15. November 2014

Flechtwerk: Haarschmuckaufbewahrungen

 Schmuck ist schön, Schmuck ist schmückend. Deswegen habe ich ihn gern sichtbar und nicht nur in Schubladen. Bisher bin ich immer auf meinen Haarschmuckrahmen angsprochen worden, wie ich den gemacht hätte. Drum bekommt ih heute passend zum Flechtwerk-Thema eine Anleitung zum Nachbauen!
Viel Spaß!
Accessoiriescan be more than only decoration for your body – and hair! – they can also be part of your home decoration. I really love my hairtoys, that is why i don’t store them in boxes or drawers, but present them in a frame. Everytime people see my vanity table and the walls behind it, the mention the frame anbd ask how I made it. So here we are today with a little tutorial. Have fun recreating!

Material
Bilderrahmen / picture frame
MDF-Platte oder dünne Holzplatte / thin sheet of wood or fibreboard
weiße Farbe (am besten Lack) / white paint (lacquer)
Pinsel und/oder Lackröllchen/ brush or that role thing you use for lacquer (poor translation here…)
schöne Servietten oder schönen Stoff / nice piece of fabric or napkin
Sprühkleber (Atemmaske und/oder nur draußen verwenden!) / spraying glue (use a breathing mask and/or use oiutdoors, that glue is hell for your lungs!)
Säge (Stichsäge ist super, Laubsäge tut es auch) / saw, jigsaw or fretsaw (?)
Bohrmaschine / electric drill
Holzfeile, rund / wood file, round
Schmirgelpapier / sandpaper
Montagekleber / assembly adhesive

dekorative Möbelknöpfe / nice furniture knobs
Unterlegeholz  / wood panel to place under your fibreboard, when drilling

Erstre Einmblick in unsere neue Wohnung. Sieht doch alles recht vertraut aus, oder? 🙂
First pics of our new flast: looks quite fmiliar, doesn’t it?

Nicht nur meine Stäbe und Forken hängen an der Wand, auch meine Ohrringe haben Rahen. Undvorn auf der Kommode liegen meine Ficcare Clips und ein paar ganz besondere Schätze.
Not only my hairsticks and forks are displayed on the wall. My earrings have frames too. And on the little board there you find my fiacce clips and some very spacial treasures.

How to
Nehmt aus dem Bidlerrahmen das Glas und die Rückwand heraus. Die Rückwand nehmt ihr als Größenvorlage für eure MDF-Hintergrundplatte. Ausmessen oder einfach drumrum aufzeichnen und dann aussägen. Passt? Passt. Ansonsten nachsägen oder nachfeilen.
Schneidet die Servietten oder den Stoff etwas größer zu als eure Rückwand, gut 2-4cm umlaufend mehr.
Sprüht die Rückwand mit Sprühkleber ein, legt den Stoff darauf, zieht gegebenenfalls glatt und drückt an.
Aushärten lassen. Bitte wirklich nur draußen verwenden und auf keinen  Fall den Kleber einatmen! Ganz schlimmes Sauzeug! Und leider nein, ein anderer Kleber kommt nicht zum selben gute Ergebnis, leider.
Remove the glass and the backpanel of the frame. Use the backpanel as a pattern for your wood or fibreboard. Saw your new backpanel, file it if neccessary. Fit? Fit. Take the new panel, place it on the fabric and add 2-4cm all around. Cut the fabric like this. Then you spray the glue (really, only use it outdoors, I am not joking! And no other glues don“t come to the same nice result as spraying glue, unfortunately).
Messt die Stege für die Stabhalterungen aus. Meine sind unten so breit wie der Rahmen innen (schmaler als das Hintergrundbrett also!) und dabei 2cm tief. Nach dem Zusägen kommt das Bohren. Entscheidet vorher wieviele Löcher ihr braucht und in welchen Abständen. Bei mir passt es derzeit nicht mehr optimal, weil ich den Rahmen schon lange habe und die Löcher mal passend für anderen Schmuck angefertigt habe. Würde ich einen neuen Rahmen machen, ich gleichmäßige Löcher bohren. Sieht besser aus. Und: im Zweifel etwas größere Löcher! Nehmt den dicksten Bohrer und feilt das Loch danach noch mal größer. Wenn ihr einen gut ausgestatteten Werkzeugkeller habt, vielleicht habt ihr ja auch sowieso einen Lochschneideaufsatz für euren Bohrer, dann seid ihr fein raus.
Measure the size of you small boards for your hairsticks and forks. Mine have the size of the inner frame (not as wide as the whole backpanel!) and are 2cm wide. After sawing comes drilling. Take the largest drill you have. Think beforehand how many holes you need. You can make them fit perfectly well your momentary hairtoy collection (like I did, when I made my frame), or you make a bit larger holes than neccessary all with even  space betwenn them. I recommand the last version because, as you see, hairtoy collections change over the time and therefore my frame looks a bit unfitting.
Alles gesägt, alles gebohrt, alles gefeilt? Dann Farbe drauf! Trockenen lassen und dann die andere Seite. Trocknen lassen. MDF saugt stark, unbehandeltes Holz auch. Also noch mal, zweiter Anstrich!
Jetzt könnt ihr die Löcher für die Knäufe bohren und diese dann einschrauben. Ankleben geht aber auch. 
Und jetzt setzt ihr zuerst die Rückwand wieder in den Rahmen (der überstehende Stoff klappt nach hinten einfach um) und erst dann klebt ihr eure Leisten auf das Brett. Nicht vorher. Wenn ihr euch verschätzt, kriegt ihr nämlich sonst die Platte nicht mehr durch den Rahmen.
Liegend aushärten lassen und jetzt bloß keine Ungeeduld, gebt dem Kleber 24 Stunden Zeit, erst dann richtet ihr den Rahmen auf, hängt ihn an seinen Platz und bestückt euer neues Schmuckboard.
All done? Fine, then it is time for paint. Let the paint dry, flip the boards and paint them from the other side  – and then paint again. Raw wood as well as fibre panels soak a lot of colour. Therefore you need to paint twice. After painting you first place the backpanel in your frame and then you place the boards and glue them with the assembly adhesive! NOT the other way round! With only a small missmatch you can’t put the backpanel in the frame, because the boards stopp at the sides. Now please, be patient: the assembly adhessive needs about 24 hours to harden. For this that time let the frame lie down, and only after that day of harding pcik it up and place it on the wll to fill in your accessoires.
Voilá! Sieht doch echt ganz schick aus, oder?
Ist übrigens auch hübsch für Pinsel, ganz gleich ob zum Malen oder Schminken.
Voilá! Looks nice, doesn’t it?  After all ou can also use such a frame for brushes for painting or make-up, as you like.

Tjaaaa und ich, ich mache mir jetzt noch mal Gedanken, wie ich meine Ficcares hübsch arrangiert bekomme. Meine Hängekonstruktion aus der alten Wohnung gefällt mir nicht mehr. Aber einfach so angeklammert liegen lassen will ich sie auch nicht. Hmhmhm… vielleicht haben die Mädels ja einen Tipp für mich?
Schaut mal vorbei bei Nessa, Lenja, Wuscheline und Bobbsi, wie sie ihren Haarschmuck aufbewahren.
Welllllll… and now I will have a look at my fellows from Flechtwerk, Nessa, Lenja, Bobbsi and Wuscheline, how they store they hair accessoires. Because I need a new solution for my ficcare clips. In the old flat I had a sort of hanging construtin for them, but  I don’t feel like reinstalling it.But only clips to that fabric that’s not how I want them to be presented. Hmhmhm… we will see. 🙂

Eine fehlt, die hatte ich beim Fotografieren am Kopf. Na, wer errät, welche es ist?
One clip is missing: I had it in my bun when I took the photos. Guess which model it is?

Drei Prachtstücke von Senza Limiti: Bronze,  vergoldet Roségold und vergoldet Gold.
Three precious from Senza Limiti: bronze, galvanized rosegold and galvanized gold.

Nächsten Monat, haben wir bei Flechtwerk uns eine kleine weihnachtliche Überraschung für euch ausgedacht! Seid gespannt!

Next month we will have a little Christmas surprise for you. Stay curious!

P.S.:Tut mir Leid, wegen der Formatierungsfehler. So ist da, wenn man alles selber macht und nicht mal eben die IT anrufen kann…
P.S.: Sorry for the poor format this time. That happens sometimes when you a one-woman-show and can’t call the IT for help if neccessary…

15 Kommentare

  1. Soooo toll! Ich finde das so hübsch und romantisch und dekorativ, liebe Heike!
    Die Idee mit den Türknaufen finde ich auch ganz klasse und ich überlege jetzt, ob ich die irgendwie in mein Utensilo einbauen kann bzw. ob ich überhaupt was habe, was ich daran aufhängen könnte.
    Ganz toll! <3

  2. Ach ja, deine Bilderrahmenkonstruktionen finde ich schon lange sehr toll! So einen für Ohrringe würde ich mir auch gerne machen, aber dafür muss erst noch der richtige Platz gefunden werden 😉

  3. Ich mag diese Bilderrahmen-Utensilos sehr gern und spätestens mit dem Muster vom Hintergrund hattest du mich.
    Dazu noch die übliche Frage, wie groß ist der Rahmen ungefähr und weißt du zufällig noch, wo du ihn herhast? Die anderen Utensilos in dem Stil, die ich kenne, beruhen eher auf großen, schweren Flohmarktfunden; dieser hier wirkt leichter.

    Einen schönen Sonntag noch!
    Lisa

  4. Den richtigen Platz finden braucht oft mehr Zeit hab ich das gefühl, als das Suchen der Sache an sich. Wir haben hier auch noch ein paar Bilder in den Schubladen bei denen sich noch nicht das richtige Gefühl für die richtige Wand eingestellt hat.

  5. Danke. 🙂 Außenmaße sind 58x47cm. Das ist ein Rahmen von IKEA, allerdings schon ein älterer. Weiß nicht mehr, wie der hieß. Wenn sie die RIBBA-Serie noch haben, könnte die dir gefallen, die sind sehr schlicht und leicht. Ganz schnörkellos und weiß.

  6. Steht da eigentlich ein Lichtwecker auf deinem Nachtschrank? ^^ Bin da gerade am Suchen. Wenn ja, was ist das für einer? Bist du zufrieden damit?
    Viele Grüße,
    Ayula

  7. Ja, gut beobachtet. 🙂 Das ist Lichtwecker von Philips, aber ein schon älteres Modell. Mag ich sehr. Nur der Vogelgesang ist von der Tonqualität her nicht gut. Wir sagen nicht umsonst "die Schreivögel" dazu. Licht also super, Ton, eher so joah.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.