29. November 2015

Fishtail Advent – Ährenzopf / Triple Fishtail

Advent, Advent, ein Lichtlein… och nee, nicht das als Satzanfang!
Zu spät.
Es ist zwar noch nicht Dezember, aber Advent ja trotzdem schon. Und damit ist hier Tag eins meines Fischgrätenzopf-Adventskalenders.
It may not be December yet, but the first advent Sunday. So today marks day one of my fishtailbraid adventcalender.

mit Clip-ins / with clip-ins

Ich fange an mit dem Ährenzopf, einer Dreierfischgräte. Ein sehr hübscher, einfacher Zopf, der nach viel aussieht und eigentlich nur von einer Sache viel braucht: Zeit. Wie die meisten Fischgrätenzöpfe, nur eben mal drei.
I start with a combinationbraid, a triple fishtail. A nice and intricate braid which has a big effect but in fact the only thing you really need for this braid is time. Like for all fishtailbraids but here you need it three times more.

Teilt euer Haar im Nacken in drei gleichgroße Stränge wie für einen normalen Flechtzopf und flechtet jeden Strang zu einer Fischgräte. Sichert am Ende mit Silikongummis. Habt ihr alle drei Zöpfe fertig, flechtet ihr daraus dann einen großen Zopf. Unten ein Haargummi als Abschluss rein, Silikongummis wieder raus und fertig.
Split your hair in the nape in three equal parts like for a regular braid. Then braid every strand to a fishtail, so that you end up with three fishtails which you now braid to a large combination braid. Secure the end of the big braid with an elastic and remove the elastics of the three single fishtails and you are done.

Fischgräten sehen breitgezupft ja immer sehr hübsch aus. Bei diesem Zopf bevorzuge ich aber tatsächlich die strammere Variante, da er sehr schön glänzt und man so mehr vom Muster sieht.
Fishtailsbraids often look very pretty when pancaked, but for this braid I prefer the tightly braided version as it is shiny and you see more of the pattern.

Da heute der erste Tag ist, lege ich euch das Fischgrätentutorial von Nessa ans Herz. Die Basis. Auf dieser Flechttechnik bauen alle folgenden Zöpfe auf.
As today is the first day of the calender, I recommend the basic fishtailbraid tutorial from Nessa. On this technique all following braids are based.  

In meinen Worten
Haar in zwei gleichgroße Stränge teilen und vom linken Strang außen eine kleine Strähne abteilen und zum rechten Strang innen hinzufügen. Rechts von außen eine kleine Strähne abteilen und zum linken Strang innen hinzufügen. Und wieder links außen nach rechts innen. Und so weiter.
Versucht die Strähnen eher vom Hauptstrang „abzustechen“ als wirklich zu greifen. Abstechen geht bedeutend besser. Die kleinen Strähnen werden immer über die Hauptstränge gelegt, damit ihr das typische V-förmige Muster erhaltet. Legt ihr die Strähnen unter den Hauptsträngen entlang, flechtet ihr holländisch und das Muster wird A-förmig.
In my words: Split your hair in two equal sections. From the left strand split a tiny strand from the outside and add it to the inside of the right big strand. Then so the same on the right side: split a tiny section of hair from the outside of the right strand and  add it to the inside of the left big strand. And so on: Ouside left to inside right, outside right to inside left. Try to pinch off the tiny strands rather than picking them. Piniching is easier and turns out more accurate. All small strands move over the big strands to come to the typical V-shape of the braiding pattern. If your braid the tiny strands under the big strand, than you braid the dutch version which leads to an A-shape.

Tüdelü. Tageslicht ist rar und war es auch schon bei diesem Zopf.
Ladida. Daylight ir rare and was already rare, when I prepared the pics for this post.
Das nächste Türchen wartet am 1. Dezember auf euch.
The next door is waiting for you on December 1st.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.