteresting, I think. I have to search through old photos. I know that not too long ago I looked best in lilac and grey and all rusty tones were horrible on me. No it is the other way round. My momentary sidebarpic is a wonderful example for a soft autumn close to soft summer.


You might also like
Farbtypen / Colour Seasons
Soft Autumn
Fishtail Christmas Calender

24. Januar 2016

Lemonbalm Smoothie / Zitronenmelissensmoothie

Und, schaut da schon der Frühling um die Ecke?
Na, vor dem Fenster noch nicht wirklich, auch wenn die Narzissen schon ziemlich weit aus der Erde sind. Aber ich konnte an den Tulpen nicht vorbei gehen. Schneelose Winter mit so viel Tristesse und Dunkelheit sind grauenvoll. Ich habe nichts gegen die Kälte und den Frost, aber dieser Schlamm… Bah.
Oh well is there already spring approaching? Na, when you look out of the window it really does not look like anything else but grey, muddy winter. The tiny idea of snow we got went away to fast…  so I just could not pass by these tulips without taking some home with me.

Der Smoothie hier ist auch ein erfrischender Vorgeschmack auf den Frühling. Er gehört in meine Reihe von Kräutersmoothies, die ich derzeit zubereite in Hinblick auf ein besseres Hautbild. Ob Zitronenmelisse da nun der Bringer ist? Keine Ahnung. Aber es schmeckt gut und Kräuter sind generell sehr nährstoffdicht, also her damit.
This smoothie here is a refreshing foretaste of sunnier days. It is one of my herbal smoothies I consume a lot recently because of my experimenting around with foods for a better skin. And lemonbalm is what to eat then? Well, I don’t yet know. But it taste very well and herbs are always very dense in nutrients, so just go for it. 

Zutaten/Ingredients
2 fingerbreit Mandelmilch (im Vitamix) / 2 fingers high of almondmilk (in my Vitamix)
2 Hände voll Cashews / 2 hands full of cashews
Handvoll Zitronenmelisse (ca. 20 Blätter, gerne mehr, ich wollte bloß meine Pflanze nicht total platt machen) / handfull of lemonbalm (I had around 20 leaves, but you can definitely take more. I just did not want to kill the whole plant)
1 große Banane / 1 big banana
Saft einer halben Zitrone/ juice of halb a lemon
1 EL Honig oder Agavendicksaft / 1 tablespoon of honey are agavesirup

1 Zitronenscheibe, Zitronenmelissenblätter und Blütenpollen als optionale Deko. Aber zumindest die Zitronenstückchen empfehle ich sehr!
1 slice of lemon, more lemonbalmleaves and beepollen as optional decoration but I highly recommand the lemon!

Wenn euer Mixer nicht gar so kraftvoll ist, lasst die Cashews ein paar Stunden in der Mandelmilch einweichen, dann wird es cremiger. Ein Powermixer schafft das aber auch so praktisch aus dem Stand. Also einfach alles mixen bis es cremig und homogen ist, dekorieren und dann 15min damit verbringen das perfekte Foto mit Tulpen zu machen…
If your belnder is not that powerful, let the cashews soak in the almondmilk for some hours before you blend. A powermixer can handle the cashews right as they are. So just blend all until creamy and homogenous and then spend 15 minutes arranging tulips for the perfect photo…

21. Januar 2016

Simple Half-up Variation

Und wir verabschieden uns jetzt mal von den Nicknames an dieser Stelle: Luise (Celestina) hat mir wieder Modell gesessen. Und die Duttwellen haben ganz hervorragend gepasst.
And let’s say goodbye to nicknames at this point: Luise (Celestina) was my model again. And her bunwaves were such a perfect match to the style.

Uuuund ich habe noch eine Übersichtsseite für euch eingerichtet: Hairstyles, siehe oben in der Leiste. Diese ist unterteilt nach Zöpfen, Dutts und so weiter. Mein eigentlicher Blogumzug wird leider noch länger dauern als ich mir das wünsche, da ich die Programmierarbeit abgegeben hab, aber mit den neuen Übersichtsseiten habe ich euch hoffentlich doch auch hier schon einiges an Sucherei erleichtert oder gar erspart.
Aaaand I have another overview page for you: hairstyles, see above in the navigation. This overview is sorted by categorie: braids, buns and so on. My actual blog move will take longer than hoped and expected as I gave away the programming to someone else. But with these overview pages I hope to have installed a system which makes it much easier for you to find relevant articles.

Diese Zopfkombination macht gerade auf Instagram die Runde und ich war auch schnell verliebt. Sie ist ähnlich wie der elfenhafte Fischgräten-Half-up aus meinem Adventskalender, aber weniger aufwändig und von daher auch schneller gemacht.
This braiding combination curently pops up everywhere on Instagram and Me too, I fell in love quickly. The looks similar to the elvenlike fishtail half-up from my christmas calender, but it is less complex and therefore so much faster to create.

Wie ihr seht: einfach ein französischer Half-up und zwei kleine Engländer, die darunter entspringen. Sehr einfach. Wenn ihr am Anfang darauf geachtet habt am Oberkopf so abzuteilen, dass noch genug Fülle für die offenen Haare bleibt habt ihr die einzige wirklich Hürde genommen.
As you see, it is a plain simple french half-up braid and two smaller regular braids to its sides. Very easy. If you keep in mind to seperate only this much hair for the haöf-up, that there is still enough for a full look wearing the rest down you passed the only obstacle. 

18. Januar 2016

Polenta Parsley Squares / Polenta-Petersilien-Schnitten

Habt ihr schon gesehen? Ich habe nun eine Übersichtsseite für all meine Rezepte angelegt, damit ihr sie schneller finden könnt. Oben, in der Navigation. 🙂
Have you already noticed? I installed an overview page for all my recipes to help you find my recipes easier. Above, in the navigation.  

Gut vorzubereiten und schmeckt auch sehr gut kalt: Das ist doch ein prima Rezept, um sich etwas für die Mittagspause zuzubereiten. Zumindest ist das genau das, was ich mit den Polentaschnitten mache.
Glutenfrei, vegan, aber durch den Mais diesmal nicht paleo.
Easy to prepare and even cold still tasty: this is a nice recipe for preparing your lunchpackage. At least this is what I do with these polenta squares. Glutenfree and vegan, but because of the corn not paleo this time.

Montag ist jetzt #Bentomontag bei mir. Die Kantine wurde geschlossen und nun muss ich mich auch mittags selbst versorgen. Bentos sind mir für jeden Tag aber zu aufwändig. Auf jeden Fall haben sich hier die Schnitten auch schon ganz gut zu Guacamole, Eiern und Tomaten gemacht.
Monday now is #bentomonday for me. Our canteen closed in December and now I have to care for my lunch on my own. Bentos are nice but a bit too timeconsuming in preparation for every day. But here my polenta squares were nice with guacamole, eggs and tomatoes.

Zutaten/Ingredients
250g Polenta
250ml Wasser / water
250ml Mandelmilch / almondmilk
1 Bund Petersilie / 1 bunch of fresh parsley
Olivenöl, Salz, Pfeffer, Knoblauch / oliveoil, salt, pepper, garlic

 

 

How To
Polenta mit Wasser und Mandelmilch bei geringer Hitze aufkochen. Dabei bleiben und immer mal wieder mal durchrühren, sonst brennt es sehr schnell an und wird außerdem klumpig. Währenddessen könnt ihr schon mal die Petersilie waschen und kleinhacken. Die Polenta ist fertig, wenn sie cremig zäh ist ohne zu knurpsen, aber noch nicht schleimig verkocht. Das ist etwa nach 20-30min der Fall. Wirklich auf geringer Hitze kochen, am Ende zieht es fast nur noch durch. Gegebenenfalls Flüssigkeit nachgeben. Lieber am Anfang also etwas weniger Flüssigkeit nehmen und später nachgießen. Umgekehrt zu flüssige Polenta nachdicken zu lassen ist doof, dann muss ja auch wieder nachgegart werden.
Passt? Dann Gewürze und Petersilie dazu, kurz einrühren und auf einem Blech mit Backpapier etwa 1cm dick ausstreichen. Bei 140-160°C im Backofen langsam trocknen, bis die Polenta fest und goldig ist, nicht trocken und verbrannt!
Rausnehmen, schneiden, fertig.
Boil the polenta with almondmilk and water with low heat. Don’t go away! You need to stir every now and then to prevent the paste to bake to the bottom of the pot. And without stirring the paste will turn out rather clumpy in the end. Meanwhile you can wash and chop the parsley. The polenta is ready when it is thick and creamy, no solid corns left, not yet overcooked. This will take around 20-30 minutes. Really cook with low heat, the last minutes are more to let the polenta thicken. If necessary add more liquid. So better add not too much water and milk in the beginning and adjust later, because this is much easier than the try to make a too thin polenta thicker, as more polenta again needs time to cook. Fine, polenta is ready? Than add spices and parsley, pour on a tray with parchment and spread to a thickness of around 1cm. Dry/bake with 140-160°C until the polenta is solid and golden, not yet crisp and burned. Take out of the oven, cut and enjoy – or let cool to store.

Merken

15. Januar 2016

Flechtwerk – 2016 Preview: Hair!

So ihr Lieben, die haarigen Vorsätze habe ich mir ja extra für Flechtwerk aufgespart, die anderen Themen, die ich hier und allgemein in meinem Leben beackern will, könnt ihr hier nachlesen. Den haarigen Rückblick auf 2015 findet ihr hier, trotzdem fasse ich noch mal kurz zusammen:
So my lovelies, I waited with this hairy preview for Flechtwerk, the other topics can be read here as well as the hairy review which you find here.

2015 im haarigen Kurzrückblick
* von 78cm auf 93cm Länge gezüchtet
* von 5cm ZU auf grandiose 6,3cm ZU Volumen durch Neuwuchs aufgefüllt
* KEIN Haarausfall! Großartig!
* noch welliger/lockiger geworden

* Haarschmucksammlung verkleinert und optimiert.
Nevertheless just to summarize it. 2015 in a short hairy review:
I grew my hair from 78 to 93cm and gained volume from 5cm to 6,3cm ponytailcircumference. No hairloss this year! What a victory! I turned more wavy, even curly. I optimized and shrinked my hairaccessoirie collection.

Hairgoals 2016

Photoshop, my friend 🙂

Länge
Pflicht: Hosenbundlänge! Und zwar optisch, nicht langgezogen. Das sollte bei ungefähr 98cm geschafft sein.
Kür: 100cm und alles, was danach kommt.
Ich wünsche mir im Sommer goldig besonnte Haarwurffotos mit meiner Metermähne machen zu können! Wenn es Herbst werden sollte, ist das auch okay. Der goldene November 2015 war ja auch sehr dankbar.
Length: I really want beltlength/hiplength. And I mean visible length not pulled downwards to measure it. I guess I will reach this with 98cm. And my whish is to hit the meter again. And everything more. I whish to take golden summersun pictures with my regained metermane. But if it will take until autumn that’s also okay. The golden November this year was really nice too.

Okay, das ist eher Traumvolumen als Vorsatz, aber „Träume groß!“, nicht wahr? Das wären so wohl schon über 7cm. Was das aber gut zeigt, ist, dass ich für mein persönliches Wohlfühlen nicht mehr Spitzenvolumen brauche. Solange es so bleibt, ist das okay.
Okay, this is more whishful thinking than a real resolution, but „Dream big!“, you know? This would be over 7cm. But this shows very good, that I don’t need more volume in my tips to feel comfortable. If it stays as it is, all is fine for me.

Volumen
Pflicht: 6,5cm Zopfumfang. Wobei hier Pflicht natürlich eher in Anführungsstrichen stehen sollte. Das ist einfach ein Etappenziel, das ich erreichen will und das sehr nahe ist.
Kür: 7cm Zopfumfang. Mein persönliches Optimum liegt etwas unter 8cm, das ist aber für ein Jahr Wachstum einfach sehr hochgegriffen. 5-10mm im Jahr sind realistisch machbar. Aber ich mag hier lieber den Ball flach halten. Volumenzucht ist bei Weitem schwerer zu beeinflussen als Längenzucht.
Volume: I really want 6,5cm ponytailcircumference. But this is just a stage goal as it is already close. What I whish for is 7cm ponytail again and above. My personal best was close under 8cm, but this is a bit too much to aim for in just one year. 5-10mm are realistic and growing back volume is much, much harder than length.

Schnitte & Trimms
Dieses Jahr wird nicht noch mal schnittfrei – oder doch?! Mit meinen Fairytaleends und Kringelspitzen sieht alles nach wie vor so aus, dass mehr Länge mehr für mich tut als mehr Kantendichte. Ich werde schneiden, sobald es umgekehrt ist – in meinen Augen. Dieses amputierte Gefühl zu kurzer Haare trage ich nun bald 2 Jahre mit mir herum, das muss weg, bevor ich wieder schneide. Das ist das wirkliche Ziel, auf das ich hinarbeite: mich wieder vollständig zu fühlen. Das wäre bei dem oberen Photoshopping gegeben.
Cuts & trimms: This year won’t be cutless again – won’t it?! With my curly fairytaleends I still like the look and still in my eyes more length does more for me than a thicker hemline. I will cut as soon as it is the other way round. In my eyes. And first this amputated feeling of having too short hair has to be outgrown before I cut again. I carry this feeling around with me for almost two years now, this is the real goal I aim for: to feel complete again. Which is perfectly illustrated by the first photopshopping.

Haarausfall
Der soll natürlich weg bleiben. Für mich ist der tägliche Haarverlust einer meiner Endgegner. Hier habe ich noch Optimierungsmöglichkeiten. Aktuell verliere ich etwa 50-80 Haare am Tag. Das ist für mich normal. Optimal ist für mich ein Wert zwischen 15 und 40. Damit habe ich auch meine seinerzeit 7,8cm ZU erreicht. Und da will ich wieder hin.
Meine Haut hat immer noch leichte bis mäßige Probleme mit Unreinheiten und Entzündungen. Da die Haut noch nicht optimal gesund ist, vermute ich einfach, dass ich auch an der Haarfront noch was tun kann, wenn ich meine Haut eingestellt bekomme.
Hairloss: Of course this is supposed to never ever visit me again. The daily shedding rate is one of my final enemies.  I have range for optimizing here. By now I shed between 50 and 80 hairs daily. Which is all normal for me. Optimal for me is a rate of 15 to 40. With this rate I reached my best thickness with 7,8cm. And I want this back so bad. My skin still has certain problems with  blemishes and inflamation. Taken that my skin is not at optimal health I am shure I can improve my hair’s health too if I can fix the skin issues.

Insgesamt also sehr gute Aussichten.
All togther a bright look-out.

Pflege
Lockenpflege optimieren. Ich bin erst seit ein paar Monaten ernsthaft damit beschäftigt und es lässt sich bereits gut an, aber da geht noch mehr. Ende 2016 möchte ich euch saftige, definierte Locken zeigen können. Krieg ich hin, da habe ich keinerlei Zweifel.
Haircare: Optimization of my curly haircare. I am seriously into this topic for only just a few months and I see good progress. But there is room for improvement too. At the end of 2016 I want to show you healthy, shiny, buncy curls. And I am pretty shure that I will get that.

Frisuren
Keine Vorsätze. Spaß haben. Hab ich schon. Passt.  Irgendwann möchte ich eine Timoschenkokrone mit meinen eigenen Haaren machen können, aber das ist eher was für 2017 oder später, denn ich bin nicht nur groß, sondern habe auch noch einen sehr großen Kopf, brauche also auch da wieder mehr Länge als andere.
Hairstyles: No resolutions here. I am happy with what I do on my own and other girls‘ heads.  One day I want to style a Timoschenko crownbraid on myself, but this is something for 2017 and beyond as this needs a lot of length and well, I am not only tall, I also have a really big head.

Und Entspannung schadet auch nicht.
And relaxing does not hurt too.

In einem Satz: Ich möchte mich wieder vollständig fühlen mit Länge und Dicke. Das ist das große Ziel.
In one line: I want to feel complete again with hairlength and thickness. This is the big goal.

Die Neujahrsvorsätze der anderen Mädels findet ihr hier:
The new year’s resolutions of the other girls can be found here:
haartraumfrisuren
waldelfentraum
nixenhaar
wuscheline
growbeyoundyourlimits
Ja, Zoey ist wieder dabei! Ich bin mindestens so gespannt wie ihr, wie es bei ihr nun weitergeht.
Yes, Zoey is back again! And I am at least as curious as you are, how her hairjourney continues.

Im Februar sind wir dann mit dem Thema „Eis & Schnee“ dabei. Na dann, Dortmund, sieh mal zu! Ich BRAUCHE Schnee!!! 😀
In February we cover the topic „ice&snow“, so well, Dortmund, have a go! I NEED snow! 😀

13. Januar 2016

Carrot Ginger Soup / Möhren-Ingwer-Suppe

Wie im letzten Post versprochen, kommt hier das Rezept zur Suppe, die ich auf dem Langhaartreffen zwischen den Jahren gegessen habe. Die Suppe war von Teleria und ich habe nur ein bisschen abgewandelt.
As I promised you recently, here comes the recipe for the soup I ate when I met my fellow longhair friends at the end of the year. The basic recipe is from Teleria and I only changed very few. 

Zutaten/Ingredients
(für 2 Personen / for two persons)
halbes Paket Möhren (500g) / 0,5kg carrots
1 Dose Kokosmilch / 1 can of coconutmilk
etwa daumenlanges, dickeres Stück Ingwer / piece of ginger, length of a thumb but thicker
Ahornsirup oder andere Süße  / maplesirup or another sweetener of desire
1/2 Packung gemischte Tiefkühlkräuter oder, wer hat, großzügig frische / 1/2 package frozen or if you have fresh herbs
Salz, Peffer, Knoblauch, Paprika, Kurkuma, Muskat / salt, pepper, garlic, pepper, turmeric, muscat

How to
Möhren und Ingwer (letzterer geschält) in kleine Stücke schneiden (je kleiner, desto schneller gart es, das spart Energie) und mit soviel Wasser im Topf auffüllen, dass alles gerade gut bedeckt ist.
Wenn die Möhren gar sind, alles in den Mixer umfüllen, Kokosmilch dazu gießen und pürieren, bis es homogen ist. Süße (Gluck, Gluck, Gluck, vom Ahornsirup) und Gewürze dazu geben, wieder mixen. Ich bin mit Salz immer eher sparsam, dafür mit Knoblauch und Kurkuma um so größzügiger. Dann nun noch die Kräuter dazu und so mixen, dass sie gut zerkleinert sind, aber noch sichtbar. Zu lange püriert, verliert die Suppe etwas von ihrem leuchtenden Gelb durch das zerschredderte Grün.
Peel the ginger and chopp it and the carrots in small pieces (the smaller the faster is the cooking process which saves energy) and fill the pot with water so that it is all well covered. After cooking put in a blender, add the coconutmilk and blend until smooth. Add the sweetener and the spices, blend and taste. Adjust if necessary and than add the herbs in the end. Blend until they are well shredded but not so small, that you cannot see them any more. If you blend too long, the soup loses its bright yellow colour because of the mixed in green.

Oben drauf schmeckt gut noch mehr Paprika und Kurkumagewürz, noch mehr Kräuter, geröstete Pinienkerne oder auch ein paar frische Frühlingszwiebeln.
Leicht scharf, sehr cremig und wärmend – eine großartige Wintersuppe. Übrigens hervorragend geeignet, wenn Magen oder Darm grad mal mies drauf sind. Nur mit dem Paprikagewürz solltet ihr euch dann zurück halten.
To decorate the soup you can add more pepper and tumeric, more herbs, roasted pinenuts or some fresh green onions. The soup is slightly sharp, very creamy and warming – a great wintersoup. By the way: it is perfect food for an upset belly – only leave out the pepper than.

Besten Dank an Teleria (die noch selbstgemachte Gemüsebrühe mit im Rezept hatte, ich hatte keine da und war zu faul welche zu machen). Und nun guten Appetit!
Big thank you to Teleria (who’s recipe includes homemade vegetable broth, but I had none and was too lazy to prepare some) and bon apetit!

Merken

Merken

10. Januar 2016

Meet the Rapunzels

cryptic_elf  mit Pullthrpughbraid) / Holländer an unserer Gastgeberin / Französische Fischgräte an Kolga
Der Grund für neue Längenträume…
The reason for new dream lengths…

Zwischen den Jahren habe ich mich mit ein paar Mitstreiterinnen aus dem Langhaarzüchterkreis getroffen und einen wunderbaren Nachmittag mit ihnen verbacht.
Between Christmans and New Year’s Eve I met some fellow longhairs and spent a wonderful afternoon with them: friends from the Langhaarnetzwerk.

 
„Zurück bis zur Kniekehle!“ Hm, es wurde dann doch weniger. reicht auch. Aber wow, über 1,50m Haar!
„Back to kneelength!“ Well, no, I did not cut off that much. But wow, more than 1,50m of hair!

Viele Worte braucht es nicht. Ich habe getrimmt und geschnitten, geflochten und ein neues Rezept abgestaubt, das ich hier auch ganz bald mit euch teilen mag.
I don’t have to make many words. I trimmed and cut, I braided and learned a new recipe I will share with you soon.

Teleria mit meinen Flip-in-Extensions. Der Witz ist, dass sie ein echter Rotschopf ist und meine Farbe ihr hervorragend passt. Bin ich nun doch auch rothaarig…? Hm… wenn dann nur in den Längen.
Teleria wearing my flip-in-extensions. The funny thing is, she is a real redhead and my extensions match perfectly well. So am I a ginger too…? Hm. If at all than only down the length.

Bis dahin habe ich Fotos von Traumhaar dabei, wodurch für mich nun glasklar ist: Ich brauche einen klassisch langen Flechtzopf. So bald wie möglich. 😀 Was bedeutet, dass ich bis Mitte Oberschenkel wachsen lassen müsste. Na, wir werden sehen, ob das geht. Erst mal kommt jetzt Hosenbundlänge dicht gefolgt vom Meter. Ach ja.
Until then I have some photos for you with these exceptional manes. It it is crystalclear to me: I need a braid at classiclength too – which needs midthighlength when hair down… We will see if this is possible. First there will come hiplength almost immediately followed by the meter. Oh well.

Und Premiere für mich: ich habe einem Mann die Haare geflochten. Einen runden Vierer für Neflite.
And first time for me I braided a man’s mane. A round fourstrand braid for Neflite.
 

Schön war es mit euch. Wie immer bei solchen Ausnahmemähnen war ich etwas ehrfürchtig. Ich vermute, dass das erst dann normaler wird, wenn man selbst ungefähr denselben Längenabschnitt bespielt. Und da ist ja wie gesagt noch etwas Luft.
It was a wonderful time with you! As always when I meet and style such amazing manes I am a bit awstruck. I guess it will first feel normal to me, when I will have grown my hair to a similar length… But as before mentioned, this will still take some time.

7. Januar 2016

2016 will be fit! – Find your workout plan

„Ich will fit(ter) werden!“

Das ist wohl die Nummer eins unter den Neujahrsvorsätzen. Zumindest, wenn man den etwas zu einfachen Wunsch nach Gewichtsverlust mitzählt.
Okay, bei den Langhaarmädels steht wohl noch ein Längenziel auf Platz eins, aber dann… ist es doch sehr wahrscheinlich, dass dieser Punkt anschließt.
„I want to get fit(ter)!“
I guess this is the number one new year’s resolution. At least when you also count in the too easy whish for loosing weight. Okay, maybe the longhaired ladies have a number one length goal but then… then it is probably this goal which follows. 

Ich bin keine Profisportlerin, keine Trainerin, aber weil ich die mit dem Blog bin, die da auch ein paar Fitness-Fotos und -Reviews gezeigt hat, und ich allgemein jemand bin, der eine Sache nicht halbgar macht, werde ich nun doch öfter gefragt, was denn so passen würde, sportmäßig. Und drum mag ich heute antworten, so gut ich es als ambitionierter Amateur eben kann.
I am neither a professional athlete nor a trainer but I am the one with blog which also covers fitness topics and shows some progress pics, reviews and I am never the one to do things only halfheartedly. This seems to be sufficiant to get asked what to do for sports. And therefore I want to answer today as good as I can as an ambitious amateur.

Vorweg: Ich spreche hier bewusst von Fitness. Gewichtsverlust geht für die meisten Menschen damit dann einher. Umgekehrt muss das nicht so sein, im Gegenteil. Bloß Gewicht zu verlieren, macht euch weder automatisch gesünder, noch leistungsfähiger.
At first: I am talking about fitness here. Loosing weight is something which follows for most people but the other way round is not given, rather the opposite. Only loosing weight won’t make you more healthy or capable automatically. 

Wie finde ich den Fitnessplan, der zu mir passt?
Vorsicht vor Plänen, die sehr schnellen Gewichtsverlust versprechen, eine einseitige Ernährung propagieren, Wunderpillen oder andere Supplemente benötigen, an ein super-duper-tolles Equipment gekoppelt sind oder die ständige Folgekosten verursachen. Und etwas, was ebenfalls einfach nur Geldmacherei ist: alles was Muskeln und schlanke Körper ohne Diät und ohne Schwitzen verspricht. Es tut mir Leid, nein, ihr müsst auf euer Essen achten und wenn ihr euch nicht anstrengt, dann ist das auch kein Sport. Also keine kleinen Elektroschockerpads und solche Späße kaufen, ja?
You can’t fake fitness.
How do I find a matching workout plan?
Be careful with programs who promise fast weightloss and/or promote a restrictive diet, supplements or even magic pills, which demand fancy expensive equipment or lead to follow-up-costs. On the other hand the promise of lean mucles without any diet or sweating is only made to get your money. I am sorry, but without watching what you eat and getting sweaty this here won’t lead to fitness. So don’t even consider buying those scary electronic patches buzzing electricity into your abs… 
You can’t fake fitness.

Seriöse Fitnesspläne sind ehrlich, auch in der Ankündigung, dass es hart werden wird. Ihr werdet dort kein Versprechen für schlank in X-Wochen finden. Wichtig vor allem für Anfänger ist, dass ihr bei eurem persönlichen Trainingslevel einsteigen könnt. Je nach eigener Fitness, eigenem Gewicht oder Vorerkrankungen sind manche Trainings sonst ziemlich risikobehaftet.
Reliable workout plans are honest – also in telling you beforehand that it is going to be tough. You won’t find a promise of becoming skinny within a given number of weeks. Very important especially for beginners is that the programs need to be adjustable in difficulty. Otherwise depending on your momentary fitness, weight or maybe deseases or injuries some workoutplans are really risky!

Abs are made in the kitchen, in the gym – and in the perfect light setting.

Methoden

Laufen
+ Wenig Equipment. Theoretisch könnt ihr sofort loslegen. Praktisch sind Laufschuhe angeraten und als Frau ein Sport-BH. Alles andere könnt ihr dann kaufen, wenn ihr merkt, dass ihr dabei bleibt. Oder es auch dann noch sein lassen. 😉
+ Haustür auf und los. Keine Zeitverzögerung.
+ Frische Luft.
+ Geringes Risiko sich völlig falsch zu bewegen, auch ohne Trainer. Einzig wenn ihr ziemlich schwer seid, dann walkt erst mal, um eure Gelenke nicht sofort zu überlasten.
+ Geht sowohl allein als auch im Rudel. Wenn ihr dabei noch eine Unterhaltung führen könnt, lauft ihr in einem guten Pulsbreich zur Fettverbrennung.
+ Sehr schnelle spürbare Leistungssteigerung (Motivation!).
– Wetterabhängig, da brüllt der innere Schweinehund.
– Kein Ganzkörpertraining, auch wenn Laufen immer noch besser den ganzen Körper trainiert als anderen Beinübungen allein. Zumindest Arme, Brust und oberer Rücken kommen ziemlich kurz.
– Fettabbau juche, Muskelaufbau naaaja.
-> Ich laufe gern, aber unregelmäßig. Wenn es dunkel ist und/oder regnet bin ich raus. Dunkel und Regen krieg ich so oder so schon mit den Hunderunden ab, das gebe ich mir dann nicht noch mal.
Running
+ Few equipment needed. In theory you could only just step outside and run. Practically some good running shoes are helpful and if you are female I highly recommend a sports bra. Anything else can be bought after you are shure that running is something you will stick to. Or you still don’t buy it. 😉
+ Open the door and run. The way is the goal literally.
+ Fresh air.
+ Low risk to move wrong, even without trainer. If you are heavier, consider walking first to protect your joints. 
+ You can run alone or in groups. When you are still able to have a little chat than you run with a heartrate good to burn fat.
+ Very quick progress in speed and endurance. And this promisses motivation. 
– It depends on the weather, your weak inner self will find a whole book full of excuses.
– No fullbody workout even though running trains the whole body better than other legworkouts alone. But chest, arms and upper back don’t get that much of training.
– Fatburning yeah, more muscles…? Meh.
-> I really like running but I am out as soon as it is dark and/or raining. I get darkness and rain with my walking with the little wolf so I am not that excited about getting an extra from this.

Bodyweight Training
+ Kein Equipment nötig.
+ In der Regel auf sehr geringem Raum machbar.
+ Resistance, HIIT, Cardio… alles möglich.
+ Fullbodyworkout.
-> Ich habe zwei Bücher zum Bodyweight Training hier (hier und hier), aber keinen der Pläne habe ich durchgezogen. Mir fehlte die Motivation. Ich fühlte mich irgendwie allein. Ich mein Körpergewicht und ein leiser Raum (oder auch mit Musik…). Das hat mich innerhalb von Minuten gelangweilt. Obwohl ich die Übungen an sich durch die Bank gut fand. Ich mache dennoch viel Bodyweight Training derzeit. Aber im Zusammenhang mit anderen Trainingsplänen (siehe unten).
+ No equipment needed.
+ Normally you can train on very little space.
+ Variation from resistance, HIIT to cardio… all possible.
+ Fullbodyworkout.
-> I have two books (here and here) about this method but I did not workout with their plans. I somehow felt alone: me, my bodyweight and a silent room (okay, sometimes with music…). I was bored within minutes, even though I liked the excercises in general. I do a lot of bodyweight exercises still but attached to other plans (read below).

Gewichtstraining/Hanteltraining
+ Großartige Methode zum Kraft- und Muskelaufbau.
+ Sehr gut für die Knochendichte (Ostheoporose lässt grüßen!).
+ Damit erreicht ihr das, was als „toned“ bezeichnet wird, also Muskeln, die wirklich fest sind, wenn man sie anspannt.
+ Fullbodyworkout – wenn man es richtig macht mit dem passenden Plan dazu.
– Entweder ihr braucht ein Fitnessstudio…
– …oder ein kleines Hantelarsenal daheim. Mindestens ein 20kg-Set mit zwei Kurzhantelstangen und Wechselscheiben. Für Männer reicht das in der Regel lange nicht.
– Hohe Verletzungsgefahr, wenn euch niemand gezeigt hat, wie es geht (siehe Discopumper weiter unten).
– Konditionstraining fehlt. Es werden also die Muskeln trainiert, aber das Herz-Kreislaufsystem nur in geringem Maße.
– Unbedingt stretchen! Dieses Training kontrahiert die Muskeln so stark, dass ihr sonst schnell verspannt und verkürzt.
– Gewichtstraining allein (!) kann tatsächlich eher „bulky“ machen. Ist bei Frauen aber sehr ungewöhnlich, von daher geringeres Risiko als die meisten argwöhnen (und ihr könnt auch einfach vorher aufhören, wenn es euch zu viel wird. Dasselbe wie bei langen Haaren, sowas braucht Zeit. 😉 ). Wir haben einfach nicht genug Testosteron, um wirkliche Brummer zu werden. Die, die das sind in euren Augen, glaubt mal, die sind schon lange über fitte Neujahrsvorsätze hinaus. Man wird genauso wenig über nacht bulky, wie man über Nacht dünn wird. 😉
-> Der letzte Punkt ist also kein wirklicher Kontrapunkt, sondern eine Erinnerung daran, dass ausgewogenes Training auch Cardio und Stretch beinhalten sollte. Hanteltraining ist für mich eine angenehme Ergänzung. Ich mache das gern als Abschluss, als Burnout-Runde, wenn ich keine Lust mehr auf großes Geschnaufe habe, nachdem ich vorher schon gestrampelt habe.
Lifting/Dumbbelltraining
+ Great method to gain muscles and strength. 
+ Very good for bone density (think of ostheoporosis).
+ This is what will make you toned, which means that your muscles feel solid, when you flex.
+ Fullbodyworkout – if you follow a matching plan.
– Either you need a gym…
– …. or a dumbbellcollection at home. At least a 20kg set of two short dumbbells with different weights is required. As a man you will need more very, very quickly.
– High risk of injuries, if nobody showed you how to train correctly (read further below about the „Discopumpers“).
– Cardio is missing. So you train your muscles but not your heart and lungs and so on.
– Stretching is missing. And this is important as weight training makes your muscles tight and short. Be shure to fit in stretching after the workout.
– Weighttraining alone (!) can in fact make you bulky. This is rather uncommon among women and the risk is much lower than most ladies fear (and you will see it coming and can stop before it is too much in your eyes – muscles don’t grow over night. Same as hair, you know? 😉 ). Women simply don’t have enough testosterone to become real muscle machines. And the women which are „too bulky“ in your eyes, be shure they are no beginners and they train mean and for a long time. So don’t be afraid of that.
-> The last aspect is no real contra argument. It just reminds you that a balanced workout consists also of cardio and stretch. Dumbbelltraining is a nice extra for me at the end of my regular workouts. I like to do this as a burnout round, when I don’t want to pant any more, but my muscles still have some energy.

HIIT/Tabata
+ Sehr kurz, sehr intensiv.
+ Afterburn effect: Ihr verbrennt auch an den Folgetagen (angeblich) mehr Kalorien als nach anderen Workoutmethoden.
+ Sehr effektives Herz-Kreislauf-Training.
– Brutal. Wirklich. Vorsicht als Anfänger. Das sind die Trainings, bei denen man seine Grenzen kennenlernt. Das sind die Trainings, bei denen von „blood, sweat and tears“ gesprochen wird. Blut, weil das Verletzungsrisiko hoch ist (und durch die sehr schnelle sehr hohen Wiederholungszahlen kann es sein, dass ihr euch verletzt ohne es zu merken), Schweiß ist selbsterklärend und Tränen – ich sagte, es geht an die Grenze. Und das meine ich auch. Man fühlt sich im Moment der Übung als wolle man heulen und ein bisschen sterben. Und wer nicht aufpasst, kann die Liste mit „Blood, sweat, tears and vomit“ vervollständigen. Nicht trainieren bis euch schwindelig wird! Nicht trainieren bis euch schlecht wird! Bis ihr heulen wollt ist okay. 😉 An die Grenze gehen ist gut, darüber hinaus ein dummer Spruch. Darüber hinaus bezahlt ihr mit dem Gegenteil von Fitness.
-> HIIT/Tabata mache ich derzeit nicht, einfach weil ich mehr Spaß an anderem habe, vielleicht mag ich mich gerade auch einfach nicht so sehr quälen. Habe ich aber mal und Hölle, yeah, krass! Ich hab mich danach immer gefühlt wie eine Überlebende. Sehr effektiv, was Kraftgewinn und Muskelaufbau angeht. Aber ich bin auch einmal über die Grenze gegangen. Nie wieder. Mir war einen ganzen Nachmittag lang kotzig. Das brauche ich nicht.
+ Short time but super intensive.
+ It is said, that you burn even more calories the following day (afterburn effect). 
+ Very effective training to get your heartrate through the roof. 
– This is brutal. Really. Newbies be warned, I am serious. These are workouts which push you to your limits. These are the trainings which lead to the saying „Blood, sweat and tears“. Blood because it bears a high risk of injuries and because it is so fast and with so many repetitions that it can easily happen that you hurt yourself without even noticing. Sweat, you got this point. Tears because you will really feel like crying. I said you push yourself to the limit. In the moment of exercise you feel like dying. And if you are not sensitive enough you easily go over the limit and then you can complete the list with „blood, sweat, tears and vomit“. So be tough but careful.  Don’t train till you feel nauseous. Don’t train until you throw up. Until you feel like crying is okay though. 😉 The limit is the limit. If you go over it you will pay with the opposite of fitness. This is how you find out what the limiti is and what bare „I don’t want any more!“ is.
-> At the moment I don’t do HIIT, just because I have more fun exercising in other ways. But I did a few months ago. And hell, yeah, I felt like a survivor afterwards. It was very effective for gaining strength and muscles. But once I went over my limits. I felt like throwing up all afternoon long. Not my preference.

Yoga
+ Praktisch kein Equipment nötig.
+ Benötigt wenig Platz.
+ Fullbodyworkout.
+ Sehr gut gegen Verspannungen.
+ Verbessert die Haltung enorm (und Haltung allein kann optisch 5-10kg ausmachen).
+ Bessere Atmung.
+ Ruhigerer Geist.
– Von allem, was ich hier aufzähle, würde ich sagen, ist Yoga das, was am dringendsten eine saubere Anleitung braucht. Das ist also nur ein Stay-at-home-Workout, wenn ihr schon mal Kurse belegt hattet. Wie beim Gewichtstraining auch: Im besten Fall bringt es sonst einfach nichts, oder ihr tut euch wirklich weh.
– Sehr zeitintensiv. Vertut euch nicht mit den schicken Yogaposen, die man jetzt überall sieht und den 15 Sekunden Videos, die so fließend daher kommen. Um wirklich in eine Übungen reinzukommen, braucht es bedeutend länger!
– Wenn ihr nicht grad in die „Acro-Yoga“ Richtung geht (Akrobatik plus Yoga), wird es sehr lange dauern, bis ihr den Muskelaufbau wirklich merkt. Und Acroyoga ist auch nichts für Neujahrsvorsätze. Da kommt ihr genauso schnell hin wie zum „big & bulky“ Zustand durch Hanteltraining. 😉
– Cardio fehlt ebenfalls.
-> Yoga ist anstrengender, aber auch wesentlich zeitintensiver als es aussieht. Ich bin kein Yogi, ich bin nur so ein Teilzeit-Asana-Poser. Ich stretche damit nur und habe dadurch Übungen, um meine Muskeln elastisch zu halten oder wieder zu bekommen, wenn ich verspannt bin. Die Langsamkeit der Übungen langweilt mich zu schnell, als dass ich mein Training nur auf Yoga ausrichten wollte.
+ You barely need any equipment.  
+ Only few space needed.
+ Fullbodyworkout.
+ Very good against tight muscles.
+ Very good for your posture (and posture can make a 5-10kg difference in your appearance!)
+ Better breathing habits.
+ Calms your mind.
– Of all methods mentioned here, this is the method which needs the most instructions. It is only a stay-at-home-workout when you already attended some classes. Otherwise it is the same as for lifting: if you don’t do the exercises right, than in the best case they won’t work and in the worst case you will hurt yourself. 
– Yoga is VERY timeconsuming. Don’t be mistaken by the fancy poses or 15 second videos popping up everywhere and look so fluid. To really get into the poses you need very much time.
– If you don’t go in the acro-yoga direction (acro=acrobatic) it will take a lot of time to build muscle. And acro yoga really is nothing for new year resolutions, it is for the pros. You get there as fast as you get big and bulky through lifting. 😉
– Cardio is missing too.
-> So yoga is much more demanding and much more timeconsuming than it looks. I am no Yogi, I am just a parttime wannabe. I stretch with yoga after my workout routine and I have some exercises to care for tight muscles. I get bored by the slowlyness of the exercises too easy, so I can’t focus on a yoga only workoutplan.

Wie ihr seht hatte ich das mal auf meinem Futteraccount auf Instagram geteilt.
As you see I shared this on my foodie account on Instagram already.


Workoutplans

Training im hochwertigen Fitnessstudio
+ Es ist ein Trainer vor Ort, der mit euch eure Anfangsfitness feststellt, einen Plan ausarbeitet und der auf individuelle Probleme direkt eingehen kann. Sowas wie die Klassiker: Knie- oder Bandscheibenprobleme.
+ Ihr müsst keine Geräte kaufen und euch nicht die Bude damit vollstellen.
+ Es sind immer neue, stabile Geräte vorhanden, ihr könnt also viel ausprobieren, ohne gleich horrende Summen für ein eigenes Gerät auszugeben.
+ Ihr könnt den einsamen Wolf geben oder Kurse besuchen. Vielleicht lernt ihr sogar Workoutbuddies oder gar Freunde kennen.
– Größter Minuspunkt ist bei allem, was nicht zu Hause ist, der Schweinehund sich erst mal auf den Weg zu machen. Selbst bei nahegelegen Studios geht locker eine halbe bis Stunde mit Hin- und Rückweg drauf.
– Monatliche Kosten, in der Regel vertraglich festgelegt auf mindestens ein Jahr. Wenn es nichts für euch ist, dann zahlt ihr noch lange für Leistungen, die ihr nicht in Anspruch nehmt. Kann auch Motivation sein, dann trotzdem hinzugehen, man hat ja schließlich bezahlt…
– Relativ hohe Kosten. In den guten Fitnessstudios sind selbst die Studententarife so hoch, dass man erst mal tief Luft holen muss.
– Man ist nicht allein. Vor allem für sehr untrainierte Neulinge kann das abschrecken, da man sich beobachtet und bewertet fühlt.
-> Ich war immer sehr gern in meinem Studio. Dass ich dort nicht mehr Miglied bin, liegt an zwei Punkten: der Anfahrtsweg und die damit verbundene „verlorene“ Zeit und mir ist es zu teuer, vor allem im Vergleich zu dem, wie ich jetzt tainiere.
Working out in a quality gym 
+ You have a trainer at hand who will measure you starting fitness level, work out a plan for you matching your goals and abilities. He or she can directly answer questions if you have certain problems. Like the very common pain in kneejoints for example.
+ You don’t have to buy equipment and therefore don’t have to store them in your home. 
+ You always have new, modern equipment to use. If you want to try something new, you don’t have to pay a high amount for something you eventually don’t even like. 
+ You can workout alone or if you want to attend classes and meet other people who might become workout buddies – or maybe even friends.
– Biggest contra is always the battle against your week self, which has to be fought to go to the gym instead of staying at home. (note: in German we talk of beating the „innerer Schweinehund“, translated as „inner pigdog“. This discribes the weak inner self. The inner pigdog is the lazy guy in all of us who always has excuses to stay inactive).
– Monthly costs are a big contra especially as quality gyms are not cheap. Even the student’s fees are so high, that you will think about membership twice. Most times you have to sign a contract for a one year’s membership. But this can be motivation too to go there and workout. Because you already payed for it. 
– You are not alone. Especially for newbies this can be a contra as you feel watched or even judged. 
-> I was always happy when I was at my gym. That I don’t go there any more has two reasons: The „inner pigdog“ 😉 for getting there and it was just too expensive, especially compared with how I workout now.

Training im günstigen Fitnesstudio
+ Geringere Kosten als im hochwertigen Pendant.
+ Ebenfalls nicht nötig Geräte zu kaufen.
– Trainer sind rar und oft nicht gut ausgebildet.
– Oft keine Kurse.
– Geräte sind oft nicht in gutem Zustand, teilweise komplett defekt (meine Erfahrung, mehrfach).
– Meist sehr… unansprechendes Ambiente. Schlechte Lüftung, fieses Licht etc.
– Auch hier seid ihr nicht allein. Die günstigen Muckibuden sind auch oft genau das: Revier der Discopumper.
– Fragt nicht nach den Duschen und Umkleiden. Wirklich nicht.
– Auch hier müsst ihr den Schweinehund überwinden erst mal hinzugehen. Und bei der Liste an Minuspunkten, wird das noch mal härter. Der Schweinehund ist vermutlich dann der einzige, der ordentlich Muskeln aufbaut.
-> Das war für mich ein echter Abturner. Mein gutes Fitnesstudio war weiter weg und eben teurer, aber bevor ich in die Bude gegangen wäre, dauerhaft… nee. Für Anfänger halte ich es auch für eher riskant. Man braucht eine Einführung an den Geräten. Gebt mal bei Youtube „Gym Fail“ ein und ihr seht, was ich meine. Kann sein, dass ich mehrfach einfach Pech hatte, aber… so war es. Ist ja auch abhängig von der Filiale…
Working out in a low budget gym
+ Lower costs then for the quality pendant.
+ Here also you don’t need to buy equipment for your home. 
–  Trainers are rarely seen and sometimes not well educated.
– Often no classes.
– Equipment often is in a shabby state if not totally broken (made this experience more than once!)
– Cheap looks cheap. The interior often is no place you want to be. Not to mention the airconditioning and the light. 
– Here also you are not alone. And these gyms are ofen the natural habitat of the „Discopumper“s (no English word for this again, but what you think it means is what it means. 🙂 ).
– Please don’t ask for the changerooms. Or the showers. Really not. 
– Here you also have to beat that inner pigdog (I like to spoil my translation today…). And beating it with this long list of contra arguments… Well the pigdog will probably be the only one to gain muscles here…
-> These experiences I made with dicount gyms we real turn-offs. My quality gym was expensieve and I had a longer way, but before I went to a place like this… No. Especially for beginners these gyms are nothing to recommend. You need some experience for the machines (and a routine to do your thing even though the surrounding is so ugly…). Just browse for „gym fails“ at YouTube and you see what I mean.

Fitness Blender
+ Alle einzelnen Workouts kostenlos auf YouTube abrufbar.
+ Ganze Workoutpläne sehr preisgünstig (dann müsst ihr die Videos nicht mehr selbst zusammenstellen).
+ Stay-at-home-workouts.
+ Wenig Equipment nötig (Hantelset und Matte).
+ Variabel für alle Fitness-Level.
+ Fullbodyworkouts.
+ Resistance, Cardio, HIIT, Yoga, Pilates, Bodyweight, Stretch, Warmup, Cooldown… ALLES dabei.
+ Gesundheitlich ausgerichtet mit schickem Body als Bonus.
+ Sympathisch, ehrlich, keine falschen Versprechen – mit Daniel und Kelli wäre man gern befreundet.
– Öhm… also ich fand es manchmal doof, erst den Computer anmachen zu müssen. Also da hat der Schweinehund dann aber schon sehr nach einer Ausrede gesucht…
-> Einzige Punkte, weswegen ich von Fitness Blender weggewechselt bin, waren tatsächlich Neugier auf das, was es sonst noch gibt und dass ich mich mit der Community nicht identifizieren konnte. Mein Review zum FB-Fit-8-week-program findet ihr hier.
+ All single workouts can be found for free on YouTube
+ Complete workout plans are really cheap (like this you don’t have to search and combine the videos on your own)
+ Stay-at-home-workouts.
+ Few equipment needed (set of dumbbells and mat).
+ Adjustable to all fitness levels.
+ Fullbodyworkouts.
+ Resistance, cardio, HIIT, yoga, pilates, bodyweight, stretch, warmup, cooldown… ALL included.
+ „It is all about what your body can do. The superficial changes are just a bonus!“
+ Friendly, honest, authentic, no false promisses. You would like to be friends with Daniel and Kelli.
– Ehm, maybe I was annoyed sometimes to have to start my computer first before I could workout. So you see I tried to make excuses. There is nothing negative to say.
-> The only reason why I am now with Kayla Itsines was bare curiosity and that I could not identify with Fitness Blender’s community. 
You can find my review of their FB-Fit-8-week-program over here.

Bikini Body Guide / Kayla Itsines
+ Fullbodyworkouts.
+ Resistance, Cardio, HIIT, Stretch, Faszientraining (Foam Roll), eine gute Mischung, die alles nötige abdeckt.
+ Großartige Community, sehr motivierend.
+ Kayla erreicht all die, die wegen der Optik zum Sport kommen und dann wegen dem „Hey-Wow, ich bin fit! Gesundsein ist ja geiler als Dünnsein!“  bleiben. Sie verpackt gesunde Themen in das Glitzerpapier von definierten Bauchmuskeln und der Vision eines Bikinikörpers.
– Teuer. Vor allem dafür, dass es keine Videos gibt. Also gibt es schon, aber nicht explizit im Plan, sondern nur mal hier und da auf Instagram oder YouTube.
– Nicht anfängergeeignet, hohes Verletzungsrisiko ohne Anleitung, ohne Grundfitness sind die Übungen (fast) nicht machbar. Es gibt ein Pretraining, aber das ist eher mau.
– Neue Trainingspläne nur noch als App – und das derzeit auch nur fürs iPhone (aber ich denke das zieht bald nach für Android) und noch mal teurer als die alten PDFs…
– Wer die Trainings wirklich durchziehen will, braucht relativ viel Equipment oder dann doch wieder ein Fitnessstudio.
– Wer die Traings voll durchziehen will braucht viel Zeit. Siehe mein Review hier.
-> Ganz schön viele Minuspunkte, dafür, dass ich nach wie vor ziemlich begeistert dabei bin – wenn auch nicht 100%ig, dafür reicht meine Zeit nicht, die ich bereit bin in Sport zu investieren. Zweimal täglich ist mir zu viel. Ich betone es gern wieder: Die Community und die davon ausgehende Motivation sind für mich der Schlüssel.
+ Fullbodyworkouts.
+ Resistance, Cardio, HIIT, stretch, Foam Roll – a good mix to cover everything neccessary.
+ Great community, so, so motivating!
+ Kayla reaches all these girls who aim for a certain body but when they follow the BBG they learn the more important lesson: that being fit and healthy is much better than being just skinny. This is Kayla’s gift. And it comes in a wrapper of amazing before&after pics and girls with abs. 
– Expensive, Especially as there are no videos included. Videos exist, but not part of the BBG-plan. You have to look out for them on Instagram and YouTube. 
– Nothing for beginners, high risk of injuries. Without a basic fitness many exercises are not manageable. There is a pretraining, but it is not that nice.
– New guides only available as an app – and for iphone only at the moment. But I guess the android version won’t take too long any more. And the app is even more expensieve than the old PDFs were…
– Who wants to follow the plan closely needs much equipment – or a gym.
– Who wants to follow the plan closely needs a lot of time for this. As I explained in my review here. 
-> Puh, many contrapoints on the list. And I am still so happy with the plan? Yes, indeed. I am not following it 100% as  I am not willing to dedicate this much time to workouts (no second workout on one day for me!). I stress it again: it is the community and the motivation radiating from it which makes all the difference for me.

Und da wären wir. Das sind Trainings, die ich kenne und zu denen ich also etwas sagen kann. Somit kein Anspruch auf Vollständigkeit.
And here we are. These are the workouts I know and therefore can talk about. Therefire don’t expect this list to be complete.

Empfehlungen
Uneingeschränkt Fitness Blender. Immer und immer wieder. Egal, welcher Typ Mensch ihr seid.
Laufen gehen. Ebenfalls uneingeschränkt.
Recommendations: For really everybody: Fitness Blender. Every time again. For everybody. And running. Also for everybody.

Ihr seid weiblich, habt eine Grundfitness und braucht für die Motivation erst mal einen optischen Anreiz? Kaylas Bikini Body Guide. Laufen gehört hier als LISS sowieso zum Training.
If you are female, have a certain basic fitness and need some superficial motivation to get started? Kayla Itsines bikini body guide. Running/walking is part of the program as LISS here anyways.

Für Anfänger: Ein gutes Fitnesstudio, wenn in der Nähe (Schweinehund klein halten) oder Fitness Blender, wenn ihr lieber für euch sein wollt. Wirklich, für ganz am Anfang empfehle ich immer einen Trainer. Und Laufen gehen.
If you are a beginner I recommend a good gym close to your home (for feeding the inner pigdog 😉 as few as possible) or Fitness Blender if you want to stay for yourself. Really, for the very start I always recommend consulting a trainer. And go running/walking.

Mit Einschränkungen/Vorerkrankungen: Gutes Fitnessstudio. Auf keinen Fall ins Blaue hinein trainieren, wenn ihr keine Ahnung habt, wie die Übungen sauber ausgeführt werden und wie ihr improvisieren könnt, um eure Schwachstellen zu umgehen.
Yoga. Mit Kurs, nicht nur so nach YouTube, vor allem nicht als Anfänger.
If you have some injuries, diseases or other handycaps really start at a gym to ask a trainer how to train correctly and how to improvise for exercises which you are not able to perform. Don’t start right from where you are, that can cause more damage than it might help. 
Or try yoga. Please attend a class, no YouTube only when your health is already weak. Especially as a beginner.

Also dann! Fit durch 2016!
Und jetzt dürft ihr mal raten, wie es bei mir weitergehen wird. Fitness Blender oder Kayla? Oder muss es denn ein ODER sein?
So let‘ rock it! 2016 will be fit! And you can be curious now how I will continue. Fitness Blender or Kayla? Or maybe the real question is: is it the question of OR?

Merken

3. Januar 2016

Blumenkohlpizza – Cauliflower Pizza

Nach all den haarigen Themen braucht es mal wieder ein Rezept. Und ihr habt immer wieder nach herzhaften Gerichten gefragt. Die sind tricky, weil alle immer mehr vor dem Süßkram sabbern und dementsprechend mehr klicken, liken, folgen und man da dann schnell geneigt ist, doch lieber nur das zu posten. Aber nö!
Ich lebe nicht nur von Bananeneis und Haferbällchen allein. 🙂
After all  these hairy articles it is time again for a recipe. You kept on asking for savory recipes and well, they are tricky. Because most reader/followers drool over sweet treats and smoothies and so I tend to post mostly this. But no! I don’t live (and grow hair) from nicecream and oat cookiedough balls alone!

Diese Blumenkohlpizza ist ein Klassiker aus der Low-Carb- und der glutenfreien Küche. Sie passt auch zu den gemäßigteren Strömungen von Primal/Paleo. Vegan ist sie allerdings so gar nicht.
This cauliflower pizza is a classic from the low-carb and glutenfree kitchen. It matches the moderate ways of primal/paleo but it is definitely not vegan. 

Zutaten für 2 Personen
(1 großes Blech oder 2 Pizzaräder)
Ingredients for two persones (1 big tray or 2 wheels)

Teig / dough
1 mittelgroßer Blumenkohl / one medium sized cauliflower
4 Eier / 4 eggs
1/2 Ziegengouda / 1/2 goatcheese gouda
Salz, Pfeffer, Knoblauch / salt, pepper and garlic

Belag / topping
nach Geschmack eigentlich. Hier auf dem Foto seht ihr folgendes:
You can topp your pizza from desire. On the photo you see the below mentioned:
Tomatensoße aus Tomatenmark, Olivenöl, Salz, Pfeffer, Knoblauch / tomatosauce made of tomato puree, oliveoil, salt, pepper and garlic
Champignons / mushrooms
1 Zwiebel / 1 onion
getrocknete Tomaten / dried tomatoes
Ziegengouda / goatcheese gouda

How to
Blumenkohl fein reiben (Möhrenreibe) oder direkt im Powermixer zusammen mit Eiern, Gewürzen und ebenfalls kleingeriebenem Käse vermengen. Das gibt einen recht nassen Teig. Schüttet ihn auf ein oder zwei Bleche mit Backpapier (zwei für zwei Pizzaräder) und streicht ihn gleichmäßig aus.
Im Backofen bei 140°C mehr trocknen als backen, bis der Teig fest und leicht golden ist. Das dauert ca. 45-60min, je nach Dicke des Teigs.
Dann nehmt ihr die Bleche heraus, streicht die Soße auf und belegt. Nur kurz bei 180-200°C zurück in den Ofen, bis der Käse geschmolzen ist (5-10min). Voilá.
Shred the cauliflower using a grater or your blender. Mix with eggs, spices and the also shredded cheese. This leads to a rather moist dough. Pour it on a tray with parchement (or on two trays for two pizza wheels) and spread it evenly. Put it in the oven and let it more dry than bake at around 140°C until the dough is dry and slightly golden. This takes around 45-60min, depending on the thickness of the dough. Take out the tray, spread the sauce ont the pizza and top with your veggies (and cheese and tuna…) of desire. Again back in the oven at 180-200°C just as long as it needs to melt the cheese (5-10min). Voilá!

Vorsichtig vom Blech lösen, das Backpapier pappt gern unten an. Diese Pizza wird nicht knusprig. Sie bleibt recht weich. Es sieht also mehr aus wie Pizza, als dass es tatsächlich Pizza wäre. Erwartet also keinen Ersatz für Weizenmehlpizza. Es ist anders. Aber definitiv nicht schlechter. Und natürlich wesentlich nährstoffdichter.
Be careful when you loosen the pizza from the parchment, it tends to stick to the dough. This pizza is not crispy, it remains rather soft. It is a lookalike, but don’t expect a real replacement for wheatflour pizza. This here is different. Definitely not worse, but different. And much denser in nutrients.

You might also like:
Nicecream for breakfast
Raw Oat Cookiedough Balls
Smoothiebowls

Merken