17. August 2014

… deine Welt sind die Be-her-ge!

Heiki, Heiki…!
Na, im Moment wohl eher die Klamottenberge. Wir räumen um. Immer noch. Mal wieder. Aber wir sind so gut wie fertig! Noch eine Rutsche ebay, und es ist geschafft. Also so richtig geschafft. Fertig-fertig. 😀
Zwischendurch habe ich noch die letzten Urlaubsbilder für euch und dann ist’s auch gut damit. 🙂
I miss the moutains. But at home I live betwenn them: mountains of stuuf. We are reorganising our flat. Still. Again. So inbetween this little mess  here come the last pics of our honeymoon in the Allgäu.

Flechtdutt mit Tressen. / Blick aufs Nebelhorn.
Morgenstimmung vor unserer Ferienwohnung.

 

Wer sagt mir, was das für ein Schmetterling wird? Schwalbenschwanz ist die falsche Antwort.

 

Und das wächst da alles wild…!  – Okay ein Foto ist ein Garten, aber sonst, sind das Wiesenblumen.

 

scroll, scroll, scroll… Den Wasserfall kennt ihr schon mit mehr Wasser – und mit mehr Haaren davor.

 

Auf der Suche nach einem Stein für daheim.

 

Es gibt kein schlechtes Wetter – nur unpassende Frisuren! 😉

 

An der Iller.

 

Für den Küchentisch. Klee, Gräser und sonst nur Blumen, von denen auch immer ganz ganz viele auf einem Haufen da waren. Wollte ja nichts Bedrohtes abschnibbeln.

 

Von Nessa geflochtener runder Vierer vorm Alpsee.

 

Und immer wieder Wasser in der Luft und aus dem Boden. Miniminiwasserfall und Fischgräte.

 

Und das mit Abstand beste Hundeportrait seit Langem!

Ich hab Fernweh…

Merken

9 Kommentare

  1. Heike du musst öfters auf Urlaub fahren oder uns die schönen Gegenden in NRW zeigen. Sehr tolle Bilder und Collagen! Da kann ich noch einiges von dir lernen 🙂
    Tolle Frisurbilder – ist das bei den Offen-Bildern alles dein Haar oder mit Tresse? Sieht sehr voll und gut aus! Immer weiter so!
    Und euer Hund ist soooo süß!

  2. Danke. 🙂 Ich trage auf allen Bildern Tressen, hab ich dann irgendwie vergessen bei allen dazu zuschreiben. – Heute waren wir auch hier "umme Ecke" wandern. 3 Stunden lang an der Hohensyburg. Ein paar wenige Fotos hab ich gemacht, aber das Wetter war auch leider eher so bäh. 😉

  3. Ja, er fand das toll! Hier ist er ja auf seinen ausgetretenen Parkpfaden sehr trödelig und gelangweilt, man muss ihn immer mitziehen. Dort war er fröhlich und motiviert und man musste ihn kein Stück kontrollieren oder so, er sit einfach mitgetrabt und hat sich durch die Welt geschnuppert. Das geht hier aber oft auch einfach nicht, weil man ihn kaum ableinen kann. Was echt schade ist, denn er läuft ja nicht weg, jagt auch nicht. – Aber wir gucken, dass wir auch heir mehr rausfahren, das Wandern wollen wir beibehalten. 😀

  4. DAS glaube ich gern! Österreich stand auch zur Diskussion für die Flitterwochen, aber bis auf den Sprit ist es in Deutschland einfach erheblich günstiger. Aber es kommen ja noch mehr Urlaube. 🙂

  5. Das gehört zwar eigentlich nicht hierher, aber ich wollte dich schon länger mal fragen wie du es eigentlich mit dem Hundefutter hälst. Ernährst du deinen Hund vegetarisch oder vegan und falls nicht, findest du es überhaupt in Ordnung einem Hund ein doch eher ungewohnliches Essverhalten "aufzuzwingen"?

  6. Mein Hund wird teilweise gebarf und teilweise mit Bio-Trockenfutter (vorher gewässert) gefüttert. Wir verfüttern das Futter von Bosch, welches auf der Peta-Seite empfohlen wird. Knochen und Fleisch (Hühnerherzn z.B.) kommen vom Bio-Metzger vom basic-Biosupermarkt. Er bekommt jeden Tag eine frische Möhre statt Kauknochen und davon ab andere kleine Portionen frisches Obst und Gemüse (natürlich nur Sorten, die für Hunde verträglich sind, z.B. Smoothiereste. 100% barf ist uns gelinde gesagt zu aufwändig… Und spätestens die Leckerchen für unterwegs hab ich dann doch gern als TroFu.
    Zum letzten Punkt: nein, ich finde das nicht in Ordnung. Ein Hund ist zwar "omnivorer" als eine Katze, aber es steht außer Frage, dass die natürliche Ernährung dieser Tierart Fleisch vorsieht. Deswegen bekommt er das auch. Zucker und Getreide bekommt er gar nicht. Natürlich ist das ein Dilemma, sich ein Raubtier als Haustier zu halten. Mit Pferd oder Nagetier würde sich die Frage nicht stellen. Der Hund ist aber da und ich möchte ihn nicht missen. Seine Ernährung dabei möglichst fair zu gestalten, wird natürlich dadurch vereinfacht, dass er so klein ist und die Preise dadurch überschaubar sind.

    Ich hoffe, das hat deine Fragen beantwortet. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.