29. April 2015

Hairstyles for workouts + final countdown

Endspurt!
Zwei Monate mit Fitness Blender sind um, somit egientlich auch das 8-Wochen-Program. Uneigentlich hängen wir ziemlich genau 2 Wochen hinterher: Erkältung, Wochenendtrip, mal lieber draußen laufen gegangen statt vorm Fernseher zu sportlen – das hat sich aufsummiert.
Final countdown! Two months with Fitness Blender are over now. So actually the 8-week-program should be over too, right? Well, it is not. We are hanging two weeks behind. Because of the flue, a weekend trip and some decisions to prefer running some days over exercising indoors added up.

Das T-Shirt gab es zwei Wochen als Limited Edition. Ich musste das haben! Gestern ist es angekommen. Ich trainiere nun etwa ein Jahr mit Kelli und Daniel (bloß meist nicht so intensiv wie jetzt) und ich habe nicht vor damit aufzuhören.
The T-Shirt was a Limited Edition. I had to have one! It arrived yesterday. I workout with Kelli and Daniel for about a year now (but not as intesive as the last two months) and I don’t feel like stopping.

Aber es gibt einen kleinen Zwischenbericht
Und ich habe endlich die ideale Sportfrisur. Reichlich unspektakulär, aber schnell, haltbar und bequem.
Hoher Pferdeschwanz mit Telefonkabel aka Papanga oder invisi bobble (solche Dinger bekommt ihr bei dm, in der Parfumerie oder bei cultmate). Hält besser als normales Haargummi. Dann einfach ein LWB mit meinem Acryl-Spiralstab (den Hersteller „chevelure“ gibt es nicht mehr, aber bei Lady Idun bekommt ihr ähnliche Stäbe – mit viel Glück…). Mit diesem Dutt mache ich alles, was nicht auf dem Rücken liegend ausgeführt werden muss. Übersteht also auch Sprünge. Und selbst wenn mal nicht, ist der LWB schnell in den 10 Sekunden Active Rest neu gewickelt.
Wenn ich auf dem Rücken liegen muss, ziehe ich den Stab eben raus und nichts blockiert mehr am Hinterkopf.
But let’s make a little summary until now.
Because, hey, I finally have the ideal hairstyle for exercise for me! It is really no big deal, but it is secure, quick and comfortable. I make a high ponytail with those telefon cables, aka papangas or invisi bobbles. They give a better hold than normal elastics. Then I wrap the ponytail up to a LWB with my acrylic spiral hairstick (no longer available, shop has retired. You can get similar sticks – if you are lucky – at Lady Idun’s). With this bun I can do any exercises, except those when lieing flat on my back. For these I pull out the stick and am comfortable again. The lazy wrap bun is so quick and easy that I can redo it in the 10 seconds intervals of active rests.

Ein Flechtzopf oder auch der unten gezeigte Keulenzopf schubbert mir zu sehr auf auf dem Rücken auf, selbes gilt für den normalen Pferdeschwanz, der dann auch noch verknotet. Nur Dutt drückt am Hinterkopf beim Liegen oder ist im Zweifel zu schwer wieder neu zu machen, falls er sich doch mal löst. Alternativ zum Stab nehme ich auch manchmal zwei Krebsklammern. Das sieht dann richtig doof aus, erspare ich euch deshalb hier. 😉
Any sort of braids are not hairfriendly enough in my eyes when they scrub over my back. Same for the ponytail alone which in addition gets tangled. Just a bun is uncomfortable when lieing on my back. As an alternative to the hairstick I sometimes also use two claw clips. As that looks ugly, no pics here. 😉

Wuah. Hellgrün (neongrün vorneweg) ist so ziemlich die miesteste Farbe für mich. Den Keulenzopf habe ich ausprobiert, weil das die SPortfrisur einer Langhaarkollegin (Idun) ist. Aber für m ich funktioniertd er nicht. Ist nicht stabil genug, der Zopf ist ständig im Weg und danach sieht er aus wie toupiert. Kann nicht haarschonend sein.
Brrrrr. Light green (especially neon green!) is kind of the worst colour for me! A fellow longhair likes this braid for her sports but for me it is not comfortable and secure enough for my workouts. Always in the way and afterwards a pretty mess which looks as if I teased my hair. Can’t be that hairfriendly.

Nach diesem weiteren Monat (Resumee nach einem Monat findet ihr hier) hat sich auf der Waage und gemessen absolut NICHTS getan im Verlgeich zum Vormonat. Kein Gramm, kein Millimeter. Nirgends. Aber ich bin ja Haarzüchter, ich weiß ja, dass man immer mehrere Kontrollmöglichkeiten braucht. 😉 Die Fotos waren nach dem kurzen „Waaaas? Wie bitte? GAR nichts?“-Moment dankenswerter Weise sehr eindeutig und haben mein Gefühl bezüglich Kondition, Kraft und generellem Muskeltonus bestätigt. Ich kann nun überall meine Muskeln unter dem Fett genau erfühlen. Früher war einfach alles gleichmäßig weich, auch wenn ich angespannt habe. Ich konnte nie sagen wo der Trizeps anfing und der Winkespeck aufhörte. Was wohl für festes Fett und schlappe Muckis vorher spricht… Jetzt habe ich feste Muskeln und im Vergleich eben weicheres Fett. An manchen Körperpartien ist das etwas erschreckend, wieviel von dem, was ich sonst eben einfach für schlaffe Muskeln gehalten habe tatsächlich mehrere Zentimeter dicker Speck ist. Zieht man den imaginär mal ab, bleibt von mir ein Schaschlikspieß übrig…
After another month (review after one month can be found here) there was absolutely NO change on the scale and also nothing to be measured with the tape. No gram. No millimeter. Nothing. But as a hairnerd who documents my growth for years, I know that we always need several comparisons. And luckyly the photos were really friendly to me and confirmed my feeling: I am much more toned now, my enduracne has improved a lot and my strength as well. And I can feel my muscles now everywhere under the layer of fat. When I used to touched my arms, legs or my stomach I could never tell where the fat ended and the muscle began. It was all somehow the same. That leads to the conclusion, that I had rather „toned“ 😉 fat and flabby muscles… Well, now the difference is obvious. On some parts of my body it is a bit scary how much fat there is. Because I never saw me as fat. I have always been skinny. But well, actually I am skinnier as I thought. Because take away that fat layer and there is a toothpic left of me…

Mein Stab ist 5″ lang und das dazu passende Haargumi ist ein invisi bobble. Die sidn kleiner als die Papangas, das passt dann bei meinen Zopfumfang besser.
My hairstick is 5″ long and the matching elastic is an invisi bobble. They are smaller than the Papanga’s and small is the sioze I need for my ponytail.

Kein Vorher-Nachher-Vergleich, den gibt es dann, wenn das Programm endgültig durch ist.
Ich bin mindestens so gespannt wie ihr. Und ärgere mich echt ein bisschen, dass ich zu Anfang keine guten bekleideten Vorher-Bilder gemacht habe.Aber da fällt mir schon was ein. 🙂
No before-and-after-pics this time. You will get them when the program is finally over. I am really curious! And a bit annoyed, that I did not take better dressed before-pics with more than just underwear… But I will fix that somehow.

12 Kommentare

  1. Wir haben die gleiche Sport Frisur 😉 Wenn ich weiß, ich liege nicht auf dem Boden, dann wickle ich einen sehr festen LWB und befestige den mit einem gewellten Ketylo Haarstab. Bei Übungen mit Boden kommt Pferdeschwanz plus Haarstab, wie bei dir auch. Ich nehme allerdings ein dickeres Haargummi, weil ich die Optik der Bobbles hässlich finde…

  2. Schön fand ich diese Telefonkabel auch noch nie. Aber sie halten einfach so unglaublich viel besser als normale Zopfgummis. Wollte ich auch erst nicht glauben. Zumal bei mir ja noch nicht mal viel gehalten werden muss. Aber trotzdem so ein Unterschied.

  3. Glückwunsch zur Hartnäckigkeit und dem Fleiß 🙂
    Bezüglich Frisur bevorzuge ich beim Pilates-Muskel-Training einen Flechtzopf, den ich für alle stehenden Übungen hochdutte. Bei einigen Übungen muss ich über Kopf stark auf den Hinterkopf liegen – das geht mit Pferdeschwanz gar nicht (Pflug).
    Diese Telefonkabeldinger hab ich erst einmal probiert und hätte meine Haare fast nicht mehr rausbekommen O.O Zudem weiß ich gar nicht ob die normalen für meinen kleinen Zopfumfang geeignet sind. Wenn ich die 5x rundum wickeln muss, siehts auch bescheuert aus 😀

  4. Herzlichen Glückwunsch! Nachdem Du von FitnessBlender geschwärmt hast, habe ich im Winter auch angefangen, immer mal wieder "ein Video zu trainieren". Das braucht bei mir viel weniger Überwindung als für den Sport aus dem Haus zu gehen: einfach abends nach der Arbeit die Trainingsklamotten überwerfen und eine halbe Stunde vor'm Fernseher hüpfen. Und wenn's gut läuft auch noch eine halbe Stunde länger 🙂
    Meine Sportfrisur ist ein holländischer Zopf, den ich hoch oben am Kopf beginne und dann am Hinterkopf möglichst flach mit einer Stricknadel-Forke wickle und feststecke. Hält die meisten Bewegungen aus und kann zwischendurch nachgebessert werden, ohne total zu zerfleddern.
    Gruß, K

  5. Hach ja, Sportfrisuren… Beim Joggen mach ich einfach einen festen Wickeldutt, aber Hot Iron hat mich damals, vor allem ohne brauchbaren Haarschmuck, vor Herausforderungen gestellt. Da ich den Nacken freihaben musste (wegen Schwitzen und wegen Langhantelübungen hinterm Kopf bzw. auf der Schulter), aber im zweiten Teil der Stunde liegen musste, bin ich irgendwann kreativ geworden. Gut eigneten sich hochgesteckter Flechtzopf, also ähnlich wie bei dir, aber auch flach gewickelte Flechtdutts (aus mehreren Zöpfen) und Mamas Hassfrisur – festgetackerte Gretchenkronen.
    Mir gefällt aber die Keule, auch wenn sie für dich durchfällt.

    LG, Lisa

  6. Kronenzöpfe mag ich auch sehr für Sport. Sind mir dann aber oft zu aufwändig. Mache ich aber, wenn ich die Krone sowieso schon habe. 🙂 Mit Parandikrone geht das auch ganz gut, wird nur dann etwas ungewohnt warm.

  7. Nee, für ganz dünne Zöpfe ist das Kabeldings nichts. Ich habe ein sehr kleines,d as muss ich dreimal rumwickeln (das sollte bei dir aber eigentlich auch noch gehen). Die dritte WIndung ist tatsächlich dann oft etwas fummelig rauszumachen, aber mit etwas Übung geht das. Nur zwei Windungen sind ideal.

  8. Vielen Dank für den Tipp mit der Sportfrisur! Das hält bei mir richtig supi (ich nutzte auch die Papangas), was wichtig ist, damit ich nicht ständig nachbessern muss. Ein echter Gewinn für ein gutes Training! 🙂

  9. Gern geschehen. Auch freut mich, dass dir meine Rezension zur Fiotmacher Formel weitergeholfen hat. Fitness Blender als Anschlkuss kann ich nur empfehlen. Videos sind einfach noch mal besser. Aber eben auch etwas unflexibler, wenn man keinen laptop hat und auf dem Platz vorm Fernseher bzw. Computer angewiesen ist. In unserer alten Wohnung hätten wir damit ein echtes Platzproblemn gehabt.

  10. 🙂 Ich glaube das mit den Bildschrim muss ich mal testen. Bei uns stehen die Rechner im Trainings-/Arbeitszimmer, allerdings auch Stehschreibtischhöhe…mal schauen. So ein eigenes Trainingszimmer mit Bildschirm an der Wand…das wärs 😀 Wie macht ihr das? Habt ihr ein extra Zimmer dafür oder räumt ihr dann irgendwo was frei?
    Apropos Videos sind besser: ich habe mir jetzt mal noch eine Aroha-DVD gegönnt. Hatte im letzten Sommer einen Kurs besucht. Das ist wirklich ein toller Sport, macht richtig Spaß und ist einfach mal was anderes zwischendrin. Kann ich sehr empfehlen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.