29. April 2015

Hairstyles for workouts + final countdown

Endspurt!
Zwei Monate mit Fitness Blender sind um, somit egientlich auch das 8-Wochen-Program. Uneigentlich hängen wir ziemlich genau 2 Wochen hinterher: Erkältung, Wochenendtrip, mal lieber draußen laufen gegangen statt vorm Fernseher zu sportlen – das hat sich aufsummiert.
Final countdown! Two months with Fitness Blender are over now. So actually the 8-week-program should be over too, right? Well, it is not. We are hanging two weeks behind. Because of the flue, a weekend trip and some decisions to prefer running some days over exercising indoors added up.

Das T-Shirt gab es zwei Wochen als Limited Edition. Ich musste das haben! Gestern ist es angekommen. Ich trainiere nun etwa ein Jahr mit Kelli und Daniel (bloß meist nicht so intensiv wie jetzt) und ich habe nicht vor damit aufzuhören.
The T-Shirt was a Limited Edition. I had to have one! It arrived yesterday. I workout with Kelli and Daniel for about a year now (but not as intesive as the last two months) and I don’t feel like stopping.

Aber es gibt einen kleinen Zwischenbericht
Und ich habe endlich die ideale Sportfrisur. Reichlich unspektakulär, aber schnell, haltbar und bequem.
Hoher Pferdeschwanz mit Telefonkabel aka Papanga oder invisi bobble (solche Dinger bekommt ihr bei dm, in der Parfumerie oder bei cultmate). Hält besser als normales Haargummi. Dann einfach ein LWB mit meinem Acryl-Spiralstab (den Hersteller „chevelure“ gibt es nicht mehr, aber bei Lady Idun bekommt ihr ähnliche Stäbe – mit viel Glück…). Mit diesem Dutt mache ich alles, was nicht auf dem Rücken liegend ausgeführt werden muss. Übersteht also auch Sprünge. Und selbst wenn mal nicht, ist der LWB schnell in den 10 Sekunden Active Rest neu gewickelt.
Wenn ich auf dem Rücken liegen muss, ziehe ich den Stab eben raus und nichts blockiert mehr am Hinterkopf.
But let’s make a little summary until now.
Because, hey, I finally have the ideal hairstyle for exercise for me! It is really no big deal, but it is secure, quick and comfortable. I make a high ponytail with those telefon cables, aka papangas or invisi bobbles. They give a better hold than normal elastics. Then I wrap the ponytail up to a LWB with my acrylic spiral hairstick (no longer available, shop has retired. You can get similar sticks – if you are lucky – at Lady Idun’s). With this bun I can do any exercises, except those when lieing flat on my back. For these I pull out the stick and am comfortable again. The lazy wrap bun is so quick and easy that I can redo it in the 10 seconds intervals of active rests.

Ein Flechtzopf oder auch der unten gezeigte Keulenzopf schubbert mir zu sehr auf auf dem Rücken auf, selbes gilt für den normalen Pferdeschwanz, der dann auch noch verknotet. Nur Dutt drückt am Hinterkopf beim Liegen oder ist im Zweifel zu schwer wieder neu zu machen, falls er sich doch mal löst. Alternativ zum Stab nehme ich auch manchmal zwei Krebsklammern. Das sieht dann richtig doof aus, erspare ich euch deshalb hier. 😉
Any sort of braids are not hairfriendly enough in my eyes when they scrub over my back. Same for the ponytail alone which in addition gets tangled. Just a bun is uncomfortable when lieing on my back. As an alternative to the hairstick I sometimes also use two claw clips. As that looks ugly, no pics here. 😉

Wuah. Hellgrün (neongrün vorneweg) ist so ziemlich die miesteste Farbe für mich. Den Keulenzopf habe ich ausprobiert, weil das die SPortfrisur einer Langhaarkollegin (Idun) ist. Aber für m ich funktioniertd er nicht. Ist nicht stabil genug, der Zopf ist ständig im Weg und danach sieht er aus wie toupiert. Kann nicht haarschonend sein.
Brrrrr. Light green (especially neon green!) is kind of the worst colour for me! A fellow longhair likes this braid for her sports but for me it is not comfortable and secure enough for my workouts. Always in the way and afterwards a pretty mess which looks as if I teased my hair. Can’t be that hairfriendly.

Nach diesem weiteren Monat (Resumee nach einem Monat findet ihr hier) hat sich auf der Waage und gemessen absolut NICHTS getan im Verlgeich zum Vormonat. Kein Gramm, kein Millimeter. Nirgends. Aber ich bin ja Haarzüchter, ich weiß ja, dass man immer mehrere Kontrollmöglichkeiten braucht. 😉 Die Fotos waren nach dem kurzen „Waaaas? Wie bitte? GAR nichts?“-Moment dankenswerter Weise sehr eindeutig und haben mein Gefühl bezüglich Kondition, Kraft und generellem Muskeltonus bestätigt. Ich kann nun überall meine Muskeln unter dem Fett genau erfühlen. Früher war einfach alles gleichmäßig weich, auch wenn ich angespannt habe. Ich konnte nie sagen wo der Trizeps anfing und der Winkespeck aufhörte. Was wohl für festes Fett und schlappe Muckis vorher spricht… Jetzt habe ich feste Muskeln und im Vergleich eben weicheres Fett. An manchen Körperpartien ist das etwas erschreckend, wieviel von dem, was ich sonst eben einfach für schlaffe Muskeln gehalten habe tatsächlich mehrere Zentimeter dicker Speck ist. Zieht man den imaginär mal ab, bleibt von mir ein Schaschlikspieß übrig…
After another month (review after one month can be found here) there was absolutely NO change on the scale and also nothing to be measured with the tape. No gram. No millimeter. Nothing. But as a hairnerd who documents my growth for years, I know that we always need several comparisons. And luckyly the photos were really friendly to me and confirmed my feeling: I am much more toned now, my enduracne has improved a lot and my strength as well. And I can feel my muscles now everywhere under the layer of fat. When I used to touched my arms, legs or my stomach I could never tell where the fat ended and the muscle began. It was all somehow the same. That leads to the conclusion, that I had rather „toned“ 😉 fat and flabby muscles… Well, now the difference is obvious. On some parts of my body it is a bit scary how much fat there is. Because I never saw me as fat. I have always been skinny. But well, actually I am skinnier as I thought. Because take away that fat layer and there is a toothpic left of me…

Mein Stab ist 5″ lang und das dazu passende Haargumi ist ein invisi bobble. Die sidn kleiner als die Papangas, das passt dann bei meinen Zopfumfang besser.
My hairstick is 5″ long and the matching elastic is an invisi bobble. They are smaller than the Papanga’s and small is the sioze I need for my ponytail.

Kein Vorher-Nachher-Vergleich, den gibt es dann, wenn das Programm endgültig durch ist.
Ich bin mindestens so gespannt wie ihr. Und ärgere mich echt ein bisschen, dass ich zu Anfang keine guten bekleideten Vorher-Bilder gemacht habe.Aber da fällt mir schon was ein. 🙂
No before-and-after-pics this time. You will get them when the program is finally over. I am really curious! And a bit annoyed, that I did not take better dressed before-pics with more than just underwear… But I will fix that somehow.

25. April 2015

But I want…! / Ich will aber!

Ich komme mir vor, wie ein trotziges kleines Kind. Ich will aber!
Mein Projekt-Monat geht auf sein Ende zu und was meinen Umgang mit meiner Zeit angeht, bin ich nun ein großes Stück weiter.
I feel like a stubborn child: But I want!
My project month is coming to an end and concerning my time managing habbits I could make some big steps forward. 

Ich will zu viel.
Und das ist erst mal doof.
Mich haben schon immer viele Themen interessiert, ich war schon immer in vielen Bereichen gut und – mit Verlaub – auch in vielen Bereichen so gut, dass nicht nur ich der Meinung war: Das kannst du auf keinen Fall drangeben, bau das aus!
Ich will gutes Essen, ich will in der Sonne liegen und entspannen, ich will meine Freunde treffen und Zeit für sie haben, ich will Fotos machen, ich will Blogposts schreiben, ich will zeichnen, ich will die Wohnung und den Garten umgestalten, ich will Sport machen, ich will lesen und mich weiterbilden, ich will in allem besser werden…. ich will. Ich will um acht Uhr Abends eigentlich nichts mehr davon machen, außer auf der Couch sitzen mit dem guten Gefühl Dinge geschafft und erschaffen zu haben.
Könnt ihr euch denken, dass das nicht klappt. Vor allem nicht, weil ich EIGENTLICH noch zwei Großprojekte habe, die ich vor mir herschiebe, wie Mammuts, weil sie einfach nicht in meinen Tagesablauf passen. Aber EIGENTLICH träume ich schon so lange davon.
I want too much. And this is annoying at first sight. I have always been interested in many things and I have always been good in many areas and, yes, also so good, that not only I thought by myself that I should cling to that and improve even more. 
I want good food, I want to lie in the sun and relax, I want to meet my friends and have time for them, I want to take photos, I want to blog, I want to draw, I want to renovate the flat and the garden, I want to exercise, I want to read and learn, I want to improve in all of these areas… Actually I want to lie down on my couch at 8pm and do nothing of theses things but relax with the good feeling of having checked many thing and having created others. You see, that does not work. Especially not as I ACTUALLY have two big projects pending, which I kick the road, like big mammoths, beccause they simply don’t fit in my schedule. But ACTUALLY I am dreaming of them for such a long time!

Der Punkt ist es immer wieder, dass ich mich nicht einfach für Dinge entscheiden kann (denn das wären viele!), sondern dass ich mich dann auch gegen andere entscheiden muss.
It is simply everytime again: I cannot simply make the decision to do certain things, but that this always meens at the same time, that I have to decided which things I refuse to do in the same time. 

Gesundheit ist für mich das höchste Gut. Okay, zweithöchste, Integrität kommt noch davor, aber das traue ich mich kaum zu sagen. Wer mit dem Wort um sich wirft, weckt große Erwartungen und ich weiß nicht, ob ich die (schon) erfüllen kann. Gesundheit auf jeden Fall. Weil alles andere sowieso auf der Strecke bleibt, wenn das nicht gegeben ist. Somit sind für mich Essen, Schlafen, Sport und Entspannung unantastbar. Ich knappse keine Zeit von meinem Schlaf ab, um in einer Nachtschicht noch etwas zu erledigen. Das mache ich wirklich nur ab und an für sehr wichtige Dinge, aber auf keinen Fall gewohnheitsmäßig. Ich esse keinen Junk, nur weil der schneller geht (ja, der geht schneller, wenn man nicht immer nur rohes Obst und Gemüse essen will). Und die Pausen, die habe ich mir so hart erkämpft (weil ich früher davon immer die Zeit für die anderen Ich-will-abers! genommen habe), und sie sind so, so gut und wichtig, die stehen auch nicht zur Debatte. Denn – und somit kommen wir zum Punkt! – nur in den Pausen finde ich nämlich überhaupt erst heraus, was ich wirklich will. Man muss gar nicht dafür meditieren (kann man aber). Aber einfach mal anhalten und so lange warten, bis der Geist von selbst wandert und nicht plant, strukturiert, checkt, grübelt oder wie im Autopilot von einer zur nächsten Aufgabe hechtet…
In diesen Pausen sitze ich nun da mit meinem Tee, schaue in meinen immer weniger struppigen Garten und etwas kommt mir in den Sinn (es kommt zu mir, versteht ihr?): Ich will zu viel. Und die alles entscheidende Frage ist dann nämlich die…:
Health is my highest merit (value?)  – okay, let’s say the second highest as integrity comes first, but well, integrity is such a big word and I have the impression that I have to be causious using this as it reveals big expectations which I might not be able to fullfill (yet). So health, yes. Because without health anything else becomes impossible. So eating, sleeping, exercising and time to relax are untouchable. I won’t cut short on my sleep just to fit in a new project. I make no nightshifts. I do so every once in a while for special occasions, but definitely never ever as a habbit. I won’t eat junk, just because it is faster (yes it is faster, when you want to eat something more than just raw fruits and veggies). And the pauses are holy too. I battled hard against myself to get them, as I tend to cut short on time to relax when I want to work on something else. But in fact these breaks are the most important to find out what I really want to do. My mind needs time to wander, to let go of my work, of planning and thinking, of doing the autopilot for me navigating me through my routines. In theses breaks I sit down with a tea, look in my less and less shabby garden and there comes something to my mind (it comes to me, you got it?): I want too much. And that leads to the one question…:

Liegen lernen. Mein Wölfchen weiß immer ziemlich genau, was es wirklich will. In diesem Fall: Dabeisein, Sonne genießen, liegen und wissen, dass es zu Hause Abendessen gibt.
Simply lie down and live. Thge little wolf always knows pretty well what his true desires are. In this case: being part of the team, enjoying the sun, lieing in the gras and knowing that when we return home there will be a bowl of food waiting for him.

Was will ich mehr?

Einen Großteil der Antworten habe ich euch schon gegeben. Ich will essen, schlafen, entspannen und Sport machen. Denn so fühle ich mich gut. So kann ich mehr leisten. Bleibt da noch Zeit übrig?
Ja, aber nicht viel. In diese kleine Lücke klemme ich bisher Blog, Zwischenmenschliches, Haushalt, Papierkram, Hund, Zeichnen, Renovieren, Gärtnern, Lesen… alles eben. Das ist nicht schlimm, denn wie gesagt für Pausen und Auftanken ist gesorgt. Einzig, die Lücke ist zu klein für all meine Ich-will-abers. Sport hat das Zeitfenster so verkleinert, dass meine anderen Liebhabereien und eben auch Großprojekte nun für meinen Geschmack zu kurz kommen.
What do I want more? I already gave to you the biggest part of my answer. I want to eat, sleep, relax and do my sports. Because like this I feel well. Likle this I am powerful and efficient. But, is there still time left? Yes, but not much. In this rest of time I cram everything else: blog, realtionships, household, paerpwork, dog, drawing, renovating, gardening, reading… everything. That is nothing bad as I already have my time safe for relax, sports, sleep, food and workout. But this interval is simply too small to fit in all of my But-I-want!s. Exercising made this interval that small, that I am now at the point that I have the feeling of not having enough time for my other passions and dreams.

Die Lösung
Mehr Pausen. Klingt paradox, ist aber so. Denn wie ich schon sagte: Nur da finde ich überhaupt die Antworten auf meine Prioritäten, auf meine Wünsche, mein Glück und meine echten Ziele. Niemand sonst kann mir diese Antworten geben, nur ich selbst.
Das ist eine schöne Lösung. Ich hatte zu Anfang des Monats nämlich damit gerechnet, dass es einfach auf Effizienz! Effizienz! Effizienz! hinauslaufen würde und im Kleingedruckten steht da nämlich ganz viel Stress. Tatsächlich könnte es kaum anders sein.
The solution sounds really paradox: more breaks. Because as I already said: only when I pause I get the answers I need about my true priorities, my whishes, my happiness, my true goals. Nobody else can answer this for me. 
This is a really nice solution. Because at the start of April I was expecting this time project to turn out as something about efficiancy, efficiancy,  efficiancy! Which reads in the subline: stress, stress, stress! In fact it could not be more different. 

In diesem Sinne: Es ist Wochenende. Macht Pause. Also echte Pause. Und horcht. Was wollt ihr wirklich?
With this in mind: It is weekend. Take a rest. A real rest. And listen. What do you really want?

23. April 2015

Smoothiebowls

Zutaten für meine Smoothies (nicht immer alles in jedem Smoothie natürlich): Banane, Orange, Apfel, Mango, Ananas, Himbeeren, Gurke, Romana-Salat, Feldsalat, Rukkola, Spinat, verschiedene Kohlblätter, Avocado, Rotebeete – Mix and match!
Ingredients for my smoothies (not every ingredient in every smoothie, just mix and match!): banana, apple, orange, mango, pineapple, raspberries, cucumber, romaine, mache, rocket, spinach, various cabbages and collards, avocado, rootbeet.

 Ich gestehe: Ich habe mich verliebt! In Smoothiebowls!
Dass ich einer großer Fan von (grünen) Smoothies bin und sie seit über einem Jahr (ich glaube, bald sind es sogar schonb zwei Jahre…?) zu meinem Standardfrühstück gehören, ist ein offenes Geheimnis.
Smoothies allgemein bieten die Möglichkeit sehr viel frisches Obst und Gemüse auf einmal zu essen. Vor allem ist es so sehr leicht auf die tägliche(n) Portion(en) Grünfutter zu kommen. Durch das starke Zerkleinern sind die einzelnen Teilchen so winzig, dass die Oberfläche zur Resorption der Nährstoffe optimal ist. Der Mixer kaut sozusagen vor und das sehr gründlich.
Yes, I confess, I fell in love! With smoothiebowls! That I am a big fan of (green) smoothies is no secret. They are my breakfast base for about two years now I think. With green smoothies it is easy to consume a lot of fresh fruits and veggies in only a short time. Especially your intake of your daily greens is much easier with this veggie puree than with just salads and regular meals. Because the plants are mixed to tiny, tiny parts it is much easier for our digestion to resorb nutrients from the smoothie. Easier than it would be from only chewed plants as the particles are smaller and therefore the overall surface is bigger.

Dekorationen: Amamranthpoppies, Quinoapoppies, Buchweizenpoppies, Dinkelpoppies, Reiscrispies, Kokosflakes, Chiasamen, Cashews, Paranüsse, Kürbiskerne, Blütenpollen, Kakaobutter, Maulbeeren, Gojibeeren, getrocknete Physalis (Inkabeeren), Himbeeren, (getrocknete) Blaubeeren, Apfel, Banane, Kiwi, Mango, dunkle Schokolade, Avocado
Decoration: amaranth poppies, quinoa poppies, buckwheat poppies, spelt poppies, rice crispies, coconutflakes, chiaseeds, cashews, brazil nuts, pumpkinseeds, cocoabutter, mulberries, gojiberries, dried incaberries, raspberries, (dried) blueberries, apple, kiwi, mango, dark chocolate, avocado

Aus mehreren Gründen bevorzuge ich nun Smoothiebowls gegenüber einem Smoothie aus dem Glas.
There are some reasons why I prefer to eat smoothiebowl s now and not „just“ simple smoothies. 

1. Es fühlt sich nach Essen und nicht nach Trinken an. Was ein psychologischer Effekt ist. Man setzt sich hin, nimmt sich die Zeit, kein hastiges Gulp-Gulp-Gulp und weg.
It feels more like eating and less like only drinking. That is a psychological effect: sit down, take your time and enjoy your meal. No hasty gulping.

2. Sich Zeit zu nehmen, ist angebracht. Smoothies sind zwar breiig, aber trotzdem sind es ganze Nahrungsmittel. Normalerweise würden wir sie kauen. Und Verdauung beginnt ja nicht erst im Magen. Wird der Smoothie länger im Mund behalten, kann der Speichel wirken, das Gehirn realisiert den Nahrungsinput und insgesamt ist der Körper besser auf das Essen eingestellt. Wer zu Blähungen nach Smoothies neigt, sollte es mal versuchen langsamer zu trinken bzw. zu löffeln und den Smoothie länger im Mund zu behalten. Oft reicht das schon.
Takeing your time is good for you! Smoothies are soft and easy to swallow, nevertheless they are whole foods and have to be treated as such. Normally you would chew them. Digestion does not start in the stomach, it starts in your mouth were your saliva brakes down food at first and your brain gets informed about what you are actually eating and tells the rest of your body. Who is prone to bloating after smoothies: I recommand to chew them. At least let the gulps rest a while in your mouth before you swallow. Often that solves the problem.

3. Indem ich mit Früchten, Nüssen, Samen und Getreiden dekoriere, habe ich sowieso etwas zu kauen. Dadurch muss ich mich beim Essen nicht daran erinnern, dass ich nicht sofort schlucken wollte.
By decorating with fruits, nuts, grains and seeds I simply have to chew my food. This is much easier than to constantly remind myself not to swallow immediately.

4. Mein absoluter Liebling auf den Smoothiebowls sind Cashewkerne. Dadurch habe ich etwas zu kauen, sie sind mild und passen praktisch zu jedem Smoothie und durch das Extrafett und Extraprotein bleibe ich wesentlich länger satt und der Hunger kommt wesentlich sanfter als wenn ich nur Smoothie esse. Mandeln, Kokosnuss, andere Nüsse… das könnt ihr halten wie ihr wollt. Ich bin eben Cashewfan.
My absolute favourite on smoothiebowls are cashews. With them I have something to chew, they taste mild and match almost every smoothie base. With their extra fat and protein I stay satisfied for much longer and my hunger returns much slowlier and less roaring. Almonds, coconut, other nuts… that is up to you. I am just a cashew fan.

5. Es sieht toll aus. Und es erfreut mich, wenn ich mir mein Frühstücksmandala anschaue. Ein bisschen kann man sich dabei einbilden, dass etwas von der Symmetrie und von dem liebevollen Arrangement in mich übergeht. 😉
It looks so good! I am happy when I look at ma breakfast mandala and start my day with eating something beautiful. And a tiny bit of me believes, that eating something beautiuful can make me beautiful too. 😉

Bei mehrfarbigen Smoothies habe ich meistens noch Rest vom andersfarbigen SMoothie vom Morgen oder Abend zuvor.
When I have multicoloured smoothies I simply use leftovers from the morning or the evening before.

Das sind für mich Gründe genug. Für unterwegs gibt es immer noch ab und an Smoothie aus der Flasche, aber meistens habe ich dann tatsächlich mittlerweile auch die Cashews dabei und denke mir: aus meinen Schüsseln ist das aber hübscher!
Enough reasons, aren’t there? For on the go I still have my bottle for takealong smoothies. But even then I have my cashews with me to eat them with the smoothie. And always when I do so, I look at my bottle and think: my bowl would have looked so much better! 

21. April 2015

Giveaway: Senza Limiti Canoa

Giveaway Klappe die Dritte!
Giveaway take three!

Nickike, Canoa, Windingbun – tolle Kombi!
Nickike, Canoa, Windingbun – nice combo!

Ihr habt es bestimmt schon bei meinem Teaserbild erkannt, heute kann ich etwas von DER Haarschmuckmanufaktur schlechthin unter euch verlosen: eine Canoa von Senza Limiti.
Ihr wisst, ich liebe und schätze etliche hochqualitative Haarschmuckhersteller, aber Senza Limiti gebührt extra Ruhm dadurch, dass es sich hier um echtes Kunsthandwerk handelt. Ich habe schon öfter über die Münchner Goldschmiedewerkstatt geschrieben, zum Beispiel hier und hier, und ich freue mich total, dass ich Gundula und Giuseppe bald wieder treffen werde.
I am shure you already recognized it on my teaser picture: today I can give away a piece of art of THE hairjewellery manufacture: I can give to you a Canoa from Senza Limiti.
You know I love and appreciate various high quality hair accesoire brands, but Senza Limiti is special as it is a goldsmith. I wrote several times before about the family enterprise from Munich, as to read here and here. And I am really looking forward to meeting Gundula and Giuseppe again soon.

Nessa von haartraumfrisuren.de. Sie braucht natürlich etwas längere Stäbe als die meisten.
Nessa from haartraumfrisuren.de. Of course she need a bit longer sticks thgan most others.

Die Canoa, ein Echtholzhaarstab mit silbernem, goldenem oder roségoldenem (bzw. jeweils vergoldetem) Filigran und Glaskugel, gehört zu den Klassikern im Senza Limiti Sortiment. Sie ist edel, außergewöhnlich, aber trotzdem nicht zu pompös. Wie auffällig sie ist, lässt sich außerdem sehr gut über die Murmelfarbe variieren.
The Canoa is a wooden hairstick with a golden, silver or rosegolden filigree with a glass marble on top. It is one of the classic designs: classy, special but not too over the top. How eye-atching it is is easy to steer by choosing the colour of the marble.

Derzeit besitze ich selbst keine eigene Canoa, da mir meine alte durch mein verringertes Haarvolumen zu lang und schwer geworden war.
Aber wer weiß? Wie gesagt bin ich bald wieder in der Werkstatt und mal sehen, was mich da so anspringt. Da Nessa und Nickike so lieb waren mich hier für die Fotos tatkräftig zu unterstützen, bin ich ja allein in den letzten Tagen quasi ständig mit diesem wunderschönen Schmuck in Berührung gekommen. Und ja… doch… ich glaube… ihr wisst schon. 🙂 Links seht ihr mein altes Schätzchen. Die Farbkombination habe ich jetzt wieder bei meiner Widder-KPO.
Momentary I have no own Canoa, because my old one became too long and too heavy for my hair. But who knows? As mentioned above I am going to see Senza Limiti soon again and we will see what strikes my eye there. As Nessa and Nickike were so kind to help me out with their Canoas so that I can show nice pics here, I was confronted with the Canoa all over the last days. Und yes, I think, I need… you know. 🙂
On the left you see my old baby. The combionation of colour, wood and metal came back to me in form of my ram KPO.

Heute geht es aber natürlich um eine Canoa für euch! Die Gewinnerin (oder der Gewinner? Eine Canoa ist natürlich auch ein tolles Geschenk für die langhaarige Freundin, Schwester, Mutter…) hat die Wahl zwischen 14 oder 16cm Gesamtlänge, silbernem, goldenem oder roségoldenem Filigran, weißer, rosafarbener oder hellblauer Silberfolienkugel, Holz wie im Bild unten.
But today it is all about a Canoa for you! The winner can choose betwenn 14 or 16cm total length, silver, golden or rosegolden filigree, white, babypink or light blue marbel, like on the picture below.

Zwischen diesen drei Murmeln und diesen zwei Stablängen kann die Gewinnerin wählen. Hier im Bild sind alle Stäbe mit Roségoldfiligran. Silber oder Gold ist aber ebenfalls möglich.
The winner can choose between these three colours of the marbel and these two lengths of the stick. On the picture all sticks have a rosegolden filigree, buit you can also decide to have a silver or golden filigree.

Alles was ihr tun müsst, ist dem Rafflecopter-Widget folgen und mir hier (hier unter dem Post, nicht im Widget, das geht nicht) einen Kommentar zu hinterlassen, welche Kombination dann euer Favourit wäre. Und, wenn ihr Lust habt, auch gern, was aus dem gesamten Senza Limiti Sortiment euer Sehnsuchtsstück ist. Wenn ihr eure Gewinnchancen erhöhen möchtet, zeigt euch das Widget noch weitere Möglichkeiten für zusätzliche Lose im Topf.
Everything you have to do, is to follow the rafflecopter-widget and leave me a comment here below this post (not within the widget, that is not possible). Just tell me which of the combinations would be your favourite. And if you like tell me also which of all artworks of Senza Limiti would be your hearts desire. If you wnat to increase your chance to win, the widget shows you other possibilitiey for additional tickets. 

Das hier sind Nickikes Canoas. Es gibt verschiedenen Varianten, hier verlost wird die „normale“, der Klassiker. Davon ab gibt es die normale nicht nur mit Murmeln sondern auch m,it Kristall, es gibt noch die Canoa R mit den Schnörkeln um die Kugel und die Canoa T (nicht im Bild), die ganz ohne Kugel auskommt, nur Holz und Filgran.
These are Nickike’s Canoas. There are different styles of it. You can win here the classic version with marbel. Besides that there are also Canoas with a crytsal on top, or the Canoa R with the metal ornament around the marbel and the Canoa T (not in the picture) which comes toally without marble, just wooden hairstick and filigree.

Bestimmt fallen euch da die beiden Möglichkeiten auf fünf zusätzliche Tickets zu ergattern. Dazu ein paar Zeilen. Dieses Giveaway is non-profit für mich, es ist nur für euch. Alles, was ich davon habe, ist wenn es gut läuft, mehr Reichweite. Was ich mir aber auch wünsche, ist, dass auch Senza Limiti mehr Reichweite bekommt. Es sind wunderbare begabte Menschen, die das tun, was sie lieben. Sie haben es verdient, dass wir sie unterstützen. Nichts der Promo hier haben sie verlangt. Deal war nur der Beitrag und ein Backlink zu ihrer Homepage, was ja selbstverständlich ist. Also besucht sie nicht nur bei Facebook, es wäre toll, wenn ihr sie dort auch liked (aber verlangen darf ich das nicht). Auf Instagram sind sie leider (noch?) nicht, aber vielleicht kriegen wir sie ja so dazu? Also: empfehlt sie weiter, spread the word!
You noticed the two possibilties of earning five extra tickets, didn’t you? Let me tell you something about it. This giveaway is for you, it is non-profit for me. I am just generating a larger cummunity if it works nicely. But what would really make me happy is to support Senza Limiti as good as I can. They are such wonderful talented people who work for what they love, they simply earn it to be featured on a larger scale. Nothing of the promo I added to the widget was mandatory. We just talked about a blog post with nice pics, some friendly words as usual and a backlink to their homepage of course. So: visit them on facebook and maybe not only visit, give a like too (I can only ask you to do this, I am not allowed to demand that from you to enter the giveaway). They are not (yet?) on Instagram, but maybe they will be soon, after this here? So: recommand them! Share their link if you like and can! Spread the word!

a Rafflecopter giveaway

Viel Glück!
Good luck!

  • Das Giveaway beginnt JETZT.
  • Teilnahmeberechtigt sind volljährige, natürliche Personen. Minderjährige bedürfen zu ihrer Teilnahme, sofern diese nicht ausdrücklich ausgeschlossen ist, der Zustimmung ihrer/ihres Erziehungsberechtigten.
  • Hinterlasst einen Kommentar unter diesem Beitrag, welche Conao-Kombination eure liebste wäre. (Kommentar erscheint erst nach Moderation durch mich, also keine Sorge, wenn ihr ihn nicht sofort auf dem Blog sehen könnt)
  • Dann folgt einfach den Anweisungen im Rafflecopter Widget. Über das Widget könnt ihr keinen Kommentar hier hinterlassen, das geht nur am unteren Rand des Beitrags. Ihr müsst im Widget nur bestätigen.
  • Eure Accountnamen oder Links werden im Widget nur abgefragt, damit ich verifizieren kann.
  • Der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen.
  • Der Teilnahmeschluss ist nach einer Woche am Dienstag den 28.04.2015 um 00:00 Uhr. Der Gewinner wird über Rafflecopter per Zufall ausgelost und zeitnah via Email benachrichtigt.
  • Im Anschluss wird der Gewinner hier auch über das Widget bekannt gegeben.
  • Das Giveaway ist weltweit geöffnet!
  • Eure Emailadresse wird ausschließlich genutzt, um euch später im Fall des Gewinns kontaktieren zu können.
  • Vielen Dank an Senza Limiti, die mir diesen tollen Preis zur Verfügung gestellt haben!
  • The Giveaway starts NOW..
  • Eligible is every full age, natural person (over 18). Underage persons need the agreement of their parents.
  • Leave a comment below (not within the Rafflecopter widget) and tell me which Canoa version would be your favourite. A comment becomes visible after I moderated it. So don’t be afraid if you don’t see it on the blog right now.
  • Then follow the Rafflecopter Widget.  The information I ask for there (account name, link…) is only used to be able to verify your entries.
  • Deadline for entries is in one week, Tuesday 28.04.2015 at 12:00 (GMT +01:00). The winner will be drawn by Rafflecopter and will be contacted shortly after this via Email.
  • After this the winner will be displayed here on the widget too.
  • The Giveaway is open worldwide.
  • Your Email adress in only used for being able to contact you if you are the winner.
  • Thanks to Senza Limiti who gave me this price!

Das Gewinnspiel ist eine Woche geöffnet, der Gewinner wird dann von mir am 28. April ermittelt und via Email benachrichtigt.

17. April 2015

hairportrait

MissMut hatte mich nach einem Haarportrait gefragt. Und es hat richtig Spaß gemacht den Hintergrund frei zu gestalten, der war in der Vorlage doch etwas grau…
Wenn ihr auch Interesse an einem eigenen Haarportrait habt, fühlt euch frei mir zu schreiben. 🙂
MissMut asked me for a portrait. It was nice to be free with the background, which was quite grey on the refering photo…
If you are interested in your own portrait feel free to contact me. 🙂

15. April 2015

Flechtwerk: Haarschmucksammlung

Wir Flechtwerkerinnen zeigen euch heute unsere Haarschmucksammlung.
We Flechtwerk ladies want to show you our hairaccessoires today!

Ich dachte, ich beantworte dabei mal ein paar der gängisten Fragen, zu meiner Schmucksammlung.
I thought I could answer some of the most common questions about my hairtoy collection.

Nach welchem Schmuckstück hast du am längsten gesucht?
Das war definitiv der Titanic-Haarkamm, der, als ich ihn dann fand, nie ankam, weil ich einem Betrüger aufgesessen bin. Lehrgeld von knapp 80€ und jetzt weiß ich, dass man bei Paypal nur 45 Tage Zeit hat, um sein Geld zurück zu fordern. Auch bei Überseebestellungen.
Mittlerweile habe ich den Kamm mal auf ebay (von jemand anderem) bekommen für den halben Preis. 🙂 Insgesamt habe ich versucht das Stück seit über 7 Jahren zu bekommen. Also schon vor meiner eigentlichen Haarzüchterei.
For which hair accessoire did you search for the longest time?
This was definitely the Titanic hair comb which, after I finally found it, never arrived. I got tricked and trapped which costed 80€ … And now I know that you have only 45 days to get your money back from paypal. Also when it was an overseas sales. By now I posses that comb as I was lucky on ebay for half the price (and from another seller). I was looking for this comb for over seven years, which means even before I started my online hairgrowing journey.

Der Kamm ist noch etwas groß für meinen Dutt, aaaaber, er hält wieer (mit Pins dazu).
The comb is still a bit too large for my bun, buuuut, at least it holds (when I use pions for help).

Was war der höchste Preis, den du bisher für ein Schmuckstück bezahlt hast?
Oh, ich weiß es gar nicht mehr! Aber er war dreistellig und jeden Cent wert. Darf ich vorstellen? Meine Senza Limiti Bronzo!
How much did your most expensieve hairjewellery cost?
Oh I simply forgot about that! But it was over 100 Euro and was worth every cent of it. May I introiduce to you my Senza Limiti Bronzo? 

Ich finde das geht schon wieder ganz gut mit meinen Dutts. 🙂 Ein schönes Close-up des Kamms seht ihr in der Sidebar.
In my eyes that works again quiote well with my buns. 🙂 You find a nice close-up of the comb right here in the sidebar.

Trägst du all deinen Schmuck?!? (Du hast doch betsimmt Lieblinge…)
Ja. Es gibt natürlich Lieblinge, die öfter dran sind, als andere, aber ich trage tatsächlich alles. Zu unseren Lieblingsschmuckstücken hatten wir Flechtwerkerinnen schon mal gepostet.Nicht enttäuscht sein, die wirklichen Lieblinge, sind bei mir vergleichweise dezent.
Do you wear all your hairtoys?
Yes, indeed. Of course I have my favourites which I use more often, but really, I wear them all. Don’t be disappointed, the real favourites are in my case rather understatement accessoires.

Brauchst du so viel Haarschmuck?
Natürlich nicht. Aber es ist wie man an dieser Seite unschwer erkennen kann, mein Hobby, meine Leidenschaft. Meine Sammlung ist vor allem in den ersten beiden Jahren meiner Züchterei schnell gewachsen. Letztes Jahr habe ich stark verkleinert, weil ich eben wirklich nur genau die Schmuckstücke haben möchte, die mich erfreuen, und die ich trage. Ab und zu kommen noch Neuzugänge herein und gehen Stücke, die ich doch nicht (mehr) trage, aber sonst? Sonst passt das.
Do you need so many hair accesossoires?
Of course not. But as you can easily tell from this blog, this is my hobby and my passion. My collection grew rapidly in my first two years of growing my hair online. Last year I sold and swaped everything which was not perfectly matching me. Every now and then there are some newbies in my collection, ever yonce in a while I say goodbye to something I don’t wer (any longer). But besides that? Well besides that my collection is complete.

Und hier wäre sie dann.
Die Sammlung. 
Nicht im Bild der ganze Klimperkram aus Haargummis, Pins, Scroos, Krebsen und Silikongummis, die man eben so braucht, die aber nicht primär schmücken.
Was meine Lieblingshersteller sind, brauche ich wohl kaum noch extra zu sagen. Und nein, nichst davon steht zum Tausch oder Verkauf. Das wäre nämlich die letzte Frage. Ob ich noch etwas abgebe. Nein, tut mir Leid. Das sind alles Anwärter darauf totgeliebt zu werden 🙂
And finally here it is, the complete collection. All that little mess of scrunchies, pins, clawclips and silicone elastics not included. What my favourite brands and manufacturers are is obvious, I guess.
And no, nothing for sale or for swap. Because this is the last of the frequently asked questions: if I am willing to sell a certain piece. No, Sorry. All these beauties have a big chance to be loved to death by me 🙂

Uuungefähr im Uhrzeigersinn/Almost clockwise:
Corian hgairfork, Werkstatt Assel / acrylic spiral hairstich, Chevelure / acrylic hairstick, Pacific Merchantile (2 sticks missing here, lost in my handbags somewhere, a white and a purple one) / copper hairpin with pearl, forgot the shop / Senza Limiti (from top to bottom, all the middle section): Klemmspange, Luna, gift hairstick, Widder KPO (Ram KPO), Bronzo, four KPOs / 17 Ficcare clips, cultmate, maiden like, swap board / Earth& Sky Dymondwood hairfork, Avilee Design / Raspberriytwist Dymondwood hairfork, 60th street / Indigo Royalwood Dymondwood hairfork, Menschling, bow bobbypins, ? / leafe hairclips, Accessoireze or claire’s / various headbands, Primark, claire’s (one braided headband is missing) / hairstiock with purple gemstine, Barefoot Maiden / 8 flexis, lilla rose, cultmate / children’s chopsticks with strawberry print, gift

Ah doch, eine Farge noch:
Und noch Wünsche offen?
Aber immer doch. So ein paar… aber an sich bin ich ziemlich zufrieden.
Ich hätte unglaublich gern von Ficcare die Diamond 2Tone Topaz und die Lotus Brrite Blue. Außerdem habe ich mich in diese KPO verliebt. Zumindest an die ist ranzukommen mit etwas Geduld. Bestellt habe ich sie schon. 🙂 Aber der Stein muss erst noch gefunden werden.
Ah, one question finally: Do you have still things on your wishlist?
Of course I have! Every now and then… but in general I am really satisfied with what I already have. I would really like to have the ficcare Diamond 2 Tone Topaz and the Lotus Brite Blue. besides that I fell in love with another KPO from Senza Limiti. Something I can really get my hands on soon, but they have to find a matching gemstone for me. But I have already ordered it. 🙂

Glitzer, Glitzer! Ich liebe meine kleine Sammlung.
Bling-bling! I love my littel collection.

Schaut auf jeden Fall auch bei den anderen Mädels vorbei, was sie aus ihren Schatzkisten gezaubert haben! So eine ungefähre Ahnung habe ich zwar, was sie alle haben, aber alles zusammen zu sehen, ist noch mal was anderes.
Go and have a look what the other ladies  can show you! I have an idea of what they have, but to it all in a collection makes me curious.

Haartraumfrisuren
Nixenhaar
Wuscheline
Waldelfentraum
Grow Beyond Your Limits (setzt aus privaten Gründen bis auf Weiteres aus / is taking a pause from Flechtwerk due to personal issues)

*************************

Nächsten Monat beschäftigt uns die Frage:

Warum eigentlich lange Haare?

Und wir würden uns freuen, wenn ihr mitmachen würdet! Wenn ihr also einen Blog und Lust habt, einen Post zu diesem Thema zu verfassen (es sollte um eigene lange Haare gehen), veröffentlicht euren Artikel am 15. Mai und setzt den Link zu eurem Beitrag hier unter meinen Post, den ich zu dem Thema an diesem Tag veröffentlichen werde. Wir sammeln im Laufe des Tages die Links und binden sie in unsere Beiträge ein. Umgekehrt müsst ihr unsere Beiträge natürlich auch verlinken.
Fühlt euch frei den Banner hier für eure Posts zu verwenden wenn ihr möchtet.
Wir sind gespannt auf eure Posts und hoffen auf fröhlichen Austausch!
Next month we are up to answer the question: „Why long hair?“ Aaaand we would be happy if you join! So if you have a blog and love long (own!) hair too, just write an article about this and post the link below my post I will publish here on May 15th about why I grow long hair. 🙂 We will collect your links and embed them in our posts. But of course you hve to link back to us too. 🙂
Feel free to use the banner below for this.
We are curious about your articles and looking forward to this collab!

13. April 2015

March: fitness – April: take your time

„Was du dir immer für Gedanken machst!“,
sagte der Mann zu diesem Thema. Er ist die Ruhe selbst, ein Mensch, dem man nicht sagen muss, dass Erholung wichtig ist, sondern für den Luftholen, den Kopf frei machen und dann wieder frisch zurück an die Arbeit gehen so selbstverständlich sind, wie für andere Leute (mich) Zähneputzen oder meine Frisure fotografieren.
Worum geht es? Um die Zeit. Die, die man hat, die, die man sich nimmt, die, die man braucht und die, die einem vielleicht auch fehlt.
„You are thinking too much!“,
said the man to this topic here. He is always calm, a person who has no need to be told to realx, to take a breathe and to let your mind wonder before you go back to work, refreshed. For him this is just normal, like for others (me)  brushing their teeth or taking photos of hairstyles.
What am I talking about? About time.  Time you have, time you take, time you need and maybe also time you lack.

Wie bereits gepostet, verlief das Sporteln im März echt super, wenn auch nicht voll nach Plan. Ich (wir) werden auf jeden Fall dabei bleiben, auch wenn Sport – seien wir ehrlich – voll aufs Zeitkonto geht. Und damit sind wir im Thema. Gut trainiert bin ich zwar den restlichen Tag über leistungsfähiger und kriege mehr gebacken, aber eine Stunde Sport plus umziehen, plus duschen, plus danach erst mal ausruhen und essen, das zieht locker 2-3 Stunden vom Tag ab. Ja, eine Stunde sind nur 4% von 24 Stunden, bla, „no excuses“ alles schon mal gehört. Aber mal ehrlich: Ich penne 8 Stunden. Ich arbeite 8 Stunden. Bleiben nur noch 8 Stunden übrig. Und davon dann sagen wir mal 2 Stunden abzuziehen sind eben lockere 25% und nicht bloß 4%, also mal geschmeidig das Sechsfache (für eine Stunde Sport, nicht zwei! Wegen besagter Erholungsstunde.).
Ich bleibe trotzdem dabei. Weil es gute Zeit ist. Weil ich die Zeit lebe und nicht abrackere. Und weil mich die Ergebnisse überzeugen. Optisch, gesundheitlich, mental. Platt gesagt: Es macht Spaß und die Ergebnisse können sich sehen lassen.
As I already postet before, my fitness month March was a real success even though we did not follow the plan strictly. I (we) will cling to our training, but – BUT! – to be honest: workouts are an enourmous time consumer. When I am well trained I work more effective in the time inbetween workouts, I am more productive, focussed and creative, but still: one hour of exercise plus changing clothes before and after, plus shower and relaxing and eating afterwards, that substracts around 2-3 hours of my daytime. Yes, one hour of exercise daily is only 4% of 24 hours, no excuses and so on, but let’s be honest and calculate realistic: I sleep 8 hours, I work 8 hours. So there are only 8 hours remaining. And as I said it is not 1 hour for exercise that counts but 2 with preparation and recovering. And 2 of 8 hours, that makes 25%. That looks much different tahn 4%, doesn’t it? Its six times more if you calculate like I do. A quarter of my freetime.
But I (we) still want to cling to our new workout habbits. Because it is good time, good 25%. Not time I work down but time I live, I enjoy, real lifetime. And the results are too good to let go of them: I have fun, I am productive and I like what I see in the mirror. Enough reasons for me.

Nun also die Frage, wie war das mit den Monatsprojekten? März ist durch, aber Sport soll bleiben. Ist da überhaupt noch Platz für ein weitere Projekt? Muss man denn immer ein Projekt haben?
Man vielleicht nicht, ich aber schon. 🙂 Es gibt zu viele Dinge, die ich gern tue, die mich reizen, die ich ausprobieren möchte. Um das aber in Angriff nehmen zu können, brauche ich eins wieder: Zeit.
And now there is the question: What about my monthly projects? March is over but fitness is supposed to stay. Do I have time for another project? Do I need a new project?
Well everybody does not need (monthl) projects, but I do. 🙂 But to face these new projects I need a certain resource: time. And so we are right on topic.

Zeit haben alle gleich viel. Aber es kommt darauf an, was man damit macht. April ist also mein Zeitmonat. Oh und denkt jetzt bitte nicht an Stoppuhren oder an die Grauen Herren aus Momo! Wobei Momo eigentlich ganz gut ist, um das Paradox der Zeitersparnis zu verstehen…Zeitumgang hat viel mit Effizienz und Organisation zu tun, aber noch viel mehr mit Bewusstsein. Wer nur durch den Tag hechelt, hat vielleicht viel geschafft, aber nichts erlebt, geschweige denn gelebt. Ich habe bewusst nicht „Zeitmanagement“ geschrieben, denn da sind wir doch dann gleich im durchgetakteten Terminkalenmder, in Eile, im Multitasking, im Hetzen und im kalten Verneinen. Genau das, was ich eben  nicht will. Im April möchte ich an meiner Priorisierung arbeiten, an meiner Konzentration, an meiner Effizienz und ganz viel auch an der Achtsamkeit für den Moment. Ich will meinen Sport nicht abhaken, ich will Dinge nicht erledigen, ich will sie wirklich leben und erschaffen. Erfüllt, nicht überfüllt. Gelassen und stetig, statt gestresst und hektisch.
Fitness hatte ich mir für den März ausgesucht, um mich körperlich für alles besser aufzubauen, was ich noch gern tun möchte. Jetzt kommt eine Runde Mentalhygiene.
Everybody has the same amount of time. It only depends on what you (have to) do with it. April is supposed to be my time month. Oh and please, don’t think about stoppwatches or the Grey Men from Momo. But… Momo is quite good for the start to understand that it is impossible to „save“ time. 🙂
Using time has a lot to do with efficiancy and organisation but even much more with awareness. Who is speeding through his/her day may have accomplished a lot, but what has he or she really experienced or lived? I did not use the words „time management“ purposely because this immediately sounds like hurry, hectic, stress and a schedule much too full of obligations. Which is exactly the opposite of what I want! I don’t want to tick off what I do, I want to live what I do, I want to experience and to create. Fullfilled not overfilled. Calm and steady, not stressed and hectic.
I chose fitness for March to prepare my body for bigger goals in the future. Now it is time for some mental cleaning. 🙂

Es wird viel geatmet, viel Tee getrunken – und viel aufgeräumt und priorisiert. Sachlich wie auch im übertragenen Sinne. Dinge zu tun hat immer etwas damit zu tun andere Dinge dafür nicht zu tun, es ist eine Frage der Entscheidung. Und dann kann der Mai kommen. 🙂
Dream big!
I breathe a lot, I drink a lot of tea – and I organize and clean. Es well the things around me as also between my ears. To do things, alsways means not to do otther things. It is always a question of decision. And when I manage to really internalize this attitude, then May and new projects may come! 🙂
Dream big!

11. April 2015

Giveaway: crazy sexy gesund

Giveaway Klappe die Zweite! Giveaway take two!

1 Million Seitenaufrufe, ein Jahr Bauchfrieden, ein halbes Jahr ohne Haarausfall. Für alles, was ich bisher erreicht habe, waren es neben Motivation, Hartnäckigkeit und Disziplin  die gute alte Recherche, die mich so nach vorn gebracht hat. Und so weit das Internet auch ist, so unübersichtlich wird es dann doch auch oft. Viele Bücher, die mich auf meinem Weg begleitet haben, habe ich euch auch hier bereits vorgestellt. Eine  Lektüre, die mir dabei ganz besonders ans Herz gewachsen ist, kann ich heute unter euch verlosen.
Ihr kennt sie vielleicht schon, die Crazy Sexy Diet von Kris Carr.
Toll für euch ist, dass das Buch nun auch auf Deutsch im Aurum-Verlag erschienen ist. Doppelt toll, dass der Verlag mir ein Exemplar zur Verfügung gestellt hat, um es unter euch verlosen zu können. 
Dieses Buch stand recht weit am Anfang meiner Futter-Recherchen, gehört aber immer noch zu dem Teil meiner Bibliothek, den ich mit Abstand am häufigsten empfehle, verleihe oder verschenke. So nun auch heute wieder.
1 million visits, one year without belly trouble and 6 months without hairloss. For everything I reached uintil now there were some things crucial: motivation, discipline and the good old research. The internet offers a lot but is at the same time confusing with its tons of information. Many of the books I read on my journey were already shown on the blog here. One of my favourites is now also available in German – and I can give it to you! It is one of my earlier readings when I started my food research but it still is one of my most often recommandations.

Was Crazy Sexy Gesund und Kris Carr für mich so empfehlenswert machen, ist die Kombination aus Information, fröhlich liebevoller Gestaltung und dem Gefühl eigentlich just im Moment mit Kris auf der Couch zu sitzen und Tee zu trinken, während sie erzählt: über Ernährung, über Entspannung, über Sport, über die Moral beim Essen und das Gefühl, das bei alle dem am Ende bleibt, nämlich ein Gutes.
Kris selbst ist über den Krebs zu ihrem Lebensstil gekommen. Aber sie sagt selbst: so hart muss es ja erst gar nicht kommen, auch jemand, der auf den ersten Blick erst mal gesund ist, profitiert in der Regel enorm davon, noch mal das ein oder andere zu überdenken und sich sauberer, vielfältiger und ausgewogener zu ernähren. Da Kriss viel übrig hat für kleine Wortspielereien, muss man es der deutschen Übersetzung aber ein bisschen nachsehen, wenn es hier und da ein bisschen holpert. 😉
It is the combination of information, a happy loving layout and the feeling of having a nice little chat on my couch with Kris, which makes this book so precious. It is the way Kirs talks about nutrition, exercise, the moral aspects of a diet and the feeling that lasts after all: a good feeling.
Kris herself came to the nutriton and healthy lifestyle topic through cancer but as she states: it must not be a severe cause as cancer to think again about how you lead your life. Also obviously healthy people profit a lot from healthier choices.

Schon bei meiner ersten Rezension habe ich dieses Buch empfohlen für alle, die noch recht neu im Thema sind, sich Motivation wünschen und erst mal jemanden suchen, der sie freundschaftlich an die Hand nimmt.  Es ist einfach ein toller Einsteig. Ebenso macht es einfach Freude darin zu blättern und vielleicht das ein oder andere noch mal nachzulesen, selbst wenn Clean Eating, Whole Foods, alkalische Ernährung und alles rund um das Vegansein gedanklich nicht mehr mit Fragezeichen versehen sind.
I recommanded this book also in my first review for everbody who is rather new in the diet and nutrition topic and needs a friendly helping hand to do the first steps. But the book can also be somehow a good friend for those who are familiar with whole foods, clean eating, an alcaline diet and veganism.

Vegan?
Du bist du nicht vegan! Das passt doch jetzt nicht… Ist das nur was für Veganer?
Nein, gar nicht. Ich lebe nicht vegan, vieles aus der veganen Ernährungsphilosophie kann ich aber wunderbar auf mich übertragen und das kann jeder andere auch. Meine Basis ist anch wie vor Paleo, eine, um es kurz zu fassen, also recht fleischlastige Ernährung. Dennoch kann ich immer sehr viel von der veganen Philosophioe mitnehmen: sowohl Rezepte als auch Denkanstöße.
Wer ein Backbuch toll findet, isst ja auch nicht nur Kuchen. 😉
Vegan? But you are not a vegan! Such a hypocrit… Is this book just something for vegans?
No, it is not. I am not vegan but many things of the vegan philosphy match mine. My basis is still paleo, a diet with a rather high amount of meat. Nevertheless I am inspired by many vegan subjects, both lifestyle and recipes. Just think about it: Only because you love a book about baking does not mean you eat nothing else but cake. 😉

Das Giveaway ist weltweit geöffnet. Sollte jemand von euch gewinnen, der nicht deutsch ist, würde ich mein eigenes englisches Exemplar verschenken.
The book I got for the giveaway is in German, but as I also own it in English I can give away my own copy.

Also dann: Das Gewinnspiel funktioniert so, wie beim letzten Mal auch, läuft als von jetzt bis Mitternacht in einer Woche von Freitag auf Samstag: Viel Glück!
So here we are. The giveaway functions like the last one. So ist runs for one week and ends at midnight from Friday to Saturday. Good luck!

a Rafflecopter giveaway

  • Das Giveaway beginnt JETZT.
  • Teilnahmeberechtigt sind volljährige, natürliche Personen. Minderjährige bedürfen zu ihrer Teilnahme, sofern diese nicht ausdrücklich ausgeschlossen ist, der Zustimmung ihrer/ihres Erziehungsberechtigten.
  • Hinterlasst einen Kommentar unter diesem Beitrag, ob ihr Kris Carr und crazy sexy gesundschon vorher kanntet!(Kommentar erscheint erst nach Moderation durch mich, alspo keine Sorge, wenn ihr ihn nicht sofort auf dem Blog sehen könnt)
  • Dann folgt einfach den Anweisungen im Rafflecopter Widget. Über das Widget könnt ihr keinen Kommentar hier hinterlassen, das geht nur am unteren Rand des Beitrags. Ihr müsst dort nur bestätigen.
  • Folgt ihr auf Instagram, hinterlasst mir dort einen Kommentar, unter dem Give-away-Bild, damit ich euch verifizieren kann.
  • Der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen.
  • Der Teilnahmeschluss ist nach einer Woche am Samstag den 18.04.2015 um 00:00 Uhr. Die Gewinner werden über Rafflecopter per Zufall ausgelost und zeitnah via Email benachrichtigt.
  • Im Anschluss wird der Gewinner hier unter dem Beitrag bekannt gegeben.
  • Das Giveaway ist weltweit geöffnet!
  • Eure Emailadresse wird ausschließlich genutzt, um euch später im Fall des Gewinns kontaktieren zu können.
  • Vielen Dank an den Aurum Verlag, der mir diesen tollen Preis zur Verfügung gestellt hat
  • The Giveaway starts NOW..
  • Eligible is every full age, natural person (over 18). Underage persons need the agreement of their parents.
  • Leave a comment below (not within the Rafflecopter widget) and tell me if you already knew Kris Carr and the crazy sxy diet. Comments become visioble after I moderated them. So don’t be sfraid if you don’t see it on the blog right now.
  • Then follow the Rafflecopter Widget. 
  • If you follow on Instagram, leavve a comment below my give-away-pic so I can see your account name for verification.
  • Deadline for entries is in one week, saturday 18.04.2015 at 12:00 (GMT +01:00). The winner will be drawn by Rafflecopter and will be contacted shortly after this via Email.
  • After this I will anounce the winner here below this post.
  • The Giveaway is open worldwide.
  • Your Email adress in only used for being able to contact you if you are the winner..
  • Thanks to Aurum who gave me this price.

Das Gewinnspiel ist eine Woche geöffnet, der Gewinner wird dann von mir am 18. April ermittelt und sowohl via Email als auch hier in den Kommentaren benachrichtigt.

9. April 2015

Which Ficcare size do I need?

Bevor das Ficcare-Giveaway sich schließt, hier schon mal eine kleine Hilfestellung bei der Frage:
Welche Größe brauche ich eigentlich?
Before the Ficcare giveaway is over, I have a little help for you to find out which clip size you need. 

Lilly Siver, S, Centerheld Cinnamonbun

Ficcare Clips gibt es in drei Größen: S, M und L. Am wichtigsten: Welche Größe ihr braucht, hängt am meisten von eurem Haarvolumen ab, erst dann von der Haarlänge.
Ficcare clips are available in three different sizes: S, M and L. Most important: Which size you need depends much more on your hair thickness than on your hairlength.  

Diamond Crystal Clear, M, Flechtdutt mit Clip-ins
Diamond Crystal Clear, M, braided bun with clip-ins

Meine persönliche Einschätzung zu den Maxima Clips (die „normalen“ Ficcares, die, die ich immer trage): Ein bisschen Geschmacksache ist da natürlich auch noch bei, ich mag zum Beispiel keine Spangen, die in meinen Augen einen Dutt erschlagen, andererseits mag ich die größeren Spangen von der Proportion des Clips an sich am liebsten. Ich mag das, wenn die breit sind. Also:
My personal estimation about the sizes due to experienvce and preferences. For example I don’t likle it when the clip looks oversized an a rather small bun. But on the other hand I prefer the bigger clips, as I like the proportion of the clip itself more on the larger than on the smaller clips. So here we go:

Größe S: Funktioniert für Haar mit einem Zopfumfang unter 6cm praktisch immer, auch mit zunehmender Länge. Über 6cm ZU passt diese Größe je nach Dutt und je nach Vorliebe bis etwa Taillenlänge.
Size S: This works for any hair with a ponytailcircumference (PC) under 6cm, even with longer lengths. With a PC highher than 6cm this clip fits till around waistlength dependig on the bun and your preferecnes.

Größe M: Funktioniert für Haare über 6cm ZU ab etwa APL bis BSL, also schon recht früh. Je nach Dicke und Taper passen diese Spangen bis etwa Hüftlänge. Zwischen 6 und 8cm ZU passen diese Spangen bei fast allen Längen, bei Überlängen dann nur nicht mehr in allen Frisuren. Ich trage selbst Größe M mit meinen Parandidutts, die dafür ein guter Vergleich sind.
Size M: This works for hair over 6cm PC from approximately APL or BSL downwards, that means: relatively early. Depending on length and taper these clips fit till around hiplength. Between 6 and 8cm PC theses clips work for almost any lengths, when we come to superlength simply not all hairstyles are still possible. I wear size M with my parandi buns as a comparison.

Größe L: Die Größe der Wahl für dickes, bis sehr dickes Haar, selbst wenn es noch recht kurz sein sollte. Bei Zopfumfängen um die 9cm und mehr wächst man da auch sehr schnell hinein. Die Spangen passen dann auch schon ab circa BSL. Hier ist es dann weniger die Spangengröße die über die Machbarkeit einer Frisur entscheidet, als die Haarlänge. Denn wenn nicht genug Länge zum Wickeln bzw. für Schlaufen da ist, dann hilft auch eine große Spange nichts. Mitteldickes Haar rund um 7 bis 8cm passen diese Spangen ebenfalls grob etwa ab Taillenlänge, stark abhängig vom Taper. Bei dünnerem Haar rate ich von dieser Größe ab, auch wenn man sehr lange Längen hat oder anstrebt.
Size L: The size of choice if you have thick or very thick hair even if your hair is still rather short. With PCs around 9cm and more you grow into this size very fast, which means you can wear them with BSL or even shorter. It is less the size of the clip which determines if a hairstyles works or not, it is the length you need to create the typical loops or wraps for a certain bun. Medium thick hair between 7 and 8cm PC fit in these clips from approximately waistlength and downwards, but that depends a lot on the taper. If your hair is thinner than that; I won’t recommand size L at all, even if you are heading for very long lengths.

Diamond 2Tone Olivine, M, Cinnamonbun

Bei sehr dickem UND gleichzeitig sehr langem Haar stoßen die Maxima Clips an ihre Grenzen. Half-ups gehen dann noch, komplette Dutts aber nicht, zumindest nicht ohne weitere Hilfsmittel. Ein etwas größeres Fassungsvermögen haben die Ficcarissimos (das sind die geraden Clips). Sie fallen immer etwa eine Nummer größer aus. S fällt also so aus wie M, M wie L und L größer als eine Maxima in L. Ein Pendant zum Maxima Clip in S gibt es nicht.
If your hair is very thick and at the same time very long, the Maxima clips might not be large enough for your mane. At least not for an entiere bun without further help of pins and scroos. But you can try half-ups. A bit larger are the Ficcarissimos. They tend to be one size bigger than their Maxima sisters. S is as big as M, M as big as L und L is even larger. There is no pendant for size S of a Maxima when you want a Ficcarissimo.

Curvy Glittery Silver, L, Centerheld Cinnamonbun. Ihr seht noch mein gaaaaanz altes Maiglöckchen-Logo aus anfänglichen Forenzeiten. Das Bil ist von 2011. Vor dem Haarausfall. Ich habe hier um die 7cm Zopfumfang, wenig Taper und mit 85cm eine vergleichbare Länge zu jetzt. Der Dutt ist eng gewickelt und die große L-Spange hält, indem ich nur die mittlere Windung greife. Heute wickle ich meist lockerer, da würde der Dutt dann doch größer aussehen.
Curvy Glittery, L, Centerheld Cinnamonbun. You see my veeeeery old lilly-of-the-valley logo from my start on the forums. These pictures are from 2011, before the big shed. I have around 7cm ponytailcircumference here, relatively few taper and my length can be compared to my length now with around 85cm. The bun is wrapped up tightly and the big L-clip can hold it by only grabbing the middle part of it. Nowadays I wrap more losely, so the bun would look much bigger today.

Pearlized Auburn, L, 2011 vs. M 2012. Links sind meine Haare etwa 10cm kürzer, aber mehr als 1cm dicker als rechts und es passt L. Rechts dann nur noch M und man sieht, dass das auch nur geht, weil die Zopfbasis dicker ist als die stark ausgedünnten Längen. Links hätte M auch noch gepasst, rechts aber L auf keinen Fall.
Pearlized Auburn, L, 2011 vs. M, 2012. On the left pic my hair is 10cm shorter but also over 1cm thicker than on the right. You see that size M only fits to my bun because I could grab the „thicker“ braid base. The length are very thin. On the left pic I could have worn size M too, but the other way round, on the right, I could never have fixed a size L clip.

Ich selbst trage jetzt mit 82cm Länge und 5,5cm Zopfumfang, dabei starkem Taper, Größe S und Größe M. M allerdings nur mit Hilfe von Pins und nur bei aufgerollten Dutts wie Flechtdutt, Rosebun doer Cinnamon. Dutts, die mit dem unteren Schnabel wie mit einem Stab gegriffen werden (LWB, Kelte…), muss ich mit Größe S machen, M rutscht raus. Größe L hat mir damals bei etwa Taillen- bis Hüftlänge gepasst bei um die 7cm ZU und wenig Taper (siehe Foto). Also vergleichbare Länge wie jetzt aber ein bis zwei Nummern größer. Das meinte ich mit: Haardicke ist entscheidender als Haarlänge.
I personally wear with my 82cm of length, 5,5cm of PC and strong taper both: size S and size M. For M I need help of pins and I only wear it with wrapped up buns like a braided bun, a rosebun or a cinnamon. For buns that need the lower jaw of the clip to be used as a hairstick (LWB, celtic knot…) I have to choose size S, as M is too large for this. I used to wore size L with almost the same length as now but with a PC slightly over 7cm and ony few taper. This is what I mean, when I say it depends much more ont the thickness of your braid than on your hairlength.

Keltischer Knoten mit Diamond 2Tone Amethyst, M. Zopfumfang rund um 7cm.

Ich hoffe, jetzt habt ihr ein paar Anhaltspunkte und habt keine Angst vor einer Fehlbestellung.
I hope this helped you to find out which size you need and that you are no longer afraid of a not fitting purchase.

7. April 2015

Fitness-Update: 1 month with Fitness Blender

Das ist der status quo nach einem Monat Sport mit Trainingsplan. Gute Haltung, flacher Bauch. Beine und Arme dünn, aber undefiniert. Po weich (Schlüppinaht drückt sich ein).
This is my status quo after one month of guided training. Good posture, flat belly. Legs and arm are skinny, but soft and undefined. Booty is soft (panty presses in).

Vorweg:
Das sind keine Vorher-Nachher-Bilder!
Och Menno! Wieso denn nicht?! Weil meine Vorher-Bilder ein schlaffes, dünnes Heikilein in Unterwäsche  abbilden. Ich hätte nicht gedacht, dass ich vorzeigbare Vorher-Bilder brauchen könnte, als ich mit dem Workoutplan angefangen habe. Also habe ich nur Vorher-Bilder für mich gemacht, auf denen ich eben besonders gut sehen kann, ob und was sich tut. Und das geht eben am besten ganz brutal in Unterwäsche. Da ich aber beschlossen habe, dass ich mich nicht halbnackig ins Internet stellen werde, (ich laufe so ja auch nicht über einen Marktplatz), schon gar nicht halbnackig und unvorteilhaft, habe ich nun eben einen Monat später sagen wir mal „Währenddessen-Bilder“ gemacht. In Sportklamotten. Jetzt auch kein Marktplatz-Outfit, aber auch nichts, was besonders dramatisch wäre, täte ich das doch. Ihr dürft mir also einfach glauben, dass das dünne Mädchen hier vor einem Monat einfach krummer, weicher und ein bisschen aufgepustet um die Mitte herum ausgesehen hat.
Alle Bilder sind bis auf eine Tonwertkorrektur (waren etwas zu dunkel) unbearbeitet. Ich bin mitteleuropäisch winterblass, mit leichten „Mir-ist-kalt-Marmorierungen“ an den Beinen, mit Kratzern am Oberschenkel, Sockenbündchen-Einschnürungen und ich bin ungeschminkt. Aber nun! Guckt mal. 🙂 Ich finde das gar nicht so schlecht. So nach einem Monat. Auch ohne Make-up 🙂
At first: These are no bevore&after-pics!
Oh my, why not?! Because my before-pics show a sluggish skinny „llittle“ Heiki in underwear. I did not think that I might „need“ good before-pics, when I started the workout plan, so I just made some for me to see the results. And underwear is best for that. But I decided that I prefer not to show pictures of me half naked in the internet, especially no unflattering half naked pics. I would not go in the city in such  a „non) outfit, so I don’t want to show it here either. I just did not think about the „neccessity“ of shiowable before-pics when I made them. I just thought about making pics which showed the results in the best and objective way as possible. Well, but here we are one month later and so I made „in-progress-pics“ if you like. In my sports dress. Still nothing to go in the city with, but on the other hand not too bad either. So just believe me: on the before-pics I look even more sluggish, soft, pale and even a bloated.
All pics here are unphotoshoped, I only adjusted the lighting a bit (they were too dark, as usual). So that’s all me: a middleeuropean after a long winter, pale and with that „I-am-freezing-pattern“ on my legs, with scratches on my thigh, with socks‘ marks on my ankles and without make-up. But now have a look. I think that is not too bad. Especially after only one month of real training. And without make-up. 🙂

Woohoo, Baby-Rückenmuskeln! Das ist für mich schon richtig gut. Mein Rücken hat schon ziemlich oft den Vergleich mit Mr. Burns hören müssen.
Woohoo, baby back muscles! For me this here is a real big deal as my back has often been compared to that of Mr. Burns…

Halbzeit also im 8-Wochen-Programm! Oder doch nicht?
Hm, ein bisschen schwierig. Es ist über ein Monat vergangen, also mehr als 4 Wochen, aber wir haben nicht 28 Tage des Programms durchgezogen, sondern weniger. Wieso?
Dreimal war das Internet down und wir haben andere Trainings gemacht. Dreimal waren wir nicht zu Hause (waren dafür aber wandern – okay, schwache Ausrede, so weit sind wir nicht gelaufen). Tja und dann sind wir fast zeitgleich ausgefallen: einmal durch eine fiese kleine Küchenverletzung am Finger (Mann) und einmal durch eine schnöde aber sportverneinende Erkältung (ich).
Halftime in our 8-week-program! Or… not? Well, this is a bit difficult to tell. More than one month has passed, therefore we are further int raining than „only“ 4 weeks, but on the other hand we are only a bit further than week 3 on the workout schedule. Why? Because three times the internet was down and we trained different. Three times we were not at home, but we were hiking. Low excuse, I know, especially as we did not walk that long…). And than we had to pause both almost at the same time. The man because he got a hand injurie preparing our food  (ouch…) and I because of a simple flue which forced me to stay on the couch watching cartoons.

Harch, der Bauch. Da musste ich jetzt doch einmal lüpfen. Die Dellen da oben, das sind nicht (nur) meine Rippen, da kommen diese netten Sägemuskeln raus. Auf die hatte ich so gar nicht spekuliert, aber guckuck, da sind sie. Ich spanne an auf dem Bild. Mein Bauch war nie eine „Problemzone“, außer, dass er dazu neigt sich aufzublasen. Aber auch davon sieht man hier nichts.
Well, the stomach! Okay, I had to lift my shirt a bit for you to see. Those shadows on my ribcage are not only my ribs, these are also tiny muscles forming there. I did not expect them, but well, here they are. I tense on the pic. My belly has never been a „problem zone“, except for its tendecny to bloat. But nothing bloated to see here. 🙂

Und nun? Verloren?
Nein, gar nicht!
Wir sind also schon länger dabei, nur eben nicht 100%ig nach Plan. Und wie schön: Man muss sich also gar nicht so überdisziplinieren, das Leben mit seinen Unwägbarkeiten darf zwischendurch auch noch vorbei kommen.
Wir haben beide 5cm an Bauchumfang verloren (nicht an der Taille! Ich meine den kleinen Blobb, den die meisten etwas südlich des Bauchnabels haben), der Mann hat ein bisschen abgenommen und um aber mal bei mir zu bleiben: Ich habe satte 2kg zugelegt. Was absolut das Ziel war. Ich bin ja eher der lange Spargel, da war Gewichtsverlust indiskutabel. Da ich aber überall an Umfang verloren habe, nicht nur am Bauch, heißt das eindeutig, dass ich Fett eingeschmolzen und Muskeln aufgebaut habe. Unsere Körperfettwaage sieht das anders, aber die ist auch vom Kaffeeröster und da erwarte ich nicht, dass sie kapiert, dass der Körperfettanteil sinken kann, wenn man schwerer wird. Ich glaube dem Maßband, den Fotos, dem Spiegel und dem guten Gefühl. Und alles zusammen sagt: fitter, stärker, ausdauernder, fester und vor allem: aufrechter. Die Körperhaltung hat sich bei uns beiden enorm verbessert.
And now? All over now? Lost? Oh no! we are not 100% fullfilling the workput plan but we keep going. And that’s something really noticeable: we don’t have to cling super rigid to the plan to improve and see results. Life may still happen. 🙂 We both lost about 5cm around our belly (not on the waist, I mean the blobb a bith below the bellybutton most people have). The man lost a bit of weight too but to focus on me, I can tell the other story: I gained 2kg. Which was exactly what I was aiming at. I am the tall beanpole and loosing weight was the last I wanted. Bit as I lost centimeters everywhere it is simple logic to tell, that I transformed (skinny) fat into muscle. Our scale has a different opinion on that and tells me I am fatter now, but thje scale was a cheap buy at the supermarket, so I don’t expect it to understand, that you can lose fat while gaining weight. I trust my measuring tape, the mirror, the photos and my own feeling. All together tells me: fitter, stronger, more endurance, toned up and most of all: with a much better posture! The last poiunt is the aspect we bopth saw the biggest improvements so far.

Das ist dann übrigens die Frisur auf den Bildern im Close-up. Ein Ovalbun aus zwei Kordelzöpfen wie ihn Cutegirlshairstyles letztens noch mal gezeigt hat. Taugt auch für den Sport, wenn man genügend Pins reinschiebt.
This is the hairstyle on the pics in detail. It is an ovalbun made of two ropebraids like cutegirlshairstyles showed it recently. Works for sports too if you use enough pins.

Und nun?
Ja weiter geht’s! Jetzt sind wir ja wieder einsatzbereit, also mal sehen, was im April so geht.
Am Essen haben wir übrigens fast nichts geändert, außer: MEHR!!! Okay und anteilig ein bisschen mehr Proteine. Der Klassiker also.
Ich sage mal: Bis zum nächsten Monatsupdate!
And now? Of course we keep it going. We both are fit again to workout so let’s see, what will be possible in April. By the way, we did not change a lot about our food except for: MORE!!! And we slightly increased our protein intake. So the common way here.
I would say: See you next month with a new update!