7. Juni 2015

What if I could marry again? – Some advice for the perfect day

Zack Bumm, ein Jahr vorbei.
Zack Bummn, eigentlich sogar fast schon zehn. So lange kenne ich den Mann schon (und neuneinhalb Jahre davon sind wir ein Paar) und eben heute vor einem Jahr haben wir geheiratet.
Whoosh, one year is over. Whoosh, ten years are over. Okay, almost. I know my husband for such a long time now and for 9,5 years we are together. Exactly one year ago we married. 

Oah nee, jetzt eine Runde Selbstbeweihräucherung im Brautkleid!
Na kommt, so ein bisschen sei mir vergönnt. Außerdem kennt ihr mich doch, ein paar weiterverwertbare Infos gibt es doch immer dazu. 🙂
Ah, no not such a soppy post showing off some old pics of yourself in your weddingdress!
Come on, just a little bit is okay, isn’t it? 😉 And you know me, I always have some information at hand so it is not just pics.

Also. 365 days later.
Wenn ich noch mal heiraten könnte, was würde ich jetzt anders machen?
Und was war genau richtig?
Denn hinterher ist man immer schlauer und eine Generalprobe gibt es nicht. Beziehungsweise gibt es schon bei den großen Protzhochzeiten, aber bleiben wir mal auf dem Boden der ständigen Tatsachen.
Damit ihr was zu Gucken habt, habe ich nicht nur Bilder von letztem Jahr rausgesucht, sondern auch am Wochenende neue passende Fotos gemacht. Nessa war bzw. ist ja hier und hat nicht nur die Kamera geführt, sondern sich auch noch mal an mir und meinen sueprlangen Clip-ins ausgelassen.
365 days later. or: If I would marry again, what would I do better? And what was best just as we did it? Because afterwards you are always wiser than before and there usually is nor final rehersal. Okay there might be, but lets stay down-to-earth.
So that you don’t get bored from old pics I have some new for you as Nessa stays here currently and she got her hands on my hair and superlong clip-in extensions again. 🙂

Plan-B-dress, cllip-ins and a dragontailbraid made by haartraumfrisuren.de  based on a tutorial by Lilith Moon

Vorbereitungszeit
Von dem Beschluss „Wir könnten eigentlich heiraten“ aka. „Verlobung“ bis zur Hochzeit hatten wir 1,5 Jahre Zeit. Ich würde unbedingt wieder so viel Vorlauf wollen. Allein herauszufinden, was ich wirklich will hat mehrere Monate gedauert. Herauszufinden, was der Mann wirklich will noch mal länger. Das dann abzustimmen noch mal ein kleines bisschen länger und wie ihr seht würde ich/würden wir jetzt trotzdem doch noch was anders machen. Dieses Was-man-denn-dann-will auch umzusetzen, zu organisieren, zu kaufen, selbst zu machen, möglichst günstig abzuwickeln… das hat in der verblieben Zeit neben Job und Masterstudium gerade so geklappt, ohne dass wir uns dafür aufreiben mussten. Natürlich war es stressig gegen Ende, aber nicht schlimm.
Preparatory time. We had 1,5 years after we decided to marry (aka. engagement) till the wedding. My recommendation: take this time! Or even more. Just to find out what you really want needs months. And maybe the groom has other opinions…  And then you need time to bring that all together, search, organize, compare, buy, create, safe money. Take your time. This period is wonderful but can quickly become very stressful.

Close-up of the dragontailbraid. This is in fact the first pic of my back uncensored, I guess…. You see my skin is not the best. Usually I photoshop it. But it is okay enough to be just what it is: real.


Location
Sucht unbedingt so bald als möglich eine Location. Denn allein das Suchen kann dauern. Die Guten müsst ihr zudem meist über ein Jahr vorher reservieren, wenn ihr einen Wunschtermin habt. Eventuell sogar mit Üebrnachtung vorm Standesamt, um den termin sicher zu kriegen. Ohne Witz.
Location. Finding a location has number one priority. Searching can take months! And for good locations you need to make a reservation more than a year before the wedding date, especially when you want to block a specific date.

Fotos
Spart. Nicht. Am. Fotografen. Niemals nicht. Der Tag ist viel zu voll mit Eindrücken, als dass ihr euch alles merken könntet. Ihr werdet glücklich und dankbar für jedes gelungene Bild sein. Und umgekehrt euch echt ägern, wenn Situationen fehlen oder die Bildqualität einfach so schlecht ist, dass ihr hinterher mehr mit den Zähnen knirscht als zu lächeln. Vertraut nicht darauf dass „sowieso schon genug Fotos gemacht werden“. Erfahrungdgemäß werden sogar weniger gemacht, weil die Gäste sich darauf verlassen,d ass der Fotograf seinen Job machen wird.
Wir sind nach wie vor sehr glücklich mit unseren Fotos. Kunststück, wenn man den Fotografen privat kennt. Das ist natürlich ideal.
Photos. Never. Ever. Safe. Money. On. The. Photographer. Never ever. Your weddingday will be so full of precious moments, you simply can’t remember everything. You will be happy about every wonderful picture afterwards. And you will rather grind your teeth than smile seeing low quality shots… Don’t trust the feeling that „there will certainly be enough photos taken by the guests!“ Often guest take very few pics, because they rely on the photographer doing his/her job. We are still very happy with our photos. Knowing the photographer personally definitely made it a lot easier for us of course.

Ringe
Ich liebe meinen Ehering. Denn er ist außergewöhnlich und passt sehr gut zu mir. ABER. Man bleibt ständig daran hängen. Bei aller Romantik und Symbolkraft, das ist nichts für jeden Tag. Ich kann mit dem Ring nicht putzen, nicht sporteln – nicht flechten! 😀
Rings. I love my wedding ring as it is special and unique and really suits me. BUT. It is impractical. I cannot clean, workout or even braid with this ring!

Die Deko
Einheitlich! Ihr braucht einen roten Faden. Wenn ihr ein Konzept, ist es fast egal, was euer Konzept ist. Aber bleibt ihm treu und zieht es durch. Das bewahrt vor Fehlkäufen, spart Geld und am Ende sieht alles stimmig aus.
Kommt nicht auf die Idee ALLES selbst machen zu wollen. Vor allem nicht für große Hochzeiten. Es sei denn, ihr habt sehr viel Zeit. Und damit meine ich: SEHR viel Zeit.
Decoration. Create a concept and stay true to it. Like this, all looks matching and you prevent mispurchases. Don’t fool yourself thinking you can create everything on your own. Of course if you want to… but let’s state that: this needs a lot of time. And I mean A LOT!

Das Kleid
Ich habe mein Kleid geliebt und gehasst zugleich. So edel, elfenhaft, besonders und einfach schön es auch war: Ich würde niemals wieder ein Corsagenkleid aussuchen. Okay, es war brüllheiß an dem Tag und durch das Glutamatmassaker hatte ich immer noch einen sehr geschwollenen Bauch, das hat es nicht besser gemacht. Aber: das Gefühl nicht entspannt stehen, sitzen oder laufen zu können, der Druck auf dem Bauch, die Hitze, das sind mit Abstand die stärksten erinnerten Gefühle an diesen Tag für mich. Vor der Rührung. Vor der Freude. Ihr glaubt gar nich, WIE glücklich ich war in mein Plan-B Kleid schlüpfen zu können. Ohne Corsage. Aus Chiffon. Für mich nur noch fließende Stoffe. 
The dress. I loved and hated my dress at the same time. I loved its beauty, the embroidery, the trail, the elvenlike shape. But I hated it for having a corsage. Okay, it was super hot that day and due to my belly troubles I was bloated like 4th months pregnant but it is simply that this feeling of not being able to sit, stand or walk comfortably, the pressure on my belly and the heat are the strongest memorable feelings of that day. Before the romantics. Before being happy. You can’t imagine how relieved I was to finally slip into my Plan-B-dress and escape into that floating, light chiffon. So no more corsages for me ever again.

Die Haare
Natürlich! Die Haare! Plant mindestens eine Stunde Puffer ein für Haare und Make-up! Besser zwei. Wenn ihr dann noch Zeit übrig habt, trinkt einen Sekt und werdet lustig. Bei mir war die Zeit zu knapp und tatsächlich ist es eine andere Frisur geworden als ursprünglich geplant, weil wir schlicht und ergreifend losfahren mussten. Eigentlich hätte meine Frisur noch Kordelakzente gehabt. Ungeigentlich war das nicht so schlimm, denn wunderschön war sie so dennoch.
Ich bin heilfroh, dass Nessa meine Haare gemacht hat. Das hat alles für mich enorm entspannt. Und ich hatte meinen Traum von superlangem Galadrielhaar.
So sehr ich auf schonende Haarpflege und Frisuren achte: für eine Hochzeit müssen meine Haare auch mal Hitzestyling abkönnen. Würde ich wieder so machen. Wenn nicht an dem Tag, wann dann?!
Hair! Of course the hair! Plan the time for the styling and add one more hour, better two. If you don’t need this extra buffer, just sip on your champagne and become giggly. 😉 We had not enough time to finish my hairstyle off as originally planned as we simply had to leave the house. We planned with ropebraids accents, but in the end I wore my hair down which was perfectly fine too. So no crying here as I had my Galadriel-hair as I whished for. I was superhappy that Nessa made my hair that day. So I could be shure that no matter what happend, my hair would look great. And it did. 
 You know I take good care of my hair, but for my wedding we used styling products and heat to make the style survive the day. And I would do it again like this. Because it was my wedding. When if not then should I do really anything to fix my hair even if that means it is not hairfriendly?

Der Partner
Den solltet ihr idealerweise am gründlichsten ausgesucht haben. Und am besten auch früher als 1,5 Jahre vor dem Hochzeitstermin. 😉 Also alles richtig gemacht.
The partner. Ideally you spent the most heart in prooving whether he or she is the right person to marry. And I think it would be better to have more time than 1,5 years to make up your mind on that. 😉 So well done here. 🙂 

Merken

10 Kommentare

  1. Hach ja wie die Zeit verfliegt! Wie du weißt feiern wir auch bald Einjähriges und kaum zu fassen dass es schon so lange her ist. Die Zeit davor war so stressig und wir konnten uns gar nicht richtig aufs Planen freuen und das genießen. Ich war nur froh, als es endlich rum war 😀 Ich hatte immer das Gefühl, dass wir nicht für UNS feiern und heiraten, sondern das Fest für die Gäste ist und ich auf die anderen Rücksicht nehmen musste. Zum Glück haben wir irgendwie den Spagat geschafft und denken sehr positiv an den Tag zurück.
    Herzlichen Glückwunsch euch beiden zum Ersten Jahr als Ehepaar 🙂

  2. Ich habe mir gerade auch deine weiteren Einträge durchgelese bzgl Fehleinkäufe.
    Ich muss sagen,das Kleid von Marchesa wäre einfach perfekt gewesen.Du hättest doch das Brautkleid auf Ebay verkaufen können.So ein wunderbares Kleid…da hätte ich nicht nach Verstand gehandelt,sondern nur nach dem Herz

  3. Hallo Heike,

    sehr schöne Fotos und der Dragon Braid gefällt mir.

    Sag mal, diese Clip Ins, von denen du schriebst, wo hast du die her und in welchen Farben gibt es die? Mal für Fotos oder so würde mich sowas auch interessieren.. ich habe zwar Steiß, aber Klassik wäre schon mal nett 😉

    Danke schonmal!

    LG Jenny

  4. Die Clip-ins sind von xtend-your-hair.de. Welche Farben sie da aktuell haben weiß ich nicht, da die Paletten öfter mal wechseln. Am besten lässt du dir die Probesträhnchen zuschicken, das habe ich auch so gemacht. Nur nach den Bildschirmfotos hätte ich sonst eine falsche Farbe genommen. Und ich musste ja trotzdem einmal angleichen, weil eben leider wzscie´hendurch die Farbpalette geändert wurde.

  5. Jaaa… das Marchesakleid. Da blutet mir auch nach wie vor das Herz. Aber ich hätte mein Kleid nicht ansatzweise so gut verkaufen können (habe es nämlich nach der Hochzeit versucht und niemand wollte es, noch nicht mal für 500 Euro – mittlerweile denke ich mir: pöh! Dann eben nicht!). Ich hätte das Marchesakleid behalten sollen, das ist dsa Ding… naja. Zu spät. Mein eigentlich "Hauptkleid" finde ich nach wie vor wunderschön. Eben ein echtes Brautkleid. Sowas werde ich niemals wieder zu irgendeinem Anlass tragen können. Aber die Corsage war einfach echt brutal.

    Zum Glück habe ich tolle Fotos vom Marchesa-Kleid. Eins hängt sogar im Wohnzimmer. 🙂

  6. Genau davor hatten usn Freunde gewarnt. Dass man nicht für die Gäste, sondern für sich feiern soll. Und ich glaube, das ist uns ganz gut gelungen. 🙂 Aber das habe ich schon extrem oft gehört und das war immer etwas, was ich auf keinen Fall wollte. Mein persönlich größter Kompromiss war die Gästeanzahl, aber die war dem Mann einfach sehr wichtig und zu einem Paar gehören ja nunmal zwei Leute. 🙂

    Danke auf jeden Fall für die Glückwünsche! 😀 Und ich hoffe, ihr habt dann auch bald einen schönen ersten Hochzeitstag. 🙂

    (ich geh jetzt Hochzeitstorte essen!)

  7. Hallo Heike,

    die Fotos sind atemberaubend schön und auf den Dragon Tail Braid spekuliere ich auch schon 🙂
    Wenn du nicht darauf hingewiesen hättest, wären mir die Narben auf deinem Rücken übrigens gar nicht aufgefallen.

    Auch weiterhin alles Liebe euch beiden,
    Katja

  8. Hallo!
    Mein Mann und ich haben nur für uns gefeiert, niemand wusste vorher, dass wir heiraten. Das war nach wie vor das beste – ein Tag im Wald. Aber in einem Detail stimme ich dir auch für unsere ungewöhnliche Hochzeit zu. Ich finde es sehr schade, dass wir kein Hochzeitsfoto aus dem Wald haben. Nur welche aus dem Standesamt… Eine Feier oder so etwas vermisse ich tatsächlich gar nicht. Ich feiere zwar sehr gerne und lade gerne ein, aber eben dieser eine Tag, den wollte ich nur mit meinem Liebsten teilen.

    Das mit den anderthalb Jahren haben wir gerade noch hingekriegt 😉 Wir haben geheiratet, als wir zwei Jahre zusammen waren…

    Viele Grüße!
    Ayula

  9. Liebe Heike,

    deine Hochzeitsbilder, speziell die Gegenlichtaufnahmen, finde ich einfach spektakulär schön!
    Danke für diesen Artikel mit Deiner Sicht aus der Rückblende, das hilft ungemein, denn ich werde im Mai 2017 heiraten. 🙂
    Freue mich schon darauf, mir noch Inspirationen von Deinen Artikeln holen zu können. Und von Pinterest natürlich. 😉

    Liebe Grüße!

  10. Herzlichen Glückwunsch! 😀 Dann wünsche ich dir erst mal ganz viel Spaß bei den Vorbereitungen! Die sind toll. Und toll zu lesen, dass ich ein bisschen Hilfestellung geben konnte. 🙂

    Alles Liebe, Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.