17. Januar 2015

stacked braid

Celestina hat mir wieder ihren Schopf geliehen. 🙂 Diesmal ist es ein Stacked Braid geworden, also ein „Stapelzopf“, bei dem auf einem Holländer ein kleiner Engländer bzw. Franzose aufliegt.

Wie geht das?
Bei jeder Flechtwindung des dicken unteren Holländers lässt man ein dünnes (!) Strähnchen aus, flechtet zu Ende und die ausgelassenen Strähnchen werden dann nachträglich als der aufliegende Franzose am unten liegenden Holländer festgeflochten. Alles etwas auseinanderziehen, fertig. So weit zumindest die Theorie der Kurzfassung.
Celestina was here and borrowed me her hair to braid again.This time we chose the stacked braid: an underlying dutchbraid is stacked with a smaller English/French braid. At each brading step for the dutch braid you seperate a tiny strand and leave it out. With these loose strand you braid after finishing the Dutch braid the English braid on top. Pull at the sides of the Dutch braid to pancake it and you are done. So far the short version theory. 😉

Hier mein erster Versuch:

Im Nacken noch zu locker, der Übergang zum aufliegenden Engländer ist nicht so gelungen. Aber ich hatte schon beachtet, dass man ganz am Anfang ein Mittelsträhnchen für den aufliegenden Zopf braucht, sonst setzt er schief an.
Here you see my first try: too loose at the nape and the English braid does not look nice. But I had in mind that I need a middlestrand at the start, otherwise the top braid would get crooked at the base.

Und mein dritter Versuch 
(der zweite war auch nicht wirklich besser als der erste): 

Oben ein Mittelsträhnchen vorher abgeteilt, dann auch schon oben einen „französischen Holländer“ geflochten, dadurch wird der Übergang besser.
Je stärker der Zopf von sich aus schon tapert, desto dünner muss man die Strähnchen für den aufliegenden Zopf abteilen, sonst ist am Ende der obere Zopf dicker als der untere. Teilt am Anfang größere Strähnchen ab und je weiter ihr runterflechtet, desto dünner werdet ihr, um das Verdicken des aufliegenden Zopfs abzumildern. Bei sehr langem Haar kann der Zopf unter Umständen gar nicht gelingen, weil selbst mit Ministrähnchen der aufliegenden Zopf dann dicker wird, als der darunter liegende. Ich hatte das mal bei einer Freundin aus dem LHN versucht, deren Haare knielang sind. Ab Hüfte war der Zopf hinfällig. Aber der Zwischenschritt hier, der sah spannend aus oder?
And here is my third try (the second was not better than the first): I started separating the tiny middlestrand for the English braid, than braided a „French Dutch“ braid, which makes the braid look much better when starting higher than in the nape. The more your hair and therefore braid tapers, the more important it is to take really small strands aside, otherwise the top braid will become wider than the Dutch braid underneath. Start with rather „big“ strands at the beginning and proceed with tinyer starnds each braiding round to prevent the top braid to gain thickness too fast. If the braid is very long maybe this hairstyle won’t work at all, because even with tinyest strands the top braid will turn out much thicker in the end than der Dutch braid. I tryed that once on a fellow longhair with kneelength. No way. But the braiding in action looked funny, didn’t it?

Fehler: zu dicke Strähnen abgeteilt und nicht von Anfang an den unteren Zopf auseinander gezogen. Erst auseinanderziehen, wenn man fertig geflochten hat, liefert nur sehr schwache Ergebnisse im Vergleich. Unten den Holländer und oben den Engländer geht außerdem irgendwie leichter.
Mistakes: the strands were to thick and I didn’t pull at the braid right from the start. Pulling after finishing the braid makes poor results. In addition to that I prefer now braiding a dutch braid first with a small English one on top. Not the other way round like I did here.

Also: je weniger Taper desto besser und was die Länge angeht, wäre wohl tatsächlich etwas zwischen BSL und Hosenbund optimal, damit die Zopfdicken gut zueinander passen.
So what’s optimal for this hairstyle? The less taper the better and talking about length I guess that around BSL to hiplength will make the best results as the thicknesses of the two braids are most likely to still fit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.