6. Dezember 2015

Fishtail Advent – Bubble Fishtail

Mit Clip-ins. / With clip-ins.

Nikolausi! Zweiter Advent! Und dafür dann heute einer meiner Lieblingsfischgrätenzöpfe, der Bubble Fishtail. Der ist finde ich schon sehr weihnachtswürdig.
Nikolaus! Second Advent! And this means I am here for you with one of my favourite haristyles, the bubble fishtail. In my eyes it is really christmasworthy.

Da ich schon so oft gefragt wurde: der Pullover ist von Mint & Berry, via Zalando und es gibt bzw. gab ihn in dunkelgrün, bordeauxrot and navyblau.
As you kept asking for it: the longsleeve is from mint & berry via zalando and it is/was available in dark green bordeaux red and navy blue.

Eine Videoanleitung für den Bubble Fishtail findet ihr bei Beauty with Tashy.
A video tutorial for the bubble fishtail can be found at Beauty with Tashy.

Anleitung
Die Technik hier ist denkbar leicht, denn es ist nur eine normale Fischgräte, die zwischendurch mit Silikonhaargummis abgeschnürt wird, dann wird der schon geflochtene Teil hübsch breit gezogen. Optional könnt ihr wie ich denn noch mal eine Strähne Haar um die Abschnürungen herum wickeln. Diese Strähne sichert ihr mit einem weiteren Silkongummi (so wie im Video hält das bei mir nicht). Das wird man ein klein wenig sehen, aber ihr könnt das Wickelhaar auch nachträglich etwas über das Gummi schieben.
Und das macht ihr dann bis zum Zopfende. Ich sage ja, nicht schwer. Aber echt schick. Durch die Abschnürungen mit Haargummis ist der Zopf auch wesentlich haltbarer als eine normale Fischgräte, die ja sehr schnell zerfleddert. Den Effekt könnt ihr schon vom Pullthrough kennen, ein ebenfalls sehr haltbarer Zopf.
The technique is plain simple as it is just a regular fishtailbraid which gets tied in regular segments with elastics. Then you pancake the already braided and tied section and continue with the next section. If you want to, you can wrap the elastic part with a hairstrand like I did here. To fix the strand use a second silicone hairtie und gently pull the strand over this elastic afterwards (like Tashy does in her video is not secure enough for my hair). But you will still see the hairtie a little bit. Like this you braid, pull and wrap downwards until you reach the end of the braid. I just told you, not difficult. But really chic. Because of the sections secured with elastics this braid will last much longer than a normal fishtailbraid, as it profits from the same effect as a pullthroughbraid.

Den Zopfanfang habe ich mit zwei Flips aufgehübscht. Also Seitenhaare zusammenfassen und hinterm Kopf mit Haargummi fixieren, dann einmal flippen. Eine schöne Videoanleitung für solche Flips findet ihr in diesem Video von Cute Girls Hairstyles ab Minute 1:00 bis etwa 1:30. Danach einfach wieder etwas rauszuppeln, damit es fluffiger wird.
I pimped the start of the braid with two flips for an even bigger and more romantic look. Pic up some hair from the fronts/from teh sides, gather it behiond your head and fix it with an elastic. Than flip the braid through it. A nice video toturial for these flips can be found at Cute Girls Hairstyles, ca. minute 1:00 to 1:30. I just pulled a bit at the flip afterwards to make it bigger and fluffier.

P.S.: Letzter Tag heute mit 10% bei Mix My Shampoo im Übrigen. Meine Bestelllung ist schon bei mir angekommen.
P.S.: Last day with 10% off at Mix My Shampoo. I already recieved my order. 🙂

Das nächste Türchen wartet am 8. Dezember auf euch.
The next door is waiting for you on December 8th.

4 Kommentare

  1. Das zweite Foto finde ich richtig cool 😀
    Und danke für die Erwähnung des Pullis, ich hab gerade mein Weihnachtsgeschenk bestellt^^ Jetzt muss er nur passen und ein hübsches Blau haben, grün war schon weg.

    LG, Lisa

  2. Den Zopf finde ich richtig schick. Macht was her, sieht besonders aus und hat trotzdem ein bisschen was lockerleichtes.
    Und abseits vom Thema: Ich bin ein bisschen neidisch wie stimmig alles wirkt was du trägst. So passend. Falls du mal Farbtypberatungen anbietest – ich wär deine erste Kundin 😀

  3. 😀 Danke schön. Ich musste mich da aber auch sehr reinfinden. Wobei ich felsnefest davon überzeugt bin, dass mein Farbtyp in den letzten jahren gewechselt hat von Sommer (eher Softsummer, mittel bis hell) zu herbst (Soft Autumn oder sogar True AUtumn, mittel bis dunkel). Es wird zwar überall gesagt, dass das nicht ginge, aber meine Haare waren auch mal glatt und tatsächlich auch bedeutend weniger rötlich. Mich würde es nicht wudnern, mein Körper transformiert ja sowieso so fröhlich vor sich hin. Auf jeden Fall sah SOft Summer noch vor wenigen Jahren imemr toll aus. Hellgrau war meine Basicfarbe. Ging immer. Mittlerweile ist die zwar noch okay, macht mich aber eher fahl. Ganz zu schweigen von Flieder und Lila, die ich auch so geliebt habe. Dafür steht mir jetzt Beige und Rost, worin ich früher zum Fürchten aussah.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.