15. Mai 2013

Flechtwerk – Steckbrieffrisur

So meine Lieben, wir gehen in die zweite Runde.
Louisa von grow beyond your limits, Nessa von haartraumfrisuren und ich möchten euch wieder ein gemeinsames Thema präsentieren:

Wie angekündigt, die Steckbrieffrisur.
Also die Frisur, an der man uns im Zweifel im Alltag erkennt, welche wir am häufigsten tragen.
Ich denke, wenn ihr raten müsstet, welche es bei mir ist, ihr lägt richtig (Luisa wird etwas später nachziehen, sie ist verhindert, leider)
Hello my lovelies! (to talk with Torrin 😉 !
Louisa (grow beyond your limits) and Nessa (haartraumfrisuren) and I want to present our next subject:
Our signature hairstyle.
This means the hairstyle you could recognize us from, when you see us in public, the hairsytle we wear most of the time. You don’t have to think a lot, which hairstyle is my signature style, I guess (Louisa will update a bit later, she has got reallife business).

Der Centerheld ist mit dem LWB mein Everyday-Bun: klappt immer, hält bombig, sieht nach viel Haar aus. Ich bin jetzt schon so oft gefragt worden, wie der geht. Meine Erfindung ist das nicht, aber ich weiß auch nicht mehr, von wem ich die Technik habe. Irgendwann mal im Forum aufgeschnappt.
The centerheld (centerhold?) is with the LWB my everyday bun: easy, secure hold and looking big. I have been asked very often how I do this bun. It is not my invention but I cannot tell who was first. I caught it somewhere in the forum.

Haarvorraussetzungen
* Je dünner, desto weniger Länge ist nötig, wie meistens.
* einfach antesten: sind die Haare lang genug, um mindestens eineinhalb Runden aufzurollen (besser 2), reicht die Länge
The thinner your hair ist the less length you need – as usual.  Just give it a try: can you wrap your braid around more than 1 1/2 times (better 2 times), than it should work.

Schwierigkeitsgrad
* Zwei von fünf Sternen.
Difficulty: two of five stars.

Benötigtes Equipment
* Bürste / Kamm
* kleines (Silikon-)Haargummi
* Haarstab, Forke, Ficcare oder Flexi (eher eine kleine/kurze Größe, ihr verarbeitet damit ja nur das Duttzentrum, nicht den kompletten Dutt)
* Pins oder Scroos (optional)
What you need: Brush or comb, small elastic, hairstick, fork, ficcare or flexi (better take the smaller sizes), pins or scroos (optional).

Anleitung für Forke oder Stab

Ich zeige die geflochtene Variante, weil das für die Centerheldtechnik die einfachste ist, da sich der Zopf gut greifen lässt. Außerdem kann ich so noch zeigen, wie ich das mache, dass die Dutts hoch am Kopf sitzen, ohne dass ich ein Basiszopfgummi brauche. Der Centerheld funktioniert aber genauso gut auch tief im Nacken.
How to – with a fork or hairstick
I show the braided variant, as it is the easiest one. And so I can show you how I  position my braid higher on my head without an elastic for the base.

1. Haare zu hohem Pferdeschwanz zusammenfassen und diese Körperhaltung einnehmen: so weit wie möglich den Kopf in den Nacken und Hohlkreuz.
Make a high ponytail, tilt your head in the neck, bend your back.
2. Körperhaltung beibehalten! Haare dritteln, indem ihr von unten die Daumen am Nacken hochschiebt. Nicht von oben abteilen, dann wird es beulig und der Zopf setzt tiefer an.
Stay like this! Make three equal strands by pushing your thumbs through your hair from neck to crown upwards. Don’t part downwards, if you want a high bun.
3. Zopf flechten bis zum bitteren Ende, mit Haargummi sichern und Haarschmuck der Wahl in Reichweite halten.
Braid your hair till the end, secure with the small elastic and get prepared for the hairtoy part..
4. Sorry, aber da muss die Hand drüber. Ich wickle gegen den Uhrzeigersinn. Deswegen klappe ich den Zopf rechts an der Basis vorbei hoch. Ruhig schön hochziehen und plattdrücken.
Sorry, but I have to hold my hand over the bun.  I wrap counterclockwis so I pull the braid up on the right of the base. Be shure the braid lies flat under your hand.
5. Oben dann nach links führen. Ihr wickelt unter der linken Greiffhand her, so kann nichts verrutschen, weil ihr nicht nachfassen müsst.
Wrap under your left hand  to the left. Everything should stay firm at its place, because you don’t have to take the left hand away.

6. So sieht das dann aus. Eine Dreiviertelumdrehung.
You look at a 3/4 wraparound.
7. Mit links diese Windung an Ort und Stelle halten (schön Zug nach oben, damit der Dutt nicht jetzt schon absackt). Forke mit rechts einstechen auf etwa 1 bis 2 Uhr.
Hold the wrapped braid with your left hand and insert your fork with the right hand.
8. Durch die Windung und das Haar am Kopf weben und versuchen so auf 7 bis 8 Uhr wieder rauszupieken. Lieber immer etwas senkrechter stechen. Denn…
Try to go from 1 or 2 o’clock to 7 or 8 o’clock.  Better go closer to 12 o’clock than to 3 o’clock because…
9. …das nun schon gehaltene Duttzentrum (Centerheld) dreht sich immer ein bisschen wieder zurück. An sich war’s das jetzt schon.
…the bun tends to twist a bit downwards, when it is finished.

10. Ich empfehle Pins. Auch wenn der Dutt auch eine gewisse Zeit ohne weitere Hilfsmittel hält. Ich mag das lieber, wenn ich weiß, dass ich den ganzen Tag nicht nachfrisieren muss.
I recommand to use pins. The bun will stay in place without pins too, but it feels more secure and you can be shure, that once the hairstyle is finished you won’t have to work on it again till evening, when you go to bed. 
11. Aufwickeln und dabei festpinnen. Immer UNTER den Forkenenden her wickeln, flach wickeln.
Wrap the rest of your braid around the base. Always under the fork. Pin every now and then.
12. Spiegelkontrolle. Auf jeden Fall. Der wird gern etwas eierig, lässt sich aber im Nachhinein noch gut justieren.
Check in the mirror. If your bun turned out more oval than round, you can correct that easyly.

 Fertig. / Done.


Anleitung für Ficcare
Hier verkürze ich etwas, das Wichtigste seht ihr ja oben.
This tutorial is shorter, the most important instructions can be read above.

1. Wie eben eine Dreiviertelwindung legen. Unteren Ficcareschnabel auf 1-2 Uhr einstechen und 7-8 Uhr anpeilen.
Wrap arouund 3/4 of a circle.  Insert the bottom beak (?) of your ficcare at 1-2 o’clock and come out at 7-8 o’clock.
2. Schnapp. Hier bitte mit Rückspiegel kontrollieren. Da ihr nicht durch den Zopf webt, sondern ihn greift, ist es für die Optik des Dutts wichtig, dass ihr ziemlich genua das Duttzentrum erwischt, sonst stehen Beulen raus. Auf dem Foto seht ihr meine korrigierte Version.
Close the ficcare  and check in the mirror if you  managed to grab the center of your bun. Otherwise it will look bumpy. Me too, I had to correct it twice until it pleased me.
3. Aufwickeln und für einen wirklich runden Dutt wickelt ihr am Federende der Ficcare durch die beiden Schnabelteile.
To have a really round circle wrap the braid through the part of your ficcare, where you put your fingers to open and close it.
4. Auf der anderen Seite ebenfalls durch den geöffneten Schnabel wickeln, dafür gegebenefalls den Schnabel noch mal leicht aufdrücken.
On the opposite side wrap through the beak too. Maybe you have to open the ficcare a bit to do that.

Fertig. Mit Ficcare wirkt dieser Dutt am größten. / Done. The bun looks biggest with ficcare.

Damit Schritt 3 und 4 klappen, ist es wichtig, dass ihr die richtige Ficcaregröße habt. Ist sie zu groß, verzieht sich der Dutt zum Federende hin und hat dann rechts oben eine Art Zacken. Ist sie zu klein, könnt ihr Probleme bekommen den Zopf durch das Federende zu legen. Kann also sein, dass das bei iii-Mähnen selbst mit einer L-Ficcare nicht geht.
The right size of you ficcare is crucial if you want a circle and not an oval. If it is too large, the bun will be asymmetric.  If it is too small, it can be difficult to put the braid between the upper beak. If you have iii-hair even an L-sized Ficcare can be too small for this technique.

Mit Flexi ist es etwas schwierig, weil das am besten aussieht, wenn die Flexi waagerecht im Duttzentrum sitzt und sich dieser Dutt ja gern noch ein bisschen dreht. Hier darf sie auch auf keinen Fall zu groß sein, sonst rutscht es.
If you want to make this bun with a flexi, you will have to check very often in the mirror, if the flexi is placed horizontally, that’s the biggest difficulty.


Das Thema für den Flechtwerk-Juni-Post am 15.06. wird etwas mit weniger Hinterkopfbildern: Langhaarfrisuren, die von vorn nicht so streng aussehen
Das beklagen ja einige, dass das mit Dutts passiert. Ich werde mein Bestes geben, dennd as Problem habe ich ehrlich gesagt auch echt oft, vor allem in letzter Zeit mit sowieso weniger Oberkopfvolumen.
Next Flechtwerk subject will be posted on June, 15th: how to look less severe from the front when you wear typicla longhair up-dos.

5 Kommentare

  1. Ich steh auf deinen Centerheld! Er ist so elegant und hübsch ^^
    Neulich habe ich ihn schon mal ausprobiert – ich muss noch ein bisschen üben, aber er gefiel mir auch sehr gut ^^

  2. Dank Deiner Anleitung habe nun selbst ich Dussel es kapiert, Danke dafür!
    Blöd nur, dass mir dafür noch Länge fehlt, naja, kommt Zeit, kommt Haar.
    Eine kurze Frage: Hast Du einen Trick, wie man Haarnadeln steckt, ohne dass sie rausrutschen und folglich sichtbar sind? Irgendwie scheint alle Welt damit keine Probleme zu haben, aber bei mir werden die kleinen Männchen, die in Dutts leben und Haarnadeln aus dem Dutt schieben, regelmäßig aktiv 😉 .
    Gibt es da einen Trick, der an mir vorbeigegangen ist?

  3. Hallo Aschblondine!

    Du musst die Pins senkrecht einpieksen, also als wolltest du in den Kopf stechen, dann die Enden, die schon drin stecken etwas nach außen (vom Duttzentrum weg) schieben, dann die Nadel umklappen, sodass du erst jetzt den Pin von außen nach innen schiebst.
    Ich hoffe, das war verständlich. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.