30. April 2014

Es ist ein Menschling!

Diese Forke ist noch nicht „bezahlt“. Die liebe Mensch/nrsss (könnt ihr aus dem LHN oder von ihrem Blog kennen) und ich haben einen Freundschafts-Deal gemacht. Zeit gegen Zeit. Sie hat eine Forke für mich angefertigt (das Indigo Royalwood hatte ich selbst noch aus einer alten Dymondwoodbestellung gefühlt so lange her, wie aus einem Land vor unserer Zeit – perfekt petrolfarben ist mein Klötzchen gewesen, hach!) und dabei darauf geachtet, wie lange sie dafür gebraucht hat und ich werde ihr ein Portrait anfertigen in der selben Zeit. Fotovorlagen haben wir dafür im Allgäu geschossen, jetzt muss ich nur noch den Grip Pen schwingen.
This hairfork is not „payed“ yet. Mensch/nrsss and I made a special swap among friends: time for time. She made the fork for me (the indigo royalwood was already mine, I ordered it long time ago…) and looked at the watch how much time she needed. In the same time I will draw a portrait for her. Now we have made photopatterns as we were in the Allghäu so I simply have to be busy with the grip pen now.

Aber tragen darf ich das Förkchen auch so schon. Wir haben also grob 5″ Gesamtlänge, vier Zinken und was die Politur angeht, hat Mensch hier quasi einen petrolfarbenen Spiegel gefertigt.
But I am allowed to wear that fork already.It has 5″ total length 4 prongs as you see and the polish is really super perfect mirrorlike. 

27. April 2014

Haartraumhafte Hochzeitsfrisur

„Wuuuaaaaah!“ *HEUL* „Es KLAPPT nicht!“
Nachdem ich mit meinen Lockenversuchen, was die Haltbarkeit und den Verbau der Tressen anging, einfach nicht zufrieden wurde und mir einen mittelschweren Ausraster am großen Tag ersparen wollte, habe ich die liebe Nessa gebeten mir einen Haartraumfrisur zu machen. Und sie hat ja gesagt! Mal davon ab, dass ich mich freue, dass sie mit uns feiern wird, ist das einfach großartig!
Testfrisur Nummer eins mit den ganz langen Tressen wurde dieser Zopf.
Well, ehm, maybe I was a bit frustrated. The curls I wanted to have for my wedding didn’t turn out as I wanted and… and so I asekd Nessa to help me out. And she agreed! So Nessa will be my hairstylist for my wedding, I am the luckiest!
Here you see the first testversion of a possible wedding hairstyle.

Ein Fünferzopf aus fünf Fischgräten.
Beeindruckend oder? Und den mal in echt, das wäre was! Keine offene Frisur mehr, aber nichts desto Trotz definitiv etwas, was Länge zeigt und ordentlich was her macht. Ich war ganz hin und weg. Vor allem ziept das endlich nicht mehr. Mein Problem mit den Tressen war beim Selbstfrisieren einfach immer, dass ich die Tressen bei vorn vor den Schultern Stylen verzogen habe und sie danach nicht mehr richtig saßen und eben ziepten. Inakzeptabel für eine Hochzeit. Zum Glück habe ich ja nun wie gesagt Nessas Unterstützung.
It is a five-stranded braid of of fishtail braids. Stunning, isn’t it? No more hair open, but nevertheless something which shows length and is such an intricate braidwork.
Styling my hair with the clip-ins on my own was always achy, because I had to clip in behind my head but worked on the front. Like that I always pulled the tresses a bit sideways out of place. Hurting and no perfect look? Inacceptable for a wedding hairstyle.  Thank’s there is Nessa! 😀

26. April 2014

Noch mehr Flower Power – Waterfallbraid

Meine größte Aufgabe beim Flechtwerkpost bestand eigentlich darin, mir eine Bilderserie auszusuchen. Die hier hatte ich auch noch. Da hab ich extra meine Freundin genötigt Bilder zu machen. Ihr Retriever hat die gleiche Haarfarbe wie Lady Amalthea aus dem LHN. 😉
Actually the biggest part of workling on ym Flechtwer-post was to decide which photo series I should take. Because I also had theses photos. A friend of mine was kind enough to make them on our walk with the dogs. Her Retriever has the colour of Lady Amaltheas (LHN) hair. 😉

Einen Waterfallbraid finde ich nach wie vor eher schwierig – zumindest an mir selbst. An anderen ist er recht einfach. Einer Freundin hatte ich mit dieser Technik vor zwei Jahren ihre Hochzeitsfrisur geflochten.
Ich war diesmal bei mir mit der einen Seite so zufrieden, dass ich nicht riskieren wollte, dass der Zopf sich auflöst, wenn ich an der anderen Seite die andere Hälfte flechte, deswegen habe ich dann einfach so weit wie mir möglich herum geflochten und das Zöpfchen dann als Engländer abgeschlossen und zu einem Miniblümchen gelegt. 
A waterfallbraid is rather difficult for me – when I braid it on myself. On others it is easy. I made a weddinghairstyle for a friend of mine two years ago with this technique.
I was really pleased this time with how the left side turned out so I didn’t want to risk to ruin the hairstyle, just because I had to let go of the left side and braid on the right side the other half. Therefore I braided as far as I could around my head and finished the waterfallbraid as a normal English braid which I bunned to a tiny flower shape.  

24. April 2014

Mein „Osternest“

Actionspiiiiics! Ja ich weiß doch. 🙂 Drum hab ich Sonntag auch mal direkt die Luna zum Osterbrunch ausgeführt.
Actionspiiiiics! I know, I know! 🙂 So I chose the Luna buncage for my Easter brnuch hairstyle. 

Normaler Flechtdutt, den ich erst festgepinnt und dann mit der Luna verziert habe. Die Luna allein würde ihn auch halten, aber da das das erste Mal war, dass ich den Buncage ausgeführt habe, wollte ich auf der sicheren Seite sein.
Simple braided bun. First pinned in place, then decorated with the Luna. The Luna itself can hold the bun alone, but as it was my first try to wear the buncage, I wanted to be safe

Der erste Kringel im Dutt ist jetzt komplett Neuwuchs. Schaut mal, wie seidig und glänzend das neue Haar ist!
Buncenter is all regroth now. Look how smooth and shiny it is!

mir war nach schwarz/weiß
I felt like a bit of oldfashion
22. April 2014

Haarschmuck ohne Grenzen! – Senza Limiti

Jedes Mal denke ich, dass der Name wirklich vortrefflich gewählt wurde!
Die meisten von euch kennen Senza Limiti wohl schon, gehört die Goldschmiede aus München doch zu DEN hochwertigen Haarschmuckmarken in Langhaarkreisen. Bei unserem Treffen im Süden hatte ich die Gelegenheit Gundula und Giuseppe Mazzega (und nicht zu vergessen die Tochter Mascha!) vor Ort in ihrer Werkstatt zu besuchen. Ein kleines Paradies! Doch seht selbst:
Hairjewellery unlimited! Everytime I think that the brand’s name was very well chosen. Most of you might already know Senza Limiti, as this goldsmithy is one of THE accessoire brands for longhairs. And one of the very rare brands located in Germany. As we met in the Allgäu last weekend I had the opportunity to visit the manufacture in Munich and meet Gundula, Giuseppe and their daughter Mascha Mazzega right there where the magic happens. But just have a look!

material for romantic accessoires…
…maybe like this
Choose your marble! Okay, your marbleS. 🙂
Any idea, what this will become? Naaa, no twin-buncages. But I am shure you can guess what – and you are right!
Senza Limiti makes more than just hairjewellery – but sticks, forks and buncages make the biggest part.

Natürlich kam ich nicht umhin mir auch etwas zu kaufen. Erstens als Erinnerung an das tolle Wochenende und zweitens sowieso. Eine Luna hatte ich nun schon so oft probiert und dann doch nicht genommen, nun musste es sein. Zumal mit diesem doppelbeinigen Stäbchen, das mit glatten Haaren einfach noch mal besser hält als nur eine einzelne Nadel.
Of course I had to buy something for me too. As a souvenir and… well simply because! 🙂 The Luna was something I treid on many times before and it was clear: this time I will take it home. Especially as I have a two prong pin to fix it, which works much better for mne than a simple needle. 

Finally I got my Luna! Size M is perfect for me. S was too small, as you can see.
And look at the littel fork: in fact it is a „double Luna“: One crescent the cage itself and one at the pin.

Und dann… dann war da noch dieses Einzelstück. Bronzo ist der etwas grobe Name, der dem filgiranen Roségold mit schimmerndem Mondstein nicht wirklich gerecht werden will. Eigentlich hatte Nymeria einen Blick auf das Prachtstück geworfen, aber ihr war die Forke zu kurz. Und so… war ich praktisch gezwungen sie mitzunehmen.Wie war das? Dinge kommen zu einem? Die Bronzo hat mich praktisch angesprungen! 🙂
And than… than there was this unique beauty called Bronzo. A name which seems to me to be much to heavy for such an intricate artwork opur of rosegold and moonstone.Actually it was Nymeria who had a glance at this precious, but the fork turned out to be rather short for her. So I was somehow „forced“ to take the poor fork home with me.

 

Bronzo. Roségold with moonstone.
Some impressions from my fellows:
Gundula tries to fix a buncage on Mensch’s super slippery hair / Nickike with her new comb in a cinnamon / Mensch with a Canoa Ricciole / Lady Amalthea’s Widder KPO (recognize the colour mix? Similar to my Bronzo) / Mensch with a Flora / Nymeria with a unique fork with real gemstones. Saphire? Emerald? Unfortunately they turn out quite black on the photo.

 

New design of clips for half-ups. This one still needs to be galvanized, that is why it looks so coppery.
I loved these clips and I will definitely own one in the future. But for that weekend I shopped enough. 🙂

 

And when you leave you will be reminded a last time, why it is worth to come back for more. 🙂

Merken

Merken

20. April 2014

Ab und zu werde ich gefragt,…

… ob ich mal Ballett getanzt hätte. Körperhaltung und so.
Meine Antwort ist:
I frequently get asked: „Did you dance ballet when you were younger?“ Because of posture and so. My answer is:

 „Nein.“ 🙂
„No.“ 🙂

Sind es nicht Bilder voller Anmut und Grazie? 😉 Besonders schön ist das laute „Wuuuump!“ Bei der Landung. Die Ballett-Frager kennen mich in der Regel nicht springend. 
Passend zu Ostern wird es also noch mal blumig. Erste Runde Allgäu-Themenfotos.
Aren’t these pics full of grace and elegance? 😉 Especially the big, dull „Whooooomp“ when landing sounds like tiny steps of a fairy. 😉 Normally those who ask the ballet-question don’t know me jumping.
Matching to Easter, I want to show some flowers. First round of Allgäu photo themes.

18. April 2014

Flechtwerk Spezial: Treffen im Allgäu

Hallo ihr Lieben!
Wir hatten es schon angekündigt: letztes Wochenende haben die Flechtwerkmädels (bis auf Zoey, die verhindert war) bei Nessa im Allgäu verbracht – zusammen mit noch ein paar anderen Ladies aus dem „Langhaarverein“. Nessa und Zoey kannte ich ja schon persönlich, Lenja, Wuscheline und die Bobbly-Bobbsi-Bobby-Nixe, die ich jetzt irgendwie nur noch Nixe nenne, hatte ich bisher nur auf ihren Blogs und im Forum getroffen.
Hello my dears! We already mentioned it: last weekend five of the Flechtwerk-Ladies met  in a cute little village close to Munich and had a great time (unfortunately Zoey was busy).We were accompanied by other girls from the forum and well, now it is time to show you, what happend if 10 crazy longhairs decide to spend a weekend together with a hairjewellery manufacturer around. I had already met Nessa and Zoey before but my other Flechtwerk-mates  were only nicknames and photos form the internet (and of course tons of chatty convversations).

Nessa, Mai Glöckchen, Lenja, Wuscheline, „Bobby-Bobbsi-Bobbly-Nixenhaar“

Es war ein wunderbares Treffen und eine wirklich großartige Truppe. Onlinesympathien können sehr trügerisch sein (schon öfter erlebt), aber hier stimmte alles. Wenn ihr rechts in der Sidebar mal unter Coming soon schaut, dann seht ihr nicht nur, dass ich das Rosebun-Tutorial jetzt endgültig mal gekickt habe (wer lange drauf gewartet hat, ich empfehle einfach mal Nessa weiter), sondern euch schon mal einen Ausblick darauf gebe, was hier demnächst noch alles zu sehen sein wird. Das Wochenenende hat mich gefühlt (und vielleicht sogar tatsächlich) mit Content bis zur Hochzeit versorgt.
The meeting was really awsome and I was super happy with my comnpany. That is not given for granted, I already experienced other meetings with people I liked online but in real life… well. Nothing I had to worry about that weekend. All was fine and we had a great time. I feel as if I have content to blog about now till the wedding. Have a look at my sidebar and you see what is all planned (and that I finally killed the rosebun tutorial. If you desperately waited for it, Nessa will help you out).

Zusammen mit den Goldschmieden unserer Herzen:
Giuseppe, Nessa, Mai Glöckchen, Gundula, Wuscheline, Lenja, Nixe

Ich habe jetzt fünf neue Haaraccessoires von vier Herstellern (nicht alle aus dem Süden mitgebracht, aber zu Hause kam noch Post an…), es gibt Längenbilder, Poserbilder, diverse Haarschnitte/Trimms, Hochzeitsfrisuren und einen Besuch bei Senza Limiti in der Werkstatt. Alles bekommt noch mal seinen eigenen Post, so wäre das grad einfach zu viel.
Well, now I have  five new hairaccessoires of 4 different brands, there will be lengthpics, poserphotos, many trimms, some wedding hairstyles and a visit at Senza Limiti’s. Everything will get its own post, because it is simply to much to write about in a summary.

Nickike, Mensch, Nymeria, Nessa, Lady Amalthea, das Glöckchen ;), Gundula, Wuscheline, Lenja, Nixe, MissMut

Allergrößten Dank an Nessa nebst zuvorkommendem Pendant für die geradezu vorbildliche Gastfreundschaft.
The greatest Thanks go to Nessa and her „hubby“ (do you really say that? I often read that word on other longhair blogs. I mean: her boyfriend), who were the best hosts you can imagine.

teaser-pics 😉

Noch ein Schmankerl zum Schluss. Als ich dieses Bild hier (siehe unten) bearbeitet habe, ergab sich zwischen mir und Herrn G. folgender Dialog:
Something funny before the post is done. As I prepared the pic below for this post Mr. G. looked over my shoulder and you could hear the following dialouge:

Endlich bewiesen: dünnes Haar kann nicht lang werden.
Now we have the final evidence: thin hair can not grow long.
FAIRIES UNITE!

Er: „Rechts ist Mai, äh, meine, äh, meins. … Mai…“
Ich: „Sie in der Mitte hat eine krasse Haarfarbe, oder?“
Er: „Gefärbt?“
Ich: „Nein, Natur.“
Er: „Schwedin?“
Ich: „Nein, Einhorn.“
Mr. G: „On the right, that is Mai, rh, my, eh, mine. … Mai“
Me: „She in the middle has a gorgeous haircolour, hasn’t she?“
Mr. G.: „Bleached?“
Me: „No, nature.“
Mr. G.: „Swedish?“
Me: „No, unicorn.“

In diesem Sinne, bis ganz bald,
Mai, äh, meins, äh Heike 😉
So read you soon, yours Mai, eh, my, eh, mine, eh Heike 😉

17. April 2014

Einmal Wunderheilung bitte!

Vom Schwabbelbauch zur Wespentaille, von Vulkanakne zu rosigen Wangen – von dünnen Fransen zur wallenden Mähne.
Geht es euch auch so? Wo man online auch hinguckt: wann immer es um Gesundheit, Diät, Anti-Age oder Fitness geht, werden sie ausgepackt: die faszinierenden Vorher-Nacher-Bilder, die Heilungen eigentlich chronischer Erkrankungen, die Erfolgsgeschichten. Alle Welt redet vom „Glow“, vom Strahlen, das sich einstellen soll, wenn man sich endlich von der konventionellen westlichen Lebensweise verabschiedet hat und sich als Mensch endlich ganzheitlich und sozusagen „artgerecht“ behandelt.
Und da sitzt man dann etwas perplex vorm Bildschirm oder auch vorm Buch und kann das wahlweise nicht ganz glauben – und/oder will das auch haben! Und zwar am besten sofort. Und voller Motivation legt man los und…

…und dann klappt es nicht.

Was ist passiert?



War man doch nicht paleo genug? Hat die wohlmeinende Tante doch Recht gehabt, die gesagt hat, dass Veganismus ja nicht gesund sein kann? Sollte man doch mehr kochen statt roh zu knuspern, weil es leichter verdaulich ist, wie Mama immer schon gesagt hat? Ist dieses Säure-Base-Gerede doch nur was für Leute, die keine Ahnung von Chemie haben und es deshalb glauben, weil es so schön wissenschaftlich klingt?

Den vollständigen Artikel findet ihr auf gesundheitsfundament.de,
einer Website die ganzheitlich ausgerichtet das Thema Gesundheit angeht – also nicht nur zum Thema Ernährung. Jann war über das Lubrikato-Thema auf mich und meinen Blog aufmerksam geworden und hat mich gefragt, ob ich nicht mal einen Gastbeitrag schreiben möchte, denn er fand, dass unsere Ansichten passten. Auch ohne eigene lange Haare. 😉
Ich sah das genauso und da wären wir.

(nächste Woche stelle ich den vollständigen Artikel auch hier online – 
translation of the full article will be online next week, as this is only the intro of a big guest-post I made for another German website concerned with health)
16. April 2014

Create your own diamond ficcare – actionpics

Ich hatte euch hier gezeigt, wie ich aus einer einfacher matt goldenen Ficcare eine türkis-petrolfarbene Glitzerschönheit gemacht habe. „Actionpiiiiics!“ habt ihr gegrölt. Nun denn, da wären sie.
I recently showed you how I pimped a simple golden matte ficcare to a teal and turquoise glittering beauty. „Actionpiiiics!“ you roared. Well, here we are. 🙂

Ich habe endlich mal wieder einen vorzeigbaren Cinnamon hinbekommen. Diese Frisur sieht so unheimlich simpel aus – ist aber tatsächlich gar nicht so leicht, da sie sehr gleichmäßig und symmetrisch werden muss, damit sie wirkt. Bei langem Haar mit starkem Taper wie meinem muss man die äußere Windung etwas auseinanderziehen, damit sie passt.
Beziehungsweise, die äußere Windung seht ihr gar nicht. Eine volle Umdrehung verschwindet unterm Dutt, da die verbleibende Strähne nicht dick genug ist, um außen sichtbar herumgewickelt zu werden.
And hey, I produced a nice cinnamon! This hairstyle looks so simple, but in fact it is not – at least not for me. You need to wind it very neat and symmetrically to make it look best. For ladies with tapering hair like mine the outer circle needs to be gently pulled on to become bigger, matching the center. But, actually you don’t see my real outer cinnamon circle, because a whole round is wrapped around the bun under the bun. The strand is too thin to appear on the outside.

Und was sehen wir noch? Außer einer Zimtschnecke, die so gar nicht nach Haarausfall aussieht (Neuwuchs sei Dank!)? Mein Haaransatz hat im letzten Jahr massiv gelitten. Hinter den Ohren ist es transparent, vor allem links. Wobei das nicht nur am eigentlichen Haarausfall liegt, sondern auch daran, dass ich dort Probleme mit der Kopfhaut habe. Zum Glück unsichtbar, aber die Haut ist dort sehr gereizt. Kratzen kostet Haare. Aktuell experimentiere ich mit Neem-Öl und bsiher lässt sich das ganz gut an, sodass ich demke, dass das bald wieder zugewachsen sein wird.
And what else do we see? A real nice cinnamon that definitely doesn’t look like hairloss (praise the regrowth!). And my hairline suffered during the last year. Behind the ears you can see the scalp through the hair, especially on the left side. That is not only due to the hairloss, but also because my scalp has been itchy there for months now. Luckyly you don’t see it, but scratching costs hair. At the moment I experiment with neem oil and the first results make me be shure, that quite soon my hairline will be neat and thick again.