5. Dezember 2015

Fishtail Advent – Fourstrand Fishtail

Ihr habt es euch vielleicht schon gedacht: Was mit drei Strängen geht, geht auch mit vieren. Voilá!
And maybe you already guessed it: What workes with three strands is possible with four strands too! Voilá!

Mit oder ohne Clip-ins? Ich war am Ende selbst unsicher, als ich den Post vorbereitet habe, waren die Fotos doch schon eine Weile her. Es ist aber ohne. Der Zopf wird sehr breit und flach.
With or without clip-ins? I was unsure myself as I finally prepared the post some weeks after I took theses photos. It is all mine hair here. The braid is really wide and flat.

Eine wirklich gute Videoanleitung zum Zopf habe ich nicht gefunden, aber wenn ihr die dreisträngige Fischgräte verstanden habt, dann ist es logisch, wie es mit vier Sträüngen funktioniert.
I have not found a really recommendable video tutorial, but if you understood the threestranded fishtail braid, than the fourstranded version is just a matter of logic.

Anleitung
Da wir nun eine gerade Anzahl an Strängen haben, ist das Flechtschema wieder symmetrisch:
Links abteilen und drüber, drunter, drüber und zum rechten Strang hinzufügen.
Rechts ebenfalls abteilen und drüber, drunter, drüber und zum linken Strang hinzufügen.
Wie auch schon bei der dreisträngigen Fischgräte bleiben die mittleren Stränge unberührt, was zu einer noch längeren Quaste in Relation zum geflochtenen Teil am Ende führt.
In my own words: As the number of strands is now even the braiding pattern is symmetric again:
Split off a tiny section of hair from the right strand bring it over, under, over and add to the right strand.
Same thing on the right side: split off, braid over, under, over and add. As for the threeestrand fishtail the middlestrands here don’t move at all and remain rather long int the end which results in a braid with a long tassle.

Da das nur mein Haar ist, musste ich sehr schmal abteilen. Wirklich Zug auf die Strähnen zu bringen, fiel mir damit nicht gerade leicht. Deswegen ist der Zopf auch nicht so regelmäßig, wie ich mir das gewünscht hätte.
As this is just my own hair I had to section really tiny strands and had difficulties holding them tightly enough. This is why the braid is not as regularly braided as I wanted it to be.

Das nächste Türchen wartet schon morgen auf euch! Nikolausi!
Ein etwas komischer Feiertag, wie mir aufgefallen ist, als ich versucht habe das hier zu übersetzen. Denn wer ist denn der Nikolaus? Ein Angestellter vom Weihnachtsmann? Der Weihnachtsmann selbst, der für sich für Heilig Abend schon mal warm läuft? Oder kommt der Weihnachtsmann sowieso nur am 6. Dezember und am 24. kommt das Christkind?
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass das noch nicht regional unterschiedlich ist, sondern tatsächlich von Familie zu Familie. Ich bin zum Beispiel mit Nikolaus und Weihnachtsmann aufgewachsen, die ich für dieselbe Person gehalten habe (solange ich denn überhaupt daran geglaubt habe), das Christkind kannte ich nur von Freundinnen und habe mich immer gefragt, ob das jetzt eine Art Mädchen-Engel-Jesus ist oder ein Kinderjesus oder einfach ein goldlockiger Engel, der gern Kinder beschenkt. Da ich sowieso nur etwa ein Jahr lang an den Weihnachtsmann geglaubt habe und danach wusste, dass meine Eltern bescheren, war das nicht weiter tragisch. Ich war auch gespannt auf die Süßigkeiten, die meine Eltern mir in den Stiefel gestopft haben. Und als kleine Kinder sind wir in der Nachbarschaft herum gegangen, ganz ähnlich dem, was sich mittlerweile an Halloween etabliert hat: von Tür zu Tür, ein Gedicht aufsagen oder sogar ein Liedchen singen und dann haben wir Süßigkeiten bekommen.
Wie war es bei euch? Oder wie ist es jetzt mit vielleicht schon eigenen Kindern? Ich finde Weihnachtstraditionen jedes Jahr wieder schön, wegen all der Lichter und Wärme. Dann gehe ich abends mit meinem Hund durch die Wohnblocks und schaue mir die Beleuchtungen hat.
The next door is waiting for you already tomorrow and it is Santa Claus‘ day! Do you know this holiday where you live? In Germany this is celebrated with alining your shoes (or better: one big boot) in front of your door, when you are a kid. Santa Claus (Nikolaus) will come for a visit overnight and will fill the boot with sweet treats. So similar to the stockings on the chimney in America. For German kids it can even be a bit confusing, because we have Santa Claus (Nikolaus) on the 6th of December and Santa Claus (Weihnachtsmann – „Christmasman“) OR the „Christkind“ („Christmas Child“ – a little golden haired angel girl) bringing presents on Christmas Eve, December 24th. So are Nikolaus and the Weihnachtsmann the same? And who is this Christkind? Maybe a girly version of little Jesus? Does this make any sense? Difficult and different from familiy tradition to family tradition – which can lead to even more confusion when you ask your friend from kindergarten what she set on her whishlist for the Weihnachtsmann and she replies that she has a list for the Christkind… I grew up believing that on Nikolaus (December 6th) the Weihnachtsmann (who was the same for me like: firstname Nikolaus, last name: Weihnachtsmann) made somehow a little warmup before his great delivery of presents on December 24th. But in fact I only believed that for one year. After that I knew my parents did the job. Which was perfectly fine as long as they won’t stop reading Christmas stories to me. Including those about Nikolaus. Or the Weihnachtsmann. As you like. 🙂 Where I grew up Nikolaus was even celebrated similar to Halloween: the kids from the neighbourhood met and went from house to house reciting little Christmas poems or even singing and asking for treats. No tricks here. Only treats or if we had bad luck some boring oranges and nuts. 😉
How do you celebrate the 6th of December? Who brought your Christmans presents as you were a toddler?

Also noch mal: Das nächste Türchen wartet morgen auf euch, an Nikolaus.
So once more: the next door is waiting for you tomorrow.

2 Kommentare

  1. Nikolaus beruht auf der Legende von Sankt Nikolaus, der armen Familien nachts heimlich Gaben/Gold gebracht hat um ihnen aus Notlagen zu helfen. Ist von der Art des Festes her vergleichbar mit Sankt Martin.
    Weil die Protestanten nichts von Heiligenverehrung halten, haben sie das Christkind eingeführt, das ist also quasi die evangelische Version/Alternative zum katholischen Nikolaus.
    Der Weihnachtsmann hingegen ist Amerikaner und hat mit beiden nichts zu tun.

  2. Ah, Danke dir! Ich hatte das jetzt nicht nachrecherchiert, weil ich es einfach nur ganz witzig fand, dass es eben so familienunterschiedlich ist und man als Kind dann auf ganz lustige Ideen kommt, an was man denn glauben mag. 🙂
    Wieder was gelernt. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.