31. März 2015

6 month without hairloss: progress pics

Ihr Lieben, es ist Zeit für ein Update – und ein erfreuliches noch dazu!
Mein Haarausfall ist nun ein halbes Jahr vorrüber und es wächst und wächst und wächst. Um euch das zeigen zu können, habe ich eine kleine Vergleichsstrecke gebaut. Die Vorher-Bilder sind allerdings noch nicht ein halbes Jahr alt, sondern sind von Anfang Dezember als ich das geringste Haarvolumen hatte, da war der Haarausfall schon etwa 6-8 Wochen vorbei. Die Haare dünnen aber natürlich noch eine Weile weiter aus, weil man ja auch ohne Haarausfall täglich Haare verliert.
My dears, it is time for a new update – and it is a happy one too! My hairloss is over now for half a year and my head is full of regrowth. To show you my progress I made some comparisons for you. The before-pics are not from half a year ago, but from early December when my hair was at its thinnest. Hairloss had been over then for already 6-8 weeks, but it is normal to keep loosing volume some month after the stop of the shed, because you still loose hair daily and the regrowth is much to short to fill that.

Gefällt mir! Mehr Länge und sie fallen in einer schönen Form. Darf so bleiben und weiter wachsen.
I like what I see. More length and a nice form. That may stay like this and keep growing a bit more.

Im Dezember lag mein Zopfumfang somit bei sehr knappen 5cm. Jetzt, Ende März, bin ich bei 5,5cm, schon gut messbar aber noch kaum sichtbar. Ich habe außerdem seit November nicht mehr geschnitten. Dadurch sind meine Haare sichtbar länger geworden, wachsen lassen war nun zum ersten Mal seit 2 Jahren wieder möglich. Das Spitzenvolumen ist aber natürlich etwas geringer, das seht ihr vor allem auf hellem Untergrund. 

So in December my ponytailcircumference was at 5cm, now by the end of March, it is at 5,5cm. Already measureable but not yet so much visible improvements. I havn’t cut since November, so the most obvious thing is, that I gained length. Something that had not been possible for me for two years.The ends have thinned of course as you see below on a lighter background.

Okay auf hellem Untergrund könnten meine Haare echt einen Schnitt vertragen.
Okay on a light surface my hair definitely needs a trim.

Insgesamt bin ich sehr zufrieden, mit dem, was ich da sehe. Auf hellen Untergründen könnte es immer besser sein, aber auf dunklen Farben sieht das alles sehr gut aus, vor allem für fast ein halbes Jahr ohne Schnitt.
In total I am pleased with what I see. On a light shirt there is much room for improvement, but on teal it is nice especially for hair that has not met the scissores for 5 month now. 

Lockere LWBs. Sieht eher so aus, als wäre der links eng gewickelt, ist er aber nicht. Der Dutt ist jetzt größer. Hier zahlt sich das Nachdicken zusammen mit dem Mehr an Länge am meisten aus. Und der Haaransatz ist wieder etwas gleichmäßiger. Die Lücke links im Nacken ist etwas aufgefüttert.
Fluffy LWBs. The left one looks as if I wrapped it tight, but it isn’t. The bun today is bigger. Here you see what regrowth together with 5cm more length add to a hairstyle. And what I am really happy about: the hairline in the nape is more even now. The almost bald spot on the left has filled up.

Eng gewickelte LWBs. Position nicht identisch, was aber auch daran liegt, dass höhrere Dutts jetzt wieder besser gehen, ohne dass die Seiten meines Kopfes licht aussehen. Auch hier sieht man: etwas größer und das doofe Loch im Nacken hat sich gut geschlossen. Und: vorn die Strähnchen vor den Ohren sind neu. Die zwei kleinen Beulen auf beiden Bildern, oben, dort, wo der Scheitel entlangläuft, das sind auch Neuwuchsbeulen. 😀
Tight wrapped LWBs. The positions are not identical, but that is also an improvement: now I can place my buns higher again without getting seethroughs at the sides of my head. Here too you can see a slightly bigger bun now and an even hairline in the nape. The littel bumps on top of my head on both photos are caused by regrowth next to my part. 😀

Was habe ich getan, um den Haarausfall zu überwinden?
Alles und nichts.
Am besten lässt es sich wohl damit zusammenfassen, dass ich einfach sehr gesund lebe. Gesundes, für mich (!) passendes Essen vorneweg, dazu Sport, frische Luft, Schlaf, positive Einstellung, bla… man kennt die Aufzählung ja. Niemand will sie hören, wenn man auf der Suche nach dem Schalter ist, den es umzulegen gilt, um gesund oder gesünder zu werden. Aber meine Lieben, diese Aufzählung ist der Schalter, wenn ihr so wollt. 
Ansonsten empfehle ich euch, solltet ihr selbst von Haarausfall betroffen sein, meine Haarausfall Hilfeseite hier und in dem Zusammenhang auch immer die Unterstützung durch einen Arzt. Mit ihm könnt ihr entscheiden, ob ihr vielleicht Supplemente braucht oder eine andere Störung vorliegt, bei der ein gesunder Lebenswandeln vermutlich auch alles andere als verkehrt wäre, es aber zunächst sinnvoll ist noch andere Maßnahmen zu ergreifen. 
Sanfte, vor allem auf die Kopfhaut angepasst Pflege und liebevoller Umgang mit den Haaren sollte sich von selbst verstehen, wenn man möchte, dass sie schön aussehen: Haarpflege ist super für das, was schon gewachsen ist. Kopfhautpflege für das, was noch wachsen wird.
What did I do to overcome my hairloss?
Everything and nothing. The best summary would be to say: I live a healthy life. Healthy food, fitting to my (!) digestion in first place and in addition to that sports, fresh air, sleep and a positive mind and heart. Blaaaa… You know this line. Nobody wants to here this when he or she is searching for the magic pill to adjust all discomfort. But hey, this somehow IS the magic pill. 
Besides that I recommand for all suffering from hairloss to read my hairloss help and FAQ here and to go and see a doctor. With his help you can find out what can help you recover quicklier, if there is something more imbalanced than „just“ a not so healthy lifestyle. He is the one to consult before taking supplements by random. 
Gentle, mild haircare and a careful handling goes without saying. Good haircare is for the hair you already have, good scalpcare for the hair which will grow in the future. 
Auch hier ist wieder eine andere Zopfposition möglich, ohne über den Ohren und an den Schläfen blank zu ziehen. Wenn ihr genau hinseht, seht ihr auch, dass alles vor den Ohren jetzt dichter bewachsen ist. Dass die Spitzen verfranselt aussehen, liegt an der anderen Zopfposition und eben daran, dass ich jetzt länger nicht geschnitten habe. Die Zopfbasis ist ebenfalls etwas dicker geworden.
Again here you see that I am now able to bind a higher ponytail than in December. My temples are not yet perfect, but the hair ther is much thicker than in winter. The ends of my hair look a bit messed up, which is also due to the changed ponytail position – and due to not cutting for so long. And if you know where to look you can see a tiny improvement at the base of my pony. It is a little bit thicker.

Ich für meinen Teil bin unsagbar froh und dankbar, dass ich nun auch endlich bei den Haaren die Früchte meiner Bemühungen ernten kann. An anderern Stellen (Ausdauer, Kraft, Hautbild) kann ich das schon lange. 

In einem halben Jahr werde ich einen neuen Verlgeich anstellen. Gut möglich, dass man den Neuwuchs dann bereits im Flechtzopf bemerkt. Erst mal werde ich jetzt noch ein bisschen wachsen lassen. Und mich dann bald darum kümmern, dass auch die Spitzen wieder dichter werden. Mal sehen, wie lange ich ohne Schere noch durchhalte.
Finally I have to say that I am so happy and greatful that I can now finally reap the benefits of all my struggles also here, concerning my hair. In other areas (endurance, strength, skin) I can do that for long already. Half a year in the future I want to make new progress pictures. And maybe we can see then first regrowth in the braid too. 
By now I will continue growing for a little while. And then soon, I will take care of my ends again to help them thicken up too. We will see how long I can persist the calling of the scissors.

Locker geflochtene Zöpfe. Hier sieht man natürlich noch nichts, fängt ja tief im Nacken erst an. Das wird noch dauern. Aber mehr Länge ohne nennenswerten Dickenverlust in den Spitzen.
Loose braids. Of course you cannot see any regrowth yet as the braids start low in the nape. That will take some more time. But I gained length without significant taper in the ends.

Eng geflochtene Zöpfe. Schön gleichmäßig, passt. Und wenn man sich ein bisschen was einbilden möchte, dann könnte es sein, dass es ganz oben im Zopf laaaangsam wieder dicker wird. Also wenn man es sehen will. 😉 Sonst eher nicht.
Tight braids. Espsecially the March-version is really even. And if you really want to see an illusion, you could say, that maybe, maybe the braid base starts to thicken up a tiny bit. If you want to see it. If not, then not. 😉
Hach ich bin wirklich hin und her gerissen. Wie immer. 😉 Die wiedergewonnene Länge gefällt mir sehr gut, aber wenn ich jetzt noch mal 4-5cm schneiden würde, hätte ich auch auf hellem Grund wieder volles Haar. Und mir ist es wichtig, dass die Haare gesund aussehen. Aber ich kann mich selbst bald ein Jahr nach dem großen Rückschnitt einfach nicht mit Längen kürzer als Hüfte/Steiß wirklich anfreunden. Das fühlt sich immer noch deutlich zu kurz an und nicht wirklich nach mir. Hmhmhm… Was meint ihr? Aber bitte nicht mit Steinen werfen. 😉
Oh well, I am so torn! As always. 😉 The regained length is something I really appreciate but if I cut about 4-5cm now, I could have a neat hemline and healthy looking hair even on lighter backgrounds. And it is important to me, that my hair looks healthy. On the other side even almost one year after the big chop I don’t feel comfortable with this shortness. My hairlength feels right at hiplength/tailbonelength and maybe downwards. This here is much too short in my eyes and does not really feel like MY hair. Hmhmhm… What do you think? But please don’t throw stones in your comments. 😉

22 Kommentare

  1. *Steine werf* Quatsch 🙂 Das freut mich wirklich, mir fällt am meisten auf, dass man an den Schläfen nicht mehr durchsieht. Wenn sich die fehlende Länge für dich falsch anfühlt, dann lass sie eben erstmal wachsen, schneiden geht schnell 🙂

  2. Erstmal muss ich sagen: tolle Entwicklung!

    Ich persönlich finde das Pferdeschwanzbild sehr beeindruckend, meiner Meinung nach sieht es an der Basis deutlich sichtbar dicker aus (wenn auch wegen verschiedenen Gummis nicht 100% einfach zu beurteilen).

    Schneiden oder nicht schneiden ist eine schwierige Frage. Ich finde nicht, dass sie sehr schlimm ausgefranst wirken, auf weiß halt schon ein bisschen, aber man kann das auch als feenhaft interpretieren 😉
    Kann aber durchaus sein, dass sie mit dichterer Kante noch voller wirken würden. Wenn du dich damit besser fühlst, schneid halt ein ganz kleines bisschen, so ein paar Millimeter oder so 😉

    Auf jeden Fall wünsche ich dir weiterhin viel Erfolg, irgendwann findest du bestimmt auch wieder eine Länge, die sich für dich richtig anfühlt und die deine Haare auch mitmachen.

    Off-topic: Die Bildqualität hat sich ja ordentlich verbessert im Vergleich, hast du eine neue Kamera?

  3. Oh wow!!!
    Wunderschön sehen deine Haare jetzt aus!! Ich finde, man sieht deutlich, dass deine Haare gesünder geworden sind und auch, dass der Zopfumfang größer geworden ist!! Ich wünsche dir, dass es weiter aufwärts geht. Wenn das jemand verdient hat, dann du!

    Viele Grüße,
    Ayula

  4. NAbend!
    Am Besten gefällt mir der Vergleich mit dem Pferdeschwanz. Der Unterschied an der Basis ist toll.
    Bloß nicht schneiden! Mit Deiner bewegteren Struktur wird es auch mit dem Schnitt wahrscheinlich nicht wirklich blickdichter werden auf weiß.
    Die Haare bauschen auf oder bündeln sich, gerne auch beides wirr nebeneinander bei der Struktur. Auch wenn es jetzt so aussieht, nach dem Schnitt sähe es auf weiß wohl nicht viel anders aus.
    Dran lassen, in dem Fall doch mal wieder aussitzen und bei weißer Kleidung Tressen rauskramen.
    Lieben Gruß,
    Sandra.

  5. Hallo Heike, ich verfolge schon länger deinen Blog, finde deine Haare und vor allem die Flechtfrisuren wunderschön! Bin selber langhaarig und wenn ich mal frustig bin und an Abschneiden denke, sehe ich mir deine Bilder an und bin geheilt 😉
    Also ich würde an deiner Stelle nochmal 5 cm opfern, um eine schöne Kante zu haben. Ich lege sehr großen Wert auf gesundes Haar und ich finde, sie sind super gewachsen, aber sehen in den Spitzen noch recht dünn aus. Aber wie gesagt: Es ist nur meine Meinung, letztlich muss dir es gefallen.
    Liebe Grüße Ulli

  6. Ich bin für nicht schneiden. So ein kleiner "Puffer" ist relativ normal und vielleicht als Schutzzone sogar ganz praktisch. Der untere Teil sieht auch noch nicht so furchtbar dünn aus, daß ein Schnitt jetzt schon nötig wäre. Klar sieht man da eine "Stufe", aber noch finde ich die nicht so gravierend. Lieber noch Länge gewinnen, dann schneiden/angleichen! 🙂

  7. Danke für die Einschätzung. 🙂 Das mit dem Puffer habe ich auch schon gedacht. SO hab ich was, was ich killen kann, wenn mich der Rappel packt. Und das ist wahrscheinlich, dass das kommen wird. Nur wann?! 😀 Bisschen noch wachsen lassen klingt gut.

  8. Liebe Ulli, Danke für deine Meinung. Ich würde das jemand anderem auch so raten. EIGENTLICH sollten da gut 5cm runter. Wenn es eben nur um Fülle und optische Haargesundheit gehen würde. Hmpf. Hach, ich bin da zu sehr Langhaarnerd. 😀 Eigetnlich hast du Recht. Uneigentlich brauche ich glaube ich noch ein paar Zentimeter mehr, bevor ich schneide. Unter 80cm möchte ich sehr ungern zurück. Dafür bräuchte ich jetzt noch zwei, drei Monate mehr Wachstum, um dann schneiden zu können. Vielleicht so. 🙂

  9. Hey Sandra!
    Ja, die Tressen hab ich ja sowieso öfter drin. 😀 Die sind auch eher ein Grund nicht zu schneiden, weil sie grad von der Länge schön passen (50cm hab ich jetzt immer drin), bzw. dafür dürften meine eigenen Haare gern noch zwei, drei Zentimeter länger sein. Aber ich glaube schon, dass sie auf Weiß nach einem Schnitt ohne Tressen besser aussehen würden. Hmhmhm… noch überlege ich eine Runde. Will heißene: überlegen = nicht schneiden. Vorerst. 😀

  10. Hey Ayula!
    Danke schön! Ich finde auch, ich hab das mittlerweile echt verdient. So ganz unbescheiden. 😉 Aber nach Fairness fragt ja keiner. 😉 Also freue ich mich jetzt einfach, dass es jetzt so ist wie es ist, dass es sich jetzt so entwickelt. Mal sehen was noch so geht. Liebe Grüße!

  11. Stimmt, das mit dem Haargummi wollte ich noch dazu geschrieben haben. Das ist jetzt wieder ein dickeres bzw. größeres. Das war im Dezember noch einfach total lächerlich für die Zopfbasis. Sah aus wie ein dicker Klumpen irgendwas, aus dem dann mein Zopf rausbaumelte.
    Ein paar Millimeter schneiden mag ich grad nicht. Ich würde wenn dann gleich 3-5cm schneiden wollen, damit man auch was sieht.
    Wegen der Bildqualität: nein, identische Kamera, identisches Objektiv. Aber: anderes Zimmer mit bedeutend besserem Licht. Im Dezember war hier noch alles recht provisorisch nach dem Umzug. Die Fotos entstanden in einem Nordzimemr, die Wand ist sandfarben, licht von der Seite UND es war eben Winter, also sowieso dunkler.
    Jetzt fotografiere ich in einem Südzimemr vor einer weißen Wand mit Licht im Rücken. Für meine Frisurenbilder habe ich außerdem ein kleines Beleuchtungssystem, da glänzen die Haare mehr und die Flechtmuster kommen besser raus. Das hab ich aber extra für diese Vergleiche hier ausgelassen, damit es noch einigermaßen vergleichbar ist.
    Im Dezember warr es echt so trüb vom Licht, man sieht vor allem bei den Duttbildern, dass die Kamera noch nicht mal sauber scharf gestellt hat.
    Ich habe eine Sony alpha 350. Objektiv ist ein Sony Sigma 18-200mm mit 3,5er Blende. Ich träume ja noch von einem lichtstärkeren Objektiv, dann sollten die Fotos noch mal besser werden. 🙂 Allerdings kaufe ich das wohl erst, wenn ich wieder zurück zu Canon gewechselt habe. Ich hatte mal eine Canon und würde gern wieder eine haben. Hach ja.

  12. Ja, das mit den Schläfen finde ich auch am besten. Dadurch kann ich jetzt wieder viel besser frisieren. Ich hab ja einige Monate im Sommer und Herbst sehr viel offen getragen. Erstens weil das da endlich wieder ging, weil die ganz dünnen langen Nudeln ab waren und zweitens weil in Dutts und Zöpfen sonst immer die Kopfhaut durchgelugt hat. Das ist jetzt zum Glück vorbei.
    Bisschen noch wachsen lassen, dann schneiden. Wird wohl so laufen. 🙂 Ein halbes Jahr schnittfrei würde ich mal antesten. So lange war ich glaube ich noch nie schnittfrei.

  13. Oh das sind tolle Vergleichsbilder!! Schwer beeindruckt hat mich sofort das Pferdeschwanzbild und die vollen Schläfen. Vor allem letzteres ist eine ewige Schwachstelle bei mir. Sehr hohe Zöpfe oder Dutts gehen immer nur mit kahlen Schläfen. Schön, dass du diesem Schicksal entwächst 😀

  14. Hallo! 😀
    Ich bin schwer begeistert von deinen Verbesserungen. Ich folge deinem Bolg seit einem halben Jahr und bin praktisch in dem Moment eingestiegen, wo der HA grade endete aber es eben noch dünner wurde. Es ist toll zu sehen, wie viel besser das geworden ist. Mit dem riesen Aufwand den du betreibst, hast du das echt verdient 🙂
    Ich wünsche dir auch weiterhin gute Besserung und viel Erfolg!
    Liebe Grüße
    Mareike

    PS: ich würde nicht schneiden. Selbst auf weißem Untergrund sieht es (meiner Meinung nach) nicht schlimm sondern eher nach Fairytaleends aus 🙂 schneiden kann man immer noch, aber was ab ist, ist ja nun erstmal ab.

  15. Am beeindruckendsten finde ich ja tatsächlich den Vergleich auf weiß! Der dichte Bereich ist doch knapp 10cm runter gewachsen!
    Auf dem "blauen Bild" gefallensie dieses Mal nicht soooo gut, da fallen die Haare ja insgesamt mehr auf und dadurch eben auch die langsam herauswachsende Kante bzw. die einzelnen Haare… Da könnten sie sich für meinen Geschmack gerne etwas mehr zu Strähnen bündeln.

    Stark bleiben, Schere nur zum Schneiden andererleuts Haare verwenden und weiter tolle Zöpfe flechten!

  16. Ich hab sogar noch "Bündelfotos", aber die fand ich für den vergleich hier dann zu weit weg vom Vorher-Bild, deswegen habe ich das etwas aufgefächerte Bild genommen. 🙂
    Auf Weiß findest du gut? Ich finde, das sieht ungleichmäßgi aus… wobei… jetzt da du es sagst: an den Seiten ist gut was runtergewachsen. Und die tun sich ja eigentlich immer am schwersten. 😀
    Ich brauche auf jeden Fall bald wieder Schöpfe zum, Beflechten. Hab schon wieder sooo viele Ideen. 🙂 Püppi ist zwar noch da, aber naja. Sie braucht erst mal eine Haarkur und einen Trim. 😉 Und Schultern wären auch schön. 😀

  17. Oh danke! Ich fand sie vorher wirklich schon seeehr dünn. Noch 5mm weniger Zopfumfang und ich hätte wohl auf kurz über Schulterlänge kürzen müssen. Aber jetzt mag ich sie auch wieder gern. 🙂

  18. Wir können im Mai ja mal üben. 🙂 Vielleicht kriegen wir bei dir da auch noch mehr hin. Du hast so, so feine weiche Haare, damüssten eigentlich genug da sein, die müssen glaube ich wenn dann wirklich gut eben drapiert werden. Aber ich muss zugeben, speziell deine Schläfen habe ich mir jetzt nicht gemerkt. 😉

  19. Liebe Mareike,
    vielen lieben Dank! Dann hast du zumindest hier nicht mehr den Nervenkrieg so mitbekommen, der es für mich Sommer 2013 war, als alles, was ich wieder gezüchtet hatte, sich wieder büschelweise verabschiedet hatte. Seit Sommer 2014 habe ich auch einfach eine andere Einstellung zum Haarausfall. Macht mich nicht mehr so fertig. Selbst wenn er wieder käme, wäre das nicht "das Ende". Aber natürlich freue ich michg rad wie Bolle, dass es nachwächst. 😀

  20. Jaaaaa! Auf Weiß gefällt mir der Vergleich echt besonders gut. Ich hab diesen Monat ein Auto, mit dem ich so viel fahren kann, wie ich möchte, kann gerne nochmal zum "beflechten lassen" vorbei kommen, aber vorsicht: aktuell ist wieder "Flutsch of doom"-Zeit 😀

  21. Schön, dass es nun so deutlich sichtbar aufwärts (oder eher abwärts 😉 ) geht! Ich weiss genau, wie sehr man sich freut, wenn diese scheusslichen lichten Stellen endlich wieder weg sind und man wieder was in der Hand hat, wenn man einen Zopf bindet! Bei mir war der Haarausfall zwar "nur" schwangerschaftsbedingt und ich bin eher der Typ Pferdehaare, hatte also immer noch anständig Volumen, aber doof ist's in jedem Fall. Umso schöner, wenn es dann wieder mehr wird!
    Und ich bin auch für wachsen lassen, schneiden kannst du auch in zwei-drei Monaten noch. Bei hellen Oberteilen einfach Haare hochnehmen, aber auch dann ist's ganz nett, wenn der Dutt etwas mehr Volumen hat.

    LG, Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.