31. Dezember 2015

2015/2016 non-hairy review and preview

Haselnussblond ist ja nun längst mehr als „nur Haare“, von daher gebührt den anderen Themen auch ein bisschen Beachtung so zum Jahreswechsel.
Haselnussblond is for long now more than only just about hair, so the other topics deserve some attention too at the end of the year.

Food
2015 habe ich meine strengen Regeln etwas gelockert. Ich esse wieder ein paar (glutenfreie bzw. sehr glutenarme) Getreide und auch ein paar Hülsenfrüchte. Ich bin nicht mehr oberstreng mit Zucker. Warum? Weil meine Verdauung so gesundet ist, dass sie es verträgt. Und auch ich mag manche Dinge einfach, weil sie lecker sind. Wer hätte das gedacht.
2015 I ate less restrictive with some nogluten or very lowgluten grains on my plate again and also some legumes. I am not longer superstrict with sugar. Why? Because my digestions recovered so much that I can now deal with this again. And some things are simply too delicious not to eat if you are able too. 
2016 werde ich weiter an den kleinen Stellschrauben drehen, um meinen Endgegener (Haut und Haar) anzugehen. Das Was ich esse ist schon ziemlich gut. Am Wie, Wann und der Kombination kann ich aber noch viel machen.
Und ich mag 2016 mehr Rezepte für euch bereit stellen. Na, das findet ihr gut, oder?
2016 I want to fix some smaller things to tackle my final enemy (skin and hair). What I eat is already on a very high level. But I made the experience that there is much range for improvement concerning the how, the when and the combination. And I want to provide more recipes for you in 2016. I guess you are happy about this announcement, right?

Gesundheit/Fitness
2015 war mein bisher fittestes Lebensjahr. Mit Ausnahme eventuell einer Phase in der Grundschule… ich war noch nie so stark, so fit und so fest. Meine Blutwerte waren noch nie so gut. Objektiv und subjektiv war 2015 ein voller Erfolg. Meine Colitis hat die längste Ruhephase seit Diagnosestellung. Meine Migräne, die mich von Kindheit an begleitet hat, ist einfach fort. Allergien kenne ich nur noch von Weitem. 2015 hat meinen Bauch flachgezogen und den Hintern gehoben. Ich bin so schwer wie nie ohne dabei auch nur 1cm an Umfang zugelegt zu haben, im Gegenteil. Wie schon unter Food erwähnt, bleibt mein Endgegner die Haut und mit ihr einhergehend das Haar.
Let’s proceed with health and fitness. 2015 was the fittest year of my whole lifetime. Maybe except a short epriod of time in elementary school… I have never ever been this strong, fit and toned before. My bloodlevels are at their best. So both objectively and subjectively 2015 was a full success. My colitis is at its longest peaceful period since diagnosis. My migraine which haunted me since I was a small kid simply disappeared. Allergic reactions are bare memories. 2015 gave me a flat tummy and lifted my booty, I am on my heaviest weight I ever reached without gaining a single centimeter of girth, in fact it is more the opposite. As already mentioned talking about food there is only just my skin and hair left to be finally fixed. 
2016 werde ich deshalb gezielt das Gesamtorgansystem aus Haut, Verdauungstrakt und Lunge (alles Körperoberflächen für Stoffaustausch) angehen. Ich habe meinen Haarausfall und meine Akne (fieses Wort) schon sehr gut im Griff, aber ich muss enorm viel arbeiten, um da ein Ergebnis zu erzielen, was nur okay und noch längst nicht optimal ist. Ich will Ende des Jahres einen Klimmzug und einen Pistolsquat können. Und ja, doch, ein Jahr finde ich realistisch für ein Sixpack. Ich hab doch Blut geleckt…
2016 I will focus on getting exactly this fixed: skin and hair which will be a big cleansing and caring process for skin, digestion and lungs as this three systems are closely connected (all surfaces for exchange of… ah, don’t have the vocabulary… surfaces to get things in and others out: oxygen, food, toxins, nutrients… e.g.). I am already able to control my acne and my hairloss way better than years before, but there is still room for improvement. 
Besides that, at the end of the year, I want to be able to perform a full push-up and a pistol squat. And okay, yes, I want a real sixpack… this really caught my ambitions, I have to admit.

Prioritäten
2015 war großartig, um genau die für mich herauszufinden. Wie wohl so gut wie immer lernt man sowas besser auf die harte Tour. Aber ich kann nicht zu sehr klagen, musste ich doch keinen schlimm hohen Preis für meine Einsicht bezahlen, „nur“ ein paar Monate Lebenszeit…
Ich halte jetzt keinen Vortrag über Work-Life-Balance. Ganz einfach runtergebrochen habe ich drei Prioritäten: Essen, Schlafen/Erholen und Sport. Seit drei Monaten lebe ich danach und lasse nichts über diese drei kommen. Alles andere muss sich unterordnen. Und das tut so, so gut! Tatsächlich schaffe ich dadurch auch alle anderen Dinge besser, die nachgeordnet sind.
Talking about priorities… 2015 was great to find out, what I really want. As it seems to be usual, me too I had to learn this the harder way. But I don’t want to moarn too much as I „only“ had to pay with around 3 months of lifetime for this insight…  No essay here about work-life-balance but broken down to the very base I have three priorities: eating, sleeping/recovery and fitness. For three months I live according to these top priorities and everything else gets subordinated to them. And I feel so good like this! In fact I can perform much better in the other areas of my life when I keep these top three up.
2016 mag ich dennoch am Erholungspunkt noch arbeiten, er ist der schwächste der drei, der mir am leichtesten entgleitet. Kennt ihr bestimmt: Man sollte schlafen gehen, aber man macht „schnell mal eben“ noch dies und jenes. Nein. Wirklich nur in Ausnahmen. Und die müssen sich besser rechtfertigen lassen als mit: „Dann kann ich einen Haken dran machen.“
Priorisierung hat 2015 nicht nur im Kopf stattgefunden, sondern sich mit der großen Aufräumaktion (mehr Links am Ende des Beitrags dort) veräußerlicht. 2016 werde ich das noch mal angehen, um den letzten Rest zu wuppen. Ich werde wohl nicht zum Minimalisten, aber ich dulde einfach keinen Ballast mehr um mich herum. Gleich welcher.
Nevertheless 2016 I will focus more on the recovery part as this is the point which is the most difficult for me to keep up. I guess you know that too: actually you should go to bed, but, well there is this one thing you just want to fix before. And maybe this other too… No. I really want to do this only exceptionately. And an exception from the rule must be better to justify than just with: „Then I can wipe it from my to-do-list.“
Priorities were not only a mental process through 2015 but also got visible in the big tidying process (more links at the end of this linked article). 2016 I will tackle this again to fix the final remnants. I shurely won’t become a minimalist, but I am no longer willing to accept any form of clutter around me. I mean reall any.

Blog
2015 war mein Instagramjahr.
2016 steht nun endlich der Blogumzug an. Sollte sich hier bald eine Phase ohne Updates einschleichen, dann liegt das daran, dass ich dann im Hintergrund an der Technik werkel und ihr ganz bald das neue haselnussblond.de vorfinden werdet. An sich hoffe ich aber, das parallel hinzubekommen.
Darüberhinaus vermute ich, dass Instagram auch über 2016 für mich eher noch wichtiger werden wird.
For the blog I can really say, that 2015 was my Instagram-year. 2016 wil finally be the year to move and relaunch this blog. So if there will be a time with few or no updates here, you can be shure that I am working backstage to fix the technical issues for the move. Beside that I guess that 2016 will still take place a lot on Instagram.

Sonst so
Viel. 😀 Und wenig. Denn wie schon unter Prioritäten erwähnt, habe ich ziemlich reduziert mit dem, was ich wirklich will. Und das ist auch gut so. Sonst so wird sich zeigen.
For everything else I have to admit: I have a lot of resolutions for 2016. As always 😀 But as mentioned unter „priorities“ I reduced a lot of my i-want-to’s. Because I see clearly now what I really want. So everything else will show when it’s time has come.  

Kommt gut rein. 🙂
 

5 Kommentare

  1. Das klingt unglaublich großartig. Migräne, Colitis, Allergien und Haarausfall weg?!?! Starker, gesunder Körper?!?!? Aber hallo, wenn das mal kein Grund zum Feiern ist! Da rücken Haarlänge und Knackpo doch glatt in den Hintergrund 😀
    Ein schönes Jahr wünsch ich dir!

  2. Jaaa, das stimmt wohl. 😀 Aber die Haarlänge ist ja eben so mein Ding. 😉 Das kommt schon noch. Brauche ja noch Vorsätze für 2016. Migräne, Colitis, Allergien, das hat schon 2014 angefangen deutlich besser zuw erden. Aber 2015 hat den letzten Schubs gegeben.

  3. Migräne weg? 😮 Schön wärs. Ich hab auch seit ich Kind bin Migräne. Das äußert sich vor allem in Anfällen, alls paar Monate. Ich führe seit ca 2 Jahren ein Migränetagebuch. Viele Einträge sind nicht darin, aber oft auch zwei oder drei Tage hintereinander. Der Kopfschmerz ist dabei nicht unbedingt das schlimme, sondern die Sehstörungen. Das beeinträchtigt mich in dem Moment schon ziemlich. Wie war das bei dir?
    Liebe Grüße
    Sabrina von https://mademoisellemuffin.wordpress.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.