3. Dezember 2015

Fishtail Advent – Threestrand Fishtail

Ja, Fischgrätenzöpfe gehen nicht nur mit zwei Hauptsträngen, sondern auch mit dreien. Wir gehen also eine Schwierigkeitsstufe höher. Eine Videoanleitung zu diesem Zopf findet ihr bei Bebexo.
You see fishtailbraids not only work with two mainstrands but also with three. So a bit higher difficulty for today. Videoinstructions can be found at Bebexo.

Anleitung
Teilt die Haare in drei gleichgroße Stränge. Der mittlere Strang wird sich während des ganzen Flechtens nicht verändern, er dient nur zum Umwickeln. Achtete deshalb darauf, dass die äußeren Stränge nicht von vornherein schon kürzer sind (weil es die Seitenhaare eines V-Cuts sind zum Beispiel), teilt die Haare wirklich gleichmäßig ein, nicht nur was Dicke, sondern eben auch was die Länge angeht.
In my words: Split your hair in three equal section. As the middlestrand won’t change at all while braiding downwards make shure that this strand is not longer than the outer strands right from the start (this easily happens when you have layers or a V-shaped hemline). So equal sections means here both: equal in thickness and equal in length.

Und nun flechtet ihr eine Fischgräte:
Links: Strähne abteilen über den linken Strang, unter dem mittleren hindurch zum rechten hinzu.
Rechts: Strähne abteilen, unter dem rechten Strang hindurch, über den mittleren und zum linken.
Verstanden?
Drüber drunter / drunter drüber.
Das Abwechseln ist wichtig, sonst verflechtet ihr den mittleren Strang nicht.
And now you braid a fishtail:
Left: take a small section of hair from the outside of the left strand, bring it over, than under the middle strand and then add to the right strand.
Right: take a small section of hair from the outside of the right strand, bring it under, than over the middlestrand and add to the left strand.
Got it? Over, under. / Under, over.  The alternation is important to wrap in the middle strand.

Dadurch, dass ihr nur Haar von den äußeren Strängen verflechtet, wird der mittlere Strang so oder so der längste am Ende sein. Dieser Zopf behält also eine vergleichweise lange Zopfquaste. Je länger euer Haar ist, desto länger wird die Quaste in Relation zum Geflochtenen.
Flechtet stramm, sonst verrutscht das Muster.
Und wie ihr seht, bekommt der Zopf bei mir einen ziemlich Drall, schon fasst wie eine Helix. Fand ich dann aber eigentlich sogar ganz nett, dann ist der Zopf nicht nur von einer Seite schön, sondern er hat Volumen von allen Seiten.
As you only section from the outer strands the middle strand will be the longest in the end which leads to a longer tassle. The longer your hair is, the longer the tassle will be in relation to the braided part. 
Braid tightly, otherwise the tiny strands won’t stay in place.
And as you see this braid has a big twist in itself – at least my version here has. But I in fact thought that this was nice as this gives volume to the hairstyle from every angle.

Wie ihr seht, habe ich hier wieder mit mit Extensions nachgeholfen, um einen schön dicken, vollen Zopf zu bekommen. Das werdet ihr im Laufe des Kalenders öfter sehen, denn gerade bei solchen strammen Flechttechniken, bei denen man kaum bis gar nicht breitzupfen kann, wird es sonst schnell recht undankbar für dünnes Haar. Ich habe hier zwei meiner Xtend-your-hair Clip-ins verwendet, jeweils 50cm lang, glatt, einmal mit vier Kämmchen-Clips und einmal mit dreien. Dadurch bekomme ich mitteldickes Haar von etwa 7-8cm Zopfumfang. Die Länge passt zu meiner eigenen Haarlänge, wenn ich tief am Hinterkopf einclipse, was ich bevorzuge.

As you see I helped myself with my extensions to get a thicker, fuller braid. Through the calender there will be several braids which are made with the below mentioned technique to braid in clip-in extensions, because especially braids like this here which have to be braided rather tightly look a bit puny on thin hair. I used two of my xtend-your-hair clip-in extensions here, both 50cm long and straight, one with four clips, one with three clips: With them I reach a medium/average thickness of around 7-8cm ponytailcircumference. The length is matching my own when I clip-in rather low in the nape, which is the way I prefer.

Ich setze die Clip-ins für solche tiefen Zöpfe, auch wenn sie seitlich positioniert sind wie dieser hier, ganz normal am Hinterkopf an. Das habe ich euch hier schon mal gezeigt. Eingeclipst lasst ihr den Kopf mal auf die Seite hängen, auf der dann der Zopf liegen wird. Ziept? Dann noch mal einsetzen. Ziept nicht? Super, dann könnt ihr loslegen. Gezopft sind die Extensions auch noch mal bequemer als offen.
For low braids like this I clip int the extensions as usual at the back of my head, also when the final braid is siodeswept like this here. You can see how I clip in over here. When the extensions are fixed shake yopur head gently and let it hang to the side on which the braid will be. Itchy? Then  put the extensions out and give it a new try. Not itchy? Well done, you can start braiding now. And braided the extensions will be even more comfortable.

Wenn ihr einmal fertig seid mit dem Flechten und es fängt an den Kämmchen an zu ziepen, dann könnt ihr auch vorsichtig die Clips öffnen, lösen und dann wieder ohne Eigenhaar dazwischen wieder schließen. Die Tresse lieget dann trotzdem noch an Ort und Stelle und das Haargewicht wird durch die Verflechtung gehalten. Das geht allerdings nur mit den äußeren Clips, nicht mit denen wirklich innen im Zopf, das ist zu viel Gefummel, damit macht ihr eher die Frisur kaputt. Gerade aber an den Seiten ziept es am schnellsten. Einfach durch die Pendelbewegung des Zopfes, bei einem seitlichen Zopf noch mal mehr und die allermeisten Menschen haben so wie ich an den Kopfseiten weniger bzw. feineres Haar als am Hinterkopf, da ziept es sowieso schneller. Deswegen mag ich meine Clip-ins auch lieber für Zöpfe als für offenes Haar. Weil ich da eben das Gewicht anders verteilen kann und es länger ziepfrei hält. So ein Zopf wie hier übersteht gut 6 Stunden ohne Probleme. Danach fängt es an etwas zu zuppeln, je nach dem, wie viel ihr euch bewegt. 8-10 Stunden gehen auch, aber mag ich zum Beispiel schon nicht mehr so gern.
An dieser Stelle sei gesagt, dass ich mich freue für diesen Post mit Xtend-your hair zusammen gearbeitet zu haben. Und ich kenne euch ja auch ein bisschen: Ist das dann glaubwürdig? Ja. Ich verwende ihre Extensions bereits seit Jahren und ihr kennt sie schon von vielen Bildern und etlichen Beiträgen hier, schon lange vor dieser Kooperation. 
When you are done with braiding and after a while you feel that it starts itching at the comb-clips, you can carefully open them, lose them from your own hair (carefully!) and clip them shut again without hair clipped in. The tresses remain at their position because the braid secures them in place. You can only do that with the outer clips, nbot with the inner clips, as you will most likely destroy your hairstyle, when you try to do that. But the sides are prone to get itchy, the center usually is firm. The sies have a higher risk becaus eof the pendulum movement of a long braid, especially when you have a sideswept braid and beause most people have thinner hair at the sides of the heads than on the back. This is why I prefer using my clip-ins only for braids, not for hair down, because like thsi I can balance the weight much better and prevent itching. A braid like this here lasts around six hours without problems. After this time, it starts getting itchy, depending on how much you moved. 8-10 hours work too, but no longer really comfortable.
I am happy to have worked together with Xtend-your-hair for this post. I braid and style with their tresses for years now and you can know my clip-ins from many posts and pictures already from long before this collab. 

Das nächste Türchen wartet am 5. Dezember auf euch.
The next door is waiting for you on December 5th.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.