17. März 2013

Haarschnitte für langes Haar

Eigentlich hätte ich schreiben müssen: Haarformen für langes Haar. Denn nicht alles hat etwas mit einer Schere zu tun.

Es gibt grob 5 verschiedene Formen/Schnitte, zwischen denen man als Langhaar wählen kann, unabhängig von der Länge an sich oder ob ein Pony vorn dabei ist.

gerade Kante / U-Cut / V-Cut / Stufenschnitt / Fairytaleends

Zur Ästethik der einzelnen Schnitte und den Empfehlungen, die ich gebe, möchte ich dazu sagen, dass das meine subjektive Meinung ist, die ich aber argumentativ untermauere. Somit ist sie nicht ganz haltlos, aber natürlich immer noch mein persönlicher Geschmack.

Gerade Kante: Hier verläuft die Schnittkante waagerecht.
Dieser Schnitt ist an sich nur etwas für Haar, das zum Einen glatt ist und zum Anderen schon eine gewisse Länge hat. Ist das Haar wellig, kann dieser Schnitt sehr unnatürlich aussehen, da die Haare nie wirklich auf einer Linie liegen und esso mit meist aussieht, als hätte man irgendwann mal einfach den Pferdeschwanz abgeschnitten und nun wächst es so vor sich hin. Die Kante wirkt zipfelig und ungleich, außer das Haar ist wirklich sehr dicht. Das relativiert sich aber auch etwas mit mehr Länge.
Lockiges Haar mit gerader Kante wird sehr schnell blockig und erschlagend für die Trägerin.
Mehr Länge ist aber auch bei glattem Haar bei einer geraden Kante schöner. Besonders, wenn man von einem Kurzhaarschnitt runterwachsen lässt, wirken Übergangslängen noch viel mehr wie Notlösungen, wenn es einfach aussieht wie ein rauswachsender Bob. Gerade Kanten bei verhältnismäßig kurzem Haar (zwischen Kinn und APL) wirken sehr grafisch und hart. Wenn das gewollt aussehen soll, muss der Schnitt sehr exakt sein und der Typ dazu passen. Natürlich ist definitiv was anderes, das muss einem klar sein. Ist man nicht der extrovertierte Typ, der diese klare Linie aufnehmen kann, dann wirkt so ein Schnitt im besten Fall langweilig, im schlechtesten wirklich sehr unvorteilhaft.
Eine so ausgeprägte Linie betont immer die Körperpartie, an der sie verläuft. Eine gemeißelte gerade Kante auf Taillenlänge legt den Fokus also sehr stark diesen Bereich, außerdem unterteilt sie den Körper an dieser Stelle. Somit sind gerade Kanten bei längerem Haar (Kante irgendwo auf dem Rücken, zwischen APL und Hosenbund) besonders vorteilhaft für eher zierliche Figuren und große Menschen. Man sollte sich so eine Kante nicht ausgerechnet auf der Höhe schneiden, auf der man sowieso schon Problemzonen hat, egal ob Rettungsringe, Muffinrolls oder, oder, oder.
Viele Langhaars bevorzugen diesen Schnitt vor allem wegen seiner Vorzüge bei geflochtenem Haar: alle Haare sind gleich lang und somit bleibt die Zopfquaste möglichst dick. Die volle Haarlänge kann für Frisuren ausgenutzt werden, es stiezt nichts raus.
Ich betone noch mal, dass das allgemeine Empfehlungen sind. Geschmack, Körper und Haare sind individuell sehr unterschiedlich. Aber man kann sehr wohl Empfehlungen zu Haarschnitten und Typen geben, genauso wie man das mit Kleidungsschnitten kann. Eine Leggins ist nichts für Größe XXL, um mal bös zu pauschalisieren.
Straight hemline: Fits straight hair und needs a certain length to look good. Not the best for waves because of an uneven look, not recommandable for locks, as they look to blocky and massive. Many longhairs like it because of the even braid with the fat tassel.

U-Cut: Hier verläuft die Schnittkante in einer sanften Rundung.
Dieser Schnitt ist tragbar für alle Haartypen und alle Haarlängen. Glattes Haar wirkt natürlicher und bekommt einen weichen Gegenpol zur dominanten Vertikalen. Welliges Haar kann natürlich fallen und Zipfel in der Kante stören nicht, auch lockiges Haar fällt so noch recht natürlich, sollte aber hier auch schon eine gewisse Grundlänge mitbringen, um nicht zu weit auseinander zu fallen.
Ein U-Cut bietet außerdem den Vorteil, dass die Haare offen getragen natürlich wirken, geflochten aber noch eine recht gute Quaste bilden und nicht zu stark fleddern.
Das sind dann auch die Gründe, weswegen ich mich für den U-Cut entschieden habe.
U-cut: Fits every hairtype and -length. It combines the natural look of a V-cut with the easy braiding of a straight hemline.

V-Cut: Die Schnittkante verläuft (fast) dreieckig, je nach Ausprägung. Der Übergang zwischen tiefem U und leichtem V ist fließend. Dieser Schnitt ist ideal für lockiges und sehr lockiges Haar, außerdem für kleine oder auch etwas stämmigere Trgerinnen, da er streckt und den natürlichen Fall der Haare unterstützt. Weniger bis gar nicht geeigent ist dieser Schnitt für dünnes Haar, da so am Ende nur wenige Haar übrig bleiben. Offen sieht das schon oft dürftig aus, geflochten ist es praktisch nicht tragbar. Ebenfalls nicht empfehelnswert für kurze Längen (BSL und kürzer), da die Seitenhaare dann ständig nach vorn rutschen und auf dem Rücken nur die Mittelsträhne liegen bleibt, was auch nicht mehr Fülle beschert.
Viele Langhaarzüchter bekommen ohne Zutun eine V-Form, indem sie ungeschnitten wachsen lassen, da bei den meisten die Front- und Seitenhaare erstens dünner und zweitens langsamer sind als die Haare am Hinterkopf.
V-cut: Perfect for locks, nice for waves or thick hair. Don’t cut that with hair shortes than BSL or with thin hair. Thin hair in a v-shape lacks to much volume. Wearing down will be difficult, braiding is almost impossible, espacially when you have thin AND rather short hair.

Stufenschnitt: Meist in Kombination mit V- oder tiefem U-Cut. Das Deckhaar ist kürzer als die Unterwolle. Je nach Haardicke können auch mehrere Lagen gestuft werden. Dünnes Haar verträgt meist nicht mehr als eine Stufe, bei dickem und vor allem lockigem Haar geht da wesentlich mehr. Bei offenem Haar mit natürlicher Bewegung darin (Wellen und Locken) kann so ein Schnitt sehr schön aussehen, sehr lebendig und locker. Auch glattes Haar kann mit der entsprechenden Dicke damit mehr Struktur bekommen.
Es ist allerdings ein Mythos, dass stufiges Haar gut geeignet für dünnes, feines Haar wäre, weil es mehr Volumen geben würde. Mehr Volmuen gibt so ein Schnitt nur sehr dichtem, schweren Haar, da das Deckhaar kürzer auch leichter wird und sich somit besser bewegt und nicht so aushängt. Bei dünnem Haar nimmt eine Stufe schlicht Volumen weg, welche dann an der Kante fehlt und diese schnell durchscheinend oder gar abgefressen aussehen lässt. Je länger das dünne Haar dabei ist bzw. werden soll, desto weniger passt dazu ein Stufenschnitt, da auch schon durch das natürlich Ausdünnen bei mehr Länge unten immer weniger Haare ankommen.
In Langhaarzüchterkreisen sind Stufenschnitte geradezu verhasst. Es geht um das „Eliminieren“ der Stufen, um das „Loswerden“. Grund ist, dass vor allem bei kürzeren Längen (BSL und kürzer) Stufenschnitte fast nicht frisierbar sind, wenn es um typische Hochsteck- oder Flechtfrisuren geht, da die Stufen sich nicht einfügen. Flechtzöpfe sehen rupfig aus, Dutts zerfleddert. Hat man diese Frisur nützt es also nichts: Frisuren sehen ziemlich messy aus bis man mehr Länge und/oder weniger Stufen hat.In der Zwischenzeit sind die Haare fast nur offen oder im Pferdeschwanz hübsch zu stylen. Die kürzeste STufe definiert bei Flechtzöpfen die maximale Flechtlänge, alles darunter wird fransig.
Layers: Mostly combined with a V- or deep U-shape. Looks nice with thick hair and waves or locks. Thick and straight can look good too. Absolute no-go for thin hair! Never ever cut that! Don’t believe what people say. Layers do not create more volume! That works only for very thick and heavy hair, which becomes lighter, when it is cut, more moving. If you have thin hair, a layerd cut will make your even thinner, that’s the truth. And the longer the hair is or is going to be, the worse is such a layered style.

Fairytaleends: Damit sind die Spitzen gemeint, die natürlich oder künstlich so ausgedünnt sind, dass sie in Strähnen zipfelig auslaufen: die Standard-Manga-Frisur und somit eine Frisur für sehr langes Haar und V-Cuts. Von Cut zu sprechen, ist zwar eigentlich falsch, aber es geht um die Form. FTEs bei geraden Kanten sehen abgefressen und unnatürlich aus. Auch bei U-Formen passen sie nur seltenst. V-förmig fügen sie sich besser ins Bild da ja auch das V eine Form ist, die natürlich wächst und außerdem das spitze Zulaufen der einzelen FTEs, der einzelnen Strähnen mit aufnimmt. Bei nicht sehr langen Längen (idR alles kürzer als Steiß, Schmerzgrenze Taille) wirken FTEs suboptimal. Es liegt in der Natur von FTEs auf den letzten Dezimetern transparent zu sein. Und wenn ich von Taille an 10-20cm aufwärts gehe, dann habe ich also einen blickdichten Bereich oberhalb von APL und drunter ist alles durchscheinend. Das sieht ungepflegt aus, auch wenn die Trägerin noch so oft sagt, dass die Hare gesund und splissfrei sind. Mag sein, dass sie damit Recht hat, aber es ändert nichts an der ausgedünnten Optik. Bei sehr langem Haar können FTes dagegen sehr passend wirken und sehr schmeichelhaft. Wie der Name aber schon sagt, optimalerweise ist die Trägerin auch eine Fairy. Zierliches Haar an zierlichen Frauen. Ist das Haar dünn und die Trägerin darunter eher massig, betonen die dünnen Haar die Speckrollen und umgekehrt. Dünnes, langes Haar sieht nur gut an schlanken Menschen aus. Das ist eine harte Wahrheit, aber… leider eben wahr. Aber es gibt ja schöne Hochsteckfrisuren. 🙂 Und die sind oft tausendmal besser als ein frecher Kurzhaarschnitt, den man Frau dann gern aufschwanzten möchte.
Fairytaleneds: Lengths and tips look naturally thinned. That is a look for very long hair from hiplength downwards, better tailbonelength or more. And a V-Cut is obligatory. With shorter hair and a straight or only slighlty u-shaped hemline FTEs look unkempt. FTEs are seethroughlengths, they are very light and as I already mentioned, thin. They say nothing about the hair’s health! But you have to be careful with that look as it is for most peaople the look of long time not trimmed hair.
If you do a good job with your FTEs your hairstyle can look like that of a manga-superhero oor of course of a fairy. If not, you are closer to a crazy catlady or so.

You know my U-Cut already, but I can show you some trimms I made yesterday, with different shapes.

Nickike’s U-Cut. 5cm trimm over all. The first step was too straight, so I shortend the sides to make a better U.
Louisa’s slight U-Cut, almost straight across. 1cm trimm. Hair and hemline is already perfect. She trimms to maintain that state.

Eva’s U-shape grew out and looked more like a V. Circa 5cm cut and now again visibly U-shaped.
There is still some damage left due to former dyeingprocedures, but we are pretty close to all healthy hair now.
Here we need a close-up.
PrincessLeia’s straight across trimm looks a bit like a slight U because of the waves. 1,5cm trimm.
All healthy hair, but she wants to trimm to thicken up the hemline atfter an long period of growing with only tiny trimms.
Straight across cut of about 3 to 4cm.
Goallength reached, hemline already perfect. We just trimmed back to her favorated length.

Ich bin immer wieder stolz, dass mir die Mädels so vertrauen. Frisöre sind ein sehr heikles Thema, wenn man wachsen lässt. Ich selbst habe sowohl die schlimmsten als auch die besten Erfahrungen mit dieser Berufsgruppe gemacht  und bin froh, dass ich mir mittlerweile sehr gut selber helfen kann.

Bin grad unsicher, ob und was ich hier immer übersetzen will/soll. Muss ich noch drüber nachdenken.

I am always a bit proud, that the girls trust in me like that. Hairdressers are a delikate subject in the longhaired world. Me myself I have made both experiences with them: the best and the worst. But now I am happy, that I can trimm my hair on my own. 

Unshure whether I shoul translate everything or not… Hm. I guess everbody understands enough English to get the informations. But not everybody speaks German. But I am German! Hm.
Have to think about it.

You might also like:
How to cut your own hair
Cutting kneelong hair

8 Kommentare

  1. Hallo Heike!

    Ein wirklich ganz toller Post! 🙂
    Ich stimme dir auch in den jeweiligen Einschätzungen zur Haarform absolut zu.
    Die Zeichnung am Anfang ist süß! Ist die von dir?

    Ich bin mir auch immer noch etwas sicher, ob der perfekten Form. Wenn ich Hüfte in ein paar Monaten erreicht und dann eine schöne Kante getrimmt habe, werde ich mich vielleicht mal zwischen einer geraden und einer U-Kante entscheiden. 🙂

    Liebe Grüße!
    Bobby

  2. Das war sehr hilfreich.? Bei mir steht bald ein Trimm nach einem Jahr schnittfrei züchten an. Konnte mich ewig nicht entscheiden, aber nun wird es der U-Cut aufgrund der Wellen. Jetzt muss ich nur noch jemanden finden der mir das schneidet ?

    Liebe Grüße Kathi

    1. Freut mich, dass dir der Artikel eine Hilfe sein konnte. 🙂 Vielleicht schaffst du den Schnitt ja sonst auch selbst? Ich hab da ein Vieo mit Haartraum zu gemacht. (Youtube, Haare selber schneiden, Haartraum)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.