23. April 2015

Smoothiebowls

Zutaten für meine Smoothies (nicht immer alles in jedem Smoothie natürlich): Banane, Orange, Apfel, Mango, Ananas, Himbeeren, Gurke, Romana-Salat, Feldsalat, Rukkola, Spinat, verschiedene Kohlblätter, Avocado, Rotebeete – Mix and match!
Ingredients for my smoothies (not every ingredient in every smoothie, just mix and match!): banana, apple, orange, mango, pineapple, raspberries, cucumber, romaine, mache, rocket, spinach, various cabbages and collards, avocado, rootbeet.

 Ich gestehe: Ich habe mich verliebt! In Smoothiebowls!
Dass ich einer großer Fan von (grünen) Smoothies bin und sie seit über einem Jahr (ich glaube, bald sind es sogar schonb zwei Jahre…?) zu meinem Standardfrühstück gehören, ist ein offenes Geheimnis.
Smoothies allgemein bieten die Möglichkeit sehr viel frisches Obst und Gemüse auf einmal zu essen. Vor allem ist es so sehr leicht auf die tägliche(n) Portion(en) Grünfutter zu kommen. Durch das starke Zerkleinern sind die einzelnen Teilchen so winzig, dass die Oberfläche zur Resorption der Nährstoffe optimal ist. Der Mixer kaut sozusagen vor und das sehr gründlich.
Yes, I confess, I fell in love! With smoothiebowls! That I am a big fan of (green) smoothies is no secret. They are my breakfast base for about two years now I think. With green smoothies it is easy to consume a lot of fresh fruits and veggies in only a short time. Especially your intake of your daily greens is much easier with this veggie puree than with just salads and regular meals. Because the plants are mixed to tiny, tiny parts it is much easier for our digestion to resorb nutrients from the smoothie. Easier than it would be from only chewed plants as the particles are smaller and therefore the overall surface is bigger.

Dekorationen: Amamranthpoppies, Quinoapoppies, Buchweizenpoppies, Dinkelpoppies, Reiscrispies, Kokosflakes, Chiasamen, Cashews, Paranüsse, Kürbiskerne, Blütenpollen, Kakaobutter, Maulbeeren, Gojibeeren, getrocknete Physalis (Inkabeeren), Himbeeren, (getrocknete) Blaubeeren, Apfel, Banane, Kiwi, Mango, dunkle Schokolade, Avocado
Decoration: amaranth poppies, quinoa poppies, buckwheat poppies, spelt poppies, rice crispies, coconutflakes, chiaseeds, cashews, brazil nuts, pumpkinseeds, cocoabutter, mulberries, gojiberries, dried incaberries, raspberries, (dried) blueberries, apple, kiwi, mango, dark chocolate, avocado

Aus mehreren Gründen bevorzuge ich nun Smoothiebowls gegenüber einem Smoothie aus dem Glas.
There are some reasons why I prefer to eat smoothiebowl s now and not „just“ simple smoothies. 

1. Es fühlt sich nach Essen und nicht nach Trinken an. Was ein psychologischer Effekt ist. Man setzt sich hin, nimmt sich die Zeit, kein hastiges Gulp-Gulp-Gulp und weg.
It feels more like eating and less like only drinking. That is a psychological effect: sit down, take your time and enjoy your meal. No hasty gulping.

2. Sich Zeit zu nehmen, ist angebracht. Smoothies sind zwar breiig, aber trotzdem sind es ganze Nahrungsmittel. Normalerweise würden wir sie kauen. Und Verdauung beginnt ja nicht erst im Magen. Wird der Smoothie länger im Mund behalten, kann der Speichel wirken, das Gehirn realisiert den Nahrungsinput und insgesamt ist der Körper besser auf das Essen eingestellt. Wer zu Blähungen nach Smoothies neigt, sollte es mal versuchen langsamer zu trinken bzw. zu löffeln und den Smoothie länger im Mund zu behalten. Oft reicht das schon.
Takeing your time is good for you! Smoothies are soft and easy to swallow, nevertheless they are whole foods and have to be treated as such. Normally you would chew them. Digestion does not start in the stomach, it starts in your mouth were your saliva brakes down food at first and your brain gets informed about what you are actually eating and tells the rest of your body. Who is prone to bloating after smoothies: I recommand to chew them. At least let the gulps rest a while in your mouth before you swallow. Often that solves the problem.

3. Indem ich mit Früchten, Nüssen, Samen und Getreiden dekoriere, habe ich sowieso etwas zu kauen. Dadurch muss ich mich beim Essen nicht daran erinnern, dass ich nicht sofort schlucken wollte.
By decorating with fruits, nuts, grains and seeds I simply have to chew my food. This is much easier than to constantly remind myself not to swallow immediately.

4. Mein absoluter Liebling auf den Smoothiebowls sind Cashewkerne. Dadurch habe ich etwas zu kauen, sie sind mild und passen praktisch zu jedem Smoothie und durch das Extrafett und Extraprotein bleibe ich wesentlich länger satt und der Hunger kommt wesentlich sanfter als wenn ich nur Smoothie esse. Mandeln, Kokosnuss, andere Nüsse… das könnt ihr halten wie ihr wollt. Ich bin eben Cashewfan.
My absolute favourite on smoothiebowls are cashews. With them I have something to chew, they taste mild and match almost every smoothie base. With their extra fat and protein I stay satisfied for much longer and my hunger returns much slowlier and less roaring. Almonds, coconut, other nuts… that is up to you. I am just a cashew fan.

5. Es sieht toll aus. Und es erfreut mich, wenn ich mir mein Frühstücksmandala anschaue. Ein bisschen kann man sich dabei einbilden, dass etwas von der Symmetrie und von dem liebevollen Arrangement in mich übergeht. 😉
It looks so good! I am happy when I look at ma breakfast mandala and start my day with eating something beautiful. And a tiny bit of me believes, that eating something beautiuful can make me beautiful too. 😉

Bei mehrfarbigen Smoothies habe ich meistens noch Rest vom andersfarbigen SMoothie vom Morgen oder Abend zuvor.
When I have multicoloured smoothies I simply use leftovers from the morning or the evening before.

Das sind für mich Gründe genug. Für unterwegs gibt es immer noch ab und an Smoothie aus der Flasche, aber meistens habe ich dann tatsächlich mittlerweile auch die Cashews dabei und denke mir: aus meinen Schüsseln ist das aber hübscher!
Enough reasons, aren’t there? For on the go I still have my bottle for takealong smoothies. But even then I have my cashews with me to eat them with the smoothie. And always when I do so, I look at my bottle and think: my bowl would have looked so much better! 

19 Kommentare

  1. Wenn du sagst du nimmst Reste vom Vortag für den "Akzentsmoothie" (Wenn ich das mal so nennen darf ;)), wie bewahrst du die auf? Oxidieren die nicht sehr stark (wie geschnittenes Obst, ist ja sogar noch kleiner -> mehr Oberfläche…)? Hast du da einen bestimmten Trick, oder ist das einfach nicht so problematisch wie ich es mir vorstelle? (Ich habe das zugegeben noch nie versucht, aber es bleibt auch einfach nix übrig von dem leckeren Zeug…)
    Liebe Grüße!

  2. Ich gucke mir die Bowls super gerne an, habe einige Instagram Accounts nur wegen ihrer tollen Bowl-Kreationen gefollowt. Aber selbst mag ich meine Smoothies gar nicht aus Schüsseln. Sobald ein Smoothie in einer Schüssel mit einem Löffel serviert wird vergeht mir leider sofort der Appetit. Ich trinke lieber, am besten mit Strohhalm 🙂

    Liebe Grüße,
    Karmi

  3. Wow, so schönes Essen! Sieht großartig aus, da bekommt man ja direkt Appetit. Ich fürchte, mir wäre das zu aufwändig … bin grad schwer beeindruckt 😀
    (und Cashewkerne sind super! Ich glaub, ich streu mir auch gleich welche in mein Porridge …)

  4. Ich schütte einfach in ein Glas und stelle das in den Kühlschrank. Mit Zirusfruchtanteil hält sich auch die Farbe recht lange. Das Vitamin C bremst den Oxidationsprozess. Smoothies aus Apfel, Banane und Salat allein oxiderien sehr schnell und werden bräunlich. AVocado ist auch sehr anfällig. Die Pinken halten sich dagegen recht lang, ebenso die Spinatsmoothies. Sonst also kleinen Schuss Zitrtonensaft dazu, dann gehen ein paar Stunden mehr. Alles was im zweistelligen Stundenbereich ist, verliert aber tatsächlich sehr. Deswegen bereite ich mir auch nie Abends schon den Smoothie für morgens vor. Ganz frisch sind sie einfach am bestebn. Aber ich m,ache das gern so, dass ich etwa ein Glas zu viel habe,das trinke – oder löffle – ich dann nach der Arbeit eine halbe Stunde vor dem Workout. Das ist super. 🙂

  5. Ich mache das auch nicht jeden Morgen. 🙂 Aber fast. Viele der Fotos hier sind an Wochenenden entstanden. Da ich durchaus zweimal am Tag Smoothies esse, kann ich dann Bilder vorproduzieren,. Unter der Woche sieht das bei mir auch oft spartanischer aus. 😉 Wenn die Zeit knapp ist, dekoriere ich auch nicht mehr, sondern schütte einfach nur drauf. Finde ich dann aber immer ein bisschen schade.

  6. Wenn ich die Bilder sehe, die schönen Muster und Mandalas, würde ich ja am liebsten sofort los laufen, um mir ganz viel Grünzeug und frisches Obst zu holen und Nüsse und all diesen "Kleinkram", um mir auch so was zu machen. Das sieht einfach sooo schön aus! 🙂

  7. Hach, bei deinen Bildern kriegt man Lust auf Smoothies!
    Ich mache in letzter Zeit auch häufiger welche, bin aber mit meinem Mixer nicht zufrieden (ist ein ganz normaler, den ich gebraucht geschenkt bekommen habe, von meiner Oma, die sich einen Hochleistungsmixer gekauft hat). Deshalb denke ich nun auch manchmal darüber nach, ob ich mir nicht einen Vitamix zulegen sollte. Bist du damit nach wie vor zufrieden? Oder hättest du im Nachhinein mit deiner jetzigen Erfahrung eine andere Marke/ein anderes Gerät genommen? Wie sieht es mit der Kindersicherheit aus? Bei meinem jetzigen Mixer finde ich gut, dass man ihn nur anschalten kann, wenn der Becher drauf sitzt, also können die Messer nie frei drehen. Ist das beim Vitamix auch so?
    Viele Grüße,
    Ayula

  8. Danke für die ausführliche Antwort!
    Ja, dass das etwas vom genauen Inhalt des Smoothies abhängt, habe ich mir schon fast gedacht – ist aber gut deine ausführlicheren Erfahrung dazu zu haben 🙂
    Eigentlich schade, dass abends vorbereiten nicht geht, dann würde ich öfter so frühstücken… Meistens habe ich morgens einfach keine Zeit. Inzwischen hab ich es aber trotzdem auch schon zweimal morgens geschafft (inspiriert von deinen Instagramm posts, das sieht immer so lecker aus…) und finde es eigentlich ein super Frühstück.
    Aber gut zu wissen, dass ein paar Stunden aufheben schon noch vertretbar ist, das eröffnet auch schon viele Möglichkeiten 🙂

  9. Deine Kreationen sind wahrhaftige Kunstwerke. (Ich gehe davon aus, dass das deine eigenen Fotos sind?). Meinen Respekt, das ist wirklich großartig.
    Ich finde es sehr wichtig, was du zu den Vorteilen schreibst! Smoothies zu trinken ist einfach für die Verdauung wirklich nicht günstig, da, wie du auch schreibst, die Vorverdauung des Speichels fehlt, weshalb ich auch immer wieder von Problemen damit höre. (es leigt so schwer im Magen etc.) Ich kritisiere das gern an diesem Smoothie-Kult. Ich mache es genauso, dass ich mir eine große Menge Grünpflanzen mixe, aber dann nicht trinke, sondern zusammen löffle mit anderen, festen Nahrungsmitteln, sodass ich auch kauen muss.
    Also, herzlichen Dank für diese Anregungen!

  10. Die Messer sind im Mixbehälter, somit köönnen sie nur drehen, wenn dieser auf der Station steht.Gefährlich an den Dingern istg rundsätzlich, wenn jemand auf die Idee kommt bei laufendem Betrieb nachzustopfen mit etwas, was nicht der dazugehörige Stopfer ist.
    Ich bin mit dem Vitamix sehr zufrieden., habe aber nun schon sehr oft gehört dass die Konkurrenzmodeel um die 200-300 Euro auch ganz gut mithalten können. Kann ich aber selbst nicht beurteilen. Welchen Mixer ich tatsächlich – zusätzlich! – gern hätte, wäre der Thermomix. Die Erhitzungsfunktion ist doch öfter nützlich. Der Vitamix ist besser, weil man sehen kann, was im Inneren passiert, das ist bei Thermo eher doof.

  11. Nur zu! Das war meine Intention. 🙂 Ein bisschen Anfixen. Und der Kleinkram hält sich ja in der Regel ganz gut, macht also nichts, wenn man das nicht regelmäßig machet mit dem Dekorieren.

  12. Ja,d as sind alles meine Bilder. 🙂 Ich verwende grundsätzlich nur eigene Bilder außer in Ausnahmefällen, dann aber mit Rückverlinkung und sauberer Quellenagabe. In der Regel ist sowas dann immer in Absprache. Jemand hat mir dann also Bilder zur Verfügung gestellt. Die Smoothies hier sind also alle meine. 🙂

  13. Und wieder einmal hast du mich angefixt! Die Smoothiebowls (eine Freundin machte mich darauf aufmerksam, dass das früher einfach "Kaltschale" hier xD) sind wirklich einfach nur klasse 😀 Am liebsten würde ich mein ganzes Obst und Gemüse in den Mixer werfen und so essen ^^ Von deinen Kreationen werde ich mir auf alle Fälle noch einiges abgucken! Eine Frage hab ich allerdings noch: was für Spinat wirfst du in den Mixer? Aus der Kühltruhe oder frischen? Frischer ist eben so unglaublich preisintensiv…bei tiefkühl weiß ich noch nicht ob das so gut klappt… :/

  14. Hihi, wie witzig, das mit der Kaltschale. 🙂 das wusste ich so noch nicht.
    Ich verwende frischen Spinat, kenne aber genug Leute die auch tiefgefrorenen nehmen. Evtl. ist das markenabhängig, aber ich mag den gefrorenen nicht. Spinat ist somit für mich eine saisonale Smoothiezutat. Im Winter z.B. bin ich viel mit Wirsing und Grünkohl unterwegs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.